ENERGIEALLIANZ Austria GmbH als Arbeitgeber

ENERGIEALLIANZ Austria GmbH

im Großen und Ganzen gutes Unternehmen mit Verbesserungspotential.

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ENERGIEALLIANZ Austria GmbH in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

sicherer Arbeitsplatz, wertschätzender Umgang der Führungskräfte.
Man kann sich selbst gut einbringen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

unterschiedliche KV. Kollegen aus den Mütterkonzernen haben einen viel besseren Kollektivvertrag (EVU), als MA, die direkt über die Energieallianz eingestellt sind (Handels-KV). Die großen Probleme, die die Zusammenarbeit einzelner Abteilungen blockieren, werden nicht angegangen.

Verbesserungsvorschläge

Gleichstellung aller Mitarbeiter (gleicher KV und Sozialleistungen),
direkt mit Mitarbeitern, die die Arbeit blockieren und verweigern sprechen und nicht einfach so ein Verhalten dulden. Damit fördert man so eine Arbeitsweise.

Arbeitsatmosphäre

regelmäßiges Feedback von Führungskräften, strukturierte Arbeitsweise

Kommunikation

könnte viel besser sein. anstatt die direkte Kommunikation zu suchen, wird über mehrere Ecken und Hierarchien gesprochen.

Kollegenzusammenhalt

innerhalb des Teams gut; mit manchen Abteilungen Zusammenarbeit sehr schwer. Arbeit wird hin und her geschoben und über die Zuständigkeit gestritten, anstatt dass sie einfach erledigt wird.

Work-Life-Balance

extrem gut. Arbeitszeiten sehr flexibel

Vorgesetztenverhalten

Führungskräfte nett und freundlich, nehmen sich trotz Stress für einen Zeit, wertschätzender und kollegialer Umgang mit Mitarbeitern.
Leider wird aber oft das Besprochene nicht oder sehr spät umgesetzt.

Arbeitsbedingungen

teilweise sehr laut, ansonsten heller, freundlicher Arbeitsplatz

Umwelt-/Sozialbewusstsein

keine Mülltrennung, manche Kollegen verteilen ihre Sachen und Abfälle im ganzen Büro.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter werden immer pünktlich ausbezahlt. Sozialleistungen werden geboten.
wie erwähnt nicht einheitlich geregelt, daher kann es vorkommen, dass ein Kollege für die selbe oder weniger Arbeit viel mehr verdient.

Karriere/Weiterbildung

prinzipiell gut, aber Bildungskarenz wird leider nicht ermöglicht.


Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Image

Arbeitgeber-Kommentar

Bettina SchwarzHR-Team

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

danke für Dein ausführliches Feedback!

Die Möglichkeiten der Gestaltung der persönlichen Work-Life-Balance sind uns sehr wichtig und werden auch jetzt schon vielfältig bei uns im Unternehmen eingesetzt. Gute Beispiele für die flexiblen Anpassungsmöglichkeiten sind Teilzeitmodelle, Gleitzeit, sowie verschiedenste Bildungs- und Elternteilzeitmodelle.

Generell fördern wir als Arbeitgeber Bildungskarenzen sowie andere Formen der Weiterbildung, bei denen ein Zusammenhang zur Tätigkeit im Unternehmen besteht und die den Mitarbeiter/die Mitarbeiterin in seinem Arbeitsbereich weiterbilden. In Einzelfällen kann es jedoch möglich sein, dass eine Vereinbarung über eine Bildungskarenz nicht zustande kommt, etwa aus betrieblichen Notwendigkeiten oder wenn kein ausreichender Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit vorliegt.

Für uns ist dieses Thema aber sehr wichtig und wir sind uns sicher, dass wir durch unsere umfangreichen Möglichkeiten für jeden Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin das Passende anbieten können!