Drei Österreich als Arbeitgeber

Drei Österreich

SUPER JOB, aber teilweis unfaires "Rundherum"

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Hutchison Drei in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Klima unter den Kollegen, ein zusätzlicher Urlaubstag, Sozialleistungen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich denke genannte Punkte sprechen für sich.

Verbesserungsvorschläge

Marketing und Aktionen überdenken. Es werden immer Zahlen erwartet. Wird ein Produkt vorgestellt und kommt es bei den Kunden nicht so gut an wie die vorher so toll berechneten Zahlen versprochen hatten, schiebt man es auf die Shops und den Service.

Arbeitsatmosphäre

Sehr interessantes Aufgabengebiet, sensationelles Team! Allerdings passt das Rundherum teilweise nicht. ZU VIELE Aufgaben für ein einziges Team, die auch stetig mehr werden, wenig Verständnis für den dadurch genierten Stress, Kritik wird nur teilweise ernst genommen oder immer versucht diese schön zu reden.

Kommunikation

Kommunikation muss auch in der Telekommunuiation das A und O sein - und ich denke, das ist es bei uns auch. Internes austauschen mit anderen Abteilungen und Kollegen funktioniert hervorragend, immer alles auf einer freundlichen, offenen Ebene und viel Hilfsbereitschaft.

Kollegenzusammenhalt

Sensationell und unersetzlich. Zumindest im Team wird sehr viel privates besprochen, man kennt teilweise auch Bekannte/Verwandte der Kollegen und trifft sich privat. Hier sind auch schon Freundschaften (und mehr) fürs Leben entstanden.

Work-Life-Balance

Ich habe oft das Gefühl, dass von einem erwartet wird, für die Firma und die Arbeit "zu Leben". Zeitausgleich gibt es nicht in allen Abteilungen, oder "spontan früher Heim gehen". Es wird erwartet, dass man seine Privaten Termine auf Zeiten legt an denen man nicht im Büro ist - schwierig, für Kollegen im Schichtdienst. Da bekommt man dann oft nur mit Bitten und Betteln, was man braucht.

Vorgesetztenverhalten

Als Privatperson evtl. ganz nett und auch als Chef nicht ungut, bin aber der Meinung, dass er/sie zu viel von sich hält, vor anderen Vorgesetzten und anderen Teams immer als "besser" dastehen möchte und deshalb zu viele Aufgaben aufbürgt, die im Endeffekt das Team zu bewältigen wissen muss. Ansonsten, ab und an auch ein netter "Einsatz" für seine/ihre Mitarbeiter wenn es um heikle Themen geht.

Interessante Aufgaben

Mein allgemeines Aufgabengebiet und die notwendige Zusammenarbeit mit anderen Teams - mehr möchte ich dazu nicht Preis geben.

Gleichberechtigung

Könnte fairer sein. Ich bin auch der Meinung, dass man beim Thema "Gehalt" nicht immer "abgeschaselt" werden sollte - gute Arbeit muss belohnt werden. Die lächerliche automatische Erhöhung nach so und so vielen Jahren aufs Bruttogehalt ist ein Witz. Demotiviert ein wenig, nie das Gefühl von Dank zu erhalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Von meiner Seite aus - gut, man weiß immer wo das nötige Wissen sitzt. Aus meiner Sicht - unfair allen anderen gegenüber da diese Kollegen immer bevorzugt werden. Sei es die Auszahlung von Prämien, einer besseren Stelle ("Aufstiegsmöglichkeit" ect., man weiß einfach, dass man gegen solche Kollegen keine Chance hat, auch wenn man selbst schon Jahre dabei ist und sich von Anfang an Gut in die Firma eingelebt und viel Wissen angeeignet hat.

Arbeitsbedingungen

Bis auf Ausfälle der Klima/Heizung und teilweise Geruchsbeslästigung durch Umbauarbeiten - super. Toller Garten und viele Pausenräume.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Dazu kann ich nichts sagen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt - dazu habe ich mich bereits geäußert.
Sozialleistungen - TOP !! (Kantine, Jahreskarte/Parkplatz, Prozente bei ausgewählten Parntern)

Image

Ich denke die Leute wissen gar nicht, wie viel hinter der Marke Drei steckt. Es ist viel mehr, als nur Handys und Tarife. Erst bei der Technik dahinter wird es interessant.

Karriere/Weiterbildung

Chancen nur mit "Freunderlwirtschaft" oder eben ein besagter "älterer Kollege" sein. Ansonsten als Tip - Leute kennen lernen, Leute kennen lernen, Leute kennen lernen... (Intern) und dann evtl. Wechseln besprechen.