Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Universität Graz / University of 
Graz
Bewertungen

14 von 182 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Interessante Aufgaben
kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 58%
Score-Details

14 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

7 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 5 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Hirarchische steinchenklaubetei. Manche haben zu viel manche zu wenig Menschlichkeit.

1,8
Empfohlen
Ex-Zeitarbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viel Platz an der Uni. Wg vermieten da mit Arbeitsplätzen gespart wird und nur geringfügig gefordert wird

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben

Verbesserungsvorschläge

Chancen nur mit bekanntes haft. Schieberei halt

Image

Ok

Karriere/Weiterbildung

Nur mit vit b

Gehalt/Sozialleistungen

Nur geringfügig. Aber die bekommen masdenforderungen f grosse gehalter

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ok

Umgang mit älteren Kollegen

Wie man bei manchen in den Wald ruft. Aber manche schnallen nix

Vorgesetztenverhalten

Einbildung ist auch eine missbildung

Arbeitsbedingungen

Hirarchisch

Interessante Aufgaben

Wenn man putzen nach einem langen Arbeitsleben in Führungsposition als Aufstieg bewerten kann.?


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Gleichberechtigung

Top Arbeitgeber, besser geht es fast nicht

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

den wertschätzenden Umgang mit den MitarbeiterInnen, sicherer Job, gute Benefits, man spürt dass sich die meisten MitarbeiterInnen recht wohl fühlen

Verbesserungsvorschläge

Mülltrennung sollte unbedingt besser organisiert werden, die Universität Graz sollte sich international mehr bewerben, da der Studienort Graz vielseits unbekannt ist und Studierende immer wieder äußern, sie hätten vor dem Studienbeginn nicht gewusst, welche hervorragende Lebensqualität Graz als Studentenstadt bietet, Einbau von Klimaanlagen forcieren

Arbeitsatmosphäre

sehr schönes Büro, ruhige angenehme Arbeitsathmosphäre, gute Ausstattung, in manchen Gebäudebereichen sollten unbedingt Klimaanlagen eingebaut werden, besonders in nach Westen ausgerichteten Büros kann es im Sommer wirklich extrem heiss werden

Image

zweitgrößte Universität Österreichs mit sehr gutem Image

Work-Life-Balance

Hervorragend, besonders wenn man aus früheren Jobs weiss, das dies leider keines Selbstverständlichkeit darstellt und sich ein negatives Arbeitsumfeld auf das gesamte eigene Leben negativ auswirkt

Karriere/Weiterbildung

besonders Weiterbildungen werden sehr gefördert, was sehr positiv ist

Gehalt/Sozialleistungen

Bezahlung könnte etwas höher sein, aber die Gehälter sind österreichweit im Universitäts- KV einheitlich geregelt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist noch ausbaufähig, etwas störend wirkt, dass der Müll, der von den Mitarbeitern säuberlich getrennt wird, von den Reinigungskräften wieder zusammengeworfen und in einem Müllsack entsorgt wird, an der Digitalisierung wird gearbeitet, damit vieles papierlos möglich wird, hier ist noch einiges an Luft nach oben

Kollegenzusammenhalt

Man trifft sich fast täglich zum gemeinsamen Mittagessen, freundschaftliches Verhältnis zu vielen MitarbeiterInnen, könnte eigentlich besser nicht sein

Umgang mit älteren Kollegen

es werden eigentlich alle KollegInnen unabhängig vom Alter gleich wertschätzend behandelt

Vorgesetztenverhalten

Abteilungsleiter mit Handschlagsqualität, der allen Mitarbeitern auf gleicher Augenhöhe und mit Wertschätzung begegnet

Arbeitsbedingungen

gut ausgestattetes Büro, angenehme Arbeitsbedingungen, einzig die fehlenden Klimaanlagen stellen ein Manko dar, da es in den immer heisser werden Sommern sehr heiss im Büro werden kann

Kommunikation

Kommunikation innerhalb des Teams top, es wird alles entspannt besprochen und diskutiert

Gleichberechtigung

wird hier sehr gross geschrieben, sehr positiv auch der Umgang mit körperlich beeinträchtigten Personen

Interessante Aufgaben

grosse Aufgabenvielfalt

Arbeitgeber-Kommentar

Ihr TeamPersonal- und Organisationsentwicklung

Herzlichen Dank für Ihre ausführliche Bewertung. Es ist schön, dass Sie sich wohl bei uns fühlen. Auch uns ist der sorgsame Umgang mit Mülltrennung ein Anliegen. Wir stehen immer wieder mit der dafür zuständigen Abteilung in Kontakt, schwieriger erscheint es jedoch, eine zuverlässige Firma für die Reinigung und Mülltrennung engagieren zu können.

Kommen Sie auch gerne mit Themen, die Sie beschäftigen, auf unsere Personal- und Organisationsentwicklung zu. Gerne können Sie auch jederzeit Verbesserungsvorschläge weitergeben. Wir würden uns freuen, wenn Sie das Miteinander an der Universität Graz mitgestalten.

Herzlichst,
Ihre Personal- und Organisationsentwicklung

Die Karl-Franzens-Uni hat kein Gefühl für Menschen und Menschlichkeit

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Karl-Franzens-Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts. Die meisten meiner alten Kolleg_innen scihen bereits seit Längerem nach einem anderen Job.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles, was Lebensqualität betrifft. Wir sind Menschen, keine Nummern.

Verbesserungsvorschläge

Angestellte ernst nehmen - v.a. wenn jemand bereits wegen der Arbeit gesundheitliche und/oder psychische Probleme hat. Besser zahlen, Vorarbeitszeiten mit einkalkulieren.

Arbeitsatmosphäre

schlechte Bürosituation (Räume)

Work-Life-Balance

NULL (Burnout, Überstunden, Gesundheitsprobleme)

Karriere/Weiterbildung

nur für privilegierte, konservative Männer

Gehalt/Sozialleistungen

unterbezahlt, keine Jobsicherheit

Kollegenzusammenhalt

Konkurrenzdenken

Umgang mit älteren Kollegen

sind in einem anderen Gebäude

Vorgesetztenverhalten

kein Einfühlungsvermögen, keine Toleranz/Akzeptanz

Arbeitsbedingungen

gesundheitsschädlich

Kommunikation

MA in mehreren Gebäuden

Gleichberechtigung

Vorurteile

Interessante Aufgaben

muss man laufend erkämpfen


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

So bitte nicht: keine Lebensqualität an der KFU Graz

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Karl-Franzens-Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die KFU macht absolut nichts gut.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles. Menschen zählen nicht als Menschen. Nur konservative, weiße, Mittelklasse-CisHetero-Männer kommen weiter.

Verbesserungsvorschläge

Menschen und ihre Bedürfnisse ernst nehmen. Auf Menschen mit chronischen Schmerzen Rücksicht nehmen. JungakademikerInnen mehr Chancen und mehr Sicherheit geben, auch wenn ihre Arbeit ausserhalb des Mainstreams fällt.

Arbeitsatmosphäre

keine Lebensqualität

Work-Life-Balance

gesundheitliche Schäden, Burnout

Karriere/Weiterbildung

keine Chance

Gehalt/Sozialleistungen

unterbezahlt im Vergleich zur Privatwirtschaft, aber gute Krankenkasse

Kollegenzusammenhalt

leider Rivalität im Vordergrund (da keine unbefristeten Verträge)

Umgang mit älteren Kollegen

keine Anhung, sind nicht integriert sondern ausgegliedert

Vorgesetztenverhalten

kein interesse am Gesundheitszustand der Angestellten

Kommunikation

keine Wertschätzung

Gleichberechtigung

für Frauen ja, alle anderen Minderheiten nein

Interessante Aufgaben

müssen erkämpft werden (ausserhalb des MAinstreams kaum möglich)


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Nach etlichen Jahren noch immer negativste Überraschungen.

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenn man was mit Außenwirkung sucht und mit den fixen Gehaltsschemata sein Auskommen findet, ok.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Größe macht Unübersichtlichkeit und fördert Fehlentwicklungen.

Verbesserungsvorschläge

Aufgrund der Größe des Betriebes halte ich persönlich eine Änderung der etablierten Fehlentwicklungen für kurzfristig nicht machbar. Die Evaluierung müsste dahingehend geändert werden, dass das Bild der einzelnen Bereiche nicht nur über Gespräche mit den Verantwortlichen geführt werden, denn jemand der Mist baut, wird das kaum als Leistung offen legen. Im Zuge dessen müssten auch Dienstanweisungen, welche Untergebenen einen Maulkorb auch gegenüber der Revision umhängen, explizit ausgehebelt werden.

Arbeitsatmosphäre

Bedrückend, wenn man auf den Job als Lebensunterhalt angewiesen ist und so manches über sich ergehen lassen muss.

Image

Was nach außen hin als Bild transportiert wird, entspricht nicht immer den vorfindbaren Realitäten.

Work-Life-Balance

Offiziell Gleitzeit, tatsächlich Druck präsent zu sein bzw. immer telefonisch erreichbar zu sein (Mittagspause, was ist das?).

Karriere/Weiterbildung

Wer unten ist, bleibt unten, jedwege Bestrebungen dagegen werden unterbunden. Weiterbildung wird toleriert solange sie nicht auf ein Höherstreben schließen lassen (ich selbst hätte gerne auf dem Sprachsektor was gemacht, doch im Vorfeld hieß es schon mit leicht aggressivem Unterton 'Wozu brauchst das denn?'). Das Weiterbildungsprogramm als solches ist verbesserungswürdig, Benimmkurse wären dringend angebracht, damit zur Abwechslung mit so Kleinigkeiten wie Anklopfen, Grüßen etc. gepunktet werden kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Das einzige, wo der unmittelbare Vorgesetzte nicht runterschrauben kann, auch wen einem Extraaufgaben aufgedrückt werden, die auch mal über Einstufung liegen, Extrastunden abfordern und eigentlich eine Sonderzahlung wert wären.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Diverse Papiere sind nett, der Alltag sieht anders aus. Aus meinem unmittelbarem Umfeld erlebt: Teekochen durch volles Aufheizen eines ganzen Unterschrankboilers (5l Wasser aufkochen für ein Häferl Tee, der Rest landet kochend heiß im Abfluss). Lichtabdrehen ist ein Fremdwort. Das Entsorgen von Aschenbecher-Inhalten erfolgt 'umweltfreundlich' übers WC. PCs laufen durch (das mit der Brandschutzordnung ist auch so eine Theorie welche für Gleichere nicht gilt). Selbst im Winter bleiben Fenster über voll aufgedrehten Heizkörpern über Nacht oder gleich übers Wochenende offen (das fällt hofseitig hinter Fensterläden von außen nicht auf). Die baulichen Voraussetzungen für Energiesparen sind gerade in alten Gebäuden nicht immer gegeben. Was über die PR-Abteilung nach außen transportiert wird erreicht die Belegschaft nicht immer, abhängig vor allem vom Vorgesetztenverhalten (Vorbildwirkung, Unterweisungen an das zugeteilte Personal, Kenntnisse der Regeln und Grundsätze durch die Vorgesetzten selbst - wenn das fehlt treten solche beispielhaft geschilderten Unsitten auf).

Kollegenzusammenhalt

Ein florierendes Biotop für problematische Charaktere. Selbst Leute mit offen ausgelebten Aggressionsproblemen genießen unter wohlwollenden Vorgesetzten Narrenfreiheit.

Umgang mit älteren Kollegen

Gerade im Allgemeinen Bereich läuft noch ein Austausch gegen junge Akademiker, die sich nicht gerade durch Kollegialität auszeichnen. Man darf noch den Coach spielen für die 'überqualifizierten' Jungspunde bevor man offen mit der Abservierung konfrontiert wird.

Vorgesetztenverhalten

Äußerst problematisch, da keine Führungskräftequalifikation von den eingesessenen Vorgesetzten eingefordert wird und in dieser Hinsicht keinerlei Evaluierung erfolgt. Grenzwertiges Hinterschnüffeln am Arbeitsplatz und am Arbeitsplatz-PC über Administratorzugänge oder gleich dem Einfordern der persönlichen Benutzerpasswörter kein Einzelfall, d.h. persönliche Unterlagen dienstlicher Natur die den Vorgesetzten oder von ihm Autorisierte nicht zugänglich sein sollen (z.B. Unterlagen für die Arbeitsmedizin, Gehaltszettel, Einreichunterlagen sehr persönlicher Natur) darf man nicht unversperrt verwahren oder gar auf dem Dienst-PC liegen lassen. Mitarbeitergespräch habe zumindest ich trotz langjähriger Tätigkeit kein einziges geführt, wurde lediglich ein einziges Mal vor einigen Jahren vom Vorgesetzten dazu angehalten ein solches zu bestätigen ohne es geführt zu haben. Ich erlebe aktuell eine Mitarbeiterführung die über Drohungen abläuft (Jobverlust angedroht), bin in der jüngeren Vergangenheit lautstark bebrüllt und brutal von Arbeitsgruppen ausgeschlossen worden (Bossing/Mobbing), mir wurden so ziemlich alle halbwegs abwechslungsreichen Aufgaben entzogen, kein Schutz vor Mobbing.

Arbeitsbedingungen

Schlechter geht immer. Lärm, Zugluft und Sommerhitze sind in meinem Fall seit meiner letzten Übersiedlung vor ein paar Jahren ein massives Problem, da die Fenster und Türen auch in geschlossenem Zustand diesen nicht erreichen. In den letzten Sommern kam ich immer locker an die 30 Grad Celsius, trotz Dunkelhaft mit heruntergelassenen Rollläden, wobei zu solchen Zeiten die morgendliche Abkühlung auf kaum unter 25 Grad sinkt und nur bis zum Vormittag dank fast ganztägiger Sonneneinstrahlung anhält. Der rauchfreie Arbeitsplatz ist zumindest für meine Arbeitsplatzsituation auch immer wieder nur eine Theorie.

Kommunikation

Stark abhängig davon, wo man ist. Aber es geht auch ohne Teambesprechungen und Transparenz.

Gleichberechtigung

Es gilt das Prinzip der Gleicheren. Hinzu kommt die starke hierarchische Ordnung nicht nur innerhalb der Akademiker sondern vor allem zwischen Akademikern und Allgemeinem Personal. Bei Zugehörigkeit zu letzterem gehört man überwiegend der untersten Kaste an und kriegt das immer wieder recht drastisch zu spüren.

Interessante Aufgaben

Hängt davon ab, ob man dem Vorgesetzten zu Gesicht steht, ansonsten wird man mit dem Müll abgespeist, für den sich favorisierte Rosinenklauber zu schade sind. Über zu leistenden Arbeitsaufwand zur Erfüllung von Aufgaben fehlt oft jegliches Bewusstsein auf so mancher Vorgesetztenseite, man wird regelrecht verheizt.

Arbeitgeber-Kommentar

Ihr TeamPersonal- und Organisationsentwicklung

Wir bedanken uns für Ihr sehr kritisches, jedoch offenes Feedback. Insbesondere das Thema Datenschutz und die Weitergabe von Passwörtern kann selbstverständlich nicht geduldet werden. Ich würde Sie sehr ersuchen, direkt mit uns kontakt aufnehmen. Wir nehmen Ihre Situation ernst und möchten uns in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen zusammensetzen. Bitte nehmen Sie mit uns unter personalentwicklung@uni-graz.at Kontakt auf!

Ihr Team der Personal- und Organisationsentwicklung!

In Summe top Arbeitgeberin

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Universität Graz in Graz gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Lob/Anerkennung/konstruktive Kritik von den Vorgesetzten.

Work-Life-Balance

Gleitzeitrahmen ist sehr gut.
In der Einarbeitungszeit und zu bestimmten Stoßzeiten (vor allem vor/nach Semesterbeginn und -ende) kommt die Work-Life-Balance viel zu kurz, jedoch kann man zu etwas ruhigeren Zeiten die Gleitstunden problemlos abbauen und sich die Zeit flexibel einteilen.
Sehr gute Work-Life-Balance Kurse für MitarbeiterInnen werden angeboten.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten sind laufend gegeben!

Gehalt/Sozialleistungen

Immer pünktliche Auszahlung,
immer wieder gute Sozialleistungen,
die Kollektivgehälter sind leider meiner Meinung nach dennoch zu niedrig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

es wird sehr viel Wert darauf gelegt, leider ist die Umsetzung manchmal etwas schwierig (z.B. getrennter Müll wird vom Reinigungsdienst zusammengeworfen).

Kollegenzusammenhalt

hängt natürlich immer vom Team ab, in dem man arbeitet; in meinem Fall perfekt!

Arbeitsbedingungen

Wasserleitungen sollten erneuert werden, damit man für Trinkwasser, das Wasser nicht 5min rinnen lassen muss.
Es sollte auch Warmwasser geben, denn im Winter ist Händewaschen mit kaltem Wasser sehr unangenehm.
Im Sommer und leider auch teilweise bereits im Frühling wird es im Büro sehr heiß mit über 30 Grad, was das Arbeiten sehr anstrengend macht, da helfen leider auch keine Ventilatoren und Rollo. Klimaanlagen wären sehr wünschenswert.

