ORF als Arbeitgeber

  • Wien, Österreich
  • BrancheMedien
Kein Firmenlogo hinterlegt

Bewerbungsprozess ist in Relation zu der Position vollkommen überzogen

2,6
Absage
Bewerber/inHat sich 2018 bei ORF in Wien als Telefonist Kundendienst beworben und eine Absage erhalten.

Verbesserungsvorschläge

Das war wohl eine der umfangreichsten Bewerbungs-Prozeduren die ich je hatte (und ich hatte schon einige Vorstellungsgespräche in meinem Leben) Dabei würde ich es ja verstehen, wenn es hier um einen besonderen, gut bezahlten Posten gehen würde. Es ging hier aber um einen Teilzeitjob im telef. Kundendienst, dachte also dass es eigentlich ausreichen sollte wenn hier max. 2-3 Bereichsverantwortliche das Interview führen und vielleicht ein Probetelefonat simuliert wird.

Nein, da muss man zuerst einen Test ausfüllen, bei dem vor allem Wissen über den ORF, teils auch innenpol. Wissen abgefragt wurde, zwar großteils nicht sonderlich schwer, viel Zeit zum nachdenken wird einem dafür aber nicht gegeben (knappe Zeitbemessung).

Danach ging es in einen Raum in dem gleich 5 (!) Leute aus versch. Bereichen an einem Tisch sitzen (dazu noch in einem Raum in dem andere Leute arbeiten und zuhören können!) und ja...jede Person an diesem Tisch führt ein Gespräch mit einem, während der Rest dann teils beobachtet, teils Notizen dazu macht. Das ist mir selbst bei höherwertigeren Positionen noch nie in dem Ausmaß so passiert und finde das für diese Tätigkeit total überkandidelt und prätentiös!

Bewerbungsfragen

  • Wohl eine allzu häufig gestellte Frage: Warum sollten wir uns für Sie entscheiden? Bei meinen eigenen Fragen kam dann manchmal die Gegenfrage: Warum interessiert sie das speziell? Haben Sie die Fragen selbst ausgedacht oder vom Internet?
  • Ebenso das Übliche: Warum hat man bei Firma xy aufgehört, warum ich mich für das bestimmte Studium entschlossen habe, warum ich mich für diese Position beworben habe und dergleichen
  • unter anderem musste ich eine fiktive Situation durchspielen, indem sich ein Zuseher über das monotone Programm beschwert und sich mehr Vielfalt wünscht.
  • Ich wurde gefragt welche Art von Anrufe wohl am häufigsten vorkommen und wie ich mir vorstelle damit umzugehen. Ob ich die Rundfunkgebühr ablehne oder befürworte mit jeweiligen Begründungen.
  • Mein Tipp: Es gibt andere, gleichwertige Jobs (zB telef. Kundendienst) mit ähnlichem Gehalt wo nicht so eine künstliche Wichtigtuerei darum gemacht wird, als würde man sich für eine Führungsposition bewerben. (Absage kam übrigens bei mir auch erst nachdem ich nach mehreren Wochen selbst nachgefragt habe! Soviel zum Umgang mit Bewerbern)

Zufriedenstellende Reaktion

Schnelle Antwort

Erwartbarkeit des Prozesses

Professionalität des Gesprächs

Vollständigkeit der Infos

Angenehme Atmosphäre

Wertschätzende Behandlung

Zufriedenstellende Antworten

Erklärung der weiteren Schritte

Zeitgerechte Zu- oder Absage