Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Wirtschaftskammer 
Österreich
Bewertung

Außen hui, innen pfui! Geben sich als modern aus haben aber innen total starre Strukturen und Hierarchien.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei WKO Inhouse GmbH der Wirtschaftskammern Österreichs in Wien gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die moderenen Büros und der Standort

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fehlende oder falsche Kommunikation und Vorgesetztenverhalten.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte dort mal frischen Wind reinbringen im der Vorgesetztenebene

Arbeitsatmosphäre

Grüppchenbildung. Man hat es als neuer Mitarbeiter sehr schwer bei den Kollegen Fuß zu fassen.

Kommunikation

Man erfährt viele Dinge einfach nicht. Die Kommunikation zwischen den Abteilungen ist eigentlich so gut wie nicht vorhanden. Zwar werden häufig Jour fix abgehalten aber die sind mehr Schein als Sein.

Kollegenzusammenhalt

Nur wenn man zu gewissen Gruppen dazugehört. Es gibt dort sehr viele Einzelgänger weil man sich dort nicht der Mühe wert ist diese Kollegen zu integrieren.

Work-Life-Balance

Es ist ein 9 to 5-Job meine Kollegen haben pünktlichst zu Dienstschluss die Arbeit liegen gelassen. Gleitzeit gab es aber nur am Papier. Homeoffice ist für jeden Mitarbeiter möglich aber auch nur für die Lieblinge der Vorgesetzten.

Vorgesetztenverhalten

Einfach nur schlecht. Habe von Vorgesetzten oft Feedback angefordert um mich stetig zu verbessern aber immer falsches Feedback bekommen. Mir wurde gesagt, dass alles passt nur um paar Monate später mitgeteilt zu bekommen, dass nichts passt und dass die von mir gewünschte Leistung ausgeblieben sind obwohl eindeutig belegbar war, dass dem nicht so ist und auch die Kundenzufriedenheit bei mir sehr groß war. Ebenso wurden mir Dinge unterstellt die nicht der Wahrheit entspachen.
Obwohl ich immer mit offenen Karten gespielt habe, haben mich meine Vorgesetzten immer angelehnt gelassen und sich einfach nur unprofessionell mir gegenüber verhalten. Ebenso wurden mir Aufgaben versprochen, die ich nie bekommen habe. Einmal sagte man mir, wie enttäuscht man von meiner Leistung sei weil diese nicht ausreichend sei. Habe dann das Gegenteil bewiesen (lässt sich mit dem Ticketsystem wunderbar feststellen) nur damit mir dann mitgeteilt wird, dass man eigentlich nicht genau darauf achte. Also man bildet sich dort anscheinend eine Meinung aufgrund von Sympathie. Wenn es nicht passt, sollte man sagen was genau nicht passt und nicht irgendwelche Vorwände erfinden.

Interessante Aufgaben

Waren kaum welche Vorhanden. Vorallem waren das sehr repetitive Aufgaben. Man ist hier natürlich sehr abhängig von dem einzigen Kunden, der WKO.

Gleichberechtigung

Sehr viele Männer, aber klar ist auch sehr IT-lastig. Es gibt kaum weibliche Vorgesetzte.

Umgang mit älteren Kollegen

Weder schlecht noch außergewöhnlich gut.

Arbeitsbedingungen

Moderne Büros aber viele kleine Büros wo man zu 5-8 in einem kleinen Zimmer eingepfäecht ist. Man ist zwar vor kurzem erst umgezogen damit alle Inhouse-Mitarbeiter an einem Standort sind aber dennoch gibt es zu wenig Platz weshalb man immer Probleme hat wenn man zusätzliche Personen für gewisse Abteilungen oder Pojekte einstellt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird Müll getrennt aber ansonsten ist das Thema nicht vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist zwar ganz gut aber auch nur weil es der Kollektivvertrag vorgibt und nicht weil sie so gut zahlen wollen.

Image

Da es nur einen einzigen Kunden gibt, nämlich die WKO, ist man nicht gerade die "Top-Agentur" für die man sich hält und in der WKO augibt. Wollen aufgrund ihrer Gesellschaftsform nicht als klassischer Teil der WKO gesehen werden, sondern als eigenständige GmbH die halt nur einen einzigen Kunden bedient. Wirken zwar moderner als die Wirtschaftskammer an sich sind aber genauso Hierarchisch und starr wie die Wirtschaftskammer. Einziger Vorteil für die WKO ist, dass die Inhouse günstiger ist als eine Agentur der Privatwirtschaft.

Karriere/Weiterbildung

Karriere kann man dort vergessen. Dort sind bereits Jahrzehnte lang die selben Vorgesetzten und die werden so schnell nicht ihren Platz räumen. Wenn man dort beginnt, kann man sich sicher sein, dass man Jahrzehnte lang auch keine Ebene aufsteigt. Man weiß eigentlich genau was einem die nächsten Jahre dort erwartet.