COUNT IT GmbH als Arbeitgeber

  • Hagenberg im Mühlkreis, Österreich
  • BrancheIT
COUNT IT GmbH

Mühlviertler Bodenständigkeit gepaart mit "Growth-Mindset"

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kombinbation aus Mühlviertler Tugenden (Hemdsärmeligkeit, gemeinsames Anpacken, ohne überbordende Compliance-Richtlinien) und einer gewissen "Think-Big"-Denkweise, geprägt vom Silicon Valley. Der bunte Mix an ExpertInnen in unterschiedlichen Bereichen und das breite Betätigungsfeld, dass so ein interdisziplinäres Fachwissen bietet, das in der Region und darüber hinaus keinen Vergleich zu scheuen braucht. Unkompliziertes und bodenständiges Miteinander. Die zwingend erforderliche Demut, die trotz jahrelangen, erfolgreichen Wachsens nicht verloren gegangen ist. Umfang an Mitarbeiterevents - abseits des täglichen Geschäftstreibens.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gelegentlicher Eindruck, dass Entscheidungen (des mittleren Managements) im Hinterzimmer getroffen werden - ohne Einbindung von unmittelbar betroffenen KollegInnen. Kommunikation könnte in der Kollegenschaft offener geführt werden (Stichwort: Aufgeschlossenheit und radikale Transparenz als Schlüsselfaktoren für den Erfolg).

Arbeitsatmosphäre

Die COUNT IT-Gruppe trägt mit ihrem definierten Leitbild dazu bei, dass ein gemeinsames Verständnis über "globale Themen" wie etwa Kundenzusammenarbeit, internes Miteinander und Wissensvermittlung geschaffen wurde und vorherrscht. Eine gelebte "Du-Mentalität" sorgt dafür, dass etwaige soziale Barrieren auf ein Minumum reduziert werden: es braucht sich keiner genieren, die Kollegin/den Kollegen um ihren/seinen Rat zu fragen.

Kommunikation

Die Geschäftsführung nimmt sich im Zuge monatlicher JF-Termine Zeit, die Belegschaft direkt über die aktuellen Entwicklungen zu informieren. In der Praxis lebt der Austausch (speziell bereichsübergreifend) schon auch viel von informellen Treffen nach der Arbeitszeit. Insbesondere bei der Kommunikation über die Abteilungen bzw. Bereiche hinaus, gäbe es noch Potential ("Luft nach oben"), zugegeben auf gutem Niveau - allerdings könnte diese Zusammenarbeit von noch mehr Schultern getragen bzw. weiteren Köpfen gefördert werden.

Kollegenzusammenhalt

Aufgrund des breit gefächerten Betätigungsfeldes als Unternehmensdienstleister ergeben sich tolle Synergien bzw. arbeiten KollegInnen zusammen, deren Zusammenwirken (u.U.) bei einer spezifischeren Unternehmensausrichtung nicht möglich wären. Diese Diversität der Charaktere resultiert in einem guten Mix - birgt natürlich auch das Phänomen in sich, dass der gleiche Sachverhalt aus unterschiedlichen Perspektiven sehr konträr gesehen/bewertet wird. Aber eben daraus entstehen in der Folge lässige Umsetzungen, die isoliert betrachtet, nicht denkbar gewesen wären.

Work-Life-Balance

Die Einhaltung seiner persönlichen Work-Life-Balance obliegt schon zum großen Teil einer Eigenverantwortung. Fehlzeiten werden eher unbürokratisch und unkompliziert genehmigt. Die COUNT IT macht aber auch keinen Hehl daraus, dass es insbesondere in IT-Projektumsetzungen bzw. zu Monats-/Jahresabschlüssen in der TAX zu einigen Auslastungsspitzen kommen kann. Diese Belastungen sind zeitweise sicher fordernd - in der Folge wird aber schon auch wieder auf eine ausreichende Regeneration durch "ruhigere Phasen" geachtet.

Vorgesetztenverhalten

Bei COUNT IT wird darauf Wert gelegt, dass die Teams möglichst autark und selbständig als Einheit funktionieren - so in der Folge auch Konflikte intern regeln. Sollte es allerdings einen Vorgesetzten benötigen, haben diese speziell bis hin zur GF-Ebene ein offenes Ohr für die Anliegen und agieren dann auch als Mediator. Kommuniziert wird dabei oft nach dem Motto "diskutiert wird im Wohnzimmer, nicht am Balkon", was grundsätzlich auch zu begrüßen ist. Wichtig ist nur, dass dabei nicht der Eindruck geweckt wird, dass nur in den Hinterzimmern "getuschelt" wird und der Rest im Unklaren bleibt. Diese Stimmungslage manifestierte sich in der Vergangenheit etwas - dem wird allerdings wieder zunehmend entgegengelenkt.

Interessante Aufgaben

Eine sehr persönliche Wahrnehmung, weil jederfrau/-mann ein und das gleiche als todlangweilig beurteilen könnte, wo die Kollegin/der Kollege die Bestimmung ihres/seines Lebens darin entdeckt. Fassen wir es so zusammen: Aufgrund des breiten Aufgabenspektrums, das wir für unsere Klienten leisten, sollte sich fast jeder ein Betätigungsfeld finden, was ihr/ihm zusagt und entsprechend als sinnstiftend bewertet. Angesichts der Projektumfänge und der Unternehmensgrößen und Branchen unserer Kunden besteht für jeden Mitarbeiter die Option, jenen Level zu finden, in der sie/er weder unter- noch überfordert wird. Um sich so täglich fordern und fördern zu können!

Gleichberechtigung

"All Employees Matter". Die gerechte Aufteilung von männlichen und weiblichen Führungskräften ergibt sich allein durch Qualifikation und benötigt keine Quote. Aufstiegschancen sind gegeben - unabhängig von Geschlecht oder anderen ethnischen, kulturellen bzw. religiösen Gesichtspunkten.

Umgang mit älteren Kollegen

Speziell in der IT stellt sich aufgrund der Altersstruktur die Frage nach dem Umgang mit älteren Kollegen nur in Ausnahmefällen. Hier wird aber auch (wie in den übrigen Bereichen) auf ein faires Vorgehen geachtet und - insofern die Umstände wie Leistungsbereitschaft passen und es sich mit dem restlichen Team vereinbaren lässt - auf altersbezogene Wünsche eingegangen.

Arbeitsbedingungen

[IT-Mitarbeiter] Top ausgestatte, schlicht gehaltene Arbeitsplätze. State-of-the-art Equipment, um einwandfrei moderne Software-Implementierungen umzusetzen. Bald Umsiedlung in den Zubau: Vorfreude auf ein modernes Arbeitsumfeld, dass noch dazu einen Mega-Ausblick vom Mühlviertel aus bzw. ins "tiefe" Mühlviertel bietet.

Gehalt/Sozialleistungen

COUNT IT punktet mit attraktiven Benefits und einem runden Paket von Sozialleistungen. Das Gehalt ist gut - hat sich über die Jahre im Zuge des Unternehmswachstums auch stetig verbessert. Wenn es einem nur um die blanken Zahlen auf dem Gehaltszettel geht, findet man womöglich bei entsprechender Qualifikation Alternativen.

Image

In der öffentlichen Wahrnehmung wird COUNT IT positiv gesehen. Der Bekanntheitsgrad hat sich über die Jahre (gefühlsmäßig) deutlich gesteigert - speziell im privaten Umfeld nimmt man häufig wahr, aktiv auf das Unternehmen angesprochen zu werden bzw. auf Rückfrage nach dem aktuellen Arbeitgeber, seltener erklären zu müssen, wer COUNT IT ist bzw. was COUNT IT im Detail macht.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird gefördert. Seien es Erwachsenausbildungen im Zuge von Abendkursen im WIFI oder das berufsbegleitende Absolvieren von Studiengängen (speziell an der benachbarten FH OÖ - Campus Hagenberg).


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Magdalena Aigner

WOW! Danke, dass du dir für eine so ausführliche Bewertung Zeit genommen hast!
Es gibt nichts hinzuzufügen :)

Liebe Grüße,
Magdalena