Interessante Aufgaben

vielseitig, Eigenverantwortung


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Ihr Team, Personal- und Organisationsentwicklung
Ihr TeamPersonal- und Organisationsentwicklung

Herzlichen Dank für Ihre ausführliche Bewertung. Es ist sehr schön zu erfahren, dass Sie sich in Ihrer derzeitigen Position gut aufgehoben fühlen. Gerade im Bereich Work-Life-Balance ist es der Universität Graz ein großes Anliegen, die MitarbeiterInnen bestmöglich unterstützen zu können. Wenn Sie hier also noch Potenzial sehen, melden Sie uns dies gerne unter personalentwicklung@uni-graz.at zurück. Die von Ihnen genannten Arbeitsbedingungen sind bekannte Gegebenheiten, mit denen die zuständigen Abteilungen bereits betraut wurden. Sehr gerne geben wir auch Ihre Rückmeldung weiter, um die Universität zu einem noch besseren Arbeitsort werden zu lassen. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und sind gerne für Ihre Anliegen da! Ihre Personal- und Organisationsentwicklung

Keine Möglichkeit zur Weiterbeschäftigung: Befristung bleibt Befristung

3,1
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Karl-Franzens-Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessantes Aufgabengebiet!!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Befristung ist Befristung - angeblich keine Möglichkeit den Vertrag zu verlängern.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiterinnen wertschätzen! Und nicht mit Kettenverträgen an kurzer Leine halten. Keine Illusionen und falsche Hoffnungen machen: wenn eine Stelle nur zur Überbrückung da ist, einfach ehrlich sein....

Image

Wenigstens peppt die Zeit meinen Lebenslauf auf........

Work-Life-Balance

Zu Spitzenzeiten arbeitete ich doppelt so viel - dies führte zu über 60 Überstunden; ich nahm das hin, da ich in der Firma bleiben wollte. Jedoch fragte mich nie jemand, ob ich andere Verpflichtungen hatte. Leider waren meine Bemühungen umsonst, da ich nie die Chance gehabt hätte hier zu bleiben......

Karriere/Weiterbildung

Wenn ich konnte, gäbe ich 0 Sterne!
Leider wurde mein Vertrag nicht verlängert. Durch das Verreden eines Kollegen erfuhr ich, dass dies nie geplant war. Mir wurde jedoch bis zuletzt die Illusion gegeben, dass ich weiterhin hier bleiben darf.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich nahm trotz besserer Qualifikation eine niedrige Einstufung in Kauf, da mir der Arbeitsbereich sehr gefiel. Die neue KollegIn, die mir nachfolgt, erhält eine Einstufung 2 STUFEN über mir... Ist das fair?

Kollegenzusammenhalt

Jeder redet gerne (schlecht?) über die anderen.

Kommunikation

Ich erhielt keine Information über meine Weiterbeschäftigung. Ständig wurde gesagt, dass sie versuchen mich zu behalten, doch von einem Kollegen erfuhr ich durch Zufall, dass das von vorhinein NIE geplant war.

Interessante Aufgaben

Mir haben an der Arbeit ausschließlich die interessanten Aufgaben gefallen!!!


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Gute Basis für selbstständiges Arbeiten

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei Karl-Franzens-Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Große Freiräume für Forschung. Mitgestaltungsmöglichkeiten.

Verbesserungsvorschläge

Kettenvertragsregelung: Übergang einer temporären Anstellung in Daueranstellung ab bestimmter Dauer (gedacht zum Schutz von Mitarbeiterinnen) führt zu automatischer Entlassung von qualifizierten JungwissenschaftlerInnen, schadet diesen also. Die Universität sollte sich mit dem Betriebsrat zusammen setzen und eine bessere Lösung suchen.

Arbeitsatmosphäre

In den Bereichen, die ich kenne, sehr gut. Überall kann es zu Konflikten oder Problemen kommen, aber es wird versucht eine kollegiale Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Work-Life-Balance

Es sind mehr die impliziten Überforderungen (Forschung, Lehre, Administration), welche die Balance problematisch machen als die expliziten Anforderungen.

Kollegenzusammenhalt

Kurientrennung ist problematisch, ebenso die Zuordnung von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen zu Professuren.

Kommunikation

Auf verschiedenen Wegen, nicht nur "Mitteilungen von Oben". Mitgestaltung ist möglich.

Gleichberechtigung

Es gibt eindeutige Bemühungen, aber die Gleichbehandlung, insbesondere bei Berufungen auf Professuren ist noch nicht gegeben.

Interessante Aufgaben

Sowohl die Mitarbeit in Forschungsverbünden als auch Einzelforschung wird ermöglicht und gefördert.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Arbeitgeber-Kommentar

Ihr TeamPersonal- und Organisationsentwicklung

Vielen Dank für Ihre Bewertung und Ihren Verbesserungsvorschlag. Die Universität Graz ist sich der immer wieder auftretenden Problematik im Zuge der Kettenvertragsregelung bewusst, sie dient insofern als Schutz für ArbeitnehmerInnen, um immer wieder prekäre Beschäftigungsbedingungen zu unterbinden, erste Schritte zur Ausweitung der Regelung wurden bereits getätigt. Für Beratungen oder Fragen im Zuge Ihrer Anstellung können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen!

Ihre Personal- und Organisationsentwicklung!

Forschung & Lehre zählen nicht unbedingt

3,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Karl-Franzens-Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

dass hier ein platz für forschung & lehre vorhanden ist, ausreichend ressourcen dafür zur verfügung stehen und - zumindest prinzipiell - ansprechpartner aus unterschiedlichen disziplinen vorhanden sind.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

dass vieles an den vorgesetzten scheitert. an jedem institut wird ein anderes süppchen gekocht - nicht immer ein gutes.

Verbesserungsvorschläge

kettenvertragsregelung schadet mehr als sie nützt.
regelmäßige evaluation der institutsvorstände in bezug auf deren führungsqualität.
auch mal interesse an der meinung der mitarbeiter der unteren karrierestufen zeigen.

Vorgesetztenverhalten

reine glückssache, an wen man gerät

Interessante Aufgaben

wenn man glück hat (hängt vom institut bzw. den vorstellungen des vorgesetzten ab)


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Ihr TeamPersonal- und Organisationsentwicklung

Vielen Dank, dass Sie für die Universität Graz eine Bewertung abgegeben haben. Auch wir finden, dass Führungskräfteentwicklung ein besonders wichtiges, aber aufgrund der Heterogenität auch ein besonders herausforderndes Thema ist. Seit nun mehr 2 Jahren arbeiten wir stark an der Weiterentwicklung unserer Führungskräfte, seit letztem Jahr gibt es ein verpflichtendes Programm für neue Führungskräfte. Wir hoffen damit, einen großen Schritt in die richtige Richtung getan zu haben. Herzlichen Dank für Ihre ehrliche Meinung & alles gute für Ihre Zukunft!

Universitätsassistent Jus,Rechtswissenschaftliche Fakulatät

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2015 bei Karl-Franzens-Universität Graz in Graz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Rabatt bei der privaten Krankenversicherung, Bibliothek und Sportangebote bei Universitätsinstitut

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungskräfte sind teilweise manipulativ
, fehlende Sozialkompetenz der WissenschaftlerInnen, keine Abgeltung der Überstunden

Verbesserungsvorschläge

Überprüfung der Einhaltung der arbeitsrechtlichen Regeln bei Universitätsassistenten
Verpflichtende Schulungen für wissenschaftliche Führungskräfte

Arbeitsatmosphäre

sehr hoher Druck, kein selbstständiges Arbeiten

Karriere/Weiterbildung

Keine Förderung der eigenen Forschungsvorhaben, Stichwort Disseratation

Gehalt/Sozialleistungen

Viele Überstunden ohne Bezahlung

Kollegenzusammenhalt

Starke Konkurrenz, keine Kooperation, Schlecht machen

Vorgesetztenverhalten

Keine klaren Aufgaben, unklare Zuständigkeiten, Überforderung, kein Verlassen können auf Aussagen

Arbeitsbedingungen

Teilweise Reisekostenersatz, Überstunden ohne Bezahlung, Gefühl die Arbeit sei.
nichts wert

Kommunikation

keine Selbstreglexion bei der Führungskraft

Interessante Aufgaben

Spannende Tätigkeit


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

MEHR BEWERTUNGEN LESEN