Workplace insights that matter.

Login
Oberbank Logo

Oberbank
Bewertung

Eine "lowcost" Regionalbank mit dem Image eines internationalen Konzerns

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Oberbank AG in Linz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt wird immer rechtzeitig bezahlt. Man hat flexible Arbeitszeit. Der Job ist relativ sicher.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles wurde oben schon gesagt. Falls ich das zusammenfassen soll, die Oberbank ist eine kleinere "lowcost" Regionalbank, die heuchelt, dass sie ein internazionaler Konzern ist, aber die Mentalität trotzdem immer regional bleibt, also die internen Prozesse und die Firmenkultur dem Konzernimage nicht entsprechen.

Verbesserungsvorschläge

Die Bank soll sich mehr über eigene Mitarbeiter kümmern, ob sie zufrieden sind, usw. Weiter viel mehr in die Entwicklung investieren (besonders in die IT Systeme, Digitalisierung, Einschulung der neuen Mitarbeiter, technichse Ausrüsttung, bessere Büros, usw.). Ich verstehe, dass jedes Unternehmen den Cost-Income Verhältnis beobachten muss, aber einige Sparmaßnhamen in der Oberbank sind schon lächerlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bank ohne massive Investitionen zukünftig konkurenzfähig auf dem Markt bleibt. Man kann nicht jahreslang von der Firma nur Erträge herausziehen und wenig zurückinvestieren.

Arbeitsatmosphäre

Der Personalbestand ist knapp. Die Mitarbeiter sind unter Druck und müssen oft Überstunden leisten. Überflüssige Bürokratie und komplizierte und alte interne Systeme, die oft nicht gut funktionieren, tragen zum Unmut der Mitarbeiter noch bei. Das Niveau der Digitalisierung ist sehr niedrig. Viele Tätigkeiten, die in anderen Banken schon digitalisiert werden, werden bei der Oberbank noch händisch durchgeführt (und es ist noch schlimmer in den Auslandsmärkte). Die Fluktuation ist deshalb sehr hoch. Eine so hohe Fluktuation habe ich nirgendwo erlebt.

Kommunikation

Viele Informationen, welche die Mitarbeiter haben sollen, fließen von oben nach unten nicht. Umgekehrt fließen von unten nach oben offensichtlich nur wenige Informationen über die wirkliche Stimmung der Mitarbeiter und über die Sachen, die nicht gut funktionieren, weil viele Leute einfach Angst haben etwas kritisches zu sagen. Die Leitung gebärdet sich so, als alles super toll wäre, was aber der Realität nicht entspricht.

Kollegenzusammenhalt

Je nach der Abteilung. In einigen Gruppen/Abteilungen gut, in anderen schlecht. Allgemein leicht unter dem Durchschnitt. Der Zusammenhalt wird wegen der Fluktuation schwierig aufgebaut.

Work-Life-Balance

Viele Überstunden, kein Home-office außer Coronakrise, weniger Urlaubstage im Vergleich mit anderen Banken, nur wenige interessante Veranstaltungen für die Mitarbeiter. Positiv ist die flexible Arbeitszeit und Gleittag.

Vorgesetztenverhalten

In Führungspositionen sind viele Leute, die sowohl fachlich als auch menschlich inkompetent sind. Viele sind asozial und können mit den anderen nicht gut umgehen. Viele Führungskräfte haben keine eigene Meinung und kein kritisches Denken. Einige "Managers" sind nur Puppen, welche warten, was ihre Vorgesetzten sagen/wollen und dann leiten sie das weiter unten.

Interessante Aufgaben

Man arbeitet ab und zu auf interessante Projekte.

Gleichberechtigung

Relativ gut, aber es gibt Raum für Verbesserung. Die Frauenquoten sind aber meiner Meinung nach keine Lösung.

Umgang mit älteren Kollegen

Ohne großere Probleme.

Arbeitsbedingungen

Das Gehalt ist nicht schlecht, die Sozialleistungen leicht unterdurchschnitllich, aber es gibt große unbegründete Unterschiede zwischen der Zentrale in AT und den Auslandsmärkte (besonders HU, CZ und SK). Ungenügende Büros (viel Lärm, "open-space" Räume, wenige Ruhezonen, usw.). Nicht gut Work-Life Balance. Vor allem aber die Frustration der Mitarbeiter, die in einigen Gruppen in der Zentrale und besonders in den Auslandmärkte, die immer am Rand der Interesse sind, sehr stark ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird mehr gesagt als wirklich gemacht. In meiner Abteilung hat man sogar den Abfall nicht getrennt und niemand hat damit etwas gemacht. Die Arroganz in dieser Firma ist aber leider häufig.

Gehalt/Sozialleistungen

Im Banksektor unterdurschnittlich.

Image

Nach außen immer noch gut aber mit Tendenz zur Verschlechterung. In den Auslandsmärkte hat die Bank ungenügendes Marketing und ist fast unbekannt. Nach innen eher schlecht. Ich kenne persönlich nur ein paar Oberbank Mitarbeiter, die ehrlich denken und glauben, dass sie für eine gute Firma arbeiten. Der großte Oberbank Wert, welcher immer überall präsentiert wird, die Unabhängikeit, ist vielleicht für den Vorstand wichtig, weil er dann absolute macht hat, aber der Mehrheit der Kunden ist dieser "Wert" völlig egal und die Mehrheit der Mitarbeiter versteht nicht genau, was das bedeutet, weil die Problematik nicht genug erklärt wird.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt einige Karrierechancen innerhalb der Bank. Viele Positionen sind offen wegen der hohen Fluktuation. Was abet die Weiterbildung betrifft, wegen Überlastung und unnötige Bürokratie hat man dafür keine Zeit.

Arbeitgeber-Kommentar

HR-Management

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank dass Sie sich Zeit genommen haben für Ihr kritisches Feedback und Ihre Kommentare.

Die Oberbank ist eine Regionalbank mit Niederlassungen in Österreich, Deutschland, Tschechien, Ungarn und Slowakei. Es sind zwei Grundsätze, auf die wir besonders viel Wert legen: Selbstständigkeit und Unabhängigkeit! Damit ist sichergestellt, dass Entscheidungen für die Region und in der Region getroffen werden und dass die Interessen aller KundInnen, AktionärInnen und MitarbeiterInnen, ausgewogen berücksichtigt werden.

Was zeichnet uns aus? Vor allem die hohe Beratungsqualität, die Nähe zu KundInnen und MitarbeiterInnen, die Bereitschaft zu individuellen Kundenlösungen sowie ein ausgeprägtes Bewusstsein für Sicherheit und Kostenmanagement tragen zum Erfolg der Oberbank bei.

Die IT-Lösungen der Oberbank sind das Rückgrat unseres Erfolges. Die hervorragenden wirtschaftlichen Ergebnisse der Oberbank in den letzten Jahren sind mitunter in der funktionellen IT begründet. Benchmark-Vergleiche zeigen, dass die Oberbank flächendeckend marktgerechte digitale Services anbietet. In manchen Bereichen wie zum Beispiel der strukturierten Einholung von Kundenfeedback für unsere Services (Customer Experience Management) ist die Oberbank digitaler Vorreiter im Bankensektor. Mehr als 10 Tausend österreichische KundInnen haben im letzten Jahr mit ihren überwiegend sehr positiven Feedbacks zur laufenden Verbesserung der Services beigetragen.
Die Employee-Experience, also das Arbeitserlebnis unserer MitarbeiterInnen wird regelmäßig erhoben, durch anonyme Befragungen oder auch z.B. Führungskräfte-Bewertungen. Die Ergebnisse sind durchwegs sehr gut, der Großteil unserer MitarbeiterInnen ist mit der Oberbank als Arbeitgeber sehr zufrieden.

Schade, dass es uns in Ihrem Fall nicht gelungen ist, ein für beide Seiten erfolgreiches und konstruktives Arbeitsumfeld zu schaffen. Falls es für Sie noch Gesprächsbedarf gibt, stehen wir gerne zur Verfügung.

Ihr HR-Management