Workplace insights that matter.

Login
Bank für Tirol und Vorarlberg AG Logo

Bank für Tirol und Vorarlberg 
AG
Bewertungen

168 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 76%
Score-Details

168 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

104 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 32 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Bank für Tirol und Vorarlberg AG über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

spannendes Umfeld

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei BTV - Bank für Tirol und Vorarlberg AG in Innsbruck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Aufbruchstimmung ist spürbar.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

es stecken immer noch oft traditionelle Denkweisen bei manchen Themen drinnen (Bsp Umgang Home Office). Das könnte meiner Meinung nach offener aufgegriffen werden.

Verbesserungsvorschläge

Etwas mutiger/offener beim experimentieren werden.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre gefällt mir gut, es herrscht mit Kolleginnen und Kollegen sowie mit der Führungskraft ein gutes Miteinander (beruflich professionell und auch private Gespräche haben gut Platz).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

durch Projekte wird das Thema immer präsenter.

Kollegenzusammenhalt

sehr gut, aber jeder hat seine Hauptaufgaben, aber hilft mit, wenn man es braucht (oder steht für einen Austausch zur Verfügung).

Vorgesetztenverhalten

Offene, direkte Kommunikation. Das gefällt mir.

Kommunikation

Wichtige Themen werden gefühlt gleich kommuniziert, sonst gibt es 1-2x monatlich auch einen allgemeinen Austausch zwischen alle Teams.

Gleichberechtigung

Gefühlt gibt es keine Unterschiede, jedoch ist das Geschlechterverhältnis bei Führungskräften ist ungleich.

Interessante Aufgaben

sehr spannend (von Konzeption


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Wer will und kann, der darf. => Wird gelebt und ist keine leere Phrase.

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Bank für Tirol und Vorarlberg in Innsbruck gearbeitet.

Work-Life-Balance

Hatte bisher noch nie Probleme mit der Abstimmung mit meinen Kollegen. Wenn man mal frei braucht ging das ohne Probleme und man vertritt die Kollegen.

Karriere/Weiterbildung

Mitarbeiter werden gefördert, wer sich nach einer gewissen Zeit verändern will wird auch unterstützt. Hab ich selbst erfahren.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier herrscht sicher noch etwas Aufholbedarf, aber die BTV ist gerade mit diversen Projekten dran das zu ändern.
Auch hier hat man einigen Mitarbeitern die Möglichkeit gegeben sich aktiv daran zu beteiligen.

Kollegenzusammenhalt

Teamintern wirklich familiär. Übergreifend ebenso gut, hab hier nichts auszusetzen.

Vorgesetztenverhalten

Was mich persönlich betrifft tadellos.

Arbeitsbedingungen

Seit dem Umbau 2021 jetzt alle Arbeitsplätze nach Wunsch mit zwei Bildschirmen. Je nach Arbeitsaufgabe mit Handy und Laptop ausgestattet.

Kommunikation

Es werden verschiedene Kanälen genutzt. Mit dem neuen Intranet geht es auch viel übersichtlicher, moderner und flotter.

Interessante Aufgaben

Gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, da ist für jeden sicher was dabei.


Arbeitsatmosphäre

Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

fairer Arbeitgeber bei dem sich viel tut

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei BTV - Vier Länder Bank in Dornbirn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

ein Unternehmen, wo die Entscheidungen noch vor Ort getroffen werden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Stefan Klemera, MA Employer Branding & Recruiting
Stefan KlemeraMA Employer Branding & Recruiting

Sehr geehrte*r Kolleg*in,

vielen Dank für die Bewertung. Es freut uns, wenn Sie unsere unabhängige Entscheidungen sowie die kurze Abstimmungswege schätzen. Das erleichtert mit Sicherheit unsere Arbeit. Die BTV setzt alles daran, das auch in Zukunft zu gewährleisten.

Freundliche Grüße
Stefan Klemera
Human Resources
T: +43 (0) 505 333-1467
M: stefan.klemera@btv.at

Top familienfreundlich mit eigener Kinderkrippe im Stadtforum (Mukki)

4,6
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei Bank für Tirol und Vorarlberg AG in Innsbruck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zentrales Motto für MitarbeiterInnen: Wer will und kann, der darf!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

nichts!

Work-Life-Balance

Hat man überwiegend selbst in der Hand!
Für junge Eltern gibt es im Stadtforum eine eigene Kinderkrippe! Mukki ist ganzjährig geöffnet, an Bankarbeitstagen von 7.00 bis 17.00 Uhr - top!


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Ursula Randolf, Bereichsleiterin Human Resources
Ursula RandolfBereichsleiterin Human Resources

Liebe Kollegin, lieber Kollege, herzlichen Dank für Ihr Feedback. und Ihre Bewertung!

Rückblick, anlässlich Pensionierung

4,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei BTV - Bank für Tirol und Vorarlberg in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Möglichkeiten der Weiterentwicklung jederzeit gegeben; Flexible Arbeitszeit hat für mich hohen Stellenwert

Image

Image BTV als seriöses Unternehmen ist gerechtfertigt

Karriere/Weiterbildung

"alles ist möglich"

Kollegenzusammenhalt

Man darf in der Sache unterschiedlicher Meinung sein, die persönliche Achtung hat aber immer funktioniert

Gehalt/Sozialleistungen

von kleinem Anfangsgehalt zu einem guten Gehalt entwickelt

Interessante Aufgaben

In der BTV ist es jederzeit möglich, sich für andere Gebiete zu interessieren und bewerben


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Ursula Randolf, Bereichsleiterin Human Resources
Ursula RandolfBereichsleiterin Human Resources

Liebe Kollegin, lieber Kollege, herzlichen Dank für das Feedback. Es freut uns, dass Sie nach so langer Zeit auf ein erfülltes Arbeitsleben zurückblicken können und dass Sie gerne für die BTV gearbeitet haben. Wir freuen uns, wenn Sie auch nach Ihrer aktiven Zeit als Botschafter der BTV agieren. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag, genießen Sie den Ruhestand und bleiben Sie gesund.

Mein Eindruck der BTV

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Bank für Tirol und Vorarlberg AG in Innsbruck gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

-) Sehr schöne und ansprechende Gebäude. Wirkt allerdings sehr kühl. Keine Farben, Pflanzen oder Dekoration gewünscht.
-) Man erhält sehr wenig Wertschätzung nach dem Motto „nit gschumpfen isch globt gnuag“
-) Kleidungsvorschriften sehr streng, werden allerdings zunehmend gelockert, was sehr gut ist.
-) Am Besten man lässt sich alles schriftlich geben!

Work-Life-Balance

-) Während Corona sehr gut, da home-office möglich war.
-) Es heißt zwar man hat Gleitzeit, soll aber zwischen 08.00 und 16.00 Uhr anwesend sein

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen für Vertriebler super
Für interne Mitarbeiter gibt es kaum Weiterbildungsmöglichkeiten

Gehalt/Sozialleistungen

-) Gehälter werden immer pünktlich bezahlt
-) „Leistungsabhängige“ Prämie
-) Sodexo für Mittagessen
-) Gehälter nach Kollktiv & Gehaltsverhandlungen schwierig bis kaum möglich
-) Keine weiteren Sozialleistungen (wie zBsp. Busticket oder so)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Druckverhalten :O

Kollegenzusammenhalt

Kommt darauf an....

Umgang mit älteren Kollegen

Je älter (erfahrener) umso besser!

Vorgesetztenverhalten

-) teilweise keine nachvollziehbaren entscheiungen
-) tws. „low performer“
-) konflikte werden vermieden

Arbeitsbedingungen

-) Großraumbüros
-) Technik hat sehr großen Aufholbedarf
-) Durch große Fenster sehr heiß und man kann nicht richtig lüften

Kommunikation

-) Entscheidungen werden nicht offen und transparent kommuniziert
-) Kommunikation wird oft bewusst vermieden
-) Fehlende Abstimmung zwischen den Abteilungen

Gleichberechtigung

Führungskräfte sind weiß, männlich und zwischen 40-50!!
Die Vorhaben in Richtung Vielfalt klingen zwar sehr gut, werden aber im täglichen Arbeiten nicht umgesetzt.
Wiedereinstieg nach der Karrenz möglich - Kinderbetreuung wird angeboten, ist allerdings sehr teuer im Vergleich zu Betreuungsstätten am Land.
Führungspositionen werden nicht ausgeschrieben, sondern „hinten rum“ vergeben.

Interessante Aufgaben

-) Die Aufgabe sind je nach Abteilung sehr vielfältig und spannend.
-) Aufgabenverteilung oft nicht nachvollziehbar. Viele Mitarbeiter überlastet und andere haben gar nichts zu tun
-) man kann sehr selbstständig arbeiten


Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Ursula Randolf, Bereichsleiterin Human Resources
Ursula RandolfBereichsleiterin Human Resources

Liebe Kollegin, lieber Kollege. Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung. Gerne möchten wir zu ein paar Punkten Ihrer Bewertung etwas ergänzen. Zum Thema Gleitzeit - ja, es gibt eine Kernzeit für Anwesenheit - diese hat sowohl mit der Aufrechterhaltung des operativen Geschäftes. Außerhalb der Kernzeiten kann jeder Mitarbeiter in Abstimmung mit der Führungskraft gleiten. Gerade bei der Besetzung von Führungsaufgaben konnten im letzten Jahr der Anteil an weiblichen Führungskräften deutlich erhöht haben - verschaffen Sie sich gerne einen Überblick dazu über unsere Strategieplattform - einige der Führungsaufgaben wurden intern ausgeschrieben. Über den BTV Talentebringer werden alle zu besetzenden Stellen ausgeschrieben - unser interner Veränderungsprozess ist im BTV Intranet konkret beschrieben. Die Liste der Sozialleistungen ist umfangreicher als Sie angeben - auch hier laden wir Sie ein, sich einen Überblick zu verschaffen - unsere benefits sind im neuen Intranet in einem sehr guten Überblick zu sehen. In Summe arbeiten wir intensiv daran, alle Aspekte der Arbeitgeberbewertung in der BTV ständig weiterzuentwickeln - wir laden Sie gerne ein, sich daran aktiv zu beteiligen, melden Sie sich dazu gerne bei den Kolleginnen und Kollegen in HR.

BTV - das ist KEINE Bank wie jede andere.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei BTV - Vier Länder Bank in Innsbruck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass man mit tollen Kunden arbeiten darf, dass das Image bei den Kunden sehr gut ist, das die Produktauswahl vor allem im Wertpapierbereich breit und unabhängig ist, dass man in seinem Bereich als Verkäufer viel selber gestalten kann.

Verbesserungsvorschläge

Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Personalplanung sind verbesserungswürdig.

Arbeitsatmosphäre

Die Bankenwelt ist sehr komplex. Man braucht viele Spezialisten im Haus und wird dadurch natürlich indirekt gezwungen im Team zu arbeiten. Für den Verkauf beim Kunden an sich ist dann aber jeder selber verantwortlich und doch Einzelkämpfer. Bei der Abwicklung ist die BTV leider noch weit entfernt von einfachen Prozessen. Hier wird noch viel in Handarbeit mit Formularen, die man selber ausfüllen muss, gearbeitet (wird aber daran gearbeitet). Vertriebskompetenzen sind etwas veraltet und schränken die Handschlagqualität beim Kunden ein.

Image

Die BTV ist speziell, aber genau das hebt sie ja von den anderen Banken ab. Die BTV genießt von den Kunden ein wirklich sehr hohes Vertrauen und gutes Image. Das Vertrauen und Image bei den Mitarbeitern wird laufend durch diverse Initiativen versucht zu verbessern - hier gibt es noch Aufholpotential.

Work-Life-Balance

Es ist dafür eigentlich jeder selber verantwortlich. Den Druck auf Leistung gibt es überall, eine gute WLB ist daher in meiner Wahrnehmung nicht immer möglich. Auch aufgrund Druck im Unternehmen und unter Kollegen: Werden zB Abendtermine mit Kunden gemacht, sind das halt Überstunden, wenn aber dann man mal 2 h früher geht, wird man eher komisch angeschaut. Auch weil es in der Bank Anwesenheitspflichten gibt bzw. fixe Telefonerreichbarkeitszeiten, an die man sich zu halten hat. Zudem ist es aus Kostengründen natürlich verständlich, dass Personalstände sehr knapp gehalten werden, manchmal aber zu knapp. Das müssen dann oft die Kollegen wieder ausbaden (Druck/Stress).

Karriere/Weiterbildung

Die Startausbildung finde ich ist und war immer schon wirklich sehr gut. Für laufende Weiterbildung wird viel auf Workshops bzw. jetzt natürlich auch Online Meetings gesetzt.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich würde sagen: Durchschnitt. Mit Gehaltserhöhungen wird wirklich sehr restriktiv umgegangen (leider auch bei sehr guten Leistungen). Also gleich am Anfang gut verhandeln! Bei den Sozialleistungen ist es soweit eigentlich OK (Krankenversicherung, BTV Privatstiftung, Betriebspension, etc. sind tolle Benefits). Mit dem Restaurant Pass (der stark als Benefit beworben wird) haben leider viele im Unternehmen nicht so große Freude (Akzeptanzstellen, komplizierte Abwicklung).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Noch nicht ausgereift. Wenn ich an den Papierverbrauch denke (OMG). Hier fehlt es noch an einer Strategie.

Kollegenzusammenhalt

Hängt natürlich immer von den Kollegen ab. Aber ich höre auch von anderen Stellen, dass der Zusammenhalt unter Kollegen in der Bank eigentlich durchwegs positiv ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Also mein Eindruck ist, dass man mit älteren Kollegen sehr gut und wertschätzend umgeht, solange sie auch Leistung für das Unternehmen bringen. Wenn das nicht mehr der Fall ist, dann ist es in jedem Unternehmen - egal ob junger oder älterer Mitarbeiter - nicht leicht.

Vorgesetztenverhalten

In meiner Wahrnehmung haben die Führungskräfte zu wenige Kompetenzen, vor allem wenn es um Personalangelegenheiten geht, muss sehr viel mit dem Vorstand abgestimmt werden. So werden und können versprochene Dinge dann oft doch nicht umgesetzt werden und das führt dann halt leider zu großer Enttäuschung oder auch Kränkung.

Arbeitsbedingungen

Eigentlich ist fast die ganze BTV so ausgelegt, dass man in Großraumbüros arbeitet. Das hat viele Vorteile. Der dadurch aber höhere Lärmpegel ist durch in meinem Fall spezielle Schallschutzplatten an der Decke gut auszuhalten. Mitarbeiterküche ist vorhanden. Große Fenster sorgen für viele Licht. Eine in Summe sehr angenehme Arbeitsatmosphäre. Firmenlaptop und Handy werden angeboten (für Private Banking).

Kommunikation

Es gibt natürlich viele Dinge, die man oft über Kanal 17 erfährt, meistens betrifft es dann einen aber nicht direkt oder es ist noch alles in der Abstimmungsphase. Die Gesamtbankkommunikation (zB Corona, Warum wir was als BTV machen oder was nicht, Neuigkeiten zur Strategie) hat sich nicht nur in den letzten Jahren deutlich gebessert, sondern ist via professionellen Videos und/oder gut aufbereiteten Newslettern auch richtig zeitgemäß geworden.

Gleichberechtigung

Kann ich wirklich schwer beurteilen. Mein Eindruck ist, dass schon jeder die gleichen Chancen hat. Leider finden sich viel zu wenige Frauen in Führungspositionen. Wenn ich aber in mein direktes Arbeitsumfeld sehe, gibt es leider halt auch wenige, die eine Karriere anstreben (wollen). Das Thema Vielfalt wird momentan gerade durch eine eigene Initative bei den Mitarbeitern etwas verankert. Wenn jemand zur BTV passt, dann ist der Rest (damit meine ich alle Aspekte unter Vielfalt, nicht Ausbildung, etc.). mittlerweile glaube ich schon ziemlich egal. Mitarbeiter und BTV haben sich da schon auch weiterentwickelt.

Interessante Aufgaben

Wenn man örtlich flexibel ist, findet man meines Erachtens wenige Unternehmen, die so viele verschiedene Stellen unter einem Dach anbieten können (auch Tochterunternehmungen).

Arbeitgeber-Kommentar

Ursula Randolf, Bereichsleiterin Human Resources
Ursula RandolfBereichsleiterin Human Resources

Liebe Kollegin, lieber Kollege, herzlichen Dank für das ausführliche und konstruktive Feedback. Wie sie schreiben, gibt es einige Themen, an denen wir aktuell sehr intensiv arbeiten - zB Vielfalt oder Nachhaltigkeit. Die Anwesenheits-/Erreichbarkeitszeiten haben wir erst vor kurzem adaptiert, um hier mehr Flexibilität zu ermöglichen, aber nach wie vor gut für unsere Kundinnen und Kunden erreichbar zu sein. Wir laden Sie gerne ein, sich über HR an einer unserer Initiativen zur Mitgestaltung zu melden - unsere Weiterentwicklung als Arbeitgeber ist uns ein großes Anliegen.

Feedback

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Bank für Tirol und Vorarlberg in Innsbruck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Karrieremöglichkeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Höher Schneller Weiter

Verbesserungsvorschläge

Work-Life-Balance achten


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Sicherer und zukunftsorientierter Arbeitgeber! Seit Jahren stolz und gerne BTV-Mitarbeiter!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Bank für Tirol und Vorarlberg in Innsbruck gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es werden sehr viele Initiativen für Mitarbeiter implementiert, auch im Zuge der Mitarbeiterbefragung versucht man auf Defizite einzugehen und hier gezielt etwas zu verändern. Diese Bereitschaft finde ich toll und zeigt, dass man den Mitarbeitern wertschätzend entgegenkommt.

Arbeitsatmosphäre

In den Bereichen/Abteilungen in denen ich bisher tätig war konnte ich nie etwas negatives in Sachen Arbeitsatmosphäre feststellen. Die Mitarbeiter haben intern grundsätzlich einen netten und freundlichen Umgang miteinander und der Zusammenhalt im Team ist bei mir sehr gut, so macht es auch in stressigen Zeiten trotzdem noch Spaß und man kann sich aufeinander verlassen.

Work-Life-Balance

Ist immer eine sehr individuelle Betrachtung. Natürlich wird viel gefordert, womit ich persönlich kein Problem habe da ich grundsätzlich gern arbeite und etwas im und für das Unternehmen weiterbringen will. Für seine Work-Life-Balance ist grundsätzlich jeder selbst verantwortlich, und es ist immer noch Arbeit wofür man bezahlt wird, dass diese erbracht wird. Wenn es einem zu viel wird, muss man es sagen, dann findet sich meistens auch eine Lösung.

Urlaub kann grundsätzlich immer und auch kurzfristig konsumiert werden, wenn man sich im Team mit seinen Vertretungen abgesprochen hat.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein internes Programm, wenn man sich verändern möchte.

Kollegenzusammenhalt

Wie bereits angeführt teamintern meistens sehr gut. Bereichsübergreifend ist das natürlich oft ein bisschen herausfordernder, aber auch hier sind die meisten Kollegen immer sehr bemüht. (Ausreißer wird es in jedem Unternehmen geben..)

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr gut, die Altersteilzeit wurde auch bei vielen langjährigen Mitarbeitern ermöglicht.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Führungskraft im Grunde immer genau wusste wer im Team wirklich viel leistet und dies auch entsprechend geschätzt hat. Wie immer gibt es hier Unterschiede, ob die direkte Führungskraft jahrelange Erfahrung in der Branche und im Führen von Mitarbeitern hat oder eben nicht. Ich finde aber auch jungen Mitarbeitern als Führungskraft sollte man hier Chancen geben, dies ist vor allem bei langjährigen Mitarbeitern darunter oft naturgemäß problematisch.

Arbeitsbedingungen

Jeder Bereich ist unterschiedlich in seinem Platzangebot. Es gibt interne Bereiche wo viele Mitarbeiter in Großraumbüros sitzen und der Lärmpegel entsprechend höher ist. Es gibt aber auch viele Büros wo wirklich ausreichend Platz ist und die Büros sind allgemein sehr schön. Modern, hell und gut belüftet. Die Bereiche wo direkter Kundenkontakt herrscht sind sehr weitläufig und imposant, das Stadtforum ist ein tolles architektonisches Gebäude und bringt auch die Kunden immer wieder zum Staunen.
Wenn die Lüftung/Heizung individuell Probleme macht sind die Hausmeister stets bemüht dies zu regulieren.

Aktuell wurde im Rahmen der Strategie ein neues Raumkonzept und die Entwicklung eines Modelles für mobiles Arbeiten verabschiedet.

Kommunikation

Hängt natürlich immer etwas von der direkten Führungskraft ab. Man hat vor allem in den letzten Jahren sehr viel im Bereich Kommunikation voran gebracht, da dieser Punkt intern bei Mitarbeiterbefragungen auch oft bemängelt wurde. Es hat aber eine deutliche Änderung im Zuge des Vorstandswechsels stattgefunden, welche auch in den unteren Führungsebenen deutlich besser weitergegeben wird. Der Vorstand informiert tourlich über wichtige Themen via Videobotschaften, was ich persönlich sehr sympathisch und toll finde.

Gleichberechtigung

Es hat sich hier in den letzten Jahren sehr viel getan. Seitens HR gibt es immer wieder Initiativen für Frauen in Führungspositionen. Außerdem gibt es sogar Karenzrückkehrerinnen die in Teilzeit in ihre vorige Führungsaufgabe oder Vertriebsposition zurückkommen konnten. Ich denke es gibt nicht viele Banken, wo dies möglich gemacht wird.
Auch in der Management-Ebene nimmt die Frauenquote stetig zu. Wer viel leistet wird auch auf Vorstandsebene irgendwann gesehen, egal ob Mann oder Frau.
Außerdem wurde mit der hauseigenen Kinderbetreuungsmöglichkeit MUKKI eine tolle Möglichkeit für Mütter geboten die Rückkehr in den Job zu vereinfachen.

Interessante Aufgaben

Es gibt in der BTV sehr viele interessante Aufgaben, bei denen man sich selbst immer proaktiv einbringen kann. Auch in vielen Projekten kann man mitarbeiten und sich intern bewerben, wenn man das will.
Die Arbeitsbelastung hängt meistens schon sehr an einzelnen Schlüsselpersonen, hier gilt es den Ausgleich durch die Führungskraft und andere Möglichkeiten etwas zu verteilen. Dies wird vor allem durch Gruppenpostfächer in den internen Bereichen versucht besser zu steuern um die Aufgaben besser zu verteilen.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Mitarbeiter sollen die Bank auf Kununu positiv bewerten - man sollte objektiv bleiben...

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Bank für Tirol und Vorarlberg in Innsbruck gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

den Stresslevel - es sind zu wenig Leute angestellt. Karrierechancen eher schwer bis nicht vorhanden. Führungskräfte gehören inteniver geschult. Mitarbeitergespräche werden teils nicht geführt oder Anleigen (zB Altersteilzeit) Dauern über Jahre(!!!!!) Bis sie genemigt werden - hängt wieder stark mit dem knapp gehalteten Personal zusammen -warum wird hier so gespart?! Schließlich sind die Mitarbeiter die wichtigste an einem Unternehmen da sie einerseits für die Leistung verantworlich und andererseits die Visitenkarte für das Unternehmen sind - im sinne von weiterempfehlungen etc.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Personal anstellen und den Mitarbeitern mehr zuhören ! Vor allem gehören die Führungskräfte genauer beobachtet - immerhin Kassieren die Herrschaften für ihre Position, daher sollten sie auch dementsprechend verlässlich agieren.

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund der knappen Personalpolitik ist der Stresslevel in der Marktfolge enorm. Überstunden können nicht leicht abgebaut werden. Es sollten definitiv mehr leute eingestellt werden um den Arbeitsstress zu verringern

Work-Life-Balance

jeder selbst veantwortlich dank Gleitzeitmodell - somit kann hier nicht wirklich eine Bewertung agegeben werden.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung: Schwach bis gar nicht geboten (Achtung: bei Vertrieb ist gegenteiliges der Fall) wobei das gar nicht schlecht ist augrund der Weiterbildungskausel im Dienstvertag. karriere: Wie erwähnt - Veränderung nur schwer möglich was sehr frustrierend ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt eher schwach - daher ist es zu Empfehlen das Gehalt bei einer EInstellung dementsprechend auszuhandeln !! Ansonsten keine Kritik - Gehalt ist immer Pünktlich am Konto, Sozialleistungen sind i.O.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

alles sehr mittelalterlich gehalten - digitale Prozesse fehlen hier, es wird viel in Papierform abgewickelt, Akte werden physisch abgelegt. Hier hinkt die BTV speziell in Abteilungen wie Operations STARK hinerher - hier sollte definitiv etwas verändert werden.

Kollegenzusammenhalt

Kommt drauf an - bei kritischen Situationen wird auf alle Fälle zusammengehalten.

Umgang mit älteren Kollegen

absolut super. hier ist nichts negatives anzumerken. auch umgekehrt (älterer umgang mit jungen Mitarbeitern oder Praktikaten) ist ausgezeichnet. Sie werden schnell integriert.

Vorgesetztenverhalten

Hier kann nur eine Kritik zur marktfolge abgegeben werden: Definitiv nicht das Gelbe vom Ei. Teilweise werden Anliegen nicht ernst genommen oder Vereinbarungen nicht eingehalten mit dem Argument, dass alles was verbal ausgemacht wurde nicht fix ist. Eine schlaue Art von Ausbeutung von den Herrschaften da die Mitarbeiter so gutgläubig sind und auf ein Wort vertrauen (individuelle Situation - hängt vermutlich auch vom jeweiligen Bereich ab). Generell sollte sich die BTV überlegen ob nicht Schulungen für Führungskräfte angeboten werden sollten, damit die Kommunikation und der besonders Gerechtigkeitssinn mehr verbessert wird.

Arbeitsbedingungen

Zentrale ist sehr speziell. die Raumaufteilungen sind unvorteilhaft. es zieht und teilweise nimmt man einen unangenehmen Geruch auf den Gängen war (vermutlich von den Toiletten)

Kommunikation

Speziell die Führungskräfte sollten sich hier an der Nase nehmen: Informationen werden zu spät kommuniziert oder in einem Ton, bei dem man sich fragt ob man im falschen Film ist.

Gleichberechtigung

Bevorzugt werden generell Männer, zumindest was die interene Veränderung betrifft. Teils (achtung: kam in meiner Laufbahn 2 mal vor) werden freie Stellen auch gar nicht immer kommuniziert sondern stillschweigend vereinbart. selbstverständlich keine faire handlung.

Interessante Aufgaben

mit der Zeit wird die Tätigkeit sehr eintönig und man beginnt sich zu fragen, warum man überhaupt studiert hat. Zudem ist ein interner, beruflicher Wechsel dank der knappen Personalpolitik kaum möglich aufgrund der fehlenden Nachbesetzung.


Image

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN