Workplace insights that matter.

Login
BRANDL TALOS Rechtsanwälte GmbH Logo

BRANDL TALOS Rechtsanwälte 
GmbH
Bewertungen

5 von 38 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich
kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 100%
Score-Details

5 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen.

Tolles Praktikum! Die Kanzlei gibt sich echt M√ľhe einem so viel wie m√∂glich beizubringen!

5,0
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Recht / Steuern bei Brandl & Talos Rechtsanwälte gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

wahrscheinlich 99/100 Punkte
das einzige was man verbessern könnte, wären flexiblere Arbeitszeiten

Karriere/Weiterbildung

Bieten pro Woche einen internen Workshop an und Ausfl√ľge an den OGH und andere interessante Einrichtungen

Kollegenzusammenhalt

Tolles Verhältnis zwischen Studenten Anwälten Konzipienten und auch den Partnern


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Fortschrittliches Unternehmen und sehr guter Arbeitgeber

3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei BRANDL TALOS Rechtsanwälte GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Brandl & Talos ist immer bem√ľht sich weiterzuentwickeln, sich mit den Zeiten zu bewegen und ernsthaft an dem Ablauf einer Kanzlei Interessierten (egal welches Element der Kanzlei - Juristen, Assistenten) die M√∂glichkeit zu geben, mitzuwirken.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einen Minuspunkt m√∂chte ich erw√§hnen, f√ľr das die Kanzlei aber nun nichts kann - die Umgebung empfinde ich als schlecht gew√§hlt und der Weg zur Arbeit/von der Arbeit war eines meiner unbeliebtesten Teile des Tages. Wenn man aber mit Elan und Motivation hinter seiner Arbeit steht, wird das zu einer unbedeutenden Randerscheinung.

Verbesserungsvorschläge

Ernst gemeinte Verbesserungsvorschläge habe ich persönlich weitergegeben.

Arbeitsatmosphäre

Team- und personenabhängig, im Großen und Ganzen aber sehr angenehm.

Image

Sehr gutes Image.

Work-Life-Balance

Im Backoffice gibt es hier eine gute Balance.

Karriere/Weiterbildung

Das Interesse an Weiterbildung wird gerne gesehen und gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Überdurchschnittlich (!), aber nicht ganz besonders erwähnenswert (im Backoffice).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Starker Papierverbrauch.

Kollegenzusammenhalt

Wieder team- und personenabhängig - im Backoffice aber sehr gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit ich das beurteilen kann, gibt es hier wirklich keine Probleme, auch wenn es ein"junges" Unternehmen ist. √Ąltere Personen werden auch in Erw√§gung gezogen und beachtet.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten ist jederzeit korrekt.

Arbeitsbedingungen

Perfekte Arbeitsbedingungen, es gibt nichts, das einem fehlt. Besonders zu wertsch√§tzen ist das System der √úbersicht f√ľr Ordnung.

Kommunikation

Es gibt Raum zur Verbesserung (gerade eine mittlere Gr√∂√üe des Unternehmens, das weder Dynamik f√ľr Klein-, noch f√ľr Gro√üunternehmen 100%ig anwendet), es wird sich aber M√ľhe gegeben und in den letzten Jahren/Monaten wurden auch schon einige Verbesserungen durchgesetzt.

Gleichberechtigung

Soweit ich das beurteilen kann, ist Gleichberechtigung vorhanden, ja.

Interessante Aufgaben

Sehr interessante Aufgaben im Backoffice - man kann auch jederzeit mit dem Management sprechen, sollte man einmal das Gef√ľhl haben, dass man noch Kapazit√§ten f√ľr weitere Aufgaben hat.

Beinhart aber herzlich

4,0
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2012 bei Brandl & Talos Rechtsanwälte gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gebotene Chancen, F√∂rderung ab dem ersten Tag. Hoher Anteil an Studierenden, die schon fr√ľh mit Verantwortung ausgestattet werden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Frauen im F√ľhrungsteam.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosph√§re in meinem Team war sehr kollegial und zielorientiert. Allerdings: wer seine Aufgabe nicht erf√ľllt, der muss √ľber kurz oder lang gehen. Nicht jeder/jede kann mit diesem Druck umgehen. Es ist aber nie passiert, dass mich (wie in vielen anderen Kanzleien √ľblich) jemand unfreundlich behandelt hat oder mir Dinge nicht geduldig erkl√§rt hat.

Image

Es wird in jedem Unternehmen solche geben, die unzufrieden sind. Aber generell sprechen alle gut √ľber das Unternehmen. Kanzlei wird auch von der √Ėffentlichkeit positiv wahrgenommen und Brandl & Talos auf dem Lebenslauf zu haben, gilt in den beteiligten Verkehrskreisen als Qualit√§tssiegel.

Work-Life-Balance

Von Anfang an wird klargestellt: wer Partner werden will, der muss Unternehmer sein und sein Leben dem Unternehmertum unterordnen. Insofern gibt es f√ľr PartnerInnen insofern keine Work/Life-Balance, weil Leben und Arbeit verschmelzen. Dazu geh√∂rt auch, dass man publiziert, Seminare h√§lt und etwas daf√ľr tut, um das Angebot der Kanzlei zu erweitern. Das ist aber keineswegs "verpflichtend" - das wird man schon deshalb tun, um seinen eigenen Ruf zu f√∂rdern und seine Chancen am Markt zu steigern. F√ľr die Personen, die das nicht wollen, gibt es in der Kanzlei auch noch alternative Karrierepfade (zB 40-Stunden-Arrangements). Insofern ist jede¬ģ seines/ihres Gl√ľckes Schmied.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt Ma√ünahmen zur Energieverbrauchs- und M√ľllvermeidung. Unternehmen spendet regelm√§√üig f√ľr caritative Zwecke.

Karriere/Weiterbildung

F√ľr KonzipientInnen ist wichtig, dass die AWAK-Seminare bezahlt werden und nicht vom Urlaub abgezogen werden. Allen MitarbeiterInnen im Backoffice wird erm√∂glicht, den BU-Kurs zu machen und die Kanzlei bezahlt das.

Kollegenzusammenhalt

Im Lauf der ersten Woche gibt es ein "Orientierungsprogramm", in dem die neue MitarbeiterIn in die Kanzlei eingef√ľhrt wird. Ich bekam einen "Buddy" zur Seite gestellt, der als erster pers√∂nlicher Ansprechpartner zur Verf√ľgung stand. Jeder MitarbeiterIn wird klar kommuniziert, dass Hilfsbereitschaft ganz oben steht. Wer dem anderen nicht hilft, wird es sehr schwer haben. Nat√ľrlich kommt man mit manchen weniger und anderen besser zurecht, aber insgesamt eine sehr freundliche Atmosph√§re. Die Kritik eines hier Bewertenden Ex-Mitarbeiters, dass hinter dem R√ľcken getratscht wird, wird wohl richtig sein - ich glaube aber, dass das √ľberall passiert.

Vorgesetztenverhalten

Dezentrale Arbeitsorganisation in Teams. Von mehreren Partnern war ich "nur" einem zugeordnet - ich kann daher nur √ľber einen Chef sprechen, wiewohl es viele standardisierte F√ľhrungsinstrumente (regelm√§√üiges Feedback, Jahresgespr√§che, Zielvereinbarungen). Das Motto war, dass nicht f√ľr Anwesenheit bezahlt wird sondern daf√ľr, dass man dem Vorgesetzten das Leben erleichtert, damit er wiederum das Leben der Klienten erleichtern kann. Daf√ľr gab es regelm√§√üiges Feedback, interessante Causen und sehr selbstst√§ndiges Arbeiten.

Arbeitsbedingungen

Sehr schöne Räume. Kanzlei mit öffentlichen Verkehrsmitteln perfekt erreichbar.

Kommunikation

Es gibt wirklich viele Gelegenheiten, sich auszutauschen. Dass das unnat√ľrlich sein soll, so wie einer der anderen Bewerter schreibt, kann ich nicht best√§tigen. In Organisationen wird immer wieder kritisiert, dass man nicht genug kommuniziert. Das haben sich die Partner zu Herzen genommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Branchen√ľblich. Kanzlei sucht aber eher nach MitarbeiterInnen, die langfristig in der Kanzlei Erfolg haben wollen und die gebotenen Benefits und Chancen sch√§tzen als solche, die kurzfristig ihr Einkommen maximieren wollen.

Gleichberechtigung

Die Hierarchie ist flach und "Standesd√ľnkel" von Anw√§lten/KonzipientInnen gegen√ľber den MitarbeiterInnen des Backoffice und vice versa werden nicht geduldet. Auff√§llig ist das Fehlen von Frauen in der Gesch√§ftsf√ľhrung und unter den Anw√§lten. Das d√ľrfte aber daran liegen, dass die Arbeitszeit von Anw√§ltInnen unvorhersehbar und damit wenig familienfreundlich ist. W√§hrend meiner Zeit gab es aber Bestrebungen, Frauen st√§rker zu f√∂rdern.

Interessante Aufgaben

Die Kanzlei ist sehr spezialisiert (Bank- und Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht). Wer hierher kommt, um das Leben eines "Wald- und Wiesenanwalts" kennen zu lernen, ist fehl am Platz. Während meiner Zeit in der Kanzlei gab es die Gelegenheit, an einer Milliardentransaktion teilzunehmen. Dass sogar Studierende die Möglichkeit haben, an einer Verhandlung vor dem EuGH teilzunehmen und in die Vorbereitungen unmittelbar eingebunden zu werden oder bei der Bearbeitung großer Bankencausen mitzumachen, ist einzigartig. Aus meinem Bekanntenkreis hatte niemand diese Chance.

Zu schön, zu reich, zu jung.

2,7
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2011 im Bereich Recht / Steuern bei Brandl & Talos Rechtsanwälte gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist eine sehr junge Kanzlei, die die Möglichkeit liefert mit interessanten Klienten zu arbeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sehr elitäres Gehabe. Wenn man dieses Spiel nicht mitspielen will, wird man bald verschmäht.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Kommunikation auf ungezwungener Ebene zulassen und fördern.

Arbeitsatmosphäre

Alles, was in B√ľchern zu Zusammenhalt geschrieben wird, wird auch irgendwie umgesetzt. Es gibt Abteilungsbesprechungen, gemeinsame Afterworks, gro√üangelegte Weihnachtsfeiern, zu denen auch regelm√§√üig ehemalige Mitarbeiter eingeladen werden und j√§hrliche Teambuildings. Wirkt jedoch deshalb auch ein wenig unnat√ľrlich,

Image

Firma wird regelmäßig von großen Rankings positiv bewertet. Es spricht sich jedoch herum, dass die Bezahlung schlecht ist.
Habe in der Regel jedoch nicht ungerne dort gearbeitet.

Work-Life-Balance

Kommt mMn zu kurz, obwohl oder gerade weil sie auf Fahnen geheftet wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist leider sehr niedrig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Green thumb wird regelmäßig hochgehalten. Auch wird auf Sensibilität im Bereich nachhaltige Energien geachtet.

Kollegenzusammenhalt

Wie √ľberall auf der Welt kommt man auch hier mit einigen besser aus, mit anderen weniger gut. Innerhalb der Abteilungen ist das Auskommen als relativ gut anzusehen.
Weniger angenehm ist, dass man das Gef√ľhl hat, dass Cliquenbildung Gang und G√§be. Man bekommt den Anschein, aufpassen zu m√ľssen, wem man was sagt, da sehr viel hinterm R√ľcken gesprochen wird.

Vorgesetztenverhalten

Chefs sind von Anfang an bem√ľht zu zeigen, dass man mit Fragen auch zu Ihnen kommen kann. Hierarchie ist nach au√üen hin niedrig.
Jedoch bekommt man das Gef√ľhl, dass diese Offenheit blo√ü zu einem gewissen Grad, n√§mlich den, der die Vorgesetztenebene gut dastehen l√§sst, ehrlich ist und dass man "Unangenehmes" wohl eher im Tratschewege erfahren wird.
Man bekommt von den Vorgesetzten jedoch ein klares Gef√ľhl daf√ľr, welche Mitarbeiter ihnen lieber sind und welche nicht.

Arbeitsbedingungen

B√ľros sind sehr gut ausgestattet und hell.

Kommunikation

Leider nur oberfl√§chlich √ľber Alltagsblala mit gek√ľnstelter Hochgestochenheit.

Interessante Aufgaben

Aufgaben sind fordernd und interessant.


Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Prinzipiell guter Arbeitgeber, wenn man mit dem F√ľhrungsstil kann und

3,6
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2012 bei Brandl & Talos Rechtsanwälte gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Brandl & Talos bietet einen hohen Mitgestaltungsfreiraum und interessante Aufgaben. Die Vorgesetzten bem√ľhen sich, freundlich, fair und konstruktiv zu sein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kanzlei ist der falsche Platz f√ľr Leute, die eine direkte Kommunikation sch√§tzen. Die eigenen Schw√§chen muss man selber finden und beseitigen. Konflikte zwischen Kollegen schwehlen unter der Oberfl√§che verordneter Fr√∂hlichkeit und werden teilweise mit unfairen Mitteln ausgetragen. Die H√∂he des Gehalts bewirkt nicht unbedingt, dass man sich gewertsch√§tzt f√ľhlt.

Work-Life-Balance

Die F√ľhrung l√§sst einem branchenun√ľblich viel Freiraum. Will man um 19 Uhr heimgehen, ist das okay - aber nat√ľrlich ist das nicht ausreichend, wenn man Karriere machen will.

Karriere/Weiterbildung

Prinzipiell sind die Karrieremöglichkeiten und die Förderung (eigene wissenschaftliche Artikel, Vortragstätigkeit, Kurse) gut, aber von Anfängern wird angesichts der noch immer starken Spezialisierung erwartet, dass sie sich mit den Jahren ihr eigenes Rechtsgebiet abseits jener Themen suchen, bei denen sie sich durch die Arbeitserfahrung auskennen. Daher ist es optimal, schon mit (bei BTP noch nicht vorhandenen) Erfahrungen aus einer anderen Kanzlei anzufangen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist branchenun√ľblich niedrig und auf Kleinkanzleienniveau.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist oberfl√§chlich gut, und dies liegt der F√ľhrung auch am Herzen.
Es gibt aber eine gewisse Kultur des Nichtaustragens von Konflikten und stattdessen Gerede und Anschw√§rzereien hinter dem R√ľcken dieser Personen.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sind regelmäßig fair und konstruktiv, gelobt wird viel. Die Hierarchie ist niedrig.
Aber: Kritik erfährt man oft erst durch andere; man muss mit einer indirekten Kommunikation umgehen können.

Kommunikation

Die T√ľren sind offen, und die Wege sind kurz. Man kann sich einbringen, und Mitgestaltung ist erw√ľnscht.


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen