Workplace insights that matter.

Login
TietoEVRY Austria Logo

TietoEVRY 
Austria
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber TietoEVRY Austria? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

9 Fragen

Auf wieviele Wochenstunden kommt man so in der Beratung?

Gefragt am 17. August 2021 von einem Bewerber

Antwort #1 am 20. August 2021 von Kristina Hristova

TietoEVRY Austria, Human Resources Manager

Die Arbeitszeit hängt von dem Projekt und der Projektphase ab. Wir haben den IT KV mit 38,5 Stunden/Woche. Es gibt Phasen, wo es zu Mehrarbeit kommen kann, aber wir haben auch Gleitzeit und die Überstunden werden separat abgegolten. Man kann sich die Arbeitszeit selbst einteilen und entscheiden, ob man ins Büro kommt oder von zu Hause arbeitet. Reisezeit ist bei uns auch Arbeitszeit.

Als Arbeitgeber antworten

Gibt es in Österreich die Möglichkeit Teil des „Graduate programs“ zu werden bzw. werden Einstiegspositionen für StudienabsolventInnen im Consulting Bereich derzeit angeboten. Vielen Dank für die Antwort.

Gefragt am 2. März 2021 von einem anonymen User

Antwort #1 am 2. März 2021 von Sarah Eichinger

TietoEVRY Austria, Human Resources Manager

Das 'Graduate Program' konzentriert sich grundsätzlich auf die nordischen Länder (Finnland, Schweden, Norwegen). Sofern Interesse besteht, werden wir jedoch unser Bestes versuchen, auch Teilnehmer*innen aus Österreich einen Platz zu sichern. Wir suchen regelmäßig Verstärkung - so auch neue Junior Consultants. Sofern du hier (https://www.tietoevry.com/en/careers/search-our-jobs/?country=Austria) keine offene Position für dich entdecken kannst, sende uns einfach deine Initiativbewerbung (https://tieto.wd3.myworkdayjobs.com/Tieto_Careers_External_Site/job/Austria-Wien/Unsolicited-Application_R90885) und du erhältst verlässlich eine Antwort!

Als Arbeitgeber antworten

Welche Firmenautos fahrt ihr ?

Gefragt am 18. Dezember 2020 von einem anonymen User

Antwort #1 am 18. Dezember 2020 von Sarah Eichinger

TietoEVRY Austria, Human Resources Manager

Von VW Passat bis Tesla ist bei uns ganz vieles vertreten. Unsere Car Policy ist bezüglich Marke und Typ relativ offen und dadurch flexibel für die Wünsche unserer Mitarbeiter*innen. Ein Firmenwagen wird immer als Gehaltsbestandteil gesehen und ist auch nicht an bestimmte Positionen geknüpft.

Als Arbeitgeber antworten

kununu fragt: Wie gestalten Sie die Rückkehr in den Betrieb/ins Büro?

Gefragt am 27. Mai 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 27. Mai 2020 von Karin Forster

TietoEVRY Austria

Seit 18. Mai 2020 ist die Nutzung unserer Büroräumlichkeiten wieder möglich. Mitarbeitende, die einen Arbeitsplatz in einem unserer Büros in Wien, Linz und Graz nutzen wollen, buchen diesen über die Applikation TietoEVRY 'Back-to-Office'. Darin sind Kontingente hinterlegt, da pro Tag nur eine gewisse Anzahl an Arbeitsplätzen belegbar ist. So stellen wir das Abstandhalten sicher. Auch Kurzbesuche können als "Flying-Visit" in der Applikation gebucht werden. Das Kontingent pro Tag wird schrittweise erhöht, sofern die öffentlich verkündeten Infektionszahlen geringer werden. Beim ersten Büro-Return erwartet unsere Mitarbeitenden zudem ein kleines Welcome-Pack mit Handdesinfektionsmittel, firmenlogo-gebrandeter Stoff-Mund/Nasenschutzmaske, einem Willkommensbrief und einer süßen Stärkung. Die Applikation für die Arbeitsplatzbuchung wird auch anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt. In den Büros wurden kontaktlos bedienbare Desinfektionsmittelspender für die Hände bereitgestellt. Unser Reinigungspersonal reinigt die benutzten Arbeitsplätze nach Benutzung durch den/die MitarbeiterIn und legt einen Zettel mit der Aufschrift "Frisch desinfiziert" auf, der von der nächsten Person vor Nutzung entsorgt wird. Die Mund/Nasenschutzmasken sind immer zu tragen, außer man sitzt an einem Arbeitsplatz und im Umkreis von 1 Meter befindet sich keine andere Person. In den Meetingräumen wird ebenfalls Abstand gehalten und zu diesem Zweck wurde an jedem Meetingraumtisch jeder 2. Platz als gesperrt markiert. Prinzipiell wurde aber ausdrücklich kommuniziert, dass Heimarbeit weiterhin möglich und derzeit auch absolut erwünscht ist, da die Gesundheit an erster Stelle steht. Remote-TeilnehmerInnen darf in Meetings kein Nachteil entstehen. Neben allen gesetzten Maßnahmen werden die Mitarbeitenden ersucht, eigenverantwortlich und mit Hausverstand zu agieren. Bisher haben wir lediglich positives Feedback zu den genannten Maßnahmen erhalten, wir bleiben aber gemäß unserer Firmenkultur in aktivem Austausch mit unseren Teammitgliedern, um Verbesserungsbedarf zu orten.

Als Arbeitgeber antworten

kununu fragt: Welche Maßnahmen wurden bei Ihnen aufgrund von Corona ergriffen?

Gefragt am 10. April 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 14. April 2020 von Karin Forster

TietoEVRY Austria

Vor dem Lock-Down der Regierung am 13.3.2020 fuhren wir schon einen Testlauf für Home-Office (Probe, ob hinsichtlich IT-Equipment und Web-Zugängen alles problemlos läuft bzw. wo noch Verbesserungsbedarf besteht). Seit Februar 2020 setzen wir auf pro-aktive Kommunikation seitens des Leadership Teams/der Geschäftsführung zum Status der COV-Ausbreitung, allgemein gültigen sowie firmenspezifischen Einschränkungen und den Auswirkungen auf das Geschäft des Unternehmens. Zu Beginn des Lock-Down erfolgte diese Kommunikation täglich via eMail und Microsoft Teams. Ergänzend dazu gibt es regelmäßige, virtuelle Meetings mit viel Zeit für die Beantwortung von Fragen der Belegschaft. Außerdem: • Einrichten und Testen eines Notfalls-SMS-Informations-Service • Explizites Aussprechen von Wertschätzung und Lob gegenüber der Belegschaft zum Umgang mit der Situation • Möglichst rasches Ausräumen von technischen Hürden • Möglichkeit, unter strenger Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen weiteres Zubehör und Equipment, das für das Home-Office benötigt wird, aus dem Büro zu holen. Wenn etwas vergessen wurde, kann bis jetzt noch etwas geholt werden • „Home-Office Status Tracker“, eine MS Teams Umfrage, um laufend den Zufriedenheitsstatus mit der Home-Office Situation abzufragen

Als Arbeitgeber antworten

kununu fragt: Wie unterstützen Sie Mitarbeiter (zB Eltern), die die Krise stärker trifft?

Gefragt am 10. April 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 14. April 2020 von Karin Forster

TietoEVRY Austria

Das Leadership Team/die Geschäftsführung sagte unaufgefordert und proaktiv die Unterstützung bei allen Problemen im Home Office zu (z.B. hinsichtl. Internet-Bandbreite, IT-Equipment, Kinderbetreuungs-Problemen,...). Es wurde explizit das Angebot ausgesprochen, sich im Fall von Problemen im Zusammenhang mit der Home-Office Situation während des Corona-Lockdown bilateral an den zuständigen Vorgesetzten zu wenden. Es wurde das Angebot gemacht, Empfehlungen zum Umgang mit psychischen Belastungen der Situation von betriebsärztlicher Seite zu erhalten – auch, wenn gewünscht, individuell telefonisch. Ein Online-Kursangebot zum Thema Umgang mit Stress und Angst wird ebenfalls angeboten.

Als Arbeitgeber antworten

kununu fragt: Wie fördern Sie den Zusammenhalt in Zeiten der Corona-Krise?

Gefragt am 10. April 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 14. April 2020 von Karin Forster

TietoEVRY Austria

Den Zusammenhalt fördern wir mithilfe von Microsoft Teams und der Organisation bzw. Gelegenheit für virtuelle Treffen, um das Socializing unter den MitarbeiterInnen lebendig zu halten. Dazu zählen die Organisation der virtuellen Kaffee-Küche 2 x wöchentlich sowie des Afterworks-Treffens 1 x wöchentlich.

Als Arbeitgeber antworten

kununu fragt: Was sind in der Corona-Situation Ihre größten Überraschungen und Learnings?

Gefragt am 10. April 2020 von einem Mitarbeiter

Antwort #1 am 14. April 2020 von Karin Forster

TietoEVRY Austria

Wir fahren eine zeitnahe, vorausschauende, offene und pro-aktive Kommunikationsstrategie unseren MitarbeiterInnen gegenüber. Wir sprechen Hilfsbereitschaft aus - und es ist uns ernst damit. Die Stimmung in der Belegschaft ist großteils, trotz der herausfordernden Situation, sehr gut; es wird gescherzt und viel kommuniziert. Ein wichtiges Learning ist definitiv, dass wir einen erfolgreichen Kurs mit unserer Kommunikationsstrategie in dieser Krisenzeit fahren, was uns unsere MitarbeiterInnen bestätigen und was darüber hinaus das Vertrauen der MitarbeiterInnen in das Unternehmen stärkt.

Als Arbeitgeber antworten

Wie sieht es bei Reisetätigkeit aus. Wie wird damit umgegangen, wenn es aus privaten Gründen zu einer gewissen Zeit nicht in Frage kommt. Kann man nein sagen?

Gefragt am 20. September 2018 von einem Bewerber

Antwort #1 am 23. Januar 2019 von einem Mitarbeiter

Man kann Nein sagen, es kann aber Konsequenzen haben.

Antwort #2 am 24. Januar 2019 von einem Mitarbeiter

Ich muss sagen, eine kurzfristige Dienstreise (über mehrere Tage) war noch nie der Fall; es wird versucht, so gut es geht im Projektgeschäft auf private Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen, und meist sind längere Einsätze (wenn zB Kinderbetreuung notwendig ist), planbar und man wird gefragt. Natürlich kann man auch 'nein' sagen, aber eigentlich versucht man beiderseits, das Projekt dann zu liefern, den Termin wahrzunehmen.

Als Arbeitgeber antworten