AWK Group Logo

AWK 
Group
Bewertungen

230 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,3Weiterempfehlung: 89%
Score-Details

230 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

167 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 21 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Hilfsbereitschaft, gemeinsame Leistung und auch Spass bei der Arbeit zählen bei AWK

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei AWK Group AG in Zürich gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Überwiegend tolle Feedbackkultur, Freundlichkeit und Rücksichtnahme werden gross geschrieben.

Work-Life-Balance

Viel Arbeit, aber auch sehr flexible Einteilung möglich (auch in den internen Services)

Kommunikation

auf Augenhöhe, auch vom C-Level


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Modernisiertes ICT-Beratungshaus - Tolle Kollegen - Und doch oberflächlich

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei AWK Group in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kollegen, Kollegen, Kollegen. Angenehm, intelligent, kreativ, locker.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man hat eine hohe Meinung von sich selbst. Ansprüchlichkeit hat noch niemandem gut getan.

Verbesserungsvorschläge

Schade, dass so viel Energie auf Äusserlichkeit verschwendet wird. Schafft an der Substanz! Und hört auf, mit Buzzwords zu hantieren, die ihr nicht versteht.

Arbeitsatmosphäre

Unter Kollegen sehr gut. Aber die Spannungen, die durch die Transformation entstanden sind, bleiben spürbar

Image

Der Brand wird gewechselt. Was das wohl bedeutet?

Work-Life-Balance

Hängt von Dir ab. Consulting ist ein Turbo-Job. Man muss auch runterfahren können. Druck auf viel Leistung ist da, aber die Wahl bleibt doch bei der Person selbst.

Karriere/Weiterbildung

Hängt davon ab, wo Du bist: Wenn Du noch startest, dann kannst Du hier viel lernen. Wenn Du schon Karriere hattest, dann ist hier Rangiergleis.

Gehalt/Sozialleistungen

Guter Durchschnitt. Hängt aber davon ab, aus welcher Branche Du kommst. Weniger Party und mehr BVG wäre schon gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die üblichen Feigenblätter.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut. Alles aufgeschlossene, angenehme und kluge Köpfe. Ein wenig spürt man, dass heute breiter rekrutiert wird. Und der Druck, in Projekten zu arbeiten, macht Kollegialität zur Nebensache.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Firma wird auf jung getunt. Niemand soll mehr als wenige Jahre auf einem Thema bleiben. Man braucht die alten, erfahrenen, aber sie sind kulturell immer mehr am Rand. In der Transformation wurden ältere Kollegen bewusst ausgegrenzt.

Vorgesetztenverhalten

Wie immer: Hängt von der Person ab. Es gibt solche und andere... Vorgesetzte gibt es ja so nicht mehr. Die nennen sich jetzt Coaches. Macht am Ende keinen grossen Unterschied. Ausser, dass sie sich nicht mehr wirklich kümmern müssen.

Arbeitsbedingungen

Das Übliche. Prozesse sind super-komplex und nervig. Man will vereinfachen, aber das scheint sehr schwierig zu sein.

Kommunikation

Im Grossen und Ganzen wird gut informiert. Nicht so klar ist, ob man überhaupt weiss, was dem Unternehmen gut tut.

Gleichberechtigung

Frauen werden gefördert und bevorzugt. Ob die Bevorzugung im Sinne der Gleichberechtigung ist, musst Du selbst entscheiden.

Interessante Aufgaben

Hängt vom Projekt ab und davon, was Du willst. Projektgeschäft heisst halt, dass es schwer ist, Deine Erfahrungsgeschichte selbst zu schreiben.

Sehr gute Möglichkeiten zur persönlichen Weiterbildung und eine Arbeitsumgebung die dies Unterstützt.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei AWK Group in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele spannende und sympathische Leute mit denen man gut arbeiten kann.

Verbesserungsvorschläge

Sehr schnelles Wachstum. Manche Prozesse hinken noch etwas hinterher.

