Woom GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Gut um zu lernen, aber wenig hierarchische Entwicklungschance, Kommunikationsprobleme

3,8
Nicht empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Produkte, die allgemeine Atmosphäre, das Büro ist ganz schön,

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die organisationsbedingten limitierten Aufstiegs- und Entwicklungschancen. Wenn jemand genau den Job machen will und mit seiner Stufe auf der Karriereleiter zufrieden ist, für den passts. Für jemanden, der noch weiter hinauf will, ist es leider die falsche Firma.

Verbesserungsvorschläge

Definitiv an der Kommunikation zwischen den Abteilungen feilen und mehr Vertrauen schaffen. Vielleicht hilft da einfach nur Tacheles reden, auch wenns unschön werden könnte...

Arbeitsatmosphäre

Positiv (solange alles funktioniert, ansonsten kann auch mal ein rauer Ton herrschen - ist m.M.n. jedoch in den meisten Firmen so), freundliche Kollegen, es gibt die Möglichkeit sich anonym seine Meinung für Verbesserungen/Kritik/etc. abzugeben

Kommunikation

Hier gibt es viel Bemühen, den Kommunikationsprozess zu verbessern, beispielsweise gibt es donnerstags Präsentationen über die Arbeit der verschiedenen Abteilungen sowie über allgemeine Themen, die für alle relevant sind. Dadurch soll auch die Transparenz zwischen den Abteilungen gefördert werden, was ja prinzipiell ein nobles Vorhaben ist.
ABER: Es hapert an der Kommunikation zwischen den Abteilungen. Als ich dort gearbeitet habe, habe ich bemerkt, wie Informationen teilweise zurückgehalten wurden oder sich über Entscheidungen im Nachhinein echauffiert wurde, was mal mehr, mal minder unbemerkt blieb und natürlich so das Vertrauen nicht unbedingt gestärkt hat. Vielleicht hat es sich schon gebessert, dies war allerdings meine Erfahrung.

Kollegenzusammenhalt

Hier ist es etwas schwer - bei meiner Abteilung hat alles gepasst, zwischen den Departments eher nicht so.

Work-Life-Balance

Kommt auch auf die Abteilung und die Jahreszeit an, für mich persönlich war hier alles tiptop. Urlaub konnte ohne Probleme konsumiert werden, ebenso konnten Arbeitszeiten (natürlich nach Absprache, geht sich nicht in jedem Bereich) individuell angepasst werden.

Vorgesetztenverhalten

Manchmal wurde nicht ganz klar kommuniziert, was erwartet wird, im Großen und Ganzen hat es aber gut funktioniert. Die meisten Entscheidungen werden den Mitarbeitern erklärt, manche aber auch nicht. Mitarbeiter werden je nach Relevanz im Unternehmen in Entscheidungen miteinbezogen (was ok ist - zu viele Köche verderben den Brei), aber längst nicht alle.

Interessante Aufgaben

Freie Arbeitseinteilung, solange die Aufgabe erledigt wird. Ich persönlich war ausreichend ausgelastet, einen Zwiespalt habe ich bei "interessante Aufgaben". Während die Tätigkeiten sich einwandfrei mit den Jobbeschreibungen decken, erwartet man sich beim ersten Lesen aber etwas anderes, als man im Endeffekt zu tun hat - was nicht bedeutet, dass die Aufgaben uninteressant sind, nur sollte man einfach nicht so viel erwarten. Ich persönlich war etwas enttäuscht, hätte vielleicht aber auch mehr daraus machen können - am Ende hat dann einfach die Motivation gefehlt.

Gleichberechtigung

Hier wird, finde ich, ein guter Job gemacht, mir wäre nichts Negatives aufgefallen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden auch ältere Dienstnehmer eingestellt, auch wenns manchmal mit Vitamin B ist.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsplätze sind vollkommen in Ordnung, etwas mehr Platz im Essbereich wäre wünschenswert gewesen, hier wurde aber glaub ich schon dran geschraubt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt zwar ein Forum, wo Verbesserungsvorschläge bzgl. Umweltbewusstsein eingebracht werden können, allerdings steht eindeutig die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund.

Gehalt/Sozialleistungen

Kann ich schwer bewerten, kommt ganz stark auf Position und Abteilung an. Manche verdienen sicher mehr als sie sollten und umgekehrt...

Image

Top, genießen einen ausgezeichneten Ruf, in meinem Umfeld habe ich nur positives Feedback bekommen, wenn ich den Arbeitsplatz erwähnt habe.

Karriere/Weiterbildung

Ich denke, dass hier sehr gut gelernt werden kann, wenn man neu dabei ist bzw. noch nicht viel Erfahrung hat, denn die es sind interessante Zeiten in diesem Unternehmen. Das Ende der Karriereleiter ist allerdings schnell erreicht, da für gewisse Aufgaben spezielle Leute ins Unternehmen geholt werden, womit Führungspositionen sehr starr gegeben sind, sollte keiner gehen; somit kann man sich persönlich nicht wirklich entwickeln.