Workplace insights that matter.

Login
ELCA Informatik AG Logo

ELCA Informatik 
AG
Bewertungen

12 von 127 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Mit Kommentar
kununu Score: 2,9Weiterempfehlung: 8%
Score-Details

12 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Einer dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Spannende und vielfältige Tätigkeiten, jedoch ernomer Leistungsdruck und je nach Team mangelnde Wertschätzung.

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Elca Informatik AG in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Aufgaben und zentrale Lokalitäten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man geht nicht auf die Misstände ein. Anstatt nur auf Rekrutierung zu setzen, wäre es doch auch schön die bestehenden Mitarbeiter zu behalten. Viele gehen, weil sie sich nicht wertgeschätzt fühlen.

Verbesserungsvorschläge

Etwas mehr Menschlichkeit und Wertschätzung der Mitarbeiter. Man fühlt sich auch vom HR nicht ernst genommen. Anstatt hier auf alles zu kommentieren, wäre es besser tatsächlich was gegen die Missstände zu TUN. Dann wäre die Mitarbeiterfluktuation nicht so hoch.

Arbeitsatmosphäre

Viele sind oft sehr gestresst oder grundsätzlich unzufrieden. Das drückt auf die Stimmung.

Image

Aussen hui, innen pfui.

Work-Life-Balance

Schon beim Einstellungsgespräch wurde gesagt, dass man gar nichts vom Homeoffice hält. Viele Teams, auch mein Team haben zu wenig Ressourcen (Zuviele Projekte auf verfügbare Mitarbeiter), das führt oft zu Überzeit um alles dich irgendwie hinzukriegen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen sind nur für gewisse Funktionen bestimmt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Engagement von lokalen Sekretariaten. Aber Unternehmen legt hier keinen Wert darauf. Es ist keine soziale Firma (kein Wert of Öko, Engagement für Hilfsorganisationen). Schade, bei einem solchen Umsatz könnten sie sich das leisten. Es wird nur auf Gewinn fokussiert.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind sehr zugänglich und hilfsbereit.

Umgang mit älteren Kollegen

Grundsätzlich nichts schlechtes gehört. Jedoch manchmal fehlender Respekt und Anerkennung von Seniorität in einem Fachgebiet.

Vorgesetztenverhalten

Mangelnde Führungsqualität auf menschlicher Ebene. Nur Resultat zählt.

Kommunikation

Man weiss teilweise auch innerhalb des Teams nicht, wer was macht. Geschweige was sonst alles an anderen Projekten in anderen Teams läuft. Dies ist abhängig vom Vorgesetzten, welche oft wohl keine Zeit haben (wollen) um das Team transparent zu koordinieren. Gesamthaft gibt sich Unternehmen jedoch Mühe regelmässig über News und Projekte zu informieren.

Gleichberechtigung

Jeder wird gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

ELCA hält was es hier verspricht.


Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitsbedingungen

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe Ex-Mitarbeiterin, lieber Ex-Mitarbeiter

Besten Dank für Dein Feedback, welches mich in einigen Punkten doch sehr überrascht.

Wie ich die Vorgesetzten der einzelnen Business Lines kennengelernt habe, ist die Führungsqualität insbesondere auch auf menschlicher Ebene hoch. Es wird sich um die Probleme der Mitarbeiter gekümmert und man nimmt diese auch ernst. Die Vorgesetzten versuchen es möglichst allen recht zu machen. Aber man darf nicht vergessen, dass wir ein Dienstleistungsbetrieb sind und deshalb nicht immer alles möglich ist.

Klar gibt es in den Projekten immer wieder mal hektische Situationen. Allerdings empfinde ich nicht, dass die Mitarbeiter insgesamt gestresst wirken. Auch holen wir regelmässig Feedback ein, und in diesen wurde äusserst selten erwähnt, dass grad sehr viel los ist, aber man nicht überlastet sei.

Betreffend der Kommunikation wurde ja jetzt seit Oktober der Newsletter eingeführt, welcher regelmässig über das Wichtigste informiert. Wir machen weit mehr als hundert Projekte pro Jahr, da ist es eine Herausforderung, dass alle Mitarbeiter über alle Projekte informiert sind. Es ist nicht nur immer eine Bringschuld der Firma. Wenn eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter interessiert sind zu erfahren, was für Projekte alles gemacht werden, dann dürfen sie sehr gerne auch auf die Projekte selbst, auf die Head of Operations oder den Chief Operation Officer zugehen und sich erkundigen.

Wir haben eine Plattform für Weiterbildungen, es ist klar, dass gewisse Trainings wie Scrum Master und Offer Management denjenigen vorbehalten ist, welche eine entsprechende Rolle ausüben. Grundsätzlich darf aber jeder Mitarbeiter den Antrag auf Trainings stellen, welche nicht in sein Raster passen.

Es tut mir leid, dass Du Dich nicht ernstgenommen fühlst und Du der Meinung bist, dass ich hier «nur» kommentiere, aber nichts gegen die Missstände tue. Jedes Feedback aus allen Recruiting Process Talks und jegliche anderen Feedbacks, die wir erhalten, werden konsolidiert an das Management weitergeleitet. Du bist Ex-Mitarbeiterin oder Ex-Mitarbeiter, wusstest Du schon, dass ab Januar 2020 offiziell Home Office eingeführt wird? Hast Du mitbekommen, dass wir seit Mitte September einen zusätzlichen HR Manager haben, welcher sich nun um all die Punkte aus den Feedbacks und mehr kümmert? Du siehst, wir nehmen jedes Mitarbeiterfeedback sehr ernst. Der Newsletter ist entstanden, weil mehrfach die interne Kommunikation bemängelt wurde.

Verbesserungen können nicht von heute auf morgen gemacht werden, aber wir tun unser Bestes, damit wir einen Mehrwert für unsere Mitarbeiter generieren können.

Liebe Grüsse

Kann angenehm sein, verbessert sich, ist aber noch nicht auf dem Level anderer vergleichbarer Firmen

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ELCA Informatik in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Keine starren/fixen Arbeitszeiten. Grosse Autonomie bei der Aufgabenerledigung innerhalb des Projekts. Einige Verbesserungen wurden in den letzen 1-2 Jahren umgesetzt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Speziell die nicht bezahlten Überstunden. Fehlendes Homeoffice. Nur "geduldete" Teilzeitarbeit aber auch unklare Regelung der Weiterbildung.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Kommunikation beispielsweise im Bereich Umstrukturierung. Vielleicht auch einmal eine Information bevor diese passiert. Konzept/Angebot für HomeOffice. Teilzeitarbeit als "normal" betrachten und nicht als "Planungsproblem". Die Streichung der Überstunden für normale Mitarbeiter ohne Kaderposition ist gar nicht zeitgemäss. Belohnungssystem für langjährige Mitarbeiter einführen. Dem Mitarbeiter ein Zeit und Geldbudget für Weiterbildung zuweisen.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich herrscht ein positives und gutes Klima

Image

Mitarbeiter sind ab und zu kritisch und fühlen eine grosse Distanz zum oberen Management, welches zudem (weg) in Lausanne ist.

Work-Life-Balance

Teilzeitarbeit ist eher tabu. Ferienanträge dauern manchmal lange bis zur Bewilligung. Manchmal wird schlecht geplant und Überstunden erwartet. Es kommen auch mal Blitzaufträge, welche neben dem normalen Pensum bearbeitet werden müssen. Überstunden werden seit diesem Jahr nicht mehr entschädigt, die Zeit wird Ende Monat gestrichen. Mit 5 Wochen Ferien wird mehr als das Minimum geboten. Homeoffice gibt es gar nicht.

Karriere/Weiterbildung

Die Weiterbildung hat sich stark verbessert. Dies gilt vorallem für interne Kurse. Externe Kurse sind schwieriger zu bekommen. Zertifizierungen werden zwar bezahlt, die Zeit muss aber selber geleistet werden. Grundsätzlich im Vergleich zu vielen anderen Unternehmen deutlich schlechter.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Leistungen an die Pensionskasse haben sich dieses Jahr stark verbessert und sind unterdessen eher überdurchschnittlich. Das Gehalt wird immer pünktlich ausbezahlt. Die Spesenregelung ist auch gut. Allerdings ist das Gehalt (speziell wegen den nicht bezahlten Überstunden) eher tief.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird versucht Papier zu sparen.

Kollegenzusammenhalt

Man pflegt auch Austausch mit Personen ausserhalb des Projektteams. Alle helfen sich.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden auch mal eingestellt. Es gibt kein Belohnungsprogramm (bsp. Ferien) für langdienende Kollegen. Man hat nicht das Gefühl speziell geschätzt zu werden. Es gibt auch keine "Motivation" zu bleiben.

Vorgesetztenverhalten

Konflikte werden sachlich ausgetragen, Mitarbeiter einbezogen. Manchmal sind die Vorgesetzten etwas unerfahren in der Führung

Arbeitsbedingungen

Die Räume sind gut. Es hat auch eine Klimaanlage. Arbeitsgeräte werden regelmässig ersetzt. Die Peripheriegeräte sind aber häufig schlecht (Bildschirm, Maus und Tastatur) einige kaufen sich deswegen eigene.

