A1 Telekom Austria AG als Arbeitgeber

A1 Telekom Austria AG

Einbahnstraße, wenn man seine Meinung vertritt für JA-Sager, eine Wohlfühloase

3,5
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei A1 in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

So viel Potenzial, ein Zukunftsmarkt reich an Chancen. Wir profitieren sicherlich auch aus der Vergangenheit, nur dieser Bonus wird von Jahr zu Jahr weniger. Investiert endlich in eure Leute und nicht nur in ein paar wenige MA die euch zu Gesicht stehen. Ich mag A1 wirklich, nur macht ihr es einem echt schwer, da man scheinbar glaubt, dass man als A1 ja schließlich einfach TOP ist und sich um seine MA nicht bemühen muss.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viel Emotion, zu viel was glänzt ist gut Mentalität. Über gute Zahlen reden wir, schlechte Zahlen werden bestmöglich frisiert. Wenn man damit leben kann, dass man ein paar Jahre hier arbeitet um die Erfahrung zu machen, dann ist es ok, sofern man sich dessen bewusst ist. Das Problem ist halt, dass man diese Jahre nicht mehr zurückbekommt und möglicherweise wieder am Anfang steht, weil es A1 nicht geschafft hat, seine MA rechtzeitig zu entwickeln.

Verbesserungsvorschläge

Mein Feedback habe ich nun geschrieben, da auf Workplace dazu eine Aufforderung ist: Beantwortet die Fragen aus eurer Sicht und stärkt so unsere Reputation am Arbeitsmarkt. Leider sind wir sehr weit weg einer der besten Arbeitgeber zu werden. Dazu bedarf es einen enormen Einsatz an Leidenschaft und keinen Lippenbekenntnissen. Ein erster Schritt ist es, dass ihr Statements wie dieses, dann auf Kununu relativiert. Ich weiß es ist leicht, ihr wisst aber auch als HR, dass dem so ist, sofern ihr keine Marionetten sein möchtet.

Arbeitsatmosphäre

In allen Bereich spürt man den Kostendruck und die Überalterung. Es gibt zig Arbeitsverhältnisse, die stark auseinanderdriften sei es von Leasingkraft zu Beamten.

Kommunikation

Momentan gibt es ein Gießkannenprinzip, ein wenig was per Mail, manches im JFX, anderes auf Workplace. Die detailliertesten Infos gibt es wohl weiterhin in Rauchergesprächen.

Kollegenzusammenhalt

Die Fluktuation ist inzwischen in vielen Bereichen. Es wird zwar immer gesagt, dass nicht mehr in Silos gedacht werden soll. Am Ende des Tages zählen halt doch wieder nur die eigenen Ziele.

Work-Life-Balance

Führungskräfte dürfen 0 Urlaubstage in das neue Jahr mitnehmen, Mitarbeiter 3 Tage. Wer das nicht einhält hat mit Konsequenzen zu rechen. Wohlgemerkt ist das nicht rechtskonform. Es wird erwartet, dass man zu jeder Zeit erreichbar ist, wenn nicht, dann ist man nicht flexibel. Was man sich dann in einem Gespräch anhören darf und einem Vorgeworfen wird.

Vorgesetztenverhalten

Widersprüchlich, sei es im Silodenken oder ob man auch brav immer ja sagt. Gegenstimmen werden überhört oder man wird als wenig kooperativ wahrgenommen. Je verrückter und aktionistischer eine Idee ist, desto besser lässt es sich auf Workplace verkaufen und wird daher als sooo toll angesehen.

Interessante Aufgaben

Hier sind wir bei einem riesen Vorteil von A1. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, so viele interessante Aufgabe, die kaum in einem anderen Unternehmen so breit gefächert sind. Probleme zähle ich im Punkt Karriere auf.

Gleichberechtigung

Völlig egal, ob Geschlecht, sexuelle Orientierung, Hautfarbe, Religion. Alle haben anhand von diesen Kriterien die gleiche Möglichkeit.

Umgang mit älteren Kollegen

Macht keinen Unterschied, ob jung oder alt.

Arbeitsbedingungen

Aktuell ganz ok, kommt aber auch an den Standort drauf an. A1 ist einer der größten Immobilien Besitzer, da kann nicht alles Glänzen. Es kommt halt drauf an, wann wieder eine Tranche an neuen Arbeitsplatzgeräten zur Verfügung steht. Entweder hast ein Top Laptop oder du arbeitest mit einem 10 Jahre alten PC. Dieses Beispiel kann man auf jegliches Inventar ummünzen. Vielleicht hat man einen Löchrigen Bürostuhl oder einen superergonomischen Style Sessel. Kann man aber mit den richtigen Argumenten alles bekommen, leider gibt es da keinen Standard. Bei den Benefits könnte man vieles angeben. Problem ist, dass man hier A1 bewertet und nicht einen einzelnen Standort oder Vertragsart, da bleibt gesamtheitlich nicht viel übrig als Benefit. Selbst bei Parkplätzen gibt es teilweise eine Warteliste für Jahre (obwohl man dafür zahlt).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

A1 versucht halt auch auf dieser Welle mit zu schwimmen. Hier müsste auch mehr beim Mitarbeiterbewusstsein gemacht werden, dann wäre auch schon ein großer Schritt getan. Es gibt so viele unnötige Reisen, statt das Gespräche einfach per Skype gemacht werden. Dienstautos von FK die kein einfacher Kleinwaagen sind, sondern ein SUV. Hier könnte man vieles aufzählen, was man schnell und einfach umsetzen könnte.

Gehalt/Sozialleistungen

Wird bei A1 immer hoch gepriesen. Was für das Einstiegsgehalt korrekt ist. Was viele jedoch scheinbar übersehen, dass sie auf die Jahre nur noch die Kollektivvertraglichen Erhöhungen (dank Gewerkschaft) hinzukommen, was ~ 2% ausmacht. Bedeutet, gäbe es die Gewerkschaft nicht, gäbe es auch keine Erhöhung. Ich kenne viele im Freundeskreis, die vor 10 Jahren mich beneidet haben und mich inzwischen überholt haben, obwohl sich auf beiden Seiten nichts am Job geändert hat.

Image

Man befindet sich in einer schwierigen Phase. Die Abstände zur Konkurrenz werden immer geringer. Die Innovationen gehen samt Investment ins Leere. Es gibt keinen Call bei denen unseren Kunden etwas nicht aufgeschwatzt wird, da die Ziele hier enorm sind. A1 verspielt sich mit leichtfertigen Dingen das Vertrauen. Jedoch wird versucht in verschiedensten Bereichen Fuß zu fasse, sei es eSports, Automation, Data, etc. auf lange Sicht sicher eine gute Entscheidung und auch wieder mehr Möglichkeiten bei A1.

Karriere/Weiterbildung

Leider ist unsere HR sehr schwach. Ich habe noch keine HR erlebt, die so träge ist. Es wird immer viel Geredet, umgesetzt wurde in den letzten Jahren defacto nichts. Wer sich einen Karriereplan erwartet, wird bitter enttäuscht, sowas gibt es nicht oder nicht mehr. Aktuell wird nur noch auf Agil gesetzt, was für HR heißt "machs deins" und lass uns in Ruhe. Es gibt einen Haufen Ausschreibungen, ein Großteil ist jedoch schon für eine Person vorbestimmt, da es Direktbesetzungen nicht geben sollte, geht man halt den weg, dass man ausschreibt und als Interessent keine Chance hat. Übrigens ist auch dieses Verhalten nicht rechtskonform. Ich habe selbst Bestzungen erlebt die einen Gehaltsunterschied von 1000 Netto bedeutet haben. Sollte man Leasingkraft sein, wird es enorm schwierig. Wenn man wirklich eine engagierte FK hat, dann bekommst du den Job. Meistens zu 95% wird die Stelle jedoch intern besetzt. Abgesehen davon, dass es bei A1 eine Vielzahl an MA gibt, die seit 10, 15, 20 Jahren über eine Leasingfirma angestellt sind. Übrigens ist Outsourcing bei A1 immer ein Thema, sei es ganze Supports im Customer Service, IT oder Buchhaltung.

Arbeitgeber-Kommentar

Marianne Bähr, A1 HR Personal- & Organisationsentwicklung
Marianne BährA1 HR Personal- & Organisationsentwicklung

Liebe Kollegin, lieber Kollege!

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, A1 zu bewerten und vor allem natürlich für deine reflektierten persönlichen Kommentare zu allen Themen. Wenn du mehr Kontext zu jenen Punkten, wo du deutliches Verbesserungspotential siehst geben möchtest, kannst du dich sehr gerne (selbstverständlich vertraulich) an mich wenden. Der Punkt "Karriere/Weiterbildung bzw. HR insgesamt würde mich natürlich besonders interessieren.

Beste Grüße,
Marianne