Workplace insights that matter.

Login

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

Hagleitner - Innovative 
Hygiene
Bewertung

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

ECHTER FLOP! Gewinner im Vortäuschen falscher Tatsachen!

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Hagleitner Hygiene International GmbH in Zell am See gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zielstrebigkeit und Marktbeherrschung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ausnutzen von Staatshilfen (Kurzarbeit usw.) - gleichzeitig Profiteuer der aktuellen Krise und größte Gewinne und Investitionstätigkeiten in der Geschichte des Unternehmens.

Verbesserungsvorschläge

Respekt für Menschen, den eigenen Narzissmus ablegen, auch andere Menschen in den Vordergrund stellen und den eigenen Maserati in ein "normales" Auto eintauschen.
Mitarbeiterbeteiligung am Unternehmenserfolg.

Arbeitsatmosphäre

Alles isr ruhig, weil sich keiner etwas sagen traut aus Angst den Job zu verlieren

Kommunikation

Am Papier immer freundlich und nett, ansonsten geht es nur um Macht und sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Die Kommunikation nach aussen ist überdies eine Farce nach dem Motto: the show must go on...

Kollegenzusammenhalt

Solange alle in einem Boot der Angst sitzen, halten sie zusammen, es gibt immer EIN gemeinsames Feindbild, welcher über Leben und Zukunft entscheidet

Work-Life-Balance

Für Geld (KV) alles geben und keine Anerkennung dafür erwarten

Vorgesetztenverhalten

Da auch die Vorgesetzen im selben Boot der Angst sitzen und jederzeit gekündigt werden können vollziehen diese die Richtlinien von oben

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben an sich wären interessant, wären sie nicht in dieses Konstrukt des Unternehmens eingebaut

Diversität

Eigene Ideen kann man zwar einbringen, werden aber nicht geschätzt, vor allem wenn sie anderer Meinung als die vorgegebene der Leitung ist. Die Loorbeeren für gute Ideen erntet in jedem Fall immer nur 1 Person im Unternehmen

Gleichberechtigung

Es gibt (ausser Familie) keine Chancen für Frauen sich zu entwickeln, da es eine traditionelle Firmenkultur des Männerregiments gibt

Umgang mit älteren Kollegen

Langjährige Mitarbeiter sind dort, da sie es geschafft haben, nie den Mund aufzumachen und klein beizugeben, alle anderen werden nach 3-5 Jahren ausgetauscht, daher die außergewöhnlich hohe Fluktuation bei den Mitarbeitern. Umso näher man der Sonne ist, umso kleiner muss man bei geben und keine eigene Meinung haben.

Arbeitsbedingungen

Büros sind OK, sind ja auch ein sichtbarer Teil nach außen, um andere Themen gut zu kaschieren

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Unternehmen produziert zum überwiegenden Großteil Chemie, welche auf Standardrezepturen zurückgreift, keine speziellen nachhaltigen Unternehmensziele, nur eine handvoll Ökoprodukte, alles andere ist Chemie pur

Gehalt/Sozialleistungen

Wirklich beschämend ist die Ansicht, dass Mitarbeiter dankbar sein müssen für eine Arbeit, daher gibt es KV Mindestlohn für viele, Sozialleistungen de facto keine, wie gesagt - der Mensch steht definitiv nicht im Mittelpunkt, ist nur Werkzeug zum Erfolg des Unternehmers

Beschäftigungssicherheit

Höchste Fluktuation in der Branche, Unzufriedenheit der Mitarbeiter, persönliche nicht nachvollziehbare Entscheidungen in der Personalpolitik

Image

Sogar die eigenen Mitarbeiter belächeln die Unternehmenspolitik, das Ansehen der Leitung ist sehr schlecht, auch in der Region ist dies bekannt, und keiner der nicht wirklich darauf angewiesen ist, würde hier arbeiten, daher sehr viele von außerhalb

Karriere/Weiterbildung

Es gibt lediglich "interne" Schulungen" - die kosten nichts, sind auch nach aussen hin nichts wert und inhaltlich sehr fragwürdig. Es gibt keine ausgebildeten Verkäufer, nur Produktschulungen ohne Praxis. Es gibt keine Beratung sondern lediglich Produktverkauf. Hauptziel ist den Kunden die Produkte einzureden.

Herausforderung

Keine Möglichkeiten sich selbst einzubringen, geschweige denn Ideen umzusetzen. Alles erfolgt nach Vorgabe von oben. Wer sich daran zu 100% hält darf bleiben.


Barrierefreiheit

Sicherheit am Arbeitsplatz