Navigation überspringen?
  

Bechtle GmbH IT-Systemhaus Österreichals Arbeitgeber

Österreich Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?

Bechtle GmbH IT-Systemhaus Österreich Erfahrungsberichte mit Antworten

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,88
Vorgesetztenverhalten
2,75
Kollegenzusammenhalt
3,64
Interessante Aufgaben
3,28
Kommunikation
2,64
Arbeitsbedingungen
3,24
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,93
Work-Life-Balance
2,85

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,55
Umgang mit älteren Kollegen
3,80
Karriere / Weiterbildung
2,74
Gehalt / Sozialleistungen
3,12
Image
3,00
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 39 von 69 Bewertern Homeoffice bei 33 von 69 Bewertern Kantine bei 7 von 69 Bewertern keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 4 von 69 Bewertern Barrierefreiheit bei 7 von 69 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 5 von 69 Bewertern Betriebsarzt bei 1 von 69 Bewertern Coaching bei 8 von 69 Bewertern Parkplatz bei 39 von 69 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 21 von 69 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 12 von 69 Bewertern Firmenwagen bei 40 von 69 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 51 von 69 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 5 von 69 Bewertern Mitarbeiterevents bei 32 von 69 Bewertern Internetnutzung bei 53 von 69 Bewertern Hunde geduldet bei 10 von 69 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Mit Arbeitgeber-Kommentar Mit Arbeitgeber-Kommentar entfernen

Bewertungen

  • 04.Okt. 2017
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Verbesserungsvorschläge

  • Verbesserung der Teamarbeit

Pro

Das man eigenverantwortlich arbeiten kann

Contra

Fehlende Anerkennung

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege! Danke für die zum überwiegenden Teil äußerst positive Beurteilung. Zwei eher kritische Punkte möchte ich hier aber ansprechen: das Vorgesetztenverhalten hat nur drei Sterne bekommen, dem würde ich gerne auf den Grund gehen. Meine Tür steht für ein vertrauliches Gespräch immer offen, und auch falls es mich persönlich betreffen sollte, bin ich für ehrliches Feedback dankbar. Der zweite Punkt „fehlende Anerkennung“ geht leider oft mit Jobs, deren Erfolge nicht so transparent sind wie z.B. im Sales, einher. Auch diesen Punkt würde ich gerne persönlich besprechen.

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

Du hast Fragen zu Bechtle GmbH IT-Systemhaus Österreich? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 07.Nov. 2015
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Klima in Summe gut, jedoch zeigt die Leitung kaum Interesse, Mitarbeiter zu binden oder Interesse zu schaffen.
Mitarbeiter-Austritte werden tlw.

Vorgesetztenverhalten

Professionelle Führungsstruktur ist kaum vorhanden - die Führungsebene zeigt kaum echtes Interesse an der Belegschaft, Mitarbeiterbindung wird nicht groß geschrieben.
Man hat nicht das Gefühl, wirklich ein wichtiges Mitglied im Team zu sein.

Kollegenzusammenhalt

Umgang von Kollegen untereinander sehr gut. Höflich, man hilft einander, Klima ist gut.

Interessante Aufgaben

Arbeitsalltag kann sehr abwechslungsreich sein - wie gesagt - KANN.
Dies kommt sehr auf die Struktur und Zeiträume an.
Man hat persönlich einen bestimmten Gestaltungszeitraum wie man sich den Arbeitstag organisiert.

Kommunikation

Kommunikationsstruktur kann in einem Wort beschrieben werden: Chaos. Hier weiß wie linke Hand nicht, was die rechte Hand gerade macht.
Keine einheitlichen Prozesse, vereinheitliche Prozess-Strukturen sucht man vergebens. Jeder Mitarbeiter kann sich Informationen und das, was er für das Daily Business benötigt, selbst zusammen tragen.

Gleichberechtigung

Männer-Anteil größer als der Anteil der Damen - liegt natürlich auch der Branche.
In Führungspositionen sitzen fast ausschließlich Männer.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Diskriminierungen mir persönlich bekannt.

Karriere / Weiterbildung

Ich persönlich sehe keine Weiterentwicklungsmöglichkeiten in dieser Firma.
Offiziell wird Weiterbildung groß geschrieben, aber praktisch nicht gelebt.
Selbst Einschulungsprogramme bzw. -prozesse für neue Kollegen ist nicht vorhanden.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt unterdurchschnittlich. Keine Sozialleistungen, keine Benefits.
Einziges Pro: Pünktliche Auszahlung des Gehaltes.

Arbeitsbedingungen

Pro: Technik (PC, etc.) überwiegend in gutem Zustand
Contra: Man merkt, die Firma ist äußerst knausrig in Neuanschaffungen - es müssen extrem lange Genehmigungsprozesse in Kauf genommen werden, falls man neue Ausrüstung für seine Tätigkeit benötigt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Sozialbewusstsein? Meiner persönlichen Meinung nach praktisch nicht vorhanden - keine Sozialleistungen, keine sonstigen Benefits um Mitarbeiter zu binden und zu motivieren.

Work-Life-Balance

Keine Urlaube von über 2-3 Wochen Dauer am Stück möglich - Genehmigungsprozess unnötig kompliziert.
Arbeitszeiten größtenteils fixiert, kaum Abweichungen.

Image

Image als Partner für Unternehmen - gut.
Image als Arbeitgeber - schlecht.

Verbesserungsvorschläge

  • a) Schafft endlich vereinheitlichte Systemprozesse und Anweisungen! Jeder Konzern kennt solche - ihr nicht. Das Chaos im Alltag frisst Zeit und Motivation! b) Zeigt Interesse an der Belegschaft und schafft Motivation durch Sozialleistungen! (Bsp. Essenszulagen, Mitarbeiter-Rabatte bei Partnern, Betriebsgruppenkrankenversicherung, etc.) c) Bezahlt ein marktkonformes Gehalt! d) Lasst endlich die Gründung eines BR zu!

Pro

Arbeitsalltag kann abwechslungsreich sein, Umgang innerhalb der Belegschaft sehr freundlich und hilfsbereit, spannende Branche mit großem Produktportfolio.
Freundliches Team. Erreichbarkeit mit Bus vorhanden. Firmenparkplatz. Pünktliche Gehaltsauszahlung.

Contra

Hohe Fluktuation, schlechte Bezahlung, keine vereinheitlichten Arbeits- und Systemprozesse, keine Sozialleistungen, geringes gezeigtes Interesse der Leitung an der Belegschaft, allgemeine "Knausrigkeit" bei Neuinvestitionen, kein Betriebsrat

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, es ist mir ein Anliegen, Ihnen zu versichern, dass ich konstruktive Kritik wie in Ihrem Erfahrungsbericht sehr ernst nehme und mir Anregungen zu Verbesserungen immer willkommen sind. Es freut mich auch, dass Sie den Teamgeist und das Betriebsklima des Bechtle IT-Systemhauses Österreich so positiv beurteilen, da dies ein ganz wesentlicher Faktor des Berufslebens ist. Ich möchte auf einige ihrer Kritikpunkte kurz eingehen: Sie kritisieren, dass es keine Einschulungsprogramme für neue Mitarbeiter gibt. Ich möchte hier auf unser Mikado-Programm für Newcomer mit mehrtägigen Schulungen in der Bechtle Zentrale hinweisen und die umfangreichen Unterlagen, die wir für neue Kollegen zusammengestellt haben. Auch investieren wir sehr viel in Weiterbildung, sonst könnten wir unseren Top-Partnerstatus bei den Herstellern gar nicht halten. Urlaubsdauer von drei Wochen am Stück sind im Großen und Ganzen möglich, aber natürlich auch abhängig von der Funktion und deren möglicher Stellvertretung, da ein serviceorientiertes Unternehmen wie Bechtle im Sinne der Kunden handeln muss, ich bitte da um Verständnis. Wie Sie sicher wissen, drängen wir sogar sehr darauf, dass Urlaub konsumiert in längeren Zeiteinheiten konsumiert wird damit sich alle bestmöglich erholen, denn unsere Branche ist durchaus fordernd. Leider machen Sie keine Angabe zum aktuellen Job-Status. Falls Sie noch bei uns tätig sind, möchte ich Ihnen ein persönliches und vertrauliches Gespräch anbieten, um Kommunikationsdefizite gemeinsam zu verbessern.

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

  • 03.März 2015 (Geändert am 04.März 2015)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Es macht hier keinen Spass zu arbeiten. Grüßen und Verabschieden sind Fremdwörter in dieser Firma. Es wird nur kontrolliert wer welche Fehler macht und es wird nicht daran gearbeitet wie Fehler behoben bzw. vermieden werden können.

Vorgesetztenverhalten

Es sind zu viele Alphatiere in der Firma. Sie machen keine Fehler und schieben alles auf die Mitarbeiter. Verkaufen die Ideen der Mitarbeiter als Ihre und sind Beratungsresistent. Die Vorgesetzten aus Deutschland schauen leider nur zu bis es wieder zu spät ist.

Kollegenzusammenhalt

Zum Großteil leider kein Kollegiales verhalten. Jeder arbeitet hier gegen jeden und das wird gefördert.

Interessante Aufgaben

Arbeit macht theoretisch Spass in so einem Unternehmen. Durch die AG aus Deutschland gibt es hier viele Möglichkeiten, aber es scheitert leider an den eigenen Leuten. Es werden gewisse Leute geschützt und haben Narrenfreiheit.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung gibt es nicht. Jeder muss sich selber weiterbilden. Wenn es Geld kostet braucht man gar nicht Fragen. Die wichtigen Positionen werden nur mit den Leuten besetzt, die Loyal zu den "Mitgliedern der Geschäftsführung sind" auch wenn die Kompetenz fehlt.

Gehalt / Sozialleistungen

Jeder der die

Work-Life-Balance

Es wird vom Mitarbeiter verlangt das er auf Veranstaltungen geht und danach seine Arbeit erledigt also am Abend. Überstunden werden nicht ausbezahlt bzw. es dürfen keine geschrieben werden auch wenn Überstunden gemacht worden sind.

Verbesserungsvorschläge

  • Austausch der Schlüsselfiguren.
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, in Ihren Zeilen haben Sie Unmut über die Arbeitssituation bei Bechtle geäußert. Leider machen Sie keine Angabe zum aktuellen Job-Status. Falls Sie noch bei uns tätig sind, möchte ich Ihnen ein persönliches und vertrauliches Gespräch anbieten, um gemeinsam daran zu arbeiten Ihre konkrete Situation zu verbessern, beispielsweise den Punkt „Weiterbildung“ betreffend. Da Ihre Kritik hauptsächlich das Management betrifft, möchte ich Sie in jedem Fall einladen, mit mir oder meinen Kollegen aus dem Management-Team Kontakt aufzunehmen und Ihre Kritikpunkte zu schildern. Input ist immer willkommen! Mit freundlichen Grüßen Robert Absenger

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

  • 21.Jan. 2015 (Geändert am 22.Jan. 2015)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Am Friedhof ist dagegen Partystimmung

Vorgesetztenverhalten

Sind überfordert, keine konkrete Kommunikation, suchen immer einen Schuldigen und keine Lösung, es gibt nur Kritik und kein Lob, Sie machen keine Fehler sondern nur immer die anderen

Kollegenzusammenhalt

teilweise sehr nett, ansonsten wird hinter dem Rücken geredet und Unwahrheiten erzählt nur damit man gut dasteht

Interessante Aufgaben

Interessant, Ideen werden nicht angenommen bzw. werden so gedreht das es von jemanden anderen kommt

Kommunikation

keine bzw. muss alles erraten werden

Gleichberechtigung

ja sofern man den Namen auf der Fußsohle stehen hat

Karriere / Weiterbildung

gibt es nicht bzw. nur für gewisse Personen

Gehalt / Sozialleistungen

durchschnittlich

Image

mittlerweile nicht mehr so gut, Bechtle AG hat einen viel besseren Ruf

Verbesserungsvorschläge

  • Management gehört ausgetauscht, damit die Firma vielleicht noch eine Chance hat. GF sollte vielleicht einmal nachdenken, warum so viele Mitarbeiter gegangen sind und nicht immer den Fehler bei den anderen suchen.

Contra

Management
Umgang mit den Mitarbeitern

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, in Ihren Zeilen haben Sie Unmut über die Arbeitssituation bei Bechtle geäußert. Leider machen Sie keine Angabe zum aktuellen Job-Status. Falls Sie noch bei uns tätig sind, möchte ich Ihnen ein persönliches und vertrauliches Gespräch anbieten, um gemeinsam daran zu arbeiten Ihre konkrete Situation zu verbessern, beispielsweise die Punkte „Kommunikation“ und "Ideenmanagement" betreffend. Da Ihre Kritik hauptsächlich das Management betrifft, möchte ich Sie in jedem Fall einladen, mit mir oder meinen Kollegen aus dem Management-Team Kontakt aufzunehmen und Ihre Kritikpunkte zu schildern. Input ist immer willkommen! Mit freundlichen Grüßen Robert Absenger

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

  • 20.Jan. 2015
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Hier gibt mal ein genügend. Der GF und so manchen Führungskräften sei hier die Rute ins Fenste gestellt.

Vorgesetztenverhalten

Ein befriedigend ist leider nicht sehr gut! Hier gibt es durchaus potential zur Verbesserung. Es fehlt manchen Vorgesetzten leider an Einsicht, Weitsicht und dem Mut sich weiter zu entwickeln.

Kollegenzusammenhalt

Insgesamt gut bis sehr gut. Possitiv auch das nun jene Kollegen die nichts positives zur Weiterentwicklung des Unternehmens beitragen wollten alle samt fort sind.

Interessante Aufgaben

Ist insgesamt doch recht gut. Klar das ein oder andere Projekt sollte effizienter geführt werden.

Kommunikation

Glatter Durchschnitt.

Gleichberechtigung

Befriedigend in jedem Fall; Auch motivierte Mitarbeiterinnen sind gerne willkommen

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nicht beurteilen.

Gehalt / Sozialleistungen

Entsprechend den Qualifikationen und der Motivation auch Leistung zu erbringen.

Arbeitsbedingungen

Allgemeine IT Ausstattung ist GUT.
Klar an der Pflege der Räumlichkeiten könnte gearbeitet werden

Work-Life-Balance

Im Großen und ganzen obliegt es einem selbst die Zeit vernünftig einzuteilen. Mein Vorgesetzter hat sich betreffend Ersatzzeiten jedesmal sehr korrekt verhalten.

Image

Bechtle als Konzern hat ja insgesamt ein sehr gutes Image. Es sollte doch Ziel sein sich an diesen Vorgaben zu messen,

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, danke für die konstruktive Kritik. Zu Ihrem abschließenden Satz: es ist definitiv unser erklärtes Ziel, das Bechtle IT Systemhaus Österreich am Beispiel der erfolgreichen Bechtle AG zu orientieren und auch hier zu den Keyplayern der Branche zu werden. Bezüglich Ihrer Kritik am Management möchte ich Sie einladen, mit mir oder meinen Kollegen aus dem Management-Team Kontakt aufzunehmen, um in einem persönlichen und vertraulichen Gespräch Ihre Kritikpunkte zu schildern, damit wir gemeinsam die richtigen Strategien und Maßnahmen diskutieren können. Mit freundlichen Grüßen Robert Absenger

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

  • 21.Nov. 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Wenn ich jetzt bei jenen Leuten sitzen würde die ich nett finde, könnte ich über die allgemeine Unbehaglichkeits-Atmosphäre hinweg sehen. Da ich aber zwischen Jenen sitze, welche über mich spotten, fühle ich mich generell unwohl.

Vorgesetztenverhalten

Stehen über den Dingen. Hören nicht zu. Wollen einen nicht verstehen wenn man die Dinge anspricht. Sehen nie den Fehler bei Ihnen sondern immer beim Mitarbeiter - Immer!!!

Kollegenzusammenhalt

Ich habe kürzlich bemerkt, dass die "Kollegen" sich hinter meinem Rücken über mich lustig machen und noch mehr. Hat mich sehr gefreut als ich das erfragt hatte. Und das obwohl ich noch gar nicht lange da bin und keinem was getan habe. Eine nette Bande. Man braucht wohl aktuell ein Opfer. Eigentlich müsste ich wg. Mopping klagen - Aber ich spar es mir und suche mir lieber heimlich einfach einen neuen Arbeitgeber.
Fairerweise: Ein paar sind wirklich nett. Aber die schlechte Wertung muss jetzt einfach rein wg. ersterer "Kollegen".

Interessante Aufgaben

Macht aufgrund der vielen Umstände keinen Spaß. Anders gesagt, ich hasse meinen Job und ich habe vor meinen Kollegen tatsächlich auch etwas "Angst" dass Sie mich öffentlich fertig machen (und nicht nur hinterrücks tuscheln wie bisher). Ich will nur schleunigst wieder weg.

Kommunikation

Das ist das einzige was mich immer wieder aufheitert. Weil ich darüber lachen kann was alles schiefgeht und wie chaotisch wir sind. Auf der anderen Seite kann ich drüber lachen wie unser Management die Dinge in den Inside-Newslettern darstellt. Vor allem dann, wenn Sie Dinge loben die es gar nicht gibt oder die nie funktionierten - hahaha - Bitte mehr von dieser lustigen Post. Liest sich wie ein Clever & Smart Comic.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich denke unsere Vorgesetzten kommen gut miteinander klar. Wie schön muss das leben in den oberen Stockwerken sein. Schuld sind sie ja nie...

Karriere / Weiterbildung

Lachhaft. Es gibt keine wie ich erfahren habe. Und das bei einem so großen Unternehmen wie Bechtle. Zumindest gibt es sie nicht in Wien. Ob es in den Bundesländern anders ist, oder in Deutschland, das weiß ich nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Ich fühle mich unterbezahlt. Ist mir aber erst später bewusst geworden als ich hörte was "die Konkurenz" so verdient. Wenn ich bedenke was ich hier alles ertragen muss - kann das nicht mal in Gold aufgewogen werden.

Arbeitsbedingungen

Nein, ich bin mit der Situation überhaupt nicht einverstanden. Ich hätte lieber ein Einzel oder 2 Mann Büro und nicht einen Container wo ständig Leute reinplatzen die mich aus dem Arbeitsrythmus bringen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Sozial ist eine unbekannte im Bechtle Universum und bringt keinen Deuckungsbeitrag. Somit also uninteressant.

Work-Life-Balance

Leider schlecht. Die Arbeitszeiten sind mit einer Aussage meines Vorgesetzten erklärbar ".. du bleibst hier so lange bis die Arbeit fertig ist!!" Auch wenn "er" zeitlich die Tür verlässt ist sie für mich verschlossen. Regime lässt grüßen!!!

Image

Unser Image ist im Eimer. Das war es aber angeblich auch schon von den "neuen" Firmenübernahmen. Das Image passt ganz gut zu uns... leider...

Verbesserungsvorschläge

  • Mit über tausenden Mitarbeitern und was weiß ich wieviel Milliarden Umsatz solltet Ihr in der Lage sein selbst Leute einzustellen welche die Probleme finden. Aber Vorsicht: Die Liste wird ziemlich lang. Endlospapier wäre ratsam!

Pro

dass ich durch die vielen Kunden einen neuen Job finden kann - Beim Kunden. Super!

Contra

Uneinigkeit und Chaotische Zustände.
Keine Hilfe bei Not.
Hohe Mitarbeiterfluktuation.
Streitereien und lauter Ton ist Alltag.
Spott und Hohn unter den Mitarbeitern.
Unfaire Methoden.
Kein Betriebsrat der das Management unter Kontrolle hält.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, in Ihren Zeilen haben Sie Unmut über Ihre derzeitige Arbeitssituation geäußert, uns aber auch wichtigen Input gegeben. Da wir Mobbing-Vorwürfe sehr ernst nehmen, bitte ich Sie um ein vertrauliches Gespräch. Ich würde Sie auch gerne davon überzeugen, dass wir sehr wohl zuhören und uns bemühen werden, gemeinsam eine positive Lösung zu finden. Mit freundlichen Grüßen Robert Absenger

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

  • 19.Nov. 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Chaos pur

1,09

Vorgesetztenverhalten

überfordert

Kollegenzusammenhalt

keine Willkommenskultur - schon wieder ein Neuer bzw. Neue

Interessante Aufgaben

Fehlende Prozesse und Kommunikation - so macht Arbeit wirklich kein Spaß

Kommunikation

schlecht - außer man ist nicht im Raum dann wir getuschelt...

Karriere / Weiterbildung

Wir kein Wert gelegt

Arbeitsbedingungen

zusammengewürfelt

Umwelt- / Sozialbewusstsein

nicht vorhanden

Work-Life-Balance

ALL IN - Job - Life Balance gibt´s nicht

Image

Schlecht - ständig wechselnde Ansprechpartner und Management - kein Wunder

Pro

leider nichts

Contra

so ziemlich der schlechteste Arbeitgeber in meiner Laufbahn

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2013
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege, Wir bedauern sehr, dass Sie teilweise enttäuscht auf die Zeit bei Bechtle zurückblicken. Ich möchte allerdings anmerken, dass Sie sich auf ein Unternehmen beziehen, das es in dieser Form nicht mehr gibt, da Sie 2013 ausgetreten sind. Wir haben seither drei IT-Unternehmen (Bechtle, Sitexs-Databusiness und HTH) zu einer neuen Organisation fusioniert und waren seither in einer sehr dynamischen Aufbauphase, in der wir laufend Verbesserungsmaßnahmen setzen. Input dazu ist sehr willkommen, natürlich auch von Ex-Kollegen! Aus diesem Grund möchte ich Sie zu einem persönlichen und selbstverständlich vertraulichen Gespräch einladen. Mit freundlichen Grüßen Robert Absenger

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

  • 08.Okt. 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Der Mitarbeiter als Mensch und Wissensträger sollte wieder in den Mittelpunkt gerückt werden!
Bei uns hat es sogar im Hochsommer Temperaturen um den Gefrierpunkt, den berühmten "Wiener Grant" bekommen Sie bei uns zum Nulltarif dazu...
Ich wünschte mir positive (charismatische) Führungs-Vorbilder welche es verstehen zu Begeistern, einen Macher!

Vorgesetztenverhalten

Aufgrund der praktizierten "closed-door-policy" und des tiefffrostigen Betriebsklimas kann man hier (leider?) nicht gerade von einem Naheverhältnis sprechen.

Kollegenzusammenhalt

Da ich meiner Meinung nach ein starker Teamplayer bin geht diese Eigenschaft in der Firma leider unter.
Man ist hier,per Systemdefinition, sich selbst der Nächste.
Team-/Gemeinziele sollten wieder Vorrang gegenüber Einzelinteressen haben.

Interessante Aufgaben

Eine Demokratie kann eben nie die Agilität eines straff geführten Regimes erreichen.
Bis auf den Konsum meines Mittagessens habe ich keinen großartigen Einfluss auf meine Aufgabenbereiche. Einsätze der Technik werden in der Einsatzsteuerung koordiniert.

Kommunikation

Der Firmenalltag wird dominiert von Zahlen und Zielvorgaben.
Manches Mal bin ich mir nicht mehr ganz sicher ob ich als Techniker oder doch als Bilanzprüfer hier arbeite.

Gleichberechtigung

Klassische Rollenverteilung im Unternehmen.
Es wird die Gleichberechtigung bei den Aufstiegschancen gelebt ==
keine für niemanden...

Umgang mit älteren Kollegen

Wir sind ein eher junges Team, Mitarbeiter über 45 sitzen für gewöhnlich einen Stock höher

Karriere / Weiterbildung

hier hab ich leider mangels Erfahrung (mit Schulungen bei Bechtle) nicht viel zu sagen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist am Handels-KV mit etwas Überzahlung angesiedelt. All-In-Vereinbarungen werden abgeschlossen. Keine zusätzlichen Leistungen bis auf Firmenparkplatz (sofern einer frei ist)

Arbeitsbedingungen

Normale IT-Ausstattung eher die Sparversion aber für die tägliche Arbeit absolut ausreichen. Bei meinem vorherigem Arbeitgeber hatten wir zbsp immer die aktuellsten Geräte von diversen Herstellern zur Verfügung um einen Wissensvorsprung gegnüber Anderen zu erlangen. Beim Büro handelt es sich um so etwas wie einen wohntauglich gemachten Baucontainer, mangels Expertise wage ich das nicht zu beurteilen, für mich völlig ausreichend!

Work-Life-Balance

Besprechungen/"Belohnungsveranstaltungen" wenn möglich in den Abendstunden, teilweise am Wochenende oder über Nacht (kommt jedoch nur selten vor).
Durch die All-In Vereinbarung ist eben alles abgedeckt, für gewöhnlich bewegt sich die Arbeitszeit im Rahmen.

Image

Es färbt zumindest der Kollektivstolz der deutschen Systemhäuser etwas auf uns ab.
Wir halten uns aktuell nicht damit auf uns mit Ruhm zu bekleckern.

Verbesserungsvorschläge

  • eine Mitarbeitervertretung wäre eine gute Idee; Fortbildungen ermöglichen; Angestellte motivieren(!) Wir sind am TIEFPUNKT und keiner sieht es (redet ihr überhaupt mit euren Leuten?)

Pro

beeindruckender Konzern mit vielen verbundenen Systemhäusern und vielen Interessanten Kontakten

Contra

das Arbeitsklima, fehlende Führung/Motivation

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, leider haben Sie keine Angabe über Ihren Jobstatus gemacht, sodass nicht ersichtlich ist, ob Ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge auf Ihre persönliche Situation angewendet werden können. Ich möchte Sie jedenfalls einladen, mit mir oder meinen Kollegen aus dem Management-Team Kontakt aufzunehmen, um in einem persönlichen und vertraulichen Gespräch Ihre Kritikpunkte zu schildern. Denn um auf Ihre abschließende Frage einzugehen: wir reden sehr gerne mit allen Mitarbeitern und freuen uns über Input! Mit freundlichen Grüßen Robert Absenger

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

  • 27.Aug. 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Pfui

1,27

Arbeitsatmosphäre

Schlimm. Ganz Schlimm.

Kollegenzusammenhalt

Kein Zusammenhalt mehr.

Interessante Aufgaben

Hat jeglichen Reiz verloren. Alles nur noch kompliziert...
Macht einfach keinen Spaß mehr.

Kommunikation

Unsinnig.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung? Was ist das? Hab ich hier noch nie bekommen! So wie die meisten Kollegen.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt im Mittelfeld, passt aber definitiv nicht zu den Anforderungen hier.
"Sozial" = Wort unbekannt.

Work-Life-Balance

Freizeitfaktor ist der Firma aber schon so was von egal...

Image

Der erste Eindruck zählt sagt man. Meinen kann man sich vorstellen.

Pro

lol... das war einmal

Contra

momentan, einfach so gut wie alles

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, in Ihren Zeilen haben Sie Unmut über Ihre derzeitige Arbeitssituation geäußert, insbesondere auch die interne Kommunikation betreffend. Ich möchte Sie deshalb einladen, mit mir oder meinen Kollegen aus dem Management-Team Kontakt aufzunehmen, um in einem persönlichen und vertraulichen Gespräch Ihre Kritikpunkte zu schildern. Uns ist wichtig, dass unsere Mitarbeiter zufrieden sind und gerne an dem Aufbau des Bechtle IT-Systemhauses in Österreich mitarbeiten. Unsere Türen stehen immer offen! Mit freundlichen Grüßen Robert Absenger

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH

  • 16.Juli 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Betriebsklima ist geknickt.
Ich muss es wieder sagen: So lange die persönlichen Ziele erreicht werden hat man seine Ruhe und es scheint die Sonne. Wenn die Zahlen einmal nicht stimmen, kann es sehr ungemütlich werden. Es folgen automatisch Besprechungen in ausreichender Menge. Es existiert auch leider kein Betriebsrat der entsprechende Maßnahmen für besseres Betriebsklima setzten könnte. Von der Unternehmensführung darf dazu auch lange nichts erwartet werden, denn die haben momentan ganz andere Sorgen.

Vorgesetztenverhalten

Je nach persönlicher Beziehung zu den Vorgesetzten verhalten diese sich sehr unterschiedlich. Manche werden bevorzugt, manche werden benachteiligt. Das ganze AG System ist äußerst Zahlenorientiert. Ich kann jedoch die Vorgesetzten in AT nicht direkt für alle negativen Entwicklungen beschuldigen sind diese klarerweise verpflichtet die Vorstellungen der AG durchzusetzen. Es bleibt ein relativ geringer Spielraum für regionale Vorgehensweisen.

Kollegenzusammenhalt

Ich schätze einige Personen im Unternehmen und am Standort sehr. Dennoch wird stellenweise auch stark gegeneinander gearbeitet. Um zu verstehen warum dem so ist, müssen einem die Strukturen der Bechtle bekannt sein. In einer Leistungs und Ziel orientierten Unternehmensführung in welchem die persönlichen Zielerreichungen sich an der obersten Stelle einer Messlatte befinden, ist es gerade zu menschlich dass das eigene Wohl dem Anderer vorgezogen wird.

Interessante Aufgaben

Es geht nicht darum ob einen die Arbeit gefällt, sondern ob die Arbeit die man macht dazu ausreicht die zugewiesenen Ziele zu erreichen. Von daher wählt man Jene aus, die einem den besten persönlichen Vorteil bringen und lässt ganz bewusst "uninteressante" Projekte gerne liegen. Quantität hat also immer Vorrang. Bedingt durch die hohe Erwartungshaltung, ist permanente Hochdruckarbeit erforderlich. Andere würden sagen, wer nicht performt hat verloren.

Kommunikation

Nach außen ist die Kommunikation sachlich und höflich. Es gibt auch Definitionen wie schnell diese als Beispiel zu erfolgen haben. Inhaltlich werden vor allem Vorteile hervorgehoben. Alternativen zu den "Standard Produkten" sind nicht unbedingt gewünscht. Angebote arten daher gerne einmal in zwar technisch korrekte jedoch für den Kunden nicht optimal passende Lösungen aus die auch zu groß sein können. Intern wird zwar in meinen Augen viel kommuniziert, jedoch zum Großteil Dinge die nur einen kleinen Teil der Belegschaft betreffen, jedoch gleich allen Mitgeteilt wird. Interne Regeln werden gerne erfunden und werden ebenso oft mit neuen Vorschriften adaptiert. Wenn es um wichtige interne Kommunikation geht die man für ein Angebot benötigt, wird man leider oft ignoriert und die Legung verzögert sich deswegen unnötig lange und ermöglicht der Konkurrenz sich der Situation gemütlich anzupassen. Es wird dann argumentiert, dass wir auch int. Chat und Telefoniemöglichkeiten besitzen die man nutzen soll. Das nützte mir aber reichlich wenig wenn ich viel telefoniere und viel unterwegs bin. Woher soll man denn die Zeit dazu nehmen...

Karriere / Weiterbildung

Unter Weiterbildung sehe ich 3 Kategorien. Von anerkannten Schulungseinrichtungen, von internen Schulungsmöglichkeiten, und Selbststudium.
Ersteres wird so gut wie überhaupt nicht gelebt. Eine Schulung/Kurs/Zertifizierung erhält man nur, wenn es in direktem Zusammenhang mit Firmennutzen steht wie zB. der Erforderniss für ein Projekt oder einen Vertrag bei einem Kunden den man einhalten muss. "Von sich aus" ist mir nicht ein Mitarbeiter bekannt dem eine Weiterbildung geboten wurde nur weil dieser sich für ein Produkt interessiert oder sich nicht ausreichend ausgebildet fühlt. Eine aktive Weiterbildung ist nicht existent.

Die zweite Variante, die Bechtle Akademie wird ebenso nicht verwendet. Ich hätte damit persönlich auch wenig Freude sehe und zähle ich wie auch der Markt die anerkannten Schulungszentren zu jenen mit tatsächlichem Wert. Eine interne Bildungseinrichtung kann niemals eine unabhänige externe Ersetzen.

Selbststudium ist die einzig tatsächlich gelebte Form der Weiterbildung. Das spiegelt beispielsweise in den für die Firma notwendigen Certified Sales XY Trainings/Prüfungen verschiedenster Hersteller wieder. Das hat aber nichts mit lernen oder erlenen und schon gar nichts mit Wissen zu tun, und auch Nüsse mit Verkaufschoaching. Eigentliche Weiterbildung erfolgt nur über das persönliche Engangement sich mit etwas näher zu beschäftigen. In der Firma fehlt dazu wiederum auch die Zeit, denn diese ist exklusiv der Verkaufsperformance gewidmet.

Gehalt / Sozialleistungen

Wie bei vielen der obigen Punkte zieht sich das Leistungssystem durch die ganze Struktur, wie auch dem Gehaltssystem.
Schlussendlich halte ich die notwendigen Zielerreichungen für unrealistisch und überzogen. Wie jeder Mitarbeiter bereits im Mikado (einer AG Veranstaltung die sich jeder Bechtle MA bei Einstellung unterziehen muss) erfährt, ist das Logo der Bechle nicht ohne Grund einige Grad gebeut. Es stellt auch den jährlichen Steigerungswunsch dar, was im groben bedeutet, dass die eigenen Ziele irrwitzigerweise jährlich in weitere Ferne entgleiten während sich am Gehaltssystem nichts ändert.
Die Bezahlung an sich, erfolgt pünktlich.
Der Gehalt in Summe, ist jedoch keineswegs gut und schon gar nicht besser sondern allemal Marktdurchschnitt. Mein neuer Arbeitgeber zahlt mir spürbar mehr (auf ehrliche Weise mehr) bei Verhältnismäßig überdurchschnittlich weniger Arbeitsaufwand und einem realistischen Provisionssystem das nicht auf Kosten der Familie geht.

Arbeitsbedingungen

Durch die akquise der Bechtle in AT, wurden Standorte zusammengelegt. Dadurch ist der Platz gering geworden und der Geräuschepegel entsprechend lauter. Klimatisierung ist großteils gegeben. Ärgerlich ist, dass Arbeitsgeräte eine IT Firma nicht unbedingt vorzeigewürdig sind, sprich gerne veraltet. Equipment wird nicht gerne und schon gar nicht ohne langwierige und öfters einzubringende Argumentation bereitgestellt. Man hat dann irgendwan keine Lust mehr und verzichtet einfach auf Das was man eigentlich für seine Arbeit benötigen würde oder kauft es schlussendlich selbst aus der Privatkasse. Sollte definitiv nicht so sein. Ich würde mich dafür schämen. Das ist ein Punkt der mich schon sehr ärgerte.

Work-Life-Balance

Die Freizeit leidet sehr unter den Leistungsdruck bzw. Zielerreichungsdruck. Eine 38,5h Woche reicht definitiv nicht aus um seiner Arbeit in dem Maße nachzukommen die es bedarf um Erfolge zu erwirtschaften. Öffentlich als "Flexibel" beworbene Arbeitszeiten sind ab dem Zeitpunkt nicht mehr so flexibel, sobald man diese "Flexibilität" auch nutzt und erst recht nicht wenn man diese regelmäßig nutzt bzw. nutzen möchte. Es wird getrickst, immer und überall. Der öfters erwähnte All-In trägt auch einen kräftigen Negativ-Teil bei. Kein Wunder also, wenn man dann nach Hause eine kühle Stimmung mitnimmt und die Famlie darunter leidet. Das ist für mich ein absolutes NoGo und einer der Hauptgründe warum ich mich von der Bechtle ohne Bauchweh getrennt habe.

Image

Ich erfuhr bei Kunden die Bechtle an sich kennen eher schlechtes Feedback. Bei Kunden bei welchen Bechtle eine Unbekannte ist, erhielt ich neutrales Feedbacks ebenso wie Anteile an genereller Konzern-Ablehnung.
In den Fällen wo ich höchste Zufriedenheit als Anwort auf Firma oder Image erhielt, waren meist Personen die Gründe, welche sprichwörtlich die Interessen des Kunden bereits spürten bevor dieser es wusste. Diese positiven Erfahrungen war zu großen Teil personenbezogenes Lob mit der Firma außen vor.

Verbesserungsvorschläge

  • Beheben der Ursachen der "nicht gut" Liste.
  • Villeicht reißt Bechtle AT eines Tages das Ruder oder kann sich von der AG wieder lösen. Ich wünsche dem Unternehmen Glück dabei irgendwann den richtigen Weg zu finden. Ich habe mich in Frieden und nicht im Streit von euch getrennt.
  • Ich würde Bechtle bitten, nicht mehr das Geld, sondern den Mitarbeiter in den Vordergrund zu stellen.
  • Überlegt euch wie ihr dem Mitarbeiter helfen könnt, dann wird dieser euch helfen. Vielleicht versteht ihr das irgend wann.
  • Stellt Jemanden ein, der sich um genau diese Themen kümmert. Es wird sich lohnen. Unmut frist euch auf und lässt eure Mitarbeiter fliehen.

Pro

-Manche Mitarbeiter
-Den großen Kundenstamm

Contra

- Mangelnde Freizeit
- aktuelles Provisionssystem
- Bevorzugung
- Deutschlands großer Einfluss (der nach der WM jetzt noch unerträglicher werden dürfte)
- großer interner Aufwand
- Platzproblem (Büro)
- fehlendes offizielles Home-Office
- veraltetes Equipment
- mangelnde Arbeits-Freiheit bzw. Selbstentscheidung
- Fehlende Weiterbildung
- lange interne Bearbeitungszeiten
- zu lange Entscheidungswege
- zu extreme int. Security Vorgaben
- mangelndes Verständnis für alternative Lösungen
- Taubheit bei Mitarbeiter Anregungen
- unnötiges Verkomplizieren
- Überarbeitung vieler Mitarbeiter
- in letzter Zeit erhöhter Aggressionslevel
- Verlust der Kundennähe und des Realismus
- Versinken in "Bechtle Traumvorstellungen"
- Bechtle Werte sind überzogen
- Fehlender Umgang mit Kritik (Verwertung)
- Fehlende Mitarbeiterbefragungen (mehr Demokratie bitte)
- zu große Zahlenorientierung quer durch überall
- fehlende nowendige Schulungen in "Führungsformen und Umgangsformen mit Mitarbeitern" für das Management
- fehlende Sozialleistungen
- Umgang mit Kritik im Allgemeinen (eine 0815 Antwort ist keine Antwort)
- man sollte sich von Mitarbeitern die dem Kunden gegenüber nicht fair arbeiten trennen
- fehlende Bereitschaft für gute Mitarbeiter zu kämpfen und sie nicht ziehen zu lassen

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Bechtle GmbH
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2014
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Vertrieb / Verkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege, Sie haben in Ihrer ausführlichen Bewertung interessante Aspekte aufgeführt über die ich gerne mehr erfahren würde, um dem nachgehen zu können. Offensichtlich liegt Ihnen viel am Unternehmen und Ihren ehemaligen Kollegen, daher wäre uns Ihr Input sehr willkommen! Das Bechtle IT-Systemhaus Österreich ist noch immer in einer Aufbauphase, in der wir laufend Verbesserungsmaßnahmen setzen, leider braucht mances eben Zeit. Aus diesem Grund möchte ich Sie zu einem persönlichen und selbstverständlich vertraulichen Gespräch einladen. Mit freundlichen Grüßen Robert Absenger

Mag. Robert Absenger
Geschäftsführer
Bechtle GmbH