Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

VelaLabs 
GmbH
Bewertungen

10 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,8Weiterempfehlung: 20%
Score-Details

10 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von VelaLabs GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Für frische Studienabsolventen zum Arbeitserfahrung Sammeln ok

3,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

junges Arbeitsumfeld; flexible Zeitmodelle; Betriebsarzt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsabläufe ineffizient; Arbeitslast nicht gerecht aufgeteilt; schlechte Bezahlung; manchmal respektloses Verhalten des Managements

Verbesserungsvorschläge

Pflichten der Mitarbeiter aufteilen statt auf Eigenverantwortung setzen;
moderne Datenmanagementprogramme statt unübersichtlicher Zettelwirtschaft und Tabellen; qualifizierte Mitarbeiter halten und bei den neuen auch mehr auf Qualifikation schauen und diese auch gerecht bezahlen

Arbeitsatmosphäre

ganz ok. Es wird leider zu sehr auf Eigenverantwortung gesetzt, dadurch haben einige mehr Arbeit als andere.

Image

Die meisten Mitarbeiter reden schlecht über die Firma und wünschten, sie würden wo anders arbeiten.
Ich hatte den Eindruck, dass nicht sehr professionell gearbeitet wird. Studenten und Praktikanten bekommen Verantwortung zugeteilt, für die sie meiner Meinung nach nicht genügend qualifiziert sind.

Work-Life-Balance

Es gibt eine Gleitzeitregelung und die Möglichkeit für Home Office. Home Office kann man aber nur machen, wenn man nicht ins Labor muss. Die Labor- und Office-Tätigkeiten sind hier ungerecht zwischen den Mitarbeitern (bei gleicher Position/Tätigkeit) verteilt. Manche können 3 Tage die Woche daheim bleiben und andere müssen jeden Tag ins Labor und machen die Office Tätigkeiten dazwischen, leisten also unterm Strich mehr und haben dadurch Nachteile.
Da es keine Kantine gibt, muss man am Abend vorkochen, oder man marschiert zum nächsten Supermarkt.
Der Firmenstandort ist schlecht an das öffentliche Netz angebunden. Die meisten Mitarbeiter benötigen 1-1,5h Fahrt pro Richtung. Mit dem PKW ist man hier deutlich schneller.

Karriere/Weiterbildung

Es scheinen hier hauptsächlich Studenten frisch vom Studium zu
arbeiten. Die Fluktuationsrate ist sehr hoch, die Hälfte der Mitarbeiter hat in den letzten 1-2 Jahren begonnen. Es wurden mir viele Geschichten von sehr qualifizierten ehemaligen Mitarbeitern erzählt, die wegen der miserablen Bezahlung die Firma gewechselt haben. Gehaltserhöhungen dürften schwer bis unmöglich zu verhandeln sein. Die meisten Mitarbeiter nutzen die Firma als Sprungbrett für einen besseren Job in einer anderen Firma.
Viele Mitarbeiter haben einen FH-Abschluss, wenige sind von einer Uni. Um in der Hierarchie aufzusteigen, benötigt man nicht, wie in anderen Firmen, einen PhD, sondern es hat den Anschein, als würde der Dienstälteste aufsteigen, wenn der über ihm gekündigt hat.
Spezielle Weiterbildungs-Schulungen wären mir nicht aufgefallen, es finden aber regelmäßig Auffrischungs-Schulungen zu Geräten etc. statt.

Kollegenzusammenhalt

Alle sind per Du miteinander, die Hierarchien sind recht flach. Es wird
nicht mit Titeln um sich geworfen. Das Klima ist sehr freundlich und man findet immer wen zum Reden. Es bringt fast jeden Tag jemand Kuchen mit. Leider bilden sich oft Grüppchen, die den Anschein erwecken, als hätten Sie den ganzen Tag nichts zu tun, außer Kaffee trinken und tratschen. Generell sind einige Mitarbeiter dem Burnout nahe und andere unterfordert.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt leider kaum ältere Kollegen, die meisten Mitarbeiter sind um die
30 und frisch vom Studium. Ältere Kollegen werden aber sehr geschätzt, da sie sich besser auskennen.

