wer kann, der geht

 Vorgesetztenverhalten
den Mitarbeitern wird so gut wie kein Vertrauen entgegengebracht, auch Führungskräfte werden permanent (und wegen Kleinigkeiten) kontrolliert

 Kollegenzusammenhalt
generell gutes Verhältnis innerhalb der meisten Abteilungen. Durch die hohe Arbeitsbelastung und den zusätzlichen Druck von oben sind viele Mitarbeiter aber oft auch untereinander gereizt. Auf Dauer ist es frustrierend mit Leuten zusammen zu arbeiten, die in ihrem Job u.a. durch oben genannte Aspekte, keinen Spaß mehr haben.

 Interessante Aufgaben
Die Aufgaben sind an sich interessant; durch die hohe Fluktuation und die permanente Unterbesetzung sind die vielen Aufgaben aber selten in zufriedenstellender Art und Weise zu erfüllen (für den Chef UND einen selbst)

 Arbeitsatmosphäre
Hohe Arbeitsbelastung durch extreme Unterbesetzung. Es kündigen so viele Leute, dass in der Zeit gar nicht so schnell neue Leute eingestellt werden können. Für die, die neu anfangen gibt es so gut wie keine Einarbeitungphase, keinen Einarbeitungsplan. Man wird ins kalte Wasser geworfen u.a. auch weil der Vorgänger ja meistens nicht mehr da ist und die Kollegen oft keine Zeit haben viel zu erklären.

 Kommunikation
Die interne Kommunikation besteht fast ausschließlich aus Warnungen und Erinnerungen an die Mitarbeiter dies oder das zu tun oder zu unterlassen. Ansonsten werden vom Vorgesetzten Aufgaben verteilt. Die tatsächliche wirtschaftliche Situation des Unternehmens wird geheimgehalten - das Misstrauen gegenüber den Mitarbeitern zieht sich durch alle Bereiche

 Arbeitsbedingungen (Räume, ...)
die Arbeitsplätze sind ok - an der EDV Aussttattung wird gespart was geht, was eher im Gegensatz zu einem angeblichen HighTech Unternehmen steht.

 Work-Life-Balance
viele lassen mittlerweile pünktlich um 16 bzw. 17 Uhr den Stift aus der Hand fallen, u.a. weil Überstunden am Monatsende verfallen, und weil trotz vieler Überstunden in den vergangenen Jahren die Gehälter permanent niedrig gehalten werden. Zudem wäre das Arbeitspensum oft trotz Überstunden nicht zu schaffen. Bei denen die noch Überstunden machen, ist zum Teil dazu noch Wochenendarbeit angesagt.

 Gleichberechtigung
Frauen und Azubis werden zum Teil diskriminierend behandelt.

 Umgang mit Kollegen 45+
sehr junge Belegschaft, die Jungen kosten nicht viel und wissen oft nicht, wie es in anderen Unternehmen zugeht

 Karriere / Weiterbildung
es gibt einige Weiterbildungsmöglichkeiten zu internen und generellenm Themen. Vorschlag: mehr externe Weiterbildungen mit Spezialisierungsmöglichkeiten ermöglichen!

 Gehalt und Benefits
verhältnismäßig schlechte Bezahlung allgemein und auch für die Region.

 Image
mittlerweile spricht sich die Kündigungswelle herum. Auch als Geschäftspartner hat MB nicht (mehr?) das beste Ansehen

Meine Bewertung für diesen Arbeitgeber

 Wohlfühlfaktor

Der Chef / Chefs
Die Kollegen
Die Arbeit
Die Arbeitsatmosphäre
Die Kommunikation
Die Arbeitsbedingungen (Räume, Computer, ...)
Die Freizeit

 Karrierefaktor

Die Gleichberechtigung
Der Umgang mit Kollegen 45+
Die Karriere und Weiterbildung
Das Gehalt und Sozialleistungen
Das Bewusstsein für Umwelt / Soziales
Das Image

Folgende Benefits wurden mir geboten

28.08.2011

Mühlbauer AG in Roding
Jobstatus: Aktueller Job
Hierarchie: Angestellte/r - Arbeiter/in
1,49
von 5
SUFoUlp2