Computacenter AG & Co. OHGComputacenter AG & Co. OHGComputacenter AG & Co. OHGComputacenter AG & Co. OHGComputacenter AG & Co. OHGComputacenter AG & Co. OHG
 

Computacenter AG & Co. OHG Erfahrungsberichte

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
3,10
Schnelle Antwort
3,21
Erwartbarkeit des Prozesses
2,85

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
3,27
Vollständigkeit der Infos
3,11
Angenehme Atmosphäre
3,03
Wertschätzende Behandlung
3,05
Zufriedenstellende Antworten
3,11
Erklärung der weiteren Schritte
3,26

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
3,23
Firma Computacenter
Stadt Kerpen
Beworben für Position Recruiter
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Bewerbungsfragen

  • Englische Kenntnisse wurden getestet, could we switch to English please

Kommentar

Nach dem Telefoninterview erfolgte direkt die Einladung zum persönlichen Gespräch. Dieses wurde mit der Personalleiterin und zwei MA des Recruiting Teams geführt. Die Gesprächsatmosphäre war angenehm und von Respekt gekennzeichnet. Es wurde ausführlich über die fachliche Qualifikation gesprochen und über das Unternehmen, die Stelle und das Team. Alles in allem sehr gut ohne Beanstandungen.
Wie es sich heutzutage gehört erhielt ich eine persönliche (telefonische) Absage von der Personalleiterin mit einer individuellen Begründung der Entscheidung. Die für mich bedauerliche, aber auch nachvollziebar war. Das ist sehr gut und definitiv kein Standard im Bewerbungsbusiness!

2,7
  • 31.07.2015
  • Neu

Rundgang nur auf Nachfrage

Firma computacenter & Co. oHG
Stadt Berlin
Beworben für Position Callcenter Agent
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis selbst anders entschieden

Bewerbungsfragen

  • Aus welchem Stadtteil kommen Sie? Wie lange brauchen Sie bis hierher? Können Sie bis spät abends arbeiten?
  • Es wurden keine Fragen zum Lebenslauf gestellt.

Kommentar

Der telefonisch vereinbarte Vorstellungstermin wurde später seitens der Firma Computacenter verschoben. Es gab keine Email. Das Vorstellungsgespräch verlief in entspannter Atmosphäre "und jetzt erzählen Sie mal über sich...". Auf meine Frage nach Teilzeit-Beschäftigung (30-Stunden-Woche) gab es nur vage Antwort. Eine Besichtigung des Arbeitsplatzes war nicht vorgesehen. Auf meinen Wunsch hin gab es diese dann doch noch. Der Arbeitsplatz - ein Raum von etwa zehn mal zehn Metern, Tischreihe an Tischreihe, an jedem Tisch ein Agent mit zwei Flachbildschirmen vor sich. Ein Pausenraum, eine Teeküche oder Toiletten habe ich nicht zu sehen bekommen.

2,1
  • 10.06.2015
  • Neu

Eine Frechheit!

Firma Computacenter
Stadt Hamburg
Beworben für Position Security Consultant
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis Absage

Kommentar

Der Bewerbungsprozess bei ComputaCenter spannte sich über mehrere Gespräche. Es waren verschiedene Hierarchieebenen bei den Gesprächen beteiligt. Im abschließenden Gespräch wurde sich auf eine gemeinsame Zusammenarbeit und u.a. auch auf das Gehaltsniveau geeinigt. Es sollte anschließend der Vertrag zur Unterschrift zugesendet werden. Stattdessen kam drei Tage später der Anruf, dass man sich für einen anderen Bewerber entschieden hätte.
Einem seriösen Unternehmen ist ein solches Verhalten nicht würdig. Es bestätigt den Eindruck, dass ComputaCenter Mitarbeiter von Wettbewerbern interviewt, um Einblicke in die Konkurrenten zu erhalten.

3,1
  • 10.06.2015
  • Neu

Fragwürdige Auswahlkriterien

Firma Computacenter AG & Co. oHG
Stadt Erfurt
Beworben für Position System Engineer
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Bewerbungsfragen

  • Keinerlei Fragen zu den persönlichen Qualifikationen, Neigungen usw. Stattdessen wurde die Eignung daran festgemacht,wie gut man sich Infos zu Programmen merken konnte,die man erst 1x gesehen,geschweigedenn selbst benutzt hat.

Kommentar

Ich bin momentan Umschüler zum Fachinformatiker für Systemintegration. Vor einigen Wochen tauchte ein Außendienstler bei usn auf, der seine Firma wie warme Semmeln bewarb und uns zu einem "Orientierungstag" einlud. Also sind 3 von uns dort hingegangen, bei der Veranstaltung waren insgesamt Bewerber anwesend + 3 Mitarbeiter von ComputaCenter. Die Veranstaltung sah so aus,daß ca 30min lang die Firma in den höchsten Tönen gelobt wurde, insbesondere deren sozialen Leistungen für die Mitarbeiter. Anschließend wurde kurz die Unternehmensstruktur vorgestellt (wo sitzt welche Abteilung und usw).
Es folgte ein ca 7stündiger Marathon aus einer Vorführung der in der Firma benutzten Software und ihrer Bedienung: Ticketsystem, Fernwartungstools, Paketierung usw usw. Alles in einem Tempo,welches nur Leute verfolgen konnten,die die Tools selbst seit Jahren benutzt haben und gespickt mit dutzenden Abkürzungen. Kurz gesagt: Von den 13 Leuten waren maximal 3 darunter,denen nicht schon Mittags die Ohren klingelten. Der Hammer kam dann aber am Nachmittag. Dann folgten aber nicht etwa irgendwelche Tests zu den persönlichen Fähigkeiten der einzelnen Leute,sondern es wurden Fragebögen verteilt, in denen die Bedeutung der genannten Abkürzungen, die Reihenfolge der Paketierung usw usw abgefragt wurden. Alles Sachen,die man sich keinesfalls merkt, wenn man sich das ganze Procedere gerade zum 1.Mal gesehen hat. Ums kurz zu machen: Ich hab bei sowas regelmäßig einen Blackout, im Gegensatz zu früher sauge ich solche Infos nicht mehr auf wie ein Schwamm. Schon gar nicht,wenn es sich eigentlich nur um eine Orientierungsveranstaltung handeln soll.

Knappe 2 Wochen später eine Mail von ComputaCenter,in welcher sie um einen Termin für ein telefonisches Gespräch baten. In diesem Telefonat verkündete man mir dann,daß kein Interesse an einer Zusammenarbeit besteht. Toll...das hätten sie auch in einem Einzeile rin der Mail machen können.

1 meiner beiden "Kollegen" aus der Umschulung hat übrigens einen Job dort bekommen...noch bevor man bei mir überhaupt um einen Termin für ein Gespräch bat. D.h. ich war von Anfang an sowieso nur 2. oder 3.Wahl,falls die Wunschkandidaten absagen.

2,7
  • 17.05.2015

Buzzword-Bingo

Firma Computacenter
Stadt Hamburg
Beworben für Position Consultant
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Erstkontakt auf einer Jobmesse, das war soweit super. Die Messeleute waren sympathisch und bemüht.
3-4 Wochen später gab es einen Anruf von zwei "Fachkollegen". Dieses Gespräch war ernüchternd. Einer von beiden hatte gar keine Lust auf das Gespräch und das merkte man stark. Der zweite war darum bemüht, eine angenehme Atmosphäre aufzubauen.
Während der Messe (und aus meinem CV) ging es immer in Richtung "Netzwerke" bei einer möglichen Einstellung. Von den beiden Telefonpartnern war aber niemand aus dem Bereich, stattdessen kamen beide aus dem Bereich "Datacenter". Folglich wurde auch nur über diesen Bereich gesprochen, bzw wild herumlamentiert und mit Buzzwords um sich geschmissen, dass die Ohren klingeln.
Wer gut ist im Buzzword-Bingo, wird sich da vielleicht wohl fühlen. Wer ein "Macher" ist und einfach seine Arbeit erledigt ohne das Gerede von Verkäufern um Kunden einzuwickeln, ist bei dieser Firma eventuell falsch. Ich habe mehrere Jahre Erfahrung, bin 100% von der technischen Seite und hatte nach dem Telefonat keine Lust mehr auf das Unternehmen.
Etwas später gab es dann auch die Mail, dass man mich nicht mehr berücksichtigen könne, was mir aber sicher keinen Zacken aus der Krone brach. Ich habe gelegentlich schon mit externen Consultants zu tun und nach dieser Erfahrung möchte ich erst recht nicht selbst einer werden.

4,4
  • 25.04.2015

Normaler Ablauf

Firma Computacenter
Stadt Kerpen
Beworben für Position Teamleiter First Level Operation Center
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Kommentar

Beworben, eine Woche Später Einladung zum Telefoninterview.
Das Telefongespräch geführt indem man in einer Stunde die standardfragen abarbeitet, also alles normal, nett und freundlich.
ein paar Tage später dann Einladung zum Gespräch. Hier wurde in 1 1/2 Stunden dann nochmal etwas genauer nach der Motivation und den eigenen Erfahrungen gefragt, leider wurden wir dann aus dem Meetingraum geworfen, da die nächsten Leute schon davor gewartet haben. Zum Gespräch über Gehalt ist es hier nicht gekommen.
Eine Woche später eine Absage erhalten, nach Rückfrage warum wurde ich nochmal angerufen und man hat mir kurz den Grund genannt.
Alles innerhalb von 3 Wochen, daher eindeutig OK.

3,3
  • 10.03.2015

langer Prozess

Firma Computacenter AG & Co oHG
Stadt München
Beworben für Position Mitarbeiter im Vertriebsinnendienst
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis Absage

Kommentar

auf meine Berwerbung bekam ich eine Automatische Antwort, danach war 4 Wochen nichts zu hören, dann bekam ich eine E-Mail das meine fachliche Kompetenz nicht ausreichend ist.

2,1
  • 05.02.2015

Ich bin vorher gewarnt wurden

Firma Computacenter AG & Co. oHG
Stadt Ratingen
Beworben für Position IT Koordinator / Service Manager
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis selbst anders entschieden

Kommentar

Ich bin im Vorfeld gewarnt wurden mich bei CC zu bewerben. Einige meiner Kollegen hatten Ihre Erfahrungen mit CC schon hinter sich aber gut, die Erfahrung wollte ich selber machen.
Nach dem ich meine Bewerbungsunterlagen eingereicht hatte, wurde zu einem Telefoninterview eingeladen.

Meine Bewerbungsunterlagen und Fähigkeiten seien Interessant und nach dem ersten Eindruck, wollte man mich gerne persönlich kennen lernen.

Es wurde ein Folgetermin zum persönlichen kennen lernen vereinbart.

Was ist in diesem Gespräch passierte, war fast schon eine Frechheit!
Mein Gehaltswunsch, der im ersten Gespräch als realisierbar bezeichnet wurde , stand als einer der ersten Punkte zur Disposition.

Die Fähigkeiten und Erfahrungen, die im ersten Gespräch noch sehr Interessant waren, wurden im Gespräch als unterdurchschnittlich relativiert. Im ersten Moment bin ich von einem Stress-Interview ausgegangen und habe relativ gelassen reagiert.
Ab einem gewissen Zeitpunkt kristallisierte sich aber heraus, dass das primäre Ziel die Reduzierung meiner Gehaltsvorstellung war.
Nach 45minuten hat man mir dann ein Angebot gemacht, dass 30% unterhalb meiner Gehaltsvorstellung lag.
Ich bekam die Aufgabe, mir Gedanken über dieses Angebot zu machen.
Am gleichen Abend erteilte ich CC eine Absage.
Wenige Tage später wurde ich wieder von CC kontaktiert. Ein anderer Bewerber ist abgesprungen und man hätte jetzt mehr Geld für mich und man würde gerne noch einmal mit mir sprechen.
Aufgrund meiner guten Erziehung habe ich dem Gespräch für den nächsten Tag zugestimmt.
Was soll ich sagen :-) Das neue Gehaltsangebot war das gleiche, wie das aus dem 2. Gespräch. Die Rechnung war ganz einfach! Die Summe aus dem 2. Gespräch wurde um 5000 EUR reduziert und diese 5000 EUR wurden wieder draufgeschlagen.
Ich konnte mir ein Lachen im Gespräch, zur Verwunderung meines Gesprächspartners, nicht verkneifen und habe dankend abgelehnt.

2,8
  • 17.11.2014

Ablauf des Bewerbungsverfahren

Firma Computacenter
Stadt Deutschland
Beworben für Position System-Engineer
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis Absage

Kommentar

Nach meiner Bewerbung passierte lange nichts. Dann wurde ein kurzes Telefoninterview geführt und kurze Zeit später ein weiteres. Ich habe begründet weshalb ich mich dort bewerbe und meine Gehaltsforderungen genannt.

Wochen später wurde ich in Ratingen zum AC eingeladen. Nach dem AC bekam ich eine Absage mit der Begründung ich hätte mich mit der falschen Intention dort beworben. Obwohl ich genau diese auch bei den Telefoninterviews genannt hatte. Entweder wurde sich dort intern nicht abgestimmt oder die eine Hand weis nicht was die andere macht. Während des kompletten Interviews wurde keine einzige fachliche Frage gestellt. Die suchen den unterwürfigen Mitarbeiter der sich mit wenig zu frieden gibt und sich ausbeuten lässt.

Wenn man sonst nichts findet, dann ist man beim Computacenter gut aufgehoben. Computacenter sucht keine Spezialisten - die bleiben gern unter sich.

Externe Auszeichnungen

Focus Top Company 2015
kununu gefällt Dir?