Workplace insights that matter.

Login
Donhauser GmbH Logo

Donhauser 
GmbH
Bewertungen

96 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,3Weiterempfehlung: 24%
Score-Details

96 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

23 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Donhauser GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Grenzt an Ausbeutung

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Don Boardservice GesmbH in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nicht wirklich was.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So ziemlich alles

Verbesserungsvorschläge

Einige smas austauschen. Nicht an jedem
Tag anrufen ob man einspringen kann. Ihr habt nicht umsonst zu wenig Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die schlechteste, der ich je begegnet bin. Im Servicecenter ist man als Steward das letzte

Image

Auch Fahrgäste begreifen schon was los ist

Work-Life-Balance

Existiert nicht. Die stehzeiten werden nicht bezahlt. So hat man manchmal von 6-22 Uhr Dienst, davon Aber nur 10 std bezahlt.

Karriere/Weiterbildung

Ja man kann aufsteigen.

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn für sehr viel Arbeit. Die Herrschaften vergessen, dass wir auch Verantwortung gegenüber den Gästen haben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gibts nicht. Unmengen an Müll wird produziert

Kollegenzusammenhalt

Mit den meisten kommt man gut aus. Aber es geht auch anders

Umgang mit älteren Kollegen

Genauso wie mit allen

Vorgesetztenverhalten

Leider sehr schlecht. Die Devise im Servicecenter ist: nach unten treten und nach oben buckeln. Das betrifft jetzt allerdings die direkten Vorgesetzten (smas).

Arbeitsbedingungen

Auch sehr schlecht. Die Geräte im Zug sind zu 90 Prozent defekt.

Kommunikation

Nie auf Augenhöhe leider

Gleichberechtigung

Alte Mitarbeiter bekommen Diäten. Neue nicht mehr

Interessante Aufgaben

Jede Tour das gleiche

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Sehr geehrte Mitarbeiterin, sehr geehrter Mitarbeiter!
Herzlichen Dank für die Zeit, die Sie sich für Ihre Bewertung genommen haben. Schade, dass Sie kaum positive Erfahrungen bei uns zu verzeichnen hatten. Bezüglich der von Ihnen angesprochenen langen Dienste müssen wir leider zustimmen - das ist eine suboptimale Situation, an der wir bereits seit längerem arbeiten. Leider ist die Thematik sehr vielseitig, so dass es bisher kaum möglich war, weitreichende Verbesserungen zu erzielen. Wir hoffen jedoch, im Laufe der nächsten Monate einige spürbare Verbesserungen zu erreichen.
Bezüglich der häufig kaputten Geräte an Bord sind wir in laufendem Austausch mit allen Beteiligten. Leider kommt es auch hier häufig zu unnötigen Verzögerungen: Wird ein defektes Gerät nicht gemeldet, und ist der Zug mit dem Gerät an Bord dann wieder unterwegs, so begrenzt das natürlich die Reparaturmöglichkeiten. Im Alltagsstress an Bord ist es jedoch häufig einfach schwierig, alles ordnungsgemäß zu melden. Auch hier arbeiten wir bereits gemeinsam mit dem Auftraggeber an Verbesserung.
Das Verhalten von SMAs den Servicemitarbeiter:innen gegenüber kann ich persönlich nicht kommentieren, da ich kaum solche Interaktionen beobachte. Ganz allgemein lässt sich jedoch sagen, dass für unsere Führungskräfte, inklusive der Service Manager, noch dieses Jahr Führungskräfteschulungen geboten werden, um - unter anderem - die Qualität unserer SMAs zu gewährleisten.

Sollten Sie weitere Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge haben, können Sie mich gerne direkt unter katherine.jolly@don.at kontaktieren. Andernfalls wünschen wir für Ihre weiteren beruflichen Wege noch viel Erfolg.
Mit freundlichen Grüßen,
Katherine Jolly

Ohne Worte

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Don Boardservice GesmbH in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Beim besten Willen: nichts, pünktliche Gehalts Zahlung (sollte selbstverständlich sein)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So ziemlich alles, der Mensch zählt nichts

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter wie Menschen behandeln

Arbeitsatmosphäre

Sehr schlecht. Stewards werden von oben herab behandelt. Auch langjährige Mitarbeiter

Image

Außen hui ….

Work-Life-Balance

Keine Chance. Arbeitstage von 6:30 bis 0:30 waren nicht selten. Davon nur 12 std bezahlt. Pausen werden am Zug auch abgezogen, welche man unmöglich halten kann

Karriere/Weiterbildung

Ja man kann Sma werden, jeder ohne Ausbildung kann es

Gehalt/Sozialleistungen

Mindest Gehalt leider
Keine Diäten
Keine Rufbereitschaftszulagen
Einfach nichts

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Apfel in Plastik, alles in Plastik

Kollegenzusammenhalt

Kommt drauf an

Umgang mit älteren Kollegen

Kaum gesehen

Vorgesetztenverhalten

Sehr Inkompetent leider. Fast schon Mobbing seitens der smas meiner Meinung nach

Arbeitsbedingungen

Geräte am Zug meistens kaputt. Service muss allerdings reibungslos funktionieren

Kommunikation

Per Mail

Gleichberechtigung

Alle gleich schlecht

Interessante Aufgaben

Immer das gleiche

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege!

Schade, dass Ihre Erfahrung als Servicemitarbeiter:in am Zug durchwegs negativ zu sein scheint. Ohne konkretere Informationen fällt es mir leider schwer, Ihnen darauf Rückmeldung zu geben. Ich möchte Sie herzlich einladen, bei unserem Gesprächsworkshop zum Thema "DoN als Arbeitgeber" teilzunehmen. Sie sollten nähere Informationen in Ihrem Newsletter - dort haben Sie die Möglichkeit, Ihre Bedenken und Verbesserungsvorschläge in einer Gruppe mit einem externen Mediator zu diskutieren und letzten Endes unseren Führungskräften zu präsentieren.
Sollten Sie ein persönliches Gespräch bevorzugen, stehe ich selbstverständlich unter katherine.jolly@don.at / 0664 800 22 1047 zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Katherine Jolly
Human Resources

Schlechtbezahltester Gastrojob

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Don Boardservice GesmbH in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Muss ich noch herausfinden

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sehr vieles und es werden immer mehr

Verbesserungsvorschläge

Mehr gehalt! Standzeiten bezahlen. Arbeitsplan einhalten. Auf MA wünschen eingehen und nicht wie dreck behandeln

Arbeitsatmosphäre

Lange unbezahlte stehzeiten und am zug werden pausen abgezogen wo man überhaupt nicht einhalten kann

Karriere/Weiterbildung

Man steigt sehr schnell auf da es zuwenig personal gibt

Gehalt/Sozialleistungen

Im gastro noch nie so schlecht verdient

Kollegenzusammenhalt

Kommt immer auf den Kollegen an

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt sehr wenige die sowas machen

Vorgesetztenverhalten

Minuspunkte

Kommunikation

Sehr Kindisches Verhalten von den Vorgesetzten


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege!

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldungen. Bezüglich der Dienstplanung und damit zusammenhängenden Stehzeiten sind wir bemüht, eine möglichst mitarbeiterfreundliche Schichtplanung zu gestalten.

Leider liegen gibt es jedoch mehrere Aspekte, wie beispielsweise der Umlaufplan, die wir auch nur zugeteilt bekommen und kaum beeinflussen können. Sollten Sie jedoch konkrete Tipps und Ideen haben, wie wir Stehzeiten verringern können, freuen wir uns selbstverständlich über Ihre Hilfe - melden Sie sich gerne damit unter katherine.jolly@don.at oder 0664 800 221047.

Gibt es etwas, das wir außerdem tun können, um die Situation zu verbessern? Bei unseren DON Workshops diesen Herbst haben alle Mitarbeiter:innen die Chance, gemeinsam neue Lösungen zu erarbeiten. Sie finden Details auch im Newsletter, aber vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit für Sie, proaktiv Veränderungen zu erwirken? Fragen und Anmeldungen können Sie gerne an hr@don.at richten.

Mit freundlichen Grüßen,
Katherine Jolly
Human Resources

Arbeiten im Grenzbereich

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei don service on train gmbh in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Am Unternehmen direkt nichts, die Arbeit an sich macht mir großen Spaß und das ist auch der einzige Grund warum ich da arbeite. Ich hoffe die ÖBB achtet bei der nächsten Ausschreibung darauf das auch die Gastronomie-Mitarbeiter menschlich behandelt und entlohnt werden, da auch wir ein Aushängeschild der ÖBB sind und übermüdete Mitarbeiter im Absoluten Grenzbereich sicherlich keine gute Werbung sind. Wie soll jemand der in 5 Tagen vielleicht 15 Stunden geschlafen hat und jeden Tag von 6 bis 22-24 Uhr unterwegs ist zu den Kunden sein?

Verbesserungsvorschläge

Die Mitarbeiter fair entlohnen, die Dienstplanung intellektuell und personell verstärken. Wenn Mitarbeiter an jedem Wochentag eingesetzt werden muss es möglich sein auch von Arbeitgeberseite wenigstens etwas flexibler zu sein, das würde auch die Krankenstände massiv verringern.

Arbeitsatmosphäre

Ich würde die Arbeitsatmosphäre als gemischt bezeichnen. Mit den Kollegen am Zug kommt man meistens wirklich sehr gut aus, jedoch trübt das drumherum (Vorgesetztenverhalten, Druck, Arbeitszeiten etc) die Stimmung deutlich. Das ist aber auch nicht verwunderlich da 80 % der Dienste von 6:00 Uhr Morgens bis in den späten Abend gehen und ausnahmslos alle Mitarbeiter (im Zug) an der psychischen und physischen Belastbarkeitsgrenze arbeiten und Gleichzeitig keinerlei Anerkennung erhalten seitens des Unternehmens. Weder monitär noch Nicht-monitär

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden. Maximale Flexibilität wird gefordert bei maximaler Unflexibilität seitens des Unternehmens. Für Dienste einspringen, sehr gerne. Wenn man mal frei braucht ist das absolut unmöglich. Deshalb gehen die meisten direkt in den Krankenstand anstand zu fragen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wie gesagt, Servicmitarbeiter bekommen bei jeder Gelegenheit zu spüren nur eine Nummer zu sein. Und die (Dienst)Nummern erhöhen sich rasant. Ein Turnover von ca 200 Mitarbeitern im Jahr bei 400 Mitarbeitern die im Zug arbeiten spricht für sich.

Karriere/Weiterbildung

Man kann sehr gut aufsteigen wenn man bereit ist seine Seele zu verkaufen. Ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren diese Firmenpolitik der Ausbeutung mitzutragen.

Kollegenzusammenhalt

Bewerte ich persönlich als sehr gut, mit Ausnahmen die es überall gibt.

Vorgesetztenverhalten

Drei Sterne weil man das Pauschal nicht bewerten kann, da einige Vorgesetzte im Rahmen ihrer Möglichkeiten versuchen den Mitarbeitern am Zug zu helfen während andere wahrscheinlich niemals vorher in so einer Position waren und nichts anders machen als nach unten zu treten. (Nur die direkten Vorgesetzten die man sieht SM und SMA‘s). Fairnesshalber muss ich aber erwähnen das sie in ihren Möglichkeiten auch sehr eingeschränkt sind.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal. Unmenschliche Arbeits- und Ruhezeiten bei miserabler Bezahlung. (der Mitarbeiter mit neuem Vetrag) Der Businessplan ist die Mitarbeiter auszubeuten.

Kommunikation

Erfolgt von oben herab in Form von immer neuen Anweisungen. Persönliche Anliegen werden meistens mit billigen Ausreden abgespeist und ich sehe persönlich keinerlei Willen dies zu ändern.

Gehalt/Sozialleistungen

Absoltes Minimum, jeder Mitarbeiter der das Unternehmen verlässt ist gut beraten sich einen Anwalt zu suchen der auf Arbeitsrecht spezialisiert ist da vieles rechtlich nicht zulässig ist. Arbeitszeiten, Ruhezeiten etc. Z.B ist eine Pause die im Zug abgezogen wird bei längeren Fahrten nicht zulässig da es keinerlei Möglichkeit gibt im Zug eine Pause zu machen. Wenn man über 12h Arbeitszeit kommt, wird einem alles darüber als unbezahlte Pause angerechnet. Würde gerne sehen was passiert wenn ein Mitarbeiter während der Fahrt einfach mal 40 min das Restaurant im Zug schließt.

Interessante Aufgaben

Ist keine Kritik, ist aber immer die selbe Arbeit. Gehört aber zum Job


Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege!

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldungen.

Sie erwähnen viele Punkte, die wir bereits seit längerem zu verändern probieren - beispielsweise die personelle Aufstockung in der Dienstplanung oder auch die Möglichkeit, mehr freie Tage für die fahrenden Mitarbeiter:innen zu organisieren. Leider ist die Thematik sehr umfangreich, so dass es recht schwierig ist, hier quick wins zu verzeichnen.

Haben Sie im letzten DoN-Newsletter von unseren DoN Workshops gelesen? Dort hätten Sie die Möglichkeit, mit einem Team von externen Coaches zu besprechen, was wir gut und schlecht machen und konkrete Lösungsvorschläge zu präsentieren. Am Ende dieser Workshops nimmt auch eine DoN Führungskraft teil, um die Ergebnisse präsentiert zu bekommen. Überlegen Sie es sich - Anmeldungen können an hr@don.at übermittelt werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Katherine Jolly
Human Resources

15 Stunden unterwegs und nur 9 Stunden bezahlt

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Don Boardservice GmbH in Wien gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt.

Verbesserungsvorschläge

Statt eure Mitarbeiter in ihrem Ruhetag, pause, usw. ständig anzurufen um zu fragen ob die irgendeiner Tour übernehmen kann, mit einer Ausrede dass ihr zu wenig mitarbeiter habt, sollte ihr sich fragen.. wieso ihr zu wenig Mitarbeiter habt.

Arbeitsatmosphäre

unbezahlte Pause, unbezahlte Diät, was um die Arbeitszeitgesetzt geht.. wird nicht gehalten. Wegen fehlenden Personal, Die rufen dich fast jeden Tag an, auch in deinem Ruhetag.

Gehalt/Sozialleistungen

zum lachen.

Kollegenzusammenhalt

Die meisten Kolleginnen im Zug mit wem du arbeiten wirst, sind sehr nett.

Vorgesetztenverhalten

Machen viel Druck um deine Arbeit.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter!

Herzlichen Dank für Ihr Feedback. Das von Ihnen erwähnte Problem des Personalmangels zieht sich aktuell leider durch unsere Branche, und ist am Zug noch zusätzlich verschärft: Leider konnten wir auf Grund der Coronapandemie unsere üblichen Basiskurse in den letzten 18 Monaten teilweise gar nicht und teilweise nur mit der Hälfte der üblichen Kursteilnehmer:innen starten, wodurch wir Personal einfach nicht rechtzeitig nachbesetzen konnten. Wir sind dankbar für alle fahrenden Mitarbeiter:innen, die im Zug Ihrer Tätigkeit als Mitarbeiter:innen der kritischen Infrastruktur durch alle Lockdowns hindurch unterwegs waren und dass wir, trotz des deutlichen Rückgangs der Fahrgäste in dieser Zeit, über die Kurzarbeit unsere Mitarbeiter:innen halten konnten.

Bezüglich der von Ihnen erwähnten Benefits ist es sicherlich zutreffend, dass wir ein wenig Aufholbedarf haben. Wir arbeiten bereits an einem neuen Benefitsprogramm, dessen Rollout noch für Herbst 2021 geplant ist. Sollten Sie diesbezüglich konkretes Feedback oder Ideen haben, die wir einbinden können, würde ich mich über eine kurze Kontaktaufnahme freuen: katherine.jolly@don.at.

Mit freundlichen Grüßen,
Katherine Jolly
Human Resources

jung/dynamisch/abwechslungsreich

4,8
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Donhauser GmbH in Wien gearbeitet.

Work-Life-Balance

Wir sind in der Gastronomie, da ist immer was los auch wenn andere Feierabend haben

Arbeitsbedingungen

kommt schon mal vor, dass es im Büro laut wird wenn viele telefonieren aber man kann ja auch ins Homeoffice wechseln

Kommunikation

es gibt immer etwas zu verbessern aber es etabliert sich bereits eine rege Kommunikationsstruktur


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Liebe Kollegin, lieber Kollege! Schön, dass wir dich im Team haben. Weiterhin alles Gute,

mit freundlichen Grüßen,
Katherine Jolly
Human Resources

Man ist unfair behandelt

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Donhauser GmbH in Wien gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Unsere Lohn erhöhen und bitte Diät bezahlen.

Arbeitsatmosphäre

Sodass man nicht so gut bezahlt ist und dass manchal es vorkommt dass die Lohnverrechner unsere Überstunden nicht alles richtig bezahlt und dass man hinter her immer kämpfen deswegen sollte, macht ein sehr schlecht Arbeitsatmosphäre.

Work-Life-Balance

Bezahlen kein Diät

Karriere/Weiterbildung

Null

Gehalt/Sozialleistungen

Alte Mitarbeiter bekommen mehr Lohn als die neue die, die gleich Arbeit macht

Kollegenzusammenhalt

Die meisten sind auf das Unternehmen selbst Sauer und verkaufen sehr viel Schwarz.

Umgang mit älteren Kollegen

Nichts zu sagen

Vorgesetztenverhalten

Wenn du irgendeiner Fehler machst oder erwischt wirst, bekommst Verwarnung.

Arbeitsbedingungen

Von 10 Züge die du übernimmst, 8 haben irgendeiner Defekt, die deine Arbeit schwieriger machen wird.

Gleichberechtigung

Null.
Alte Mitarbeiter die alte KV haben.. bekommen mehr Lohn + Diät, obwohl die die gleiche Arbeit wie die neuen machen.
Von daher voll unfair.

Interessante Aufgaben

Gäste Kontakt


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kommunikation

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Liebe Kollegin, lieber Kollege!

Die Thematik rund um die unterschiedlichen Entlohnungen beschäftigt uns bereits seit längerem, wir haben bislang jedoch keine zufriedenstellende Option gefunden, die alle Seiten befriedigt. Es gibt unterschiedliche Faktoren, die hier mitspielen: gesetzliche Pflichten bei AVRAG Übernahmen, ausgelaufene Betriebsvereinbarungen die bei alten Mitarbeiter_innen noch gültig sind, etc.
Wie Sie selber schreiben, sind unsere Mitarbeiter_innen oft unzufrieden, was sich in Verhalten äußert, das unserer Firma schadet. Das ist natürlich ein Teufelskreis: Mitarbeitende sind wenig motiviert, ihren Job richtig zu machen, was aber wiederum heißt, dass das Unternehmen wenig Motivation sieht, Löhne oder Benefits zu erhöhen.
Um dieses Thema ganz allgemein zu behandeln haben wir bereits im April Workshops ausgeschrieben, die die Unternehmensbereiche und die Geschäftsführung in engeren Austausch bringen sollen, um sowohl die Atmosphäre als auch unser Selbstbild zu verbessern und ganz praktische Maßnahmen zur Verbesserung der Situation gemeinsam zu erarbeiten.
Leider wurde das Angebot nicht angenommen und wurde aus Teilnehmermangel auf Herbst verschoben. Vielleicht wären Sie, wenn es soweit ist, eine gute Person für diesen Workshop. Halten Sie die Augen nach der neuerlichen Ausschreibung offen.
Sollten Sie detaillierter über Ihr Feedback sprechen wollen, melden Sie sich gerne per Mail bei katherine.jolly@don.at.

Herzlichen Dank für Ihr Feedback und weiterhin alles Gute,

Katherine Jolly
Human Resources

Servicemitarbeiter am Zug bei DoN's

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Donhauser GmbH in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt ein breites Spektrum an Arbeitsfeldern, der Job und das Unternehmen sind sicher.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Diätenauszahlung.

Verbesserungsvorschläge

Diäten für die Mitarbeiter. Weiterfahren verringern (womöglich nicht möglich)

Arbeitsatmosphäre

Da man am Zug für sich ist, bzw. nur seinen Kollegen/Kollegin hat ist es fast immer sehr angenehm.

Image

Von außen und was man von Gästen hört sieht es hier recht gut aus.

Work-Life-Balance

Man muss realistisch sein und die Realität ist, dass man sehr viel Zeit am Zug oder auswärts verbringt. Sei es im In oder auch Ausland.

Karriere/Weiterbildung

Keine Weiterbildungen. Man kann zum SMA (Service Manager Assist) oder SM aufsteigen, sich innerhalb des Unternehmens umschauen oder in einen anderen Unternehmens-"arm" gehen.

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht das gelbe vom Ei, aber man weiß ja was man unterschreibt. Es wird das gesetzliche Bezahlt. Trinkgeld bleibt jedoch beim Mitarbeiter, hier also ein Pluspunkt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Leider gibt es am Zug viel Müll, positiv hierbei es entwickelt sich in z.B. Papiermüll der leicht wiederverwertet werden kann. Aber trotzdem Müll.

Kollegenzusammenhalt

Leider gibt es ein paar "schwarze Schafe". Aber es gibt auch richtige Kollegen, die dann Freunde werden.

Vorgesetztenverhalten

Bis jetzt hatte ich keinerlei Probleme.

Arbeitsbedingungen

Kleine minuspunkte hier und da, im großen aber gut.

Kommunikation

Eigentlich gut, Telefon bzw. Kaizala. Erreichbar sind die wichtigsten Nummern.

Gleichberechtigung

Ich sehe derzeit keinen Unterschied was die Behandlung der Mitarbeiter angeht.

Interessante Aufgaben

Servicemitarbeiter am Zug (früher Steward on Train)
Ansich ein echt spannender und fordernder Job.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Liebe Kollegin, lieber Kollege!
Wir freuen uns, dass Sie im Wesentlichen mit der Beschäftigung als Steward on Train zufrieden sind. Es stimmt leider, dass wir häufig auf längere Weiterfahrten setzen müssen. Wir freuen uns jedoch über Inputs, wie wir diese Thematik für unsere Mitarbeiter_innen besser behandeln könnten. Sollten Sie diesbezüglich Input haben, freue ich mich über Ihre Nachricht an katherine.jolly@don.at.

Mit freundlichen Grüßen,
Katherine Jolly
Human Resources

Eigentlich schöner Job, aber mit vielen Schattenseiten

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei don service on train gmbh in Wien gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unbezahlte Pausen, Teilweise Schichten von 5 Uhr früh bis 23 Uhr Nachts, davon 8 Std bezahlt


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Sehr geehrte Mitarbeiterin, sehr geehrter Mitarbeiter!
Aufgrund des Umlaufplanes und der Fahrzeiten der Züge, die wir leider nicht kontrollieren können, kommt es in der Tat häufig zu Stehzeiten. Wir arbeiten jedoch bereits daran, diese möglichst gering zu halten. Sollten Sie weitere Ideen haben, die uns dabei unterstützen könnten, diese Zeiten gering zu halten, kontaktieren Sie mich gerne direkt per Mail an katherine.jolly@don.at.

Mit freundlichen Grüßen,
Katherine Jolly
Human Resources

Innovatives, stetig wachsendes Unternehmen. Sehr angenehme Arbeitsatmosphäre

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Donhauser GmbH in Wien gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mittagessen für die Mitarbeiter wäre toll.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Katherine JollyHR

Liebe Kollegin, lieber Kollege!
Herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Wir freuen uns, dass Sie mit uns im Allgemeinen zufrieden sind.

Herzlichen Dank auch für Ihren Vorschlag. Kennen Sie schon die Option des Mittagessens über unsere eigene Tochterfirma, Office Menü?

Wir arbeiten auch daran, hier Sonderangebote für unsere Mitarbeiter_innen zu arrangieren. Solche Programme funktionieren jedoch besser, wenn man auch anhand der Bestellungen merkt, dass der Bedarf da ist =)

Für weitere Vorschläge sind wir natürlich jederzeit offen und auch im HR Büro für Sie da.

Liebe Grüße,
Katherine Jolly

Human Resources

MEHR BEWERTUNGEN LESEN