Vorgesetztenverhalten

Der direkte Vorgesetzte war ganz ok, leider hatte ich den Eindruck, dass
hier Druck von ganz oben da war, die Mitarbeiter "effizienter"
einzusetzen. Folgen sind gestresste Mitarbeiter, die mit der Arbeit nicht nachkommen, täglich bis 20 Uhr arbeiten und sogar die Mittagspause auslassen.
Es hatte teilweise den Anschein, als wollte keiner die Verantwortung übernehmen und auch keine zuteilen. Für viele Arbeitsbereiche fühlte sich niemand zuständig, hier war immer Chaos.

Arbeitsbedingungen

Labors und Laborgeräte sind modern, auch die dazugehörigen
Programme. Auch die Büros sind angenehm, es gibt sehr große L-förmige Tische. Leider mussten aufgrund der Corona Pandemie (wegen Mindestabstand) einige Mitarbeiter in Nicht-Büro Räume umziehen und sich teilweise jeden Tag einen anderen Arbeitsplatz suchen. Die Auswahl wurde willkürlich getroffen, manche waren gar nicht, andere voll betroffen. Zur Corona Testung werden jede Woche Antigen-Schnelltests bereit gestellt, auch FFP2 Masken werden verteilt.
Die benutzen Programme im Büro sind leider nicht optimal. Für manche Programme gibt es nur begrenzte Lizenzen, was das Arbeiten sehr mühsam macht, da man immer wartet bis man reinkommt und dann das Programm nicht zu lange offen lassen möchte. Oft werden Listen verwendet, bei denen man Änderungen nicht nachvollziehen kann, was zu Datenverlust führen kann, den man dann stundenlang rekonstruieren darf. Insgesamt mühsam, Verbesserungsvorschläge werden ignoriert.
Für manche Projekte sind die Labors nicht optimal ausgestattet, da nicht oft durchgeführt. Hier ist es sehr mühsam und zeitaufwändig zu arbeiten. Diese Projekte sollte die Firma nicht annehmen oder sich besser ausrüsten.

Kommunikation

Seitens Management schlecht! Es passiert öfter, dass das Management entscheidet, dass es den Mitarbeiterpausenraum (es gibt keine Kantine) für ein Kundenmeeting in der Mittagszeit nutzen möchte, obwohl es mehrere top ausgestattete moderne Meetingräume gibt. Angekündigt wird dies nicht, man darf den Raum dann einfach nicht betreten. Das ist respektlos!
Sonst gibt es regelmäßige Team Meetings in denen Fortschritt der Projekte und neue Projekte besprochen werden. Auch auf die Einhaltung des Zeitplans wird geschaut. Die Zeit dieser Meetings ist leider schlecht angesetzt, sodass nicht alle teilnehmen können. Man sollte diese machen, bevor alle mit der Arbeit im Labor begonnen haben.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Bezahlung ist sehr schlecht, es wird nach Handels KV gezahlt. Daher bekommt man auch am Samstag bis 13 Uhr keinen Zuschlag (manchmal muss man am Samstag arbeiten). Die Firma predigt, dass jeder dasselbe Gehalt bekäme, auf Nachfrage bei den Mitarbeitern offenbarten sich gravierende Unterschiede. Es hatte den Eindruck, als würden gerne aktive Studenten eingestellt werden, um die Mitarbeiterkosten niedrig zu halten. Diese sollen aber ja nicht nachfragen was der andere verdient, teils das Doppelte.
Essenszuschuss sowie Kantine gibt es nicht. Es gibt aber gratis Kaffee und Milch (auch vegan). Eine Küche zum Selberkochen/Aufwärmen ist vorhanden.
Ein Diensthandy und ein Dienstlaptop werden gestellt, das Handy darf man auch privat nutzen.
Für das Management gibt es Elektro-Firmenautos.
Zum 25. Jubiläum gab es einen Rucksack.

Gleichberechtigung

Große Diversität. Es gibt hier viele Frauen, die mit Kindern Teilzeit
arbeiten. Auch Personen mit körperlichen Einschränkungen und mit migrantischen Hintergrund wird eine Chance geboten. Bei den Führungskräften gibt es, wenn ich mich richtig erinnere, nur eine Frau.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind repetitiv. Die Hälfte der Arbeitszeit verwendet man für Bürokratie. Vorschläge, dies effizienter zu machen, werden nicht ernst genommen.
Wenn ein neues Projekt kommt, wird gefragt, wer dies machen möchte.
Generell hat man leider den Eindruck, als würden einige Mitarbeiter bevorzugt werden. Diese bekommen weniger Arbeit zugeteilt, was andere wieder kompensieren müssen. Da auch die Führung nicht zu streng sein möchte, basiert vieles auf Eigenverantwortung. Leider macht das dann immer derselbe Dodel :(

Exellente interne GMP/Methoden Schulungen, familienfreundlich, flexibel, eigenständiges Arbeiten, geringes Gehalt

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr flexibel: Stunden können sehr flexibel vereinbart werden (Stundenzahl nach Bedarf erhöhen oder verringern), Homeoffice ist kein Problem, Gleitzeit, spontaner ZA immer möglich (z.B. Handwerker, kranke Kinder)
Selbstverantwortliches, selbstorganisiertes Arbeiten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe Gehalt

Image

Fluktuation gesunken, Abgänger sind bei anderen Firmen jedoch beliebt, weil man viel Wissen vermittelt bekommen hat

Karriere/Weiterbildung

Wenn man lang genug bleibt und kompetent ist gibt es auch Chancen. Weiterbildungen werden gerne gesehen. Kosten müssen ev. bei vorzeitigen Verlassen der Firma zurück erstattet werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist unterdurchschnittlich, Struktur der Gehälter ist nicht nachvollziehbar gestaltet (unterschiedliche Entlohnung bei gleicher Arbeit), Gehaltserhöhungen müssen selbst ausverhandelt werden, Inflationsanpassung wurde eingeführt (!), kein Bonus, Überstundenpauschale mit verpflichtenden Überstunden gibt es keine mehr

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Management geht jetzt mehr auf diese Gebiete ein.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Benachteiligungen, im Gegensatz: Erfahrung wird geschätzt

Vorgesetztenverhalten

Der Wechsel in der Geschäftsführung hat viel in Bewegung gebracht. Die Firma ist auf einem guten Weg.

Arbeitsbedingungen

Guter persönlicher Arbeitsplatz, den man sich selbst auswählen darf, es ist relativ leicht Abteilungen zu wechseln bzw. bei anderen Abteilungen mitzuarbeiten

Kommunikation

Die neue Geschäftsführung kommuniziert jetzt offen, durchsichtig und Mitarbeiter orientiert.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Viel Arbeit, wenig Geld, nette Kollegen

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Aufstieg (mehr Verantwortung) schnell möglich, aber Job Titel und Gehalt werden nicht angepasst

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt massiv unter Branchendurchschnitt, Gehaltserhöhungen selten, man wird monatelang hibgehalten, Höhe der Gehaltserhöhung ca 250€ brutto

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt es kaum (nur im Management). Mitarbeiter kündigen meist nach 1-2 Jahren, daher kaum Leute über 30

Kommunikation

Entscheidungen des Managements werden wöchentlich geändert

Gleichberechtigung

Frauen verdienen für gleiche Positionen (Einstiegsjobs) deutlich weniger als Männer


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Gut für den Anfang/ Einstieg...

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gleitzeit
Zeitliche Flexibilität
Home office
Junges Team
Zusammenhalten
Erste Jobs für Absolventen
Kleine Firma = man lernt viel in vielen Bereichen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiterschätzung fehlt komplett
Konsequenzen werden nicht gezogen
Es herrscht ein hoher Stressfaktor und sehr viel Negativität
Im Umgang von der Führung fehlt zu oft Respekt
Im Management sitzen Leute, die für Führungspositionen nicht geeignet sind
Überstundenpflicht oder niedrigeres Gehalt
Kein Teambuilding
Keine gescheite und ausreichende Einschulungszeit
Zu hohen Erwartungen
Keine Direktheit

Verbesserungsvorschläge

Man soll nicht die Experten und Mitarbeiter mit Erfahrung einfach gehen lassen. Es sollen zumindest Vorschläge oder Angebote kommen, damit man nicht geht. Mit solchen Leuten geht viel Wissen verloren.
Es ist verständlich, dass frische Absolventen billig sind, aber ein paar Experten werden trotzdem benötigt, wenn alles gut laufen soll. Diese haben dann aber Erfahrung und erwarten einen höheren Gehalt als Absolventen....
Es wäre besser in manchen Situationen einfach NEIN sagen zu können. Diese Firma ist voll mit notorischen JA-Sagern, wobei sich das oft nicht ausgeht.
Eigene Fehler zu akzeptieren und daraus lernen fehlt dieser Firma leider sehr viel.
Die Fühung soll schauen, ob man heutzutage schon nicht ein besserer Kollektivvertrag bekommt.
Fehlerkultur gehört verbessert und nicht nur nach dem Schuldigen suchen und dann auf ihn vor allen zeigen.

Arbeitsatmosphäre

Die gute Atmosphäre wird leider sehr start durch die schlechten Bedinungen beinflusst

Image

Das Image ist sehr schlecht. Jeder, der von dieser Firma schon gehört hat, kann es nur bestätigen.

Work-Life-Balance

Durch die viele Stunden, die man in der Arbeit verbringt bleibt nicht viel Freizeit übrig

Karriere/Weiterbildung

Karrierestufen gibt es, diese sind leider aber sehr begrenzt. Weiterbildung ist möglich, man ist dann laut Kolektivvertrag bis auf 4 Jahre gebunden.

Gehalt/Sozialleistungen

Der Gehalt entspricht definitiv nicht der Verantwortung, die man hat. Es werden keine Sozialleistungen angeboten.

Kollegenzusammenhalt

Durch das junge Team ist der Zusammenhalt sehr gut. Allerdings gibt es ein paar Mitarbeiter, die dieses "nicht unterstützen"

Vorgesetztenverhalten

Manche Vorgesetzten verhalten sich gegenüber den Mitarbeitern sehr gut, viele aber wirklich schlecht (hängt mit deren Kompetenzen und der Kommunikation ab)

Kommunikation

Viele Vorgesetzte kommunizieren Sachen nicht weiter und es entsteht ein Chaos

Gleichberechtigung

Im generellen ja, es herrscht Gleichberechtigung. Leider gibt es aber Situationen, bei den das nicht so ist (z.B. Gehaltsverhandlung).

Interessante Aufgaben

Diese Firma ist eine dienstleistungorientierte Firma, es kommen daher immer neue Kunden/Projekte. Vieles bleibt gleich, manches ändert sich.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Teilen

Naja... Nette Kollegen

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Junge Absolventen bekommen die Möglichkeit ins Berufsleben einzusteigen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kann Führungsfehler nicht sehen und eingestehen, daher wird nichts an der Firmenkultur verändert, egal wieviele Leute kündigen oder unzufrieden sind.

Verbesserungsvorschläge

Auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmer eingehen sowie faire Gehälter und Arbeitzeiten.

Karriere/Weiterbildung

Durch hohe Fluktation gewisse Aufstiegschancen und Fortbildungen werden teilweise unterstützt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt womöglich, Sozial auf keinen Fall.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Fehlverhalten wohin man schaut

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist jedem egal was man macht solange man nichts macht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben

Verbesserungsvorschläge

C-level sowie head positionen neu besetzten

Karriere/Weiterbildung

Frauen erhalten generell die gleichen Chancen weil es nur darum geht wie lange es jemand aushält. Deshalb 3 Sterne. Prinzipiell sind Aufstiegschancen vorhanden wenn jemand genug Zeit in der Firma verbringt und am besten keine Ahnung hat. Es gibt viele Meetings ohne Dokumentation deshalb kann man toll unvorbereitet hingehen und am besten hört man dann auch nicht zu. Vorgesetzte haben keine Erfahrung außer eben in der vela und zu 90% machen sie auch nur wie eben in der Firma üblich nämlich nur meeten und zuhören. Für Menschen ohne Anspruch perfekt !


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Familien- und Studentenfreundlich

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Das Laborteam
- Nette Mitarbeiterevents
- Gleitzeitmodell
- Lebensmittel Geschäfte zu Fuß erreichbar
- mobiler Bäcker jeden Morgen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Vorgesetztenverhalten
- unprofessionelles Auftreten
- keine Rücksicht auf Zufriedenheit der Mitarbeiter
- Keine Karrierechancen
- Start up Environment
- zu starke Lässigkeit
- Standort
- keine Kantine

Verbesserungsvorschläge

-GRÜSSEN AM GANG!
- Offener sein für Änderungs- und Verbesserungsvorschläge.
- Eine Ausbildung für Vorgesetzte in der Mitarbeiterführung und Management etablieren.
- Positionsbezeichnungen vereinheitlichen
- Bewusst machen der Ziele und dadurch die Möglichkeit für Prämien schaffen, die die Mitarbeiter zur effizienterem Arbeiten antreibt.
- alle Mitarbeiter gleichermaßen schätzen!
- ein Gleichgewicht an jungen, unerfahrenen Mitarbeiten und Experten mit langjähriger Erfahrung schaffen

Arbeitsatmosphäre

Es herrschte eine generelle Lässigkeit im Unternehmen, da es kaum Konsequenzen für etwas gab. Einige Mitarbeiter haben die Arbeit manchmal nicht ganz so ernst genommen (Vorgesetzte nicht ausgenommen). Dann musste vieles sehr schnell und Last Minute bearbeitet werden. Es schien als seien vielen Kollegen sowohl die persönlichen Ziele als auch die Unternehmensziele unbekannt und egal. Oft wurde der Eindruck vermittelt, einige Mitarbeiter wüssten eigentlich gar nicht was sie tun. Teilweise gab es 1 Spezialisten und auf diesen haben sich alle verlassen. Ständig wurden die Fehler anderer erkannt, aber die eigenen leider nicht. Teilweise fehlte das Fachwissen und die Expertise da stets viele junge, unerfahrene Uni/FH Absolventen bzw Studenten eingestellt wurden. Viele sind stets unpünktlich zu Meetings erschienen und waren währenddessen auch noch desinteressiert. Dadurch war die Produktivität in Meetings eher gering. Es wurde kaum Wert auf die Mitarbeiterzufriedenheit gelegt, alles worauf es ankam waren die Finanzen. Verbesserungsvorschläge wurden meist sofort niedergemacht.

Vorgesetztenverhalten

Katastrophe. Kaum einer der Vorgesetzten damals hatte die Kompetenz Mitarbeiter zu führen oder Projekte zu managen. Einige bevorzugten es sogar ihren Mitarbeitern und jeglicher Verantwortung wortwörtlich (!) aus dem Weg zu gehen. Es schien als ob einige Vorgesetzte die Position auf Grund von ‚Freindalwirtschaft‘ und nicht aufgrund ihrer Kompetenz und Qualifikation erhalten haben.

Kommunikation

Die Kommunikation hat innerhalb einiger Kommunikationslinien wirklich überhaupt nicht funktioniert. Arbeitsrelevante Informationen wurden den Mitarbeiten oft nicht mitgeteilt. Oft erhielten die Betroffennen wichtige Informationen sehr knapp vor den Deadlines.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war eigentlich in Ordnung aber bei einigen Mitarbeitern wurde das Mindestgehalt laut KV wohl erst erreicht nach Zufügen der Überstundenpauschale. Gehalt entsprach oft auch nicht der Verantwortung. Auch hier gab es den Anschein, dass vieles mit ‚freindalwirtschaft‘ geregelt wurde und nicht gerecht verrechnet auf Grund der Qualifikation und Erfahrung.

Interessante Aufgaben

Großteils waren es eigentlich immer die gleichen Aufgaben. Manchmal gab es neue Projekte aber viele Methoden und Abläufe waren ähnlich.

Viele Probleme, Super Kollegen!

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Gut zum Anfangen.

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Unternehmen im Wandel zu höchst attraktiven Arbeitgeber! Bekenntnis zu Diversität in allen Kategorien!

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Geschäftsführung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen