Navigation überspringen?
  

Bouygues E&S InTec AG (vormals Alpiq InTec Gruppe)als Arbeitgeber

Schweiz Branche Energiewirtschaft
Subnavigation überspringen?
Bouygues E&S InTec AG (vormals Alpiq InTec Gruppe)Bouygues E&S InTec AG (vormals Alpiq InTec Gruppe)Bouygues E&S InTec AG (vormals Alpiq InTec Gruppe)

Bewertungsdurchschnitte

  • 132 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (39)
    29.545454545455%
    Gut (34)
    25.757575757576%
    Befriedigend (31)
    23.484848484848%
    Genügend (28)
    21.212121212121%
    3,11
  • 8 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    25%
    Genügend (2)
    25%
    3,42
  • 8 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    50%
    Gut (3)
    37.5%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    12.5%
    3,89

Firmenübersicht

Alpiq InTec, eine Tochter der Alpiq Holding, ist ein Schweizer Unternehmen mit über 90 Standorten in allen Landesteilen. Die Firmengruppe besteht aus mehreren Tochtergesellschaften, die sich geografisch und thematisch spezialisiert haben.

Die Alpiq InTec Gruppe (ehemals Atel Installationstechnik AG) mit Sitz in Zürich ist ein in den Bereichen Gebäudetechnik, Gebäudemanagement, Verkehrstechnik, Energieversorgungstechnik, Prozessautomation, Energieeffizienz-Beratung und Elektromobilität tätiges Schweizer Unternehmen. Ihren geografischen Fokus richtet die Gruppe auf die Schweiz und Norditalien sowie, im Bereich Verkehrstechnik, auf ganz Europa.

In der Schweiz verfügt die Alpiq InTec Gruppe über gut 90 Niederlassungen in allen Landesteilen. Die aus mehreren Tochtergesellschaften bestehende Gruppe beschäftigt rund 4600 Mitarbeitende, davon ca. 470 Lernende, und erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 1096 Millionen Schweizer Franken.

Die Alpiq InTec Gruppe ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Alpiq Holding. Sie ging Anfang 1999 aus der Zusammenlegung der im Bereich der Installationstechnik tätigen, bis anhin getrennten Unternehmen der Atel-Gruppe hervor. Die Gruppe wurde nach der Fusion von Atel und EOS zu Alpiq im Jahr 2009 in Alpiq InTec umbenannt.

Neue Features!

Wie ist es wirklich, hier zu arbeiten? Bewerte die Unternehmenskultur und hilf anderen, einen besseren Einblick zu bekommen.

UNTERNEHMENSKULTUR BEWERTEN

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Umsatz

1096 Mio. Franken (2014)

Mitarbeiter

rund 4600

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

In allen Bereichen der Gebäudetechnik, des Gebäudemanagements, der Energieversorgung und der Verkehrstechnik verfügen wir über die Erfahrung und Kompetenz, um unseren Kunden komplexe, fortschrittliche Technologien anzubieten.
 
Gebäudetechnik und -Management

Gebäudetechnik und Gebäudemanagement gehören zu unserer Kernkompetenz – wir bieten alles aus einer Hand. Denn: Wir verstehen Gebäude.

Energieversorgungs- und Verkehrstechnik

Strom und Verkehr müssen fliessen – dazu tragen wir bei. Mit unseren Services und Produkten in der Bahn- und Verkehrstechnik sowie in den Bereichen Elektrische Anlagen, Energieversorgung und Hochspannungs-Anlagen.

Prozessautomation

Wir sind auf die Entwicklung und Integration von umfassenden Automatisierungslösungen für Infrastruktur- und Industrieanlagen spezialisiert.


Energieeffizienz-Beratung 

Für die Energieeffizienz und den Einsatz von erneuerbaren Energien im Gebäudebereich bieten wir ganzheitliche und intelligente Beratungslösungen. Damit führen wir Sie sicher zum Energieziel.


E-Mobility

Im Bereich Elektromobilität bieten wir ganzheitliche Infrastrukturlösungen und stehen dafür ein, Energie verantwortungsvoll einzusetzen. Hier geht's zu unserem Angebot.


Integrale Gesamtlösungen

Für die Planung, Realisierung und Bewirtschaftung anspruchsvoller Bauprojekte in den Bereichen Verkehr und Infrastruktur bieten wir integrale Gesamtlösungen. Hier erfahren Sie mehr über unser Angebot.

Perspektiven für die Zukunft

Ob Fachlaufbahn oder Führungskarriere – Alpiq InTec bietet vielfältige Aufgaben und echte Herausforderungen in einer offenen Unternehmenskultur. In jedem Job haben Sie berufliche Perspektiven und die Möglichkeit, sich zu entwickeln.

Talentierte Mitarbeitende erwarten ein Arbeitsumfeld, in dem sie ihre Fähigkeiten ausbauen und ihre Stärken einbringen können. Bei Alpiq InTec glauben wir, dass jeder Mitarbeitende für seine Entwicklung und Fortbildung selbst Verantwortung trägt. Wir wollen, dass unsere Mitarbeiterende weiter kommen. Entsprechend fördern wir schweizweit gezielt die Aus- und Weiterbildung und bieten interne und externe Kurse.

Die Mitarbeiterentwicklung beginnt bei den Lernenden und endet mit Seminaren zur Planung der nachberuflichen Zukunft.

Wer mitdenkt und sich aktiv am unternehmerischen Geschehen beteiligt, hat direkten Anteil am Erfolg. Werfen Sie einen Blick auf unsere Stellenangebote.

Standort

Standorte Inland

Die Alpiq InTec Gruppe ist in der ganzen Schweiz vertreten, an über 90 Standorten.

http://www.alpiq-intec.ch/ueber-alpiq-intec/standorte/standorte-schweiz/locations-switzerland.jsp 

Standorte Ausland

Die Alpiq InTec Gruppe ist mit einzelnen Aktivitätsfeldern auch international aktiv – und unterhält Niederlassungen in Italien, Österreich, Deutschland und Tschechien.

http://www.alpiq-intec.ch/ueber-alpiq-intec/standorte/standorte-europa/locations-europe.jsp 

Impressum
Die Alpiq InTec Gruppe bietet Gebäudetechnik und -management sowie Energieversorgungs- und Verkehrstechnik mit allen Dienstleistungen dazu.

Für Bewerber

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Der Erfolg von Alpiq InTec basiert auf nachhaltigen Werten, die das Unternehmen, die Mitarbeitenden, die Produkte und Dienstleistungen seit Jahrzehnten unverwechselbar prägen.

Unsere Wurzeln liegen in der Alpennation Schweiz. Den schweizerischen Werten – Qualität, Innovation, Präzision und Zuverlässigkeit – sind wir von Grund auf verpflichtet. Sie prägen die Zusammenarbeit in unseren Teams und mit unseren Kunden. Nach dem Vorbild der Alpen wissen wir das Trennende als Verbindung zu nutzen: Sprach- und Kulturgrenzen sind für uns keine Barrieren, sondern die Grundlage für gegenseitigen Respekt.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir sind verlässlich

 verlässlich 

  • Wir definieren klare, messbare Ziele, setzen Prioritäten und handeln danach.
  • Wir sorgen für transparente, effiziente und verbindliche Abläufe.
  • Wir stehen ein für Qualität und Arbeitssicherheit.

Wir sind offen

offen

  • Wir kommunizieren klar, ehrlich und respektvoll.
  • Wir fördern, fordern und leben eine offene Zusammenarbeit.
  • Wir geben unser Wissen weiter und sind offen für das Wissen anderer.

Wir sind mutig.

mutig

  • Wir sind offen gegenüber Veränderungen und gehen diese mutig an.
  • Wir vertrauen einander und tragen Verantwortung für unsere Entscheidungen.
  • Wir denken und handeln langfristig und umweltbewusst.

Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Verstehen ist für uns mehr als ein Begriff, mehr als ein Wort. Verstehen definiert sich aus unserer Haltung, unserer Unternehmenskultur. Verstehen bringt die Motivation zum Ausdruck, permanent an sich zu arbeiten, weiter zu kommen, auf andere – insbesondere auf unsere Kunden, unsere Partner, unser Team – zu hören, deren Anliegen aufzunehmen, sie in jeder Hinsicht ernst zu nehmen, sie zu verstehen.

Der Erfolg einer Unternehmung ist nur sichergestellt, wenn die gesetzten Ziele von allen Mitarbeitenden auch verstanden werden. Deshalb müssen wir täglich verstehen. Verstehen heisst, das Ganze und nicht nur das Einzelne sehen.

Bouygues E&S InTec AG (vormals Alpiq InTec Gruppe) Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,11 Mitarbeiter
3,42 Bewerber
3,89 Azubis
  • 30.Aug. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Mitarbeiter die nicht nach neuen Herausforderungen suchen, versuchen sich mit Intrigen an Kollegen zu rächen, die sehr wohl eine Chance auf eine Berufliche Verbesserung haben. Dabei kommen meist Geschichten ans Licht die keine Relevanz haben - Das Ziel ist, sich selbst besser dastehen zu lassen, indem mach einen anderen schlecht macht.

Vorgesetztenverhalten

Nahes Umfeld: Aktuell okay.
Sales und Abteilungsleiter sind da wieder eine andere Geschichte.

Kollegenzusammenhalt

Binnen weniger Monate ist der Zusammenhalt stark zurückgegangen.

Interessante Aufgaben

Die gibt es am Markt definitiv, das interne Chaos bei BYES sorgt aber für viele Fehler und dadurch gewinnt man keine Projekte, geschweigedenn die wirklich interessanten.

Kommunikation

Im engsten Umkreis hat der Teamleiter das sagen, gute Teamleiter fördern eine gute Kommunikation. BYES könnte mehr davon einstellen. Zwischen den Teams ist die Kommunikation eher schlecht, zwischen den Ebenen kann man schon nicht mehr von Kultur reden.

Gleichberechtigung

Kann ich nicht beurteilen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Teams sind generell jung, zwischen 20 und 30. Die älteren Mitarbeiter sind meist in den oberen Kadern unterwegs, wer sich da als "junger" etwas erlaubt wird mental notiert.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen bekommt man als "spezieller Mitarbeiter", man muss trotzdem dafür kämpfen und schon immens viel Wissen mitbringen um sich dafür "zu qualifizieren".

Gehalt / Sozialleistungen

Unterdurchschnittlich, die die darüber zu entscheiden haben versuchen einem natürlich das Gegenteil zu erzählen.

Arbeitsbedingungen

Notebook/PC und Telefon sind vorhanden. Headset wird mehrfach recycled, wenn man etwas besseres als das niedere Preissegment möchte, muss man sich das selbst besorgen und bezahlen.

Work-Life-Balance

Das geht von einem selbst aus, man muss einfach "Nein" sagen können. Man muss auch mit den Konsequenzen umgehen können, die fallen idR. unterschiedlich aus.

Image

Die Bouygues ist ohnehin ein verhasstes Unternehmen, wenn man sich die Firma in Frankreich ansieht. Dass das nichts mit der Schweiz zu tun hat, wissen die allermeisten nicht. Trotzdem brennen jährlich mehrere mit BYES beschriftete Autos, im sozialen Umfeld (private Kontakte zu Telematikern, IT, Netzwerk-Spezialisten) merkt man tatsächlich einen "bemitleidenden Unterton" wenn man erzählt wo man arbeitet. Die Kunden sehen das nicht viel anders.

Verbesserungsvorschläge

  • Mittlere-Führungsebene sofort austauschen. Mitarbeiter mit dem Respekt behandeln den sie verdienen - gewisse Kündigungen seit 01/2019 waren fragwürdig.

Pro

Dass man mit der richtigen Führung ganz einfach Projekte von Anfang bis Ende begleiten könnte. Jedes Haus das gebaut wird, braucht Elektro, Security, Facility Management und IT. In meiner Zeit bei BYES gab es aber keinen einzigen Fall in dem ein Projekt so begleitet wurde.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Bouygues E&S InTec AG (vormals Alpiq InTec Gruppe)
  • Stadt
    Zürich
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 10.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Eine sehr negative, von Angst geprägte Atmosphäre.

Vorgesetztenverhalten

Sehr negativ. Ausgeprägte Mobbing-Kultur, Mitarbeitende werden regelmässig an den Nervenzusammenbruch gemobbt, was dann vom HR als "Burn out" bezeichnet wurde. Mir persönlich wurde gesagt, dass das Mobbing-Problem seit Jahren bekannt sei, doch das HR könnte nichts machen, weil Mitarbeitende oft keine Aussprache mit dem Vorgesetzten wünschen. Es wird Mitarbeitenden also zum Verhängnis, dass sie keine weitere David-gegen-Goliath-Situation und somit noch mehr Mobbing wünschen. Besonders merkbar war dies im Bereich Marketing/PR und IT - in der IT sammelten sich teilweise ganze Mobbing-Scharen gegen Einzelne zusammen, was von der Leitung toleriert wurde. Die übrigen Bewertungen auf Kununu sprechen Bände.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf das Team an

Interessante Aufgaben

Es wurde das Blaue vom Himmel während des Einstellungsprozesses versprochen - Weiterbildungsmöglichkeiten, Entwicklungsmöglichkeiten, spannende Projekte. Danach bekam ich nur folgende Aussage "Kein Geld", "Kein Geld", "Kein Geld". Meine selbstbezahlten Kurse wurden als "sinnlose Kürsli" bezeichnet.

Kommunikation

Wenig bis kaum - viele Geheimnisse und Intransparenz

Gleichberechtigung

Der Umgang mit Frauen ist mehr als fragwürdig - einschüchtern, bedrohliche Körpersprache, Beleidigungen bis hin zum Laut werden war alles dabei.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich nicht beurteilen, doch kann ich mir nicht vorstellen, dass es hier besser ist.

Karriere / Weiterbildung

Keine - ich habe alles selbst bezahlt

Gehalt / Sozialleistungen

Sehr tief im Vergleich zum Marktstandard

Arbeitsbedingungen

Mein Laptop war so alt und verbraucht, dass er einen Wackelkontakt und zwei kaputte Tasten hatte - nach einem Jahr gab ich auf, um einen intakten Laptop zu kämpfen, welchen man auch ausserhalb der Docking Station benutzen kann.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Leider keines

Work-Life-Balance

Kein Home Office erlaubt, auch sonst keine Benefits

Image

Schlecht - es scheint irgendwie jeder Bescheid zu wissen, wie es bei Ex-Alpiq InTec wirklich zugeht.

Verbesserungsvorschläge

  • Ich hoffe, dass sich vieles nach dem Verkauf zum Guten wendet und die "Mobber" aus den Führungspositionen entfernt werden. Ich bin froh, dass ich unbeschadet raus bin und nun einen integren AG habe.

Pro

Leider nichts - in Sachen schlechter Arbeitgeber ist das hier eine unerreichte Pole Position.

Contra

Mobbing-Kultur, Umgang mit Frauen, passives HR, keine intakte Technologie, Intrigen und Lügen

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Alpiq InTec Management AG (Zürich / Schweiz)
  • Stadt
    Zürich
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    PR / Kommunikation
  • 24.Sep. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Als ich angefangen habe war alles friede Freude Eierkuchen. Doch danach wurde alles auf Gewinn getrimmt und die Atmosphäre verschlechterte sich gravierend. Rückmeldung durch Vorgesetze gab es praktisch nicht und uns wurde nicht viel zugetraut, da sich ja sonst noch jemand entfalten könnte und einem Projektleiter die Position streitig machen könnte.

Vorgesetztenverhalten

Es wurden durchaus realistische Ziele Gesetzt, welche jedoch nicht vom Vorgesetzen selbst, sondern von einem X Beliebigen Monteur bewertet werden. Hat mans gut mit ihm gibt eine super Bewertung, ansonsten halt eine schlechte. Verbesserungsvorschläge wurden konsequent ignoriert, so dass man nach einer Weile kein Vorschläge mehr eingebracht hat, was einem beim Mitarbeitergespräch angelastet wurde. Die Entscheide waren in Stein gemeisselt und Alternative Lösungen durften nicht vorgeschlagen werden, da das als Putschversuch gewertet wurde. Ein Vorgesetzter hat sogar betrügerische Aktionen verlangt, dieser arbeitet jedoch nicht mehr hier.

Kollegenzusammenhalt

Tendenziell gut, doch auch hier gibt es schwarze Schafe. Das stört die GL aber offenbar nicht...

Interessante Aufgaben

Je nach Abteilung. Wenn man Glück hat kann man interessante Arbeiten ausführen, wenn nicht leider nicht.

Kommunikation

Was soll man dazu sagen... Wir wurden kaum über die Geschehnisse im Unternehmen informiert. Daran konnten auch unregelmässige Teammeetings/Work-Shops nichts ändern. Es tauchten einfach Typen auf der Baustelle auf und sagten, dass sie nun für die Alpiq arbeiten würden. Der zuständige Projektleiter weiss jedoch nichts davon, da es ein andere Projektleiter veranlasst hat. Die Notwendigen Pläne für die Arbeiten wurden oft nicht weitergeleitet. Ausserdem wurden Mitarbeiter in andere Abteilungen versetz (angeblich nur zur Aushilfe). Das sie nun für immer in einer anderen Abteilung/Kostenstelle arbeiten würden, haben die entsprechenden Mitarbeiter oft als letzte im Unternehmen erfahren

Umgang mit älteren Kollegen

Älter Kollegen wurden teilweise rausgemobbt.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen werden nur ungern unterstützt. Wenn doch, müsste man sich deutlich länger als bei der Konkurrenz binden.

Gehalt / Sozialleistungen

Lohn war nicht branchengerecht und es wurden gerne Stunden ohne information oder Begründung gestrichen. Nach meiner Kündigung habe ich erfahren, dass einem Kunden Spesen verrechnet wurden. Dies wurden uns jedoch NICHT ausbezahlt. Das scheint jedoch kein Einzelfall zu sein, da auch ein andere EX-Mitarbeiter mir davon berichtet hat.

Arbeitsbedingungen

Es Fehlt an elementaren Dingen wie z.B. Leitern, Akkus, Bohrmaschinen, Fine usw. Es wird jedoch kaum etwas angeschafft, da es ja etwas kosten würde. Das die dadurch entstehenden Leerläufe und Wartezeiten weitaus mehr kosten, ignoriert man einfach. Teilweise wollte man einfach keine Hebebühnen bewilligen und der Projektleiter wunderte sich, wieso es mit der Leiter so lange dauern würde...

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird gross gesagt, dass man umweltfreundlich sein will. Das klappte zwar bei der Entsorgung von Abfällen, das war es jedoch auch schon. Es wurden über 200 Bewegungsmelder geordert, von denen jedoch im Jahr in der Abteilung nur 50 verbaut werden. Nach zwei Jahren werden sie entsorgt, da sie nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen. Das gleiche mit Telefonen, Routern usw.

Work-Life-Balance

Bei der Urlaubseinteilung war man relativ frei. Jedoch gab es Mitarbeiter, die bis um 20:00 arbeiten müssen, während andere um 14:00 nach Hause geschickt werden. Da kann ich keinen Sinn erkennen.

Verbesserungsvorschläge

  • Geschäftsleitung und Projektleiter austauschen Mitarbeitervorschläge ernst nehme besser, ehrlicher und offener kommunizieren faire Löhne zahlen benötigtes Material/Hilfsmittel /Werkzeug zur verfügung stellen Konkurrenzdenken zwischen den Abteilungen bekämpfen Beschaffungswesen zentralisieren (das wird von den Lieferanten ausgenutzt) Keine Familienclans in der Firma etablieren lassen (das schlägt auf die moral, wenn Verwandte bevorzugt werden) Deutsch (und nicht albanisch) als Hauptsprache durchsetzen (es ist unanständig, wenn die Schweizer und Deutschen nichts verstehen)

Pro

Firmenwagen kann günstig privat genutzt werden
Firmen Open-Air

Contra

Die Gründe sind oben zu entnehmen.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Alpiq InTec Ost AG
  • Stadt
    St. Gallen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Bewertungsdurchschnitte

  • 132 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (39)
    29.545454545455%
    Gut (34)
    25.757575757576%
    Befriedigend (31)
    23.484848484848%
    Genügend (28)
    21.212121212121%
    3,11
  • 8 Bewerber sagen

    Sehr gut (4)
    50%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (2)
    25%
    Genügend (2)
    25%
    3,42
  • 8 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    50%
    Gut (3)
    37.5%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    12.5%
    3,89

kununu Scores im Vergleich

Bouygues E&S InTec AG (vormals Alpiq InTec Gruppe)
3,17
148 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Energiewirtschaft)
3,35
32.858 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.672.000 Bewertungen