Arbeitsatmosphäre

angenehme und offene Arbeitsatmosphäre


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

a real great place to grow

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei AWK Group in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Great opportunities for personal development and a management who really supports that. Flexible working enviroment, nice culture with a very friendly and supporting atmosphere and an entrepreneurial spirit.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

viel Tumult im letzten Jahr

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei AWK Group in Zürich gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Atmosphäre in meinem Cluster angenehm und offen. Gesamt-Firma weniger

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Diversität am kommen, aber immer noch wenig weit. Sustainability quasi kein Fokus

Arbeitsbedingungen

Abrupter Wechsel wie Fokus der geleisteten Stunden geleistet werden soll, 20 Tage Ferien / Jahr nicht viel

Kommunikation

Viel intransparente "von-oben-herab" Kommunikation, Feedback und Inputs von "unten" werden nicht gehört oder ernst genommen


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Breit aufgestellte Netzwerk-Organisation in vielen Branchen - lernt und wächst rasant

4,7
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei AWK Group in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist eine Ansammlung von überwiegend sehr spannenden und sympathischen Leuten, mit denen man gerne auch an einem After-work-event zusammensitzt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts gravierendes, sollte mal etwas vorkommen lässt sich vieles anpassen oder im Gespräch regeln. Sofern gut begründet wird es auch akzeptiert.

Verbesserungsvorschläge

Das starke Wachstum auch für die MA weiterhin gewinnbringend nutzen. Ständig dran bleiben, die Prozesse anzupassen und schlank zu halten.

Arbeitsatmosphäre

So oft wie möglich direktes Feedback platzieren, unter Team-Kollegen oder vom/an Leadership-Team.

Image

Von sehr vielen Leuten positive Eindrücke bekommen. Sowohl aus beruflichem als auch privatem / ETH-Umfeld. In vielen Spezial-Branchen sehr solides Image aufgebaut, das es trotz Wachstum und Marktumfeld zu halten gilt.

Work-Life-Balance

Ich kann mir mein Wochenprogramm relativ frei einteilen, sofern vom Kunden her möglich. Zudem zeigt sich auch der Kunde oft flexibel. Es liegt stark daran, mit wie viel Nachdruck man sich Freiräume schafft. Schlussendlich arbeiten wir jedoch in einer (und damit auch für die) Firma, mit 1950 Jahres-Stunden bei 100 % Pensum.

Karriere/Weiterbildung

Man kann sehr vieles machen. Gerade zu Beginn sehr viele Kurse, die laufend verbessert / neu oder hybrid gestaltet / mit bestehenden öffentlichen Kursen zusammengelegt werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gerade als Einsteiger sehr faires Gehalt. Zudem keine unterbezahlte Zeit als "Trainee" oder ähnlich, sondern ab Beginn eine unbefristete Festanstellung. Mit den Jahren sinkt dieser Vorsprung und die aktuell hohe Nachfrage an MA stellt die bisherige Lohnstruktur auf die Probe.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Recht gut, wir fahren eigentlich immer öV, ausser zu Nachtzeiten oder in Randregionen. In den Büros wird auch optimiert, wo immer möglich.

Kollegenzusammenhalt

Gehe wieder gerne vor Ort ins Büro und treffe sehr überwiegend interessante Kolleg:innen mit individuellen Stärken und Motivationen.

Umgang mit älteren Kollegen

Soweit ich mit älteren Kollegen zu tun habe fühlen sie sich gut aufgehoben. Gleichzeitig schätzen wir deren Erfahrung in vielen Mandaten und setzen sie als breite Experten ein.

Vorgesetztenverhalten

Habe ich immer als wertschätzend und gleichzeitig fordernd empfunden. Durch das starke Wachstum erhöht sich auch die Grösse des Führungs-Teams stark und es wird öfters basierend auf globalen KPI beurteilt, das ist für manche ungewohnt.

Arbeitsbedingungen

Sehr gut. Nun durch das Wachstum wird ein Umzug näher zum Bahnhof Oerlikon nötig. Ebenso suchen wir an anderen Standorten grössere Offices nahe dem Zentrum / Bahnhof, was jedoch kein leichtes Unterfangen ist.

Kommunikation

Aufgrund des Wachstums hat die Breite und Anzahl der Kommunikations-Kanäle zugenommen. Jedoch lernen wir auch dort dazu und simplifizieren / optimieren wo möglich.

Gleichberechtigung

Bisher nie negativ empfunden. Sehr professioneller Umgang mit Geschlechtern. Bei Gehältern und Lohnbändern besteht gar kein Unterschied.

Interessante Aufgaben

Einige Mandate sind sehr spannend und wohl einzigartig. Insbesondere in nicht alltäglichen Branchen, wo sich AWK einen fundierten Ruf als Experten schaffen konnte. Dort hilft es, sich für eine Branche zu committen, um an spannende Mandate zu kommen. Gleichzeitig gibt es weiterhin auch "gewöhnliche" Mandate, die sich jedoch fast immer individuell spannend gestalten lassen.

Keine zeitgemässen Anstellungsbedingungen

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei AWK Group in Zürich gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu schnelles Wachstum, zu viele Partner, keine zeitgemässen Anstellungsbedingungen.

Verbesserungsvorschläge

Zeitgemässe Anstellungsbedingungen! Höhere Löhne, fixe 40h Woche und 5 Wochen Urlaub als Standard. Man wird vielfach nur nett und freundlich durch die Partner behandelt, wenn sie einem für ein Mandat brauchen, welches viel Umsatz abwirft. Gute Sozialleistungen auch erst wenn man Manager oder Partner ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Für Studienabgänger sicherlich nicht schlecht. Für Menschen mit Berufserfahrung sind die Löhne zu niedrig. Leider auch keine 40h Woche und keine 5 Wochen Ferien.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

"Great place to grow" aber kein "great place to stay"

3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei AWK Group AG in Zürich gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Wertschätzung der Mitarbeiter fehlt komplett. Die Firma mutiert zu einer Bodyleasing-Agentur ohne die Mitarbeiter wirklich zu fordern und fördern.

- Partnergetrieben und Partnerzentriert: Diese Pyramide macht sich dann leider überall bemerkbar, von den frappanten Lohndifferenzen, über Integration und Partizipation. Es ist eine klare Kastengesellschaft.

- Dies kann mit Partys, coolem Auftreten und der Attitüde, man sei einer der "Big 5" nicht überdeckt werden. Talente müssen geschätzt, gefördert und integriert werden.

- Die Löhne und Vergütungen sind absolut nicht marktkonform und kompetitiv. Kein Wunder, dass die grosse Masse der Mitarbeitenden meist Studienabgänger sind. Hier wird definitiv am falschen Ende gespart.

- Es werden en masse neue Mitarbeiter*innen eingestellt, aber interessante Projekte sind sehr rar und werden meist "hinter den Kulissen" vergeben.

Karriere/Weiterbildung

Beförderungen sind intransparent und von Nepotismus geprägt.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterdurchschnittlicher Gehalt. Lohnbänder sind mehr zur Dekoration da, es gibt praktisch keine Lohnerhöhungen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Auf dem Weg zu einem eher konservativen Big4-Consulting-Unternehmen

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei AWK Group in Zürich Oerlikon gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Förderung fachlicher Expertise statt reinem Body-Leasing; Abschaffung des aktuelle Arbeitszeitmodells; Ab- statt Aufbau von Hierarchien; Einen richtigen Kulturwandel einläuten mit neuen Führungskräften, statt darauf zu hoffen, dass sich die alten ändern; Finanzierung von Diversity-Aktivitäten; Entwicklung eines angemessenen und modernen Umweltbewusstseins, statt Präsentation von Macht, Erfolg und Überfluss.

Arbeitsatmosphäre

Zahlreiche Mitarbeitenden-Events, Aperos und Kaffee-Runden, meist auf Initiative der Mitarbeitenden selbst. Führungskultur innerhalb der Cluster ist offen, der Umgang hauptsächlich von Respekt und Anerkennung geprägt. Weiterbildung ist hervorragend. Wer sich engagieren möchte, wird herzlich dazu eingeladen.

Die AWK macht derzeit eine Transformation durch mit dem Ziel sich Europaweit auf dem Markt zu positionieren. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen wurden Hierarchien aufgebaut und Grenzen gezogen. Während AWK früher noch für einen hohen Mitarbeitendenzusammenhalt stand, bröckelt dieser aufgrund der gezogenen Grenzen und des stärkeren Gewinnstrebens. Die Mitarbeitenden ächzen unter der Arbeitslast, andere Arbeitsmodelle als das eines Consultants (mind. 80% Kundenarbeit) sind nicht gerne gesehen. Investitionsbereitschaft für interne Verbesserungen ist eher gering, man versucht die Ziele des Investors zu erreichen.

Image

Das Image war gut, inzwischen scheint es sich aber zu verschlechtern. Viele Mitarbeitende, mit denen ich heute spreche, haben ihre Wechselbereitschaft signalisiert oder haben "erfolgreich gedroht" und ihre Situation angemessen aufgebessert.

Seitens der Kunden nehme ich unterschiedliche Meinungen war, obgleich die internen Statistiken etwas anderes zeigen. Ob das der AWK selbst geschuldet ist oder den Geschäftspraktiken der gesamten Branche (unerfahrene Junior Consultants, Theorie statt Realität, fragwürdige Empfehlungen, ...), kann ich nicht beurteilen.

Work-Life-Balance

Das Arbeitszeitmodell schreibt rund 2000h bei 4 Wochen Urlaub für alle Consultantränge vor. Bei Managern scheint es diese Grenze nicht zu geben, dementsprechend höher ist dort die Last (bei nicht wenigen heisst das 6-Tage-Woche). 80% der rund 2000h davon müssen für Kunden erbracht werden, Mehrarbeit (also mehr als 80%) wird aktiv incentiviert und beworben. Wer für "Lead"-Rollen ausgewählt wird, muss zusätzlich unverrechenbare Arbeit leisten (z.B. Akquiseunterstützung, Themenentwicklung, neue Mitarbeitenden anwerben). Braucht man hierfür mehr als die übrigen "freien" Arbeitszeit, verfällt dies am Ende oder muss bis Stichtag abgebaut werden. Letzteres hat Auswirkungen auf bestehende Kundenmandate und ist daher eher schwer zu bewerkstelligen.

Es wird Leistung gefordert, gefördert und angesehen - nicht immer zum Vorteil des Mitarbeitenden. Die Fälle von Burnout haben sich gefühlt gehäuft, wie viel Stunden am Ende des Jahres verfallen sind weiss nur HR. Auch hat die Work-Life-Balance Auswirkungen auf die Mitarbeitendenzusammensetzung. So ist der Anteil an jungen Hochschulabsolventen und Professionals ohne familiäre Bindung gefühlt relativ hoch. Grundsätzlich ist Teilzeit möglich.

Karriere/Weiterbildung

Man kann alles machen, auch teurere und grössere Weiterbildungen sind möglich (inkl. Weiterbildungsvereinbarungen). Es gibt zahlreiche interne Weiterbildungen, die deutlich besser sind als ihr Ruf. Einzig die Zeit ist der limitierende Faktor...

Gehalt/Sozialleistungen

Mangels Vergleich kann ich nur sagen, dass mein Gehalt durchschnittlich, im Vergleich zu anderen Consultants vielleicht sogar geringfügig zu wenig war. Insgesamt war ich aber zufrieden.

Mein Tipp: Bonus und Mehrarbeit beim Angebot aufs Fixgehalt aufschlagen und nachverhandeln, dann erhält man ein angemessenes Gehalt ohne das Risiko auf eines von beiden am Ende verzichten zu müssen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man kümmert sich darum, es gibt Arbeitsgruppen zu den Themen ProBono-Projekte und Umweltschutz, es gibt Recycling-Möglichkeiten und - dank der Schweizer Bahn-Infrastruktur zwischen den Wirtschaftszentren - fährt man jede Strecke mit der SBB.

... und trotzdem schickt man die ganze Gruppe (800+ Mitarbeitende) mit dem Flugzeug nach Griechenland zum Firmen-Event. Ob diese Masslosigkeit noch zeitgemäss ist, kann man diskutieren.

Kollegenzusammenhalt

Dafür stand AWK in der Vergangenheit und dafür steht es auch heute noch! In meinem Team - Cyber Security - unter den Consultants Top! Hilfe und Unterstützung erhält man immer und umgehend, man arbeitet stets miteinander, niemals gegeneinander.

Ja, es gibt einen gefühlt grösser werdenden Gap zwischen Management und Consultants. So nehmen beispielsweise nur sehr wenige Manager regelmässig an Consultant-Events wie der monatlichen Kneipenrunde Teil. Aber wo gibt es diesen Gap nicht?

Teamübergreifend ist der Zusammenhalt ebenfalls 1a. Man kann mit jedem und jeder sprechen, man kann an zahlreichen Events teilnehmen, sich vernetzten, neue Menschen und Kulturen kennenlernen - wenn man die Zeit dafür hat und aufbringen möchte.

Umgang mit älteren Kollegen

AWK ist im Hinblick auf das Alter gemischt. Es gibt sehr viele junge Menschen, es gibt Mitarbeitende mittleren Alters und auch Pensionäre, die noch Teilzeit für AWK arbeiten. Respekt für ältere Menschen ist vorhanden,

Diejenigen, mit denen ich gesprochen habe, beklagten sich insbesondere über die Gleichbehandlung aller Altersgruppen (z.B. im Hinblick auf Ferientage).

Vorgesetztenverhalten

Ich habe meine Vorgesetzten (bis 31.12.2021 war das Führungsteam ausschliesslich männlich...) immer als fair, freundlich, offen und unkompliziert empfunden. Vorgesetzte dienen auch als Coaches, wobei ich diesem Konzept nie wirklich viel Vertrauen schenken konnte, da das Interesse der Firma doch meistens im Vordergrund der Gespräche stand und nicht meines. Es gibt HR Prozesse und Zielvereinbarungen, für die interessiert sich jedoch niemand besonders. Das einzige Ziel eines Consultants - 80% Verrechenbarkeit - muss erreicht werden, alles andere (Weiterbildung, Fachentwicklung, usw.) ist optional. Regelhörigkeit wird gross geschrieben, selbst wenn die Regeln an sich unfair sind.

Arbeitsbedingungen

Modernes Notebook, moderner Arbeitsplatz, ab September ein neues Gebäude, Geld für ein beliebiges Smartphone und Noise-Cancelling-Kopfhörer, kostenfreie Getränke und Früchte, häufig auch gesponserte Znünis oder Kuchen.

Man weiss, dass die Consultants das Produkt sind, dass sie diejenigen sind, die das Geld reinbringen. Dementsprechend versorgt man sich mit allem, was sie brauchen. Bei allen anderen Arbeitsgruppen (Assistentinnen, Verwaltung, ...) sieht es wohl anderes aus.

Kommunikation

Unternehmensweit wird viel und häufig kommuniziert, aber meist nur oberflächlich und im Sinne der optimalen Selbstdarstellung. Selbstkritik findet man wenig nicht garnicht. Zugeben, dass man selbst etwas nicht weiss, scheint man für Schwäche zu halten (oder man ist zu sehr Consultant...). Die Formate wie der Management Newsletter werden teilweise genutzt um unangenehme Entscheide zu kommunizieren ohne gleichzeitig die Möglichkeit zur Diskussion bieten zu müssen.

Innerhalb der Cluster gibt es unterschiedliche Modelle. In meinem Cluster - Competence Cluster, der IT-Advisory und Cyber Security beinhaltet - wurde sehr hierarchisch entschieden und kommuniziert. In anderen Clustern wird das offener gehandhabt, teilweise mit deutlich mehr Mitbestimmung.

Gleichberechtigung

Ende letzten Jahres gab es einen nachvollziehbaren und gerechtfertigen Aufschrei seitens der weiblichen Belegschaft, danach haben sich schlagartig einige Dinge geändert - zum Unverständnis vieler männlicher Kollegen, die diese Änderungen schlichtweg als unfair empfunden haben.

AWK tut sich schwer mit Gleichberechtigung und auch mit Männern, die sich dafür einsetzen. Dies äusserte sich auch daran, dass ich mein Engagement in der Diversity-Arbeitsgruppe vor meinem Vorgesetzten rechtfertigen musste.

Nichtsdestotrotz: AWK ist deutlich in einer Lernphase und zeigt sich offen für Veränderungen. Man erkennt langsam, dass fehlende Gleichbereichtung nicht zum Wohle aller und auch nicht der AWK dienlich ist.

Im Hinblick auf andere Vielfaltsthemen (z.B. ETH-Absolventen vs. Berufsausbildung, People of Color, Ältere Kolleginnen und Kollegen, Familien-"Arbeit" usw.) ist man noch nicht so weit, aber die Themen sind auf dem Schirm zumindest der Arbeitsgruppe.

Interessante Aufgaben

Es gibt interessante Projekte bei interessanten Kunden - man muss nur dran kommen. Es gibt einen Projektmarktplatz, auf dem gefühlt ca. 50% der Projekte landen - die meisten interessanten Projekte werden jedoch "ohne Publikation" ausserhalb des Marktplatzes an meistens die gleichen Leute vergeben.

Interessante Projekte zu neuen Technologien sind insgesamt eher rar gesät. Thought Leadership wird zwar gross geschrieben, aber höchstens auf individueller Basis gelebt und von AWK nur sehr bedingt unterstützt. Auch hier gilt: 80% der Zeit ist für Kunden reserviert - und wenn die eben nur das 10. ISDS-Konzept wollen, dann muss man das eben machen. Standardisierung ist gering, Fachaustausch unverrechenbar. Die Erwartung an ein Consultant-Leben - in kurzer Zeit in viele Unternehmen zu schauen - wird nach wie vor erfüllt, man sollte jedoch keine Hoffnungen auf "Bleeding-Edge"-Projekte machen.

Vorbildlich gelebte Vertrauenskultur steht vor grossen Herausforderungen

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei AWK Group in Zürich Oerlikon gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr kollegial - vollkommen unkomplizierte Umgangsformen

Image

Nur Insidern bekannt - aber erstaunlich gut vernetzt

Work-Life-Balance

Individuell gestaltbares Arbeitszeitmodell

Karriere/Weiterbildung

Alles möglich - vorbildliche Förderung

Kollegenzusammenhalt

Bis auf unbedeutende Ausnahmen bisher nur positive Erlebnisse

Umgang mit älteren Kollegen

Ich bin voll akzeptiert - Seniorität wird geschätzt

Vorgesetztenverhalten

Die besten Vorgesetzten die ich je hatte

Kommunikation

Offener Kommunikationsstil - kurze Entscheidungswege

Gehalt/Sozialleistungen

Absolut Marktwertkonform

Gleichberechtigung

Keinerlei Diskriminierung

Interessante Aufgaben

Grossartige Bewährungs- und Entwicklungschancen auf spannenden Projekten

MEHR BEWERTUNGEN LESEN