adesso Schweiz AG Fragen & Antworten zum Unternehmen

  • Schweiz
  • BrancheIT
adesso Schweiz AG

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber adesso Schweiz AG? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

4 Fragen

Liebe Adesso, neben all den positiven Dingen, welche über Adesso lesen konnte, frage ich mich, wie ihr mit dem Thema Vaterschaftsurlaub umgeht. Gibt es die Möglichkeit unbezahlten Urlaub zu nehmen, oder bietet Adesso sogar eine gewisse bezahlte Zeit an? Vielen Dank für eure Rückmeldung. Liebe Grüsse

Gefragt am 1. November 2019 von einem Bewerber

Antwort #1 am 4. November 2019 von Nadine Spirig

adesso Schweiz AG, HR Manager

Liebe(r) Interessierte(r) Leider gibt es in der Schweiz rein gesetzlich keinen Anspruch auf Vaterschaftsurlaub. Der Vater kann nur im Rahmen der "üblichen freien Tagen" gemäss OR Art 329 frei nehmen, was in der Regel ein bis zwei Tage sind (wobei per Gesetz nicht geregelt ist, ob diese bezahlt sind). Bei der adesso Schweiz AG wollen wir Väter besser stellen. Neben zwei bezahlten Abwesenheitstagen direkt nach Niederkunft des Kindes haben unsere Väter Anspruch auf zusätzliche 5 Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub. Diesen beziehen sie flexibel von 1 Monat vor Niederkunft bis zu einem halben Jahr danach. Daneben gibt es die Möglichkeit auch unbezahlten Urlaub zu beziehen. Freundliche Grüsse Nadine Spirig

Als Arbeitgeber antworten

Hallo Community! adesso scheint ein super Arbeitgeber zu sein. Was ist aus Eurer Sicht "das ganz Besondere" im Vergleich zu anderen Arbeitgebern in dieser Branche?

Gefragt am 22. Oktober 2019 von einem anonymen User

Antwort #1 am 24. Oktober 2019 von einem Mitarbeiter

Häufig wird gesagt, dass die zahlreichen Benefits und der Umgang miteinander DAS Merkmal von adesso sind. Allen voran das eduCamp (ein paar Tage am Mittelmeer Kurse besuchen und mit anderen Kollegen den Sommer geniessen). Bei anderen IT Firmen haben sich wohl ähnliche Events und Ausflüge über die Jahre etabliert. Daher ist für mich über die Jahre ein anderer Aspekt prägnanter geworden. ​Ich kann "das Besondere" vor allem nach Gesprächen mit Mitarbeitenden von Konkurrenten benennen - die Möglichkeiten sich bei adesso weiterzubilden sind enorm. Zum Einem wird einem ein sehr grosszügiges Kontingent an Weiterbildungsstunden geboten, welches man nach kurzer Absprache der direkten Vorgesetzten meist ohne Probleme nutzen kann. Für Konferenzen, Zertifikate, Sprachkurse und Ähnliches bekommt man finanzielle Unterstützung oder die Kosten werden komplett übernommen. Es gibt hierbei nicht nur klassisch externe Weiterbildungen, sondern man kann sogar an adesso internen Schulungen teilnehmen. Dazu gibt es jedes Jahr einen umfangreichen Schulungskatalog über alle möglichen Themen. Möglich ist dies durch die offene, internationale Ausrichtung der gesamten adesso Group. Gerade für Berufseinsteiger, Branchenwechsler, oder Wissbegierige ist das eine super Möglichkeit sein CV aufzubessern und damit auch der adesso selbst zum Wachstum zu helfen. Denn mehr KnowHow und Zertifikate bedeuten mehr Möglichkeiten bei (potentiellen) Kunden zu punkten. Eine klassische Win-Win Situation. Bei dem ganzen Thema bekommt man so viel Rückhalt von Teamleitern und Kollegen, dass es sogar Spass macht sich weiterzubilden (Anmerkung an der Stelle: Ich kann von mir behaupten, dass ich das früher nicht gern gemacht habe). Falls man sich als Führungskraft weiterentwickeln möchte, gibt es auch eine interne "adesso Akademie". Persönlich habe ich mich damit nie beschäftigt, deswegen sei nur noch erwähnt, dass auch für den nächsten Karrieresprung gesorgt wird. Hoffe ich konnte helfen, Liebe Grüsse, Jonas

Antwort #2 am 28. Oktober 2019 von einem Mitarbeiter

Hallo potentieller neuer Kollege :) Das ganz Besondere an der adesso ist, dass wir auf Menschen setzten und tolle Teams schaffen. Denn in gut eingespielten Teams werden auch die tükischsten Probleme auf eine kreative Art und Weise gelöst. Würden wir nur anhand der Kundernachfrage oder Technologien einstellen, hätte wir diese Atmosphäre nicht. Grüsse Sofia

Als Arbeitgeber antworten

Wie viele Arbeitstage werden für Ausbildung genehmigt? Gibt es Einschränkungen (z .B. bei schlechter oder zu guter Auftragslage) oder Bedingungen ? Danke!

Gefragt am 20. März 2018 von einem Partner

Michael Groove, Recruiting & Account Manager IT, adesso Schweiz AG

Antwort #1 am 22. März 2018 von Michael Groove

adesso Schweiz AG, Recruiting & Account Manager IT

Vielen Dank für Deine Frage. Ausbildung hat für uns einen sehr hohen Stellenwert. Neben unserem umfassenden adesso Schulungskatalog und unserer jährlichen Fortbildungsreise im Mittelmeerraum, bieten wir viele Möglichkeiten sich mit externen Kursen auf dem Laufenden zu halten oder sich in internen Arbeitsgruppen mit neuen Themen zu beschäftigen. Natürlich müssen aber diese Schulungstage mit dem Vorgesetzten abgesprochen werden und sich mit der aktuellen Projektlast vertragen. Aber 2017 kamen so rund 1000 Schulungstage bei unseren Mitarbeitern in der Schweiz zusammen.

Antwort #2 am 15. März 2019 von einem Mitarbeiter

Unterschiedlich

Als Arbeitgeber antworten

Hallo! Wie sieht es bei adesso mit der Gleichstellung von Männern und Frauen aus?

Gefragt am 23. Februar 2018 von einem anonymen User

Antwort #1 am 23. Februar 2018 von einem Mitarbeiter

14,6 Prozent Anteil von Frauen in der IT in der Schweiz ist eine bedauerliche Wahrheit und auch bei adesso finden wir viel weniger weibliche Spezialisten für unsere spannenden Projekte, als uns lieb wäre. Aber wir haben schon viele wertvolle Mitarbeiterin und das geht bis hoch in Teamleitung und sogar Management. Und dies natürlich zu den selben Löhnen, wie ihre männlichen Kollegen. Aber das ist uns nicht genug, denn Vielfalt ist eine Bereicherung und gerade in dieser Hinsicht unserer Meinung sehr wichtig für den Erfolg unserer Teams. Deshalb: Entwicklerinnen, Business Analystinnen, Projektlierinnen, Architektinnen… meldet Euch bitte! Wir freuen uns auf Euch.

Antwort #2 am 3. Februar 2019 von einem Mitarbeiter

Ist nicht gegen!

Als Arbeitgeber antworten