Workplace insights that matter.

Login
Insel Gruppe Logo

Insel 
Gruppe
Bewertungen

36 von 191 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Kommunikation
kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 42%
Score-Details

36 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

14 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 19 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Gute und Schlechte Erfahrungen

3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Inselgruppe AG in Bern gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Kommt drauf an wer Dienst hat.

Work-Life-Balance

Als 80% tätiger war die WLB sehr realistisch.

Kollegenzusammenhalt

Kommt drauf an wer Dienst hatte.

Vorgesetztenverhalten

Meine Teamleiterin war sehr Offen und Freundlich.

Kommunikation

Meistens Super, Hilfsbereitschaft war immer da!


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Viel Abwechslung und ein tolles Team

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Inselspital in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sinnhaftigkeit, Auf Augenhöhe mit Vorgesetzten; Kostenlose Früchte in der Pause

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Eine etwas bessere Entlöhnung wäre wünschenswert

Arbeitsatmosphäre

Dank guten Vorgesetzten und Arbeitskollegen sowie einer sinnvollen Arbeit

Work-Life-Balance

An manchen Tagen hohe Arbeitslast, aber immer bewältigbar. Kein Anspruch Überstunden generieren zu müssen.

Karriere/Weiterbildung

Ich wurde in den von mir gewünschten Bereichen über meine Erwartungen hinaus gefördert

Gehalt/Sozialleistungen

Es ist klar spürbar, dass es im Gesundheitswesen etwas weniger Lohn gibt.

Kollegenzusammenhalt

Jede/r hilft Jedem. Keine Ellbogenmentalität. Kein Lästern hinter vorgehaltener Hand. Ehrliches Interesse an den Arbeitskolleg/innen

Vorgesetztenverhalten

Zwei Vorgesetzte, denen man auf Augenhöhe begegnen konnte

Kommunikation

Es wird eine offene Kommunikation gelebt

Interessante Aufgaben

Ich durfte, auch wenn ich nur temporär angestellt war, fast alle Tätigkeiten machen und hatte entsprechend einen sehr abwechslungs- und lehrreichen Job


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Guter Arbeitgeber, viele tolle Benefits. kommunikation im Unternehmen lässt leider zu wünschen übrig.

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Insel Gruppe AG in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dienstleistungsgedanke ist stark ausgeprägt.
Hilfsbereitschaft
Wille, die Weilt zu einem besseren Ort zu machen in dem man jemandem hilft wieder ein Lächeln auf dir Lippen zu zaubern.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Kommunikation seitens Linien. Bei Change Management unbedingt Mitarbeiter informieren ! Löhne sind nicht der Hammer aber okay
Betrieb ist sehr gross, oftmals ist Mitarbeiter eine Nummer, Patienten leider auch

Arbeitsatmosphäre

Ist sehr gut, gepflegte Du-Kultur auch mit den meisten Ärzten / Professoren

Work-Life-Balance

Home Office ist kaum denkbar , auch in den meisten Bürojobs nicht

Vorgesetztenverhalten

leider auch nicht wirklich gut. Vorgesetzte ist 2-3 Tage in der Woche im HO während Mitarbeiter arbeiten gehen und vor Ort sind. Kommunikation nicht gut.

Arbeitsbedingungen

es ist belastend jeden Tag mit kranken Menschen zu arbeiten oder diese im Spital zu sehen. Wenn man konkret das Gesicht zur Krankheit hat.

Kommunikation

Stimmt leider nicht, Mitarbeiter werden nicht einbezogen in Entscheidungen die getroffen worden sind. Sie werden nicht informiert darüber wieso sie gewisse Arbeitsschritte (verändert!) machen müssen. Change Management ist eine Katastrophe.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Lustig, lediglich die "Führungskraft" verteilt hier 4-5 Sterne. Internes Memo - Muss der Durchschnitt angehoben werden?

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei insel gruppe in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zentral, schnell erreichbar mit ÖV

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Oben genanntes ist glaube ich ausführlich genug.

Zum eigenden Wohl: Sucht euch was anderes.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte reduzieren, Schulen und Ihren Mitarbeitern vertrauen.

Arbeitsatmosphäre

Manche gehen, die anderen reden davon und suchen.
Dementsprechend ist die Stimmung gespannt, immer höherer Druck auf die Mitarbeiter / Die Vorgesetzten wissen meistens selber nicht wie es genau läuft und bleiben zum wohle der anderen meistens im Büro und erscheinen nur einmal pro Tag zum meckern. Sonst weiss niemand so genau was Sie den ganzen tag machen.

Image

Als aussenstehender: DAS Inselspital.
Von Innen: Naja, wir wissen warum die besten gehen oder sich umschauen.

Work-Life-Balance

Auf meiner Abteilung ging es noch, wir waren aber auch ein kleines Team.
Bei anderen Abteilungen waren bis zu 50 überstunden im Monat normal mit ausfällen.

Karriere/Weiterbildung

Siehe Thema lieblinge.

Gehalt/Sozialleistungen

Gute Sozialleistungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach aussen die Besten, wer jemals auf einer Station war weiss wie es läuft.

Kollegenzusammenhalt

Lieblinge bleiben die Lieblinge indem Sie alles um sich herum schlecht reden.
Fasst wie in der 1ten Klasse.

Umgang mit älteren Kollegen

:)

Vorgesetztenverhalten

Tut mir leid, aber eure Vorgesetzten haben leider bei einigen Modulen einen Fensterplatz belegt.

Arbeitsbedingungen

Mal so mal so. Meistens viel Stress, Druck und keine Zeit, auch nur eine Pause zu machen.

Kommunikation

Ein Wort: Katastrophe.

Leute werden gemobbt, Probleme unter den Tisch gekehrt und (selbst) langjährige Mitarbeitern wird gekündigt sobald Sie was sagen.

Problemlösung des Inselspital Berns:

Wegschauen, wegkehren, Wegwerfen

Hier, ein neuer Slogan für euch.

Gleichberechtigung

Siehe Thema Lieblinge.

Interessante Aufgaben

Repetitiv.

In diesem Betrieb konnte ich viel Berufserfahrung ansammeln. Positive und natürlich auch negative.

3,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Inselspital in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt viele spannende Bereiche und bietet eine gute Berufserfahrung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Lohnerhöhungen

Verbesserungsvorschläge

- Die Kommunikation sollte definitiv verbessert werden. Somit könnten viele grössere Fehler vermieden werden.

- Gespart wird immer, aber am falschen Ort. Anstatt Arbeiten abzubauen oder die Leistung dem (niedrigen) Lohn anzupassen, könne man die Sichtweise mal ändern und nachsehen was für Arbeiten man übernehmen könnte um mehr Geld in die Kasse zu holen. Kunden/Stationen/Kliniken könnte man mit KOMMUNIKATION darauf aufmerksam machen, dass Arbeiten auch abgegeben werden können.

Image

In Bewerbungen gerne gesehen. Aber wer mal hier gearbeitet hat weis wie der Laden läuft.

Karriere/Weiterbildung

Junges Personal wird nicht gefördert, wenn sie nach der Ausbildung in die Führungsebene gehen wollen (Weiterbildung). Da sind andere Betriebe offener.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Sozialleistungen sind gut aber der Gehalt definitv zu wenig (für Personen mit Ausbildung). Ausserdem gibt es seit Jahren keine möglichkeiten eine Lohnerhöhung zu kriegen. Trotz Aufstieg im Beruf.

Umgang mit älteren Kollegen

Nicht nur bei älteren sondern auch bei Kollegen, welche nach einer Operation zurück in das Berufsleben kehren, wird immer mit der Person besprochen was diese machen kann und was noch nicht. Somit werden die Arbeiten angepasst oder eine andere Person hilft zur Unterstützung.

Vorgesetztenverhalten

Durch Führungsausbildungen könnte man viele Fehler vermeiden.

Kommunikation

Nur durch die Blume

Interessante Aufgaben

Einfluss in so einem grossen Betrieb ist sehr schwierig als Mitarbeitenden. Man kann natürlich Rückmeldungen beim Vorgesetzten anbringen.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Man wird einfach nur ausgenutzt, bin sehr enttäuscht

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Insel Gruppe AG in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sinnstiftende Arbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

zu vieles, leider :(

Verbesserungsvorschläge

Gute Führungskräfte einstellen, interne Mitarbeiter vor Externen stellen

Arbeitsatmosphäre

Keine Strategie die gelebt wird. Es wird zwar immer wieder etwas definiert aber mit dem ganzen Mitarbeiterwechsel ist nach ein paar Monaten eh wieder ein Chaos und jeder macht was er will.

Image

Ist mir ein Rätsel wie die Insel so ein gutes Image gegen aussen hat...

Karriere/Weiterbildung

Man wird klein gehalten und nicht gefördert, obwohl mir bei der Einstellung etwas anderes versprochen wurde.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich wollte eine sinnstiftende Arbeit machen und das hat mich am Anfang motiviert. Doch ich muss mir eingestehen, dass der Gehalt tief ist für all die Probleme mit denen man sich tagtäglich rumschlagen muss

Kollegenzusammenhalt

Wir waren ein sehr gutes Team, doch leider haben alle gekündet :(

Vorgesetztenverhalten

Die Leitung ist eine Katastrophe :(

Kommunikation

Sehr schlecht. Von oben wird vieles wird verheimlicht. Untereinander klappt der Austausch nicht, vieles wird doppelt gemacht. Das ist frustrierend!

Gleichberechtigung

Unter den Geschlechtern gibt es kein Problem. Jedoch hat es für externe Mitarbeiter immer genügend Geld, aber in interne Mitarbeiter wird absolut nichts investiert. Das ist eine Frechheit


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Wertschätzung

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Inselgruppe AG in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Handlungsspielraum wenn Vertrauen vorhanden

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

siehe Verbesserungsvorschläge.

Verbesserungsvorschläge

Wertschätzung
Faire Entlöhnung
Anstand und Respekt
Restaurant keine Ahnung von Allergien - fraglich für diese Branche!

Arbeitsatmosphäre

Bereich Administration hat leider keinen Wert, dies merkt man nicht nur beim Gehalt, sondern auch beim Umgang. Eifersucht interdisziplinär, anstatt miteinander, gegeneinander.

Image

kein gutes Image, leider

Work-Life-Balance

siehe Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Im administrativen Bereich keine Möglichkeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Für den administrativen Bereich lachhaft, leider.

Kollegenzusammenhalt

siehe Arbeitsatmosphäre

Arbeitsbedingungen

Ganz klar unterbezahlt, wird viel Verlangt, wenig gegeben.

Kommunikation

Ok, Intranet informiert.

Gleichberechtigung

Pflege wird auf Händen getragen, als ob es nicht alle Berufsbranchen bräuchte


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Teilen

enttäuscht bis zum geht nicht mehr

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei insel gruppe in Bern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

sicherer job zentral gelegen gute öv anbindung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

auspressen wie eine zitrone.
kein spielraum für inovationen

Verbesserungsvorschläge

die ma als menschen und nicht als nummer wahrnehmen

Work-Life-Balance

schlecht ,monatelang zuwenig personal immer engpässe und einspringen was nicht anerkennt und honoriert wird

Karriere/Weiterbildung

mach ja keine weiterbildung es wird nicht honoriert!!!!

Gehalt/Sozialleistungen

unterirdisch!!!!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

aussen hui innen pfui

Kollegenzusammenhalt

tolles team anders hällst du es nicht aus

Vorgesetztenverhalten

himmeltraurig.......lügen dich glatt weg an so unverfroren, dass du sprachlos bist

Arbeitsbedingungen

solange man wie eine Maschine funktioniert ist alles im grünen bereich und nicht reklamiert

Kommunikation

träge bis zum direkt betroffenen dauert es lange
wenn überhaupt .als antwort: deckel drauf das legt sich schon wieder......

Gleichberechtigung

zt sehr respektlose behandlung von anderen berufsgruppen
teamwork verstehen nicht alle.....

Interessante Aufgaben

extrem spannende aufgabe


Arbeitsatmosphäre

Image

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Familienfreundlichkeit nur für die Werbung

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Inselspital in Bern gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Gebt entlich den arbeitenden Mütter die Möglichkeit ihre Dienst - Planung selbständig zu machen mit unseren Schichten ist eine externe Betreuung extrem schwierig zu organisieren. Wenn man 60 % Betreuung organisieren muss weil Absprachen nicht funktionieren, bedeutet das Stress, Druck und Ängste. Dieser Druck müsste nicht sein denn als Arbeitstätige Frau und Mutter schlägt hat mann genügend Sorgen und Nöte, da braucht Frau nicht noch zusätzlich ständig Angst zu haben die Existenz zu verlieren.

Arbeitsatmosphäre

Ich Arbeite in einem tollen Team wir helfen allen gegenseitig und können uns wenn hart auf hart kommt aufeinander verlassen.

Work-Life-Balance

Auch mit 60 % wird erwartet das Mann immer verfügbar sein kann.

Vorgesetztenverhalten

Erwartet viel vom Team wälzt viele Arbeiten auf uns ab. Gespräche finden nur zu 2t und sehr anklagend statt. Ist nicht kritikfähig

Kommunikation

Unter dem Team gelingt die Kommunikation sehr gut. Allerdings dürfte die Kommunikation mit der STL und PDL besser laufen

Gleichberechtigung

Als alleinerziehende Mutter die auf den Job angewiesen ist aber nach der Geburt des 2 ten Kindes nur noch bestimmte Tage Arbeiten kann, wird Frau ständig diskriminiert in dem Tage geplant werden die nicht besprochen sind. Zudem verdient Frau mit 15 Jahren Berufserfahrung gleich viel wie ein Kollege mit knapp 4 Jahren Erfahrung. Sagt man etwas wird sofort Druck ausgeübt.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

HR Marketing

Besten Dank für Ihre Rückmeldung. Schade, dass Ihre Wünsche bei der Dienstplanung nicht immer zu Ihrer vollen Zufriedenheit berücksichtigt werden konnten. Wir empfehlen Ihnen das persönliche Gespräch mit Ihrer Vorgesetzten.
Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, das Thema direkt mit der internen Fachstelle «Gleichstellung» zu besprechen. Sie finden die Kontaktangaben im Intranet.
Sie haben angegeben, dass Sie im Bereich Personal arbeiten. Dort gibt es jedoch weder Schichtdienst noch STL und PDL.

Freundliche Grüsse.

HR Entwicklung und Gewinnung

früher okay

3,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Inselspital in Bern gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich herrschte eine der besten Arbeitsatmosphären die ich bisher erleben durfte. Allerdings gibt es sehr viel Klatsch und Tratsch hintenherum und man weiss nie, ob das Gegenüber jetzt nur auf „best friends“ macht, um an die neusten Infos für Klatsch und Tratsch zu gelangen.

Work-Life-Balance

Ja, war ganz okay. Allerdings scheint man davon auszugehen, dass man jeden Abgang mit weniger Stellenprozent ersetzen kann und die „alten“ Mitarbeiter einfach mehr Überstunden machen können. Es scheint ein hoher Spardruck von oben zu herrschen.

Kollegenzusammenhalt

sehr hoch. Man hilft sich gegenseitig und es war sehr einfach Dienste abzutauschen.

Umgang mit älteren Kollegen

ältere Mitarbeiter werden seit der Pensionierung des Gruppenleiters mit extra schlechten Dienstplänen rausgeekelt und es werden nur noch Studenten/junge Teenies im Stundenlohn angestellt.

Vorgesetztenverhalten

unglaublich. Ich hatte im Haus eine Operation und der Abteilungsleiter hat mir noch am Tag der Operation auf mein Patiententelefon angerufen. Dies nachdem er mir eine Nacht vor der Operation abends angerufen hat, um mir mitzuteilen er hätte mich bei der IV angemeldet. Ich wusste von absolut nichts und hatte Angst, dass alles viel schlimmer ist, als es in Wahrheit ist und er was weiss, was ich nicht weiss. Er hat sich dann zwei Tage später nochmals über ein Telefon der Pflege zu mir „verbinden“ lassen, wo ich einen ZS gefasst habe wieso ich telefonisch nicht erreichbar sei. Und dies nach einer sehr grossen Operation mit hohem Blutverlust! Er hat sich dann einfach gegen meinen Willen in mein Patientenzimmer eingeladen, „weil ich sonst die Woche nach meiner Operation in sein Büro kommen müsste“. Und dies obwohl ich gesagt habe, es sei im Moment sehr ungünstig. Er wollte wissen, wann ich denn wieder arbeiten kommen könne. Und dies obwohl ich den Arzt von der Schweigepflicht gegenüber ihm entbunden habe und er wusste, dass ich drei Monate ausfallen werde. Die Kürzung des BG während meiner Krankschreibung um 10 Stellenprozent, fand ich auch sehr nett...

Kommunikation

inexistent und es wird sehr viel über die Gerüchteküche informiert. Wir haben vermutet, dass extra wichtige Sachen von Seiten der Abteilungsleitug nicht oder zu spät kommuniziert werden. Es gibt aber einen regelmässigen Newsletter, der die Mitarbeitenden der entsprechenden Abteilung, ich spreche hier nur für meine Abteilung (das ist halt bei jeder Klinik und Abteilung anders)über neue Arbeitsabläufe und Neuzugänge informiert

Gleichberechtigung

überdurchschnittlich viele Männer in Führungspositionen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN