Accenture Österreich als Arbeitgeber

Accenture Österreich

Mehr Schein als Sein

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Accenture in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Bietet jungen Studienabsolventen einen interessanten Einstieg.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Abgehobene Supervisor, wenig Rücksicht auf Work-Life-Balance

Verbesserungsvorschläge

Es gibt eine sehr hohe Fluktuation (Attrition) der Mitarbeiter, insbesondere durch schlechtes Gehaltsschema und schlechte Mitarbeiter-Führung. Hier gibt es Unternehmen, von denen man sich einiges abschauen sollte.

Arbeitsatmosphäre

Ist sehr Projekt-abhängig und vom jeweiligen Vorgesetzten und natürlich vom Kunden. Generell eine gute, fordernde, nicht immer ausreichend-wertschätzende Atmosphäre.

Kommunikation

Viel Kommunikation, aber auch viel "Marketing" ohne echten Wert

Kollegenzusammenhalt

Generell sehr gut

Work-Life-Balance

Es wird extrem viel Arbeitseinsatz gefordert, interne Termine oft weit nach 18 Uhr. Wer da nicht mitmachen will, muss nicht immer - darf sich aber keinen Aufstieg/Promotion erwarten. Man wird dazu angehalten Urlaub zu konsumieren, wenn es gut für die Firma ist (z.B. Weihnachsferien oder auf der Bench)

Vorgesetztenverhalten

Sicher sehr unterschiedlich, oft aber von oben herab, zeigen Position der Macht, oft nicht wertschätzend, wissen alles besser.

Interessante Aufgaben

Spannende Projekte aber auch viel administrativer Overhead

Gleichberechtigung

Unternehmen hat viele Fortschritte gemacht

Umgang mit älteren Kollegen

gibt es nicht so viele, meist in höheren Positionen. Generell guter Umgang.

Arbeitsbedingungen

Hängt vom Einsatzort ab, im Office gut, nur Mangel an Telefonier-Möglichkeiten und Meeting-Räumen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Etwas viel Feigenblatt, könnte glaubhafter gelebt werden

Gehalt/Sozialleistungen

In der Beratungs-Branche eher am unteren Ende, Bonus wird nach Kündigung nicht mehr ausgezahlt :-( Natürlich abhängig vom Level, Performance-Bewertung (und damit Boni) sehr subjektiv und abhängig ob dein Supervisor dich mag.

Image

Top Image

Karriere/Weiterbildung

Generell gut, allerdings gibt es immer wieder Einschränkungen und limitierte Budgets, Self-Learning wird in der Freizeit verlangt (zumindest inoffiziell)