proCNC AG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

1 Bewertung von Mitarbeitern

Möchtegern Vorzeige-KMU für Cholerikerverein

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Kostenloser Kaffee
- Kostenloser Parkplatz
- Kleine finanzielle Boni ende Jahr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Umgang mit Leuten wie im Mittelalter
- Keine Menschlichkeit...
...dadurch hohe Fluktuation, welches sich auf Arbeitsplanung / Auslastung negativ auswirkt.

Verbesserungsvorschläge

Firma verkaufen und etablierte Fachleute ans Steuer lassen. Mitarbeiter auf Augenhöhe ansehen und nicht wie Menschen zweiter Klasse behandeln. Sonst wirds bald teuer bzw. tödlich für die Zukunft des Unternehmens. Kommunikationsengagement steigern (mindestens Primarschulniveau)

Arbeitsatmosphäre

Gibt keine Kultur. Nur Arbeiten! Und Schnauze halten. Schlechte und spannungsgeladene Atmosphäre. Reden untereinander sehr ungern gesehen trotz laufender Produktion.
Katastrophaler Druck auf Mitarbeiter. MA trauen sich nicht, zum Teil unvermeidbare Fehler in Ordnung zu bringen weil dann die Maschine für ein paar Minuten steht. Man fühlt sich wie ein Kadaver unter kreisenden Geiern.

Image

Schlechtes Image auch nach aussen. Führungsetage für negatives