Kommunikation

Gewisse Sachen (News, Beförderungen, Neue Mitarbeiter etc.) werden gut informiert, andere knapp (Umstrukturierungen, Weiterbildungsmöglichkeiten, eigene Beförderungen oder Weiterentwicklung) und oberflächlich. Man spürt sich in der Kommunikation teilweise "weit weg" und kaum angesprochen. Es herrscht kaum Transparenz in Bezug darauf was andere machen (z. B. Weiterbildungen)

Gleichberechtigung

Es gibt keine spürbaren/sichtbaren Benachteilugungen

Interessante Aufgaben

Sehr abhängig vom Projekt. Man kann Einfluss nehmen, dies wird in der Regel nicht sofort aber doch mittelfristig berücksichtigt.

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe Arbeitskollegin, lieber Arbeitskollege

Besten Dank für dein offenes und ausführliches Feedback. Gerne nehme ich zu einigen Punkten Stellung.

Du sprichst die Kommunikation bei uns an. Wir arbeiten daran, den Mitarbeitern den richtigen Level an Informationen zu geben und versuchen uns hier laufend auch zu verbessern. Ich bin überzeugt, dass sich dieser Punkt in den kommenden Monaten weiter verbessern wird.

Es freut mich, dass unsere Investitionen in die Ausbildung positiv aufgenommen wurden, und wir bleiben auch hier dran, um uns weiter zu verbessern. Je nach Relevanz der Weiterbildung wird auch die dafür benötigte Zeit zur Verfügung gestellt.

Dass Du lange auf eine Bewilligung für Deine Ferien warten musst, sollte nicht sein. In der Regel funktioniert das in sehr wenigen Tagen. Hier würde ich evtl. einmal das Gespräch mit Deinem Vorgesetzten suchen. Überstunden werden nur erwartet, wenn es zwingend notwendig ist, und die Zeit kann dann sobald wie möglich im gleichen Monat wieder ausgleichen werden. Falls dies bis zum Monatsende nicht möglich ist, lässt sich auf jeden Fall eine Lösung finden. Am Town-Hall Meeting wurde kürzlich informiert, dass es neu ab Januar 2020 Homeoffice gibt, also haben wir was Attraktivität anbelangt schon mal einen Schritt vorwärts gemacht.

Falls Du noch persönlich mit mir sprechen möchtest, bin ich gerne für Dich erreichbar roland.woerndle@elca.ch oder 044 456 32 92.

Liebe Grüsse

Schwache Führung, toxische Unternehmenskultur

1,8
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Elca Informatik AG in Zürich gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

In funktionalen Teams teilweise gut - unternehmensweit herrschen Verunsicherung und Vertrauensverlust.

Kollegenzusammenhalt

Stark abhängig von Teams und Projekten - in einigen Bereichen sehr gut, in anderen schwach.

Vorgesetztenverhalten

empathielos

Kommunikation

Eher Desinformation


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe Arbeitskollegin, lieber Arbeitskollege

Mit Bedauern habe ich Dein Feedback gelesen. Schade, dass Du als Führungskraft von ELCA Deine Kritik nur anonym hier auf dieser Plattform äusserst.

Ich bitte Dich mit mir in Kontakt zu treten, damit der Standortleiter, Du und ich hier konstruktiv an einer Verbesserung arbeiten können. roland.woerndle@elca.ch oder 044 456 32 92.

Danke und liebe Grüsse

Könnte so viel mehr sein

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich IT bei ELCA in Zürich gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Ehrliche und transparente Kommunikation, Leaders denen man folgen möchte durch ehrliches Interesse am Mitarbeiter als Mensch und nicht nur als « Arbeitserlediger » - ergo Mensch über Regeln öfters stellen

Kollegenzusammenhalt

Die Mitarbeiter sind an ELCA das beste.

Arbeitsbedingungen

Das Managament vertraut den Mitarbeitern nicht und kümmert sich wenig um deren Wohlbefinden

Kommunikation

Mangel an Kommunikation

Gleichberechtigung

Keine Unterstützung von frischen Mütter und Väter mit Teilzeit-Arbeit unter 80%


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Vorgesetztenverhalten

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe Ex-Arbeitskollegin, lieber Ex-Arbeitskollege

Vielen Dank für Deine Bewertung. Ich finde es sehr schade, dass Du Deine Zeit bei Elca so negativ wahrgenommen hast.

Deine Kritikpunkte wurden bereits an anderer Stelle behandelt, deshalb gehe ich hier nicht genauer darauf ein. Was ich dennoch erwähnen möchte ist, dass die Elca immer wieder Kompromisslösungen organisiert, damit Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter eine schwierige Situation besser meistern können. Leider schreibt nie jemand über die Geschichten, bei welchen Elca geholfen hat.

Ich würde mich über einen persönlichen Austausch mit Dir sehr freuen. Falls Du Dich bei mir melden möchtest, bin ich unter +41 44 456 32 92 oder roland.woerndle@elca.ch gerne für Dich erreichbar.

Liebe Grüsse

Toxische Firmenkultur und direktive Führung ohne Empathie

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei ELCA in Zürich gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Kultur, Kultur, Kultur

Kollegenzusammenhalt

In den Teams, button-up herrscht ein guter Zusammenhalt und die Mitarbeitenden kultivieren diesen sehr eigenständig.

Vorgesetztenverhalten

Einzelne Manager agieren sehr vorbildlich. Denn ist fachlich schlechte Führung und mangelnde Wertschätzung für die Mitarbeitenden verbreitet.

Kommunikation

Selektiv und unkoordiniert


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe ex Kollegin, lieber ex Kollege

Vielen Dank für Deine kritische Bewertung. Es tut mir aufrichtig leid, dass Du Deine Zeit bei Elca so negativ wahrgenommen hast. Ich möchte gerne besser verstehen, was Du erlebt hast. Vorgesetztenverhalten, Kommunikation, Gleichberechtigung, Karriere / Weiterbildung und Image hast Du besonders schlecht bewertet, doch leider fehlt mir hier etwas die Information, weshalb Deine Bewertung so ausgefallen ist.

Ich bitte Dich darum, mit mir Kontakt aufzunehmen, damit ich mehr Informationen zusammenhabe und diese dann weitergeben kann. Es wäre mir ein grosses Anliegen, dass Du Dich bei mir meldest +41 44 456 32 92 oder roland.woerndle@elca.ch.

Liebe Grüsse

Nur an Profit und Wachstum interessiert

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ELCA Informatik in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mehrere Standorte in der Schweiz

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

ELCA arbeitet grösstenteils mit Fixpreis-Projekten, wobei bei der Projektofferte sehr detaillierte PBS und WBS Dokumente erstellt werden. Die Projektausführenden (Projektleiter,Programmierer, Tester usw.) sind and der Erstellung der Offerten der ihnen zugeteilten Projekte in der Regel nicht beteiligt und es wird von ihnen verlangt die einzelnen WBS Tasks innerhalb der festgelegten Schätzungen abzuarbeiten. Für die Tasks gibt es Nummern und die Arbeitszeiten müssen auf 30 min genau auf die entsprechenden Tasks gebucht werden. Mitarbeiter werden eher als Ressourcen gesehen, die optimal auf Tasks zugeteilt werden müssen (das schlimmste ist wenn eine Ressource nichts zu tun hat, d.h. keine Nummer zum Buchen hat). Exzessives Task Switching, paralleles Arbeiten in mehreren Projekten sind die Regel; Kreativität, innovatives Denken bleiben auf der Strecke. Die Mitarbeiterrotation ist hoch, die Identifikation mit den Projekten niedrig. Wo immer möglich wird ausserhalb der Schweiz entwickelt. Man hat den Eindruck die Direktion ist nur an Profit und Wachstum interessiert.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt kein Ausbildungsbudget über das man frei entscheiden kann. Intern gibt es einige Fortbildungsmöglichkeiten, externe Fortbildungen werden kaum genehmigt.

Arbeitsbedingungen

Die Aufenthaltsräume sind klein und spartanisch eingerichtet. Überstunden werden nicht kompensiert - die Mitarbeiter schauen, dass sie die vorgeschriebene Monatsarbeitszeit nicht überschreiten (wenn möglich “Dienst nach Vorschrift” zum Monatsende hin…). Urlaub muss lange im Voraus eingegeben werden und wird von 2 Hierarchiestufen geprüft. Home Office ist in der Regel nicht erlaubt.

Kommunikation

2-3 mal im Jahr gibt es eine Versammlung, wo die Direktion informiert.

Gehalt/Sozialleistungen

Standardgehalt, keine nennenswerten Sozialleistungen, auch der Kaffee muss selbst bezahlt werden.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe Arbeitskollegin, lieber Arbeitskollege

Vielen Dank für Deine Bewertung. Gerne möchte ich auf Deine Punkte eingehen. Vielleicht willst Du diese ja dann auch unter vier Augen oder per Telefon mit mir noch etwas genauer besprechen.

Betreffend Karriere / Weiterbildung: Wir haben in unserem Ausbildungskatalog neben internen auch externe Ausbildungen, wie Scrum Master, Angular, IREB, Hermes, etc. Wir organisieren auch ad-hoc Ausbildungen, und man kann immer Vorschläge machen, und wird in der Regel auch unterstützt, sofern die Weiterbildung relevant für den auszuübenden Beruf bei Elca ist.

Betreffend Gehalt / Sozialleistungen: Wir haben bei uns eine marktgerechte Entlohnung, dafür haben wir eine umso bessere Lohnkurve, welche bei vielen anderen Firmen nicht anzutreffen ist. Wir haben eine Pensionskasse, welche sehr gute Leistungen erbringt und verschiedene Modelle anbietet. Kaffee ist zwar nicht gratis, aber wir stellen Tee, Milch, zwischendurch Obst, etc. zur Verfügung.

Betreffend der Überstunden und Home-Office: Bis jetzt hat man immer eine Lösung gefunden, man muss sich nur mit dem jeweiligen Manager austauschen, und dann wird sich eine Lösung finden. Unser Business ist hauptsächlich mit dem Kunden zusammen, und Team Spirit ist uns sehr wichtig, deshalb möchten wir keine fixen Home-Office Tage anbieten. Es gibt aber immer die Möglichkeit mal von zu Hause aus zu arbeiten, wenn man einen wichtigen Termin hat oder sonst etwas ansteht. Ferien sind auch mal sehr kurzfristig und flexibel möglich. Wir müssen die Ferien zeitnahe wissen, damit wir die Projekte auch besser planen können.

Betreffend der Fixpreisprojekte: Als Dienstleistungsfirma arbeitet man für Kunden, die natürlich ein definiertes Budget für ihre Projekte haben. ELCA hat ein mehr als 30 Jahre grosses Knowhow für Fixpreisprojekte entwickelt. Dies ermöglicht uns spannende Projekte zu gewinnen. Klar hat man demzufolge begrenztes Budget für die einzelnen Tasks des Projektes, aber genau da ist Kreativität und Innovation gefragt. Wir wissen alle, dass Tasks in der Realität auch komplexer als geplant sein können. Bezüglich Task Switching und Arbeiten auf mehreren Projekten, kannst Du Dich immer bei Deinem Manager oder Standortleiter melden, um dies zu diskutieren.

Es würde mich freuen von Dir zu lesen oder zu hören. 044 456 32 92 oder roland.woerndle@elca.ch.

Liebe Grüsse

Nur bedingt zu empfehlen

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ELCA Informatik AG in Lausanne gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Druck, Druck, Druck.... seit neuem McKinsey Management ist der Mitarbeiter nur noch "Ware"

Work-Life-Balance

Ueberstunden werden nicht erlaubt/kompensiert. Home-Office ist ein No-Go.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

OV wird gefördert

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist wirklich eine Klasse für sich.

Vorgesetztenverhalten

Siehe Punkt 1

Arbeitsbedingungen

Alte Büros, aber auch neue Büros würden an der neuen "Kultur" nichts ändern

Interessante Aufgaben

Viele verschiedene Interessante Projekte, siehe Punkt 1


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe Arbeitskollegin, lieber Arbeitskollege

Vielen Dank für Deine Bewertung. Gerne möchte ich diese etwas besser verstehen. Kannst Du mir konkrete Beispiele nennen, bei denen Du das Gefühl hattest, eine Ware zu sein? Wie äussert sich hier der Druck den Du nennst? Hast Du die Thematik bereits mit Deinem Vorgesetzten angesehen und mit ihm nach Möglichkeiten gesucht, den Druck in Deiner Arbeit zu reduzieren? Neue Offices machen natürlich noch keine Firmenkultur aus – da gebe ich Dir Recht. Die neuen Offices zeigen aber auch die Wertschätzung von ELCA für ihre Mitarbeiter. Es wird doch für den Umbau und die Ausrüstung der Büros ein sehr namhafter Betrag investiert.

Betreffend der Überstunden und Home-Office: Bis jetzt hat man immer eine Lösung gefunden, man muss sich nur mit dem jeweiligen Manager austauschen und dann wird sich eine Lösung finden. Unser Business ist hauptsächlich mit dem Kunden zusammen und Team Spirit ist uns sehr wichtig, deshalb können wir keine fixen Home-Office Tage anbieten. Es geht nicht, dass die Hälfte der Mitarbeiter ständig nicht anwesend sind. Es gibt aber immer die Möglichkeit mal von zu Hause aus zu arbeiten, wenn man einen wichtigen Termin hat oder sonst etwas ansteht. Es gibt etliche Beispiele dazu, die wir sonst gerne mal diskutieren können.

Melde Dich doch bitte bei mir, damit ich diesen Umständen die Du nennst, mal nachgehen kann. 044 456 32 92 oder roland.woerndle@elca.ch.

Liebe Grüsse

Tolles Team, spannende Projekte aber nicht mehr zeitgemässe Arbeitsbedingungen.

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Elca Informatik AG in Zürich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle vielseitige und spannende Projekte in einem tollen Team

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Homeoffice wird nicht unterstützt, Der IT Support ist träge, manchmal fallen Geräte tageweise aus, z.T. alte Infrastruktur

Verbesserungsvorschläge

Zeitgemässere Arbeitsbedingungen einführen, Pensumreduktion zumindest temporär auch auf 60% ermöglichen, Vaterschaftsurlaub anbieten, weniger Top Down Management,

Arbeitsatmosphäre

Kommt sehr auf Manager und Projektleiter an. Bei gewissen Projektabschlüssen gibts einen Apéro und es wird über das Projekt berichtet und der Einsatz der Mitarbeitenden wird gelobt. In den jährlichen Mitarbeitergesprächen wird ebenfalls nicht mit Lob gespart.

Image

Mit den neuen Verträgen gabs viel Missmut und einige Abgänge. Elca gibts sich moderner als sie wirklich ist.

Work-Life-Balance

• Mit den neuen Verträgen können Überstunden nur im aktuellen Monat kompensiert werden. Wenn grad Projektabschluss ist, hat man leider Pech gehabt.
• Urlaub muss am Anfang des Jahres fürs ganze Jahr eingegeben werden.
• Leider werden Pensen unter 80% nicht erlaubt, weder bei familiären Notfällen oder bei Geburt eines Kindes, nicht einmal temporär für z.B. einen Monat. Hier zeigt sich das HR sehr unflexibel.

Karriere/Weiterbildung

Nur interne Weiterbildungen. Die Unterstützung für externe Weiterbildung ist fast inexistent.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist leicht über dem Durchschnitt. Leistungen an die Pensionskasse wurden kürzlich erhöht.

Kollegenzusammenhalt

Generell sind die Kollegen alle sehr hilfsbereit und freundlich. Man geht gemeinsam Mittagessen und auch mal auf ein Bier am Abend.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden immer auch ältere Mitarbeiter über 45 eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Direkte Vorgesetzte ist sehr gut und kommuniziert transparent ist aber durch das Top Down Management nur bedingt handlungsfähig.

Arbeitsbedingungen

Altes Gebäude, im Sommer glühend heisse Büros, keine Stehtische obwohl seit langem versprochen. Ende Jahr ist zum Glück ein Umzug geplant, dann wird es hoffentlich besser.

Kommunikation

Kommunikation am Standort selber ist ok. Von der Zentrale aus Lausanne erfährt man wenig...

Gleichberechtigung

Siehe Punkt Work-Life-Balance. Es wäre wünschenswert würde man sich bez. Pensum etwas flexibler zeigen, oder z.B. auch Homeoffice unterstützen.

Interessante Aufgaben

Ich hatte immer sehr spannende Aufgaben und unterschiedliche Projekte. Leider gibts auch bei Elca immer mehr Bodyleasing wo Mitarbeiter irgendwo "parkiert" werden.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe Arbeitskollegin, lieber Arbeitskollege

Vielen Dank für Deine Bewertung. Du nennst einige positive Punkte, jedoch werden diese von mehreren negativen überschattet. Gerne werde ich auf einige davon eingehen.

Betreffend dem Vorgesetztenverhalten: Ein Manager hat gewisse Handlungsvollmacht bei Elca, jedoch ist auch diese irgendwann limitiert, weil Regeln oder Prozesse eingehalten werden müssen.

Interessante Aufgaben: Hier würde ich sagen, dass das Bodyleasing immer noch die Minderheit aller Projekte bei Elca ausmacht. Mitarbeiter werden in der Allokation zu Projekten immer mit einbezogen, und wir versuchen, auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter Rücksicht zu nehmen. Die meisten Projekte beim Kunden werden im Team umgesetzt. Viele dieser Projekte setzen moderne Technologien ein und sind agil organisiert. Wir haben das Feedback von Mitarbeitern, dass die Projektorganisation (bei uns in-house oder on-site) nur einen Teil ausmacht, ob ein Projekt attraktiv ist oder nicht.

Eine transparente Kommunikation ist für uns sehr wichtig. Als wachsendes Unternehmen ist eine unserer Aufgaben, die Kommunikation laufend den neuen Anforderungen anzupassen. Dies versuchen wir stetig zu verbessern.

Elca unterstützt seine Mitarbeiter auch bei externer Weiterbildung und das in einem gesunden Ausmass. Erst kürzlich hat Elca über 30 Mitarbeiter an die Voxxed Days geschickt, und man hat einer ähnlichen Anzahl Mitarbeiter ermöglicht, eine Scrum Master Zertifizierung zu machen. Es werden auch Weiterbildungen für Mitarbeiter ermöglicht, welche erst seit wenigen Monaten dabei sind.

Wie bereits von Dir erwähnt, Elca wechselt die Büros, und dann werden wir voll klimatisierte Räume haben und top modern eingerichtete Büros. Dort sollten dann auch die versprochenen Stehtische vorhanden sein.

Betreffend den Überstunden hat man bis jetzt immer eine Lösung gefunden. Ich gebe Dir recht, dass sich Stunden bei einem Projektabschluss anhäufen können. Hier kann man aber mit seinem Vorgesetzten sprechen und dann wird sich eine Lösung finden.

Den Urlaub muss man in den meisten Firmen schon zu Beginn des Jahres eingeben. Hier ist aber auch Flexibilität möglich. Es geht uns hier aber auch darum, dass unsere Mitarbeiter den gewünschten Zeitraum für die Ferien wirklich beziehen können und wir die Projekte trotzdem gut planen können.

Betreffend Arbeitspensum: Hier hat Elca schon oft Kompromisslösungen organisiert und versucht zu helfen. Gewisse Umstände erlauben hier für eine kurze Zeit Flexibilität, aber wir sind immer noch ein Dienstleister, und bei zu niedrigem Pensum wird das Projektstaffing sehr schwierig.
Unser Business ist hauptsächlich mit dem Kunden zusammen, und Team Spirit ist uns sehr wichtig. Deshalb können wir keine fixen Home-Office Tage anbieten. Es würde nicht gehen, dass die Hälfte der Mitarbeiter ständig nicht anwesend ist. Es gibt aber immer die Möglichkeit, mal von zu Hause aus zu arbeiten, wenn man einen wichtigen Termin hat oder sonst etwas ansteht.

Gerne möchte ich mich mit Dir noch persönlich austauschen, evtl. können gewisse Sachen noch verbessert werden. Es würde mich freuen, wenn Du mit mir Kontakt aufnimmst +41 44 456 32 92.

Liebe Grüsse

Unklare Richtung

3,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ELCA Informatik AG in Schweiz gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr gute Kollegen, toller Zusammenhalt, es gibt interessante Projekte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Aktuelle Arbeitsbedingungen, Verhalten von Management

Verbesserungsvorschläge

Mehr Transparenz gegenüber Mitarbeitern und noch etwas mehr Flexibilität wären super.

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre ist teamabhängig, aber normalerweise gut und freundlich.

Image

Mit Vertragsänderungen gibt es viel Neues. Es wird von vielen Kollegen nicht unbedingt als Gutes empfunden: keine flexible Zeit mehr, weniger Krankentagen ohne Arztzeugnis, keine Überstunden. Es ist unklar, welche Richtung sich das Management wünscht!

Work-Life-Balance

Sehr projektabhängig. Wenn es eine Deadline gibt, muss man natürlich mehr arbeiten. Sonst gibt es kein Problem wenn man einen privaten Termin hat.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt mehrere Angebote für interne Weiterbildungen. Wenn man eine externe machen will, muss man alles selbst organisieren. Einige externe Kursen werden nicht bewilligt, da zu teuer. Es wird jedes Jahr ein "Karriere-Gespräch" zwischen jedem Mitarbeiter und einem zugewiesenen Manager gemacht, dieses bringt aber nicht all zu viel Nutzen: Bei manchen Leuten wechselt das Management jedes Mal, und niemand weiss mehr was im letzten Jahr geschehen ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Lohn ist durchschnittlich. Es gibt keine Klarheit, wer und warum einen Bonus bekommt. Pensionskassenleistungen wurden vor Kurzem erhöht.

Kollegenzusammenhalt

Junge und alte - alle arbeiten zusammen und helfen einander. Das Ziel ist immer eine gute Lösung zu finden.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation zwischen Management und Mitarbeiter fehlt oft, es ist unklar warum und wie gewisse Entscheidungen getroffen wurden. Manchmal sind die Mitarbeiter in Projekten auch nicht informiert, welche nächsten Schritte mit Kunden vorgenommen werden.

Arbeitsbedingungen

Das Büro in Zürich is alt und mit Leuten vollgestopft, es wird laut. Fast alle Tische sind jetzt "Shared Desks". Die Toilette ist viel zu klein für so viele Leute! Im Sommer wird es ohne Klimaanlage enorm heiss. Die Cafeteria ist nicht für so viel Leute geeignet, man muss manchmal in Meetingräume essen (was aber grundsätzlich als verboten gilt). Hoffentlich wird es mit dem neuen Büro am Ende des Jahres ändern.

Kommunikation

Es gibt regelmässige Meetings für jeden Standort.

Gleichberechtigung

Keine Behandlungsunterschiede zwischen Frauen und Männern bemerkt. Für Elternteile könnte aber schwierig sein: Pensum mit weniger als 80% wird bei Management sehr schwierig entgegengenommen.

Interessante Aufgaben

Es gibt interessante Projekte und die Möglichkeit mit neuen Technologien zu arbeiten. Gleichzeitig gibt es auch viele Wartungsprojekte, wo man mit sehr veralteten Technologien arbeiten muss. Es ist nicht einfach Projekte zu wechseln.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe Arbeitskollegin, lieber Arbeitskollege

Vielen Dank für Dein ehrliches Feedback. Gerne möchte ich auf einige Deiner Punkte eingehen, zum Beispiel das Karrieregespräch, welches nicht viel Nutzen für Dich hat. Ziel eines solchen Gespräches ist es, dass Du im Nachhinein ganz genau weisst, was für das Folgejahr der Plan für Dich ist.

Die Weiterbildung unserer Mitarbeiter ist ein zentrales Element und wir haben auch letztes Jahr sehr viel investiert. Auf unserer Trainingsplattform können sich Mitarbeiter selbständig zu Kursen anmelden und jederzeit einen Trainingsantrag stellen. Jeder Mitarbeiter kann selber steuern, wieviel Weiterbildung er machen möchte, zudem sind wie an der Umsetzung weiterer Hilfsmittel, die ein einheitliches Weiterbildungsmanagement ermöglichen, so damit für alle Mitarbeiter die gleichen Konditionen gelten.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass wir uns beim Einstiegslohn auf einem guten mittleren Niveau bewegen, jedoch ist die Lohnkurve von Elca relativ klar. Basierend auf der persönlichen Entwicklung, der Rolle und Verantwortlichkeit bekommt man eine jährliche grössere Lohnerhöhung. Diese Lohnentwicklung ist dadurch weitaus besser als bei manchen anderen Firmen. Der Bonus ist nicht garantiert und hängt mit dem Firmenerfolg und der persönlichen Leistung, sowie der Verantwortung zusammen.

Die aktuellen Büros sind in der Tat voll und etwas altmodisch. Wir freuen uns daher alle auf unsere neuen, grosszügigen Büros, welche wir voraussichtlich im November 2019 beziehen werden. Wir werden viel Platz haben (doppelte Fläche zu heute), eine grosse Cafeteria und ideale Bedingungen für eine erfolgreiche Projektarbeit. Elca investiert einen sehr namhaften Betrag in diese neuen Offices und in die Einrichtung. Hier bitte ich noch um etwas Geduld, ein solches Projekt kann nicht von heute auf morgen realisiert werden.

Die Vertragsänderungen geben immer wieder Anlass zur Diskussion. Wir haben flexible Arbeitszeiten und daran hat sich auch nichts geändert. Ein Arztzeugnis ab dem dritten Tag ist legitim, es gibt Firmen, bei denen bringt man bereits ab dem ersten Krankheitstag ein Arztzeugnis. Überstunden können innerhalb des Monats ausgeglichen werden, und wenn jemand viel Überzeit macht, dann muss gemeinsam nach Lösungen gesucht werden, um diese abzubauen. Wir zählen bei der Elca auf Selbstorganisation und so können die Mitarbeiter dies auch auf die monatliche Arbeitszeit anwenden. Die Work-Life Balance ist uns wichtig, darum möchten wir Überstunden auch möglichst vermeiden.

Falls Du Zeit hast, möchte ich gerne einige der Punkte noch persönlich besprechen, dann kann ich intern evtl. auch etwas bewirken. Bitte komm doch auf mich zu.

Liebe Grüsse

Kollegiales Umfeld in den Teams, Teilzeitarbeit nur 80% und höher

3,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2009 im Bereich IT bei Elca Informatik AG in Zürich gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider hat sich der Arbeitgeber entschieden Teilzeitpensen unter 80 % nicht mehr zu ermöglichen, dies führte leider dazu dass einige langjährige und kompetente Mitarbeiter die Firma verliessen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Roland Wörndle*Lead Talent Acquisition Manager

Liebe ex Kollegin, lieber ex Kollege

Vielen Dank für deine Bewertung. Teilzeitarbeit ist bei Elca möglich. Wir versuchen mit unseren Mitarbeitern flexible Arbeitszeitmodelle zu finden, um persönliche Situationen gut zu meistern (z.B. Geburt eines Kindes).
Die Elca ist in einem sehr anspruchsvollen Projektumfeld tätig, für unsere Kunden ist Time-to-Market ein sehr wichtiger Aspekt und wir sind darauf angewiesen, dass unsere Teams effizient und zielgerichtet arbeiten können, weshalb der Flexibilität auch Grenzen gesetzt sind. Wir müssen sicherstellen können, dass unsere agilen Teams eng zusammenarbeiten und mit grossem Austausch Software entwickeln können.

Liebe Grüsse

MEHR BEWERTUNGEN LESEN