finnova AG Bankware Fragen & Antworten zum Unternehmen

Kein Firmenlogo hinterlegt

Fragen und Antworten

Neues Feature

Was interessiert dich am Arbeitgeber finnova AG Bankware? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

2 Fragen

Guten Tag Unternimmt Finnova etwas auf Grund der negativen Bewertungen? Freundliche Grüsse

Gefragt am 24. April 2018 von einem anonymen User

Benno Rüttimann, Leiter Human Resources, finnova AG Bankware

Antwort #1 am 25. April 2018 von Benno Rüttimann

finnova AG Bankware, Leiter Human Resources

Ja, wir sind sehr daran interessiert, die Bedürfnisse und Wünsche unserer Mitarbeitenden zu verstehen und gemeinsam Lösungen zu finden. Die Bewertungen auf kununu nehmen wir ernst und bieten Hand, mit den Mitarbeitenden ein Gespräch zu führen. Wir pflegen eine offene Feedback-Kultur in der Finnova und es ist jederzeit möglich, Anregungen intern anzubringen – sowohl im Team, beim Vorgesetzten, als auch im HR. Dies macht es uns möglich, entsprechende Fälle konkret anzugehen. Wir führen regelmässig Mitarbeiter-Befragungen durch und Mitarbeitende können via Blog Anregungen anbringen. Wir sind für jede Gesprächsform offen. Unsere Unternehmenskultur sieht es ganz klar vor, dass sich Mitarbeitende aktiv und direkt am Firmengeschehen beteiligen.

Antwort #2 am 6. März 2019 von einem Mitarbeiter

Ja, Mitarbeiter werden mehr in Entscheidungen einbezogen. Und man versucht Transparenter zu werden, indem die Protokolle der Meetings der Führungskräfte veröffentlicht werden.

Als Arbeitgeber antworten

Welche Weiterbildungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten gibt es?

Gefragt am 6. Dezember 2017 von einem anonymen User

Benno Rüttimann, Leiter Human Resources, finnova AG Bankware

Antwort #1 am 19. Dezember 2017 von Benno Rüttimann

finnova AG Bankware, Leiter Human Resources

Die Weiterbildungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten bei Finnova sind sehr vielfältig. Wir betrachten die Aus- und Weiterbildung als eine Investition in die Entwicklung der Mitarbeitenden und in den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit. Aufgrund verschiedener Entscheidungskriterien werden die Anträge aller Mitarbeitenden sowohl für interne, wie auch externe Aus- und Weiterbildungen in verschiedenen Fachbereichen (z.B. Bankfach oder Entwicklung), aber auch im Bereich Führung und Persönlichkeitsmanagement, sorgfältig geprüft und die Beteiligung unter Berücksichtigung der betrieblichen Bedürfnisse bewilligt.

Antwort #2 am 20. März 2018 von einem Mitarbeiter

Schöne Worte, leider entsprechen diese nur der Realität, wenn der Sympathiebonus greift.

Als Arbeitgeber antworten