Herzlich Willkommen im kununu Job-Forum!

Wichtige Information: Das Job-Forum wurde eingestellt und wird nicht mehr gewartet!

Wichtige Information: Das Job-Forum wurde eingestellt und wird nicht mehr gewartet!

zwei geringfügig Beschäftige Jobs

  • JamesBond
  • Status: Erfahren
  • Beiträge: 132
vor > 5 Jahre
Hi ihr,

Weiss jemand von euch ob man zwei Jobs haben darf auf Geringfügigkeits Basis. Wieviel Geld bleibt dann wenn man Steuern zahlen muss. Bekommt man bei geringfügig auch ein Urlaubs und Weihnachtsgeld? Wer kann mir da weiterhelfen.

bis dann
jamesbond
  • mark
  • Status: Erfahren
  • Beiträge: 116
vor > 5 Jahre
natürlich kannst du, nur dass du dann nicht mehr unter der geringfügigkeitsgrenze liegst und somit dein einkommen voll versteuern musst. wieviel du dann zahlen musst kann ich dir nicht sagen, aber theoretisch solltest du in der untersten steuerklasse bleiben und meines wissens nach ca. 17% steuern zahlen. dazu kommt dann noch sozialversicherung usw.

wenn man knapp an der geringfügigkeitsgrenze herum tanzt muss man vorsichtig sein, denn verdient man auch nur 10? mehr, muss man gleich den ganzen betrag versteuern und verliert dadurch eventuell ca. 2000? obwohl man nur 10? "zu viel" verdient hat.

weihnachts und urlaubsgeld kannst du vergessen, dass gibts nur bei normaler fixanstellung.
  • Muellina
  • Status: Weiser
  • Beiträge: 432
vor > 5 Jahre
Hallo JamesBond,

auch hier kommt es wieder darauf an, in welchem Land Du Dich befindest. Ich kann nur über Deutschland reden und hier ist es so, daß man ohne weiteres mehrere Minijobs (geringfügige Beschäftigungen) haben darf, ohne sie versteuern zu müssen. Voraussetzung ist allerdings, daß die Minijobs zusammengerechnet nicht mehr als 400 Euro pro Monat erbringen. Die Krankenversicherung "Bundesknappschaft" überwacht diesen ganzen Zirkus und stellt hierdurch sicher, daß alles ordnungsgemäß verläuft.

Übrings: wenn bei einem der Jobs bis zu 400 Euro verdient werden, der andere aber über 400 Euro liegt, ist nur der letztere steuerpflichtig.

Und um noch einen draufzusetzen: wenn zwischen 400 und 800 Euro in einem Job verdient werden, dann fällt der unter die sogenannte Gleitzone, die sozialversicherungsrechtliche Vorteile bringt.
  • Muellina
  • Status: Weiser
  • Beiträge: 432
vor > 5 Jahre
P.S.: Ein Recht auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld hat man (in Deutschland) imemr dann, wenn die Zahlungen firmenüblich an die Mitarbeiter erfolgen. Ebenso einen Anspruch auf bezahlten Urlaub, auch als geringfügig Beschäftigter (Minijobber). Viel Glück jedenfalls!
  • KlausWeber
  • Status: Neuling
  • Beiträge: 3
vor > 5 Jahre
Hallo JamesBond,

also falls du in Österreich arbeitest, dann liegt hier die Geringfügigkeitsgrenze bei 349,01 EUR im Monat. Solltest du diese durch 2 geringfügige Arbeitsverhältnisse überschreiten, so musst du das der Krankenkasse melden. Dann musst du nämlich Sozialversicherung bezahlen (Angestellte 14,15%, Arbeiter 14,7%). Den genauen Betrag schreibt dir die Krankenkasse vor, nachdem du dein Einkommen gemeldet hast. Lohnsteuer zahlst du erst ab ca. 1000 EUR monatliches Einkommen. Selbstverständlich hast du auch als geringfügig Beschäftigter Anspruch auf Urlaub, Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld, sofern es der Kollektivvertrag vorsieht. Vielleicht solltest du dich mal bei der Gewerkschaft informieren. Die Erstinformation ist gratis. Als Mitglied hast du hier viele Vorteile.
  • MantaFan
  • Status: Legende
  • Beiträge: 636
vor > 5 Jahre
Hallo jamesbond,

Klausweber hat Recht, Wenn du in Österreich zuhause bist, dann musst du deine Jobs der Krankenkasse melden. Aber ich denke du wirst so wie so bei der Krankenkasse gemeldet sein, dann sehen die auch das du zwei Jobs hast. Erkundige dich sicherheitshalber bei der Wirtschaftskammer, die werden dir dann alles weitere erklären können.

mantafan
  • nund
  • Status: Neuling
  • Beiträge: 1
vor > 5 Jahre
hallo allesamt!
österreich betreffend: muss ich denn auch sozialversicherungsbeiträge zahlen, auch wenn ich z.B. nur zwei monate doppelt geringfügig arbeite? also, wird jeden monat einzeln gerechnet oder alles gesamt aufs jahr umgelegt? es kann ja eigentlich nicht sein, dass ich juni/juli 1000? verdiene, die restlichen monate nichts und dann 17% abgeben muss :cry:
danke für die hilfe
  • KlausWeber
  • Status: Neuling
  • Beiträge: 3
vor > 5 Jahre
hallo nund,
die 349,01 gelten leider pro monat. einzige ausnahme sind sonderzahlungen wie weihnachtsgeld und urlaubsgeld. mit denen darfst du, wenn die fällig sind, drüber sein. in deinem fall musst du für juni/juli die sozialversicherung bezahlen (zählt dann auch mal für deine pension oder arbeitslose). wenn du über 1000 eur verdienst, könnte auch noch sein, dass dir lohnsteuer abgezogen wird, die du dir aber dann am jahresende mit dem steuerausgleich wieder zurückholen kannst. außerdem kannst du 10% der sozialversicherungsbeiträge als negativsteuer geltend machen.
  • MantaFan
  • Status: Legende
  • Beiträge: 636
vor > 5 Jahre
Hallo klausweber,

Ich wollte einen Negativlohnsteuerausgleich machen, das ist bei mir aber nicht gegangen.Ich dachte immer jeder kann einen Negativlohnsteuerausgleich machen.

mantafan
  • KlausWeber
  • Status: Neuling
  • Beiträge: 3
vor > 5 Jahre
Hallo mantafan,
einen Negativlohnsteuerausgleich kann leider nur der machen, der Sozialversicherung bezahlte. Von der bezahlten Sozialversicherung pro Jahr sind bis zu 10% Abzugsberechtigt. Falls du keine Sozialversicherung bezahlt hattest, bekommst du auch keine Negativsteuer zurück :-(
  • MantaFan
  • Status: Legende
  • Beiträge: 636
vor > 5 Jahre
Hallo klausweber,

Danke für deine Antwort.
Ich habe aber Sozialversicherung bezahlt.
Und habe aber nichts bekommen. :evil:

mantafan
  • JamesBond
  • Status: Erfahren
  • Beiträge: 132
vor > 5 Jahre
@ alle,

Danke euch für eure Beiträge,

Man muss wenn man zwei geringfügige Jobs hat auch Lohnsteuer zahlen. Bekommt dann aber vom Finanzamt wieder was retour.

bis dann
jamesbond
  • Simba
  • Status: Neuling
  • Beiträge: 16
vor > 5 Jahre
Man kann unter www.nettolohn.de seinen Nettolohn ausrechnen, somit kannst du da auch vergleichen, was für dich am günstigsten ist, zwei geringfügige Jobs oder doch ein Vollzeitjob. Da wird dein Bundesland und alles mögliche berücksichtigst, so dass du dann deine genaue Sozialversicherungsbeträge rausbekommst. :!:
  • Rosanne
  • Status: Erfahren
  • Beiträge: 191
vor > 5 Jahre
Hallo,

Bei zwei geringfügigen Jobs bekommt man auch Weihnachtssgeld und Urlaubsgeld. Natürlich muss man einen geringen Teil an Steuern zahlen.

liebe Grüße
rosanne

Unsere Job-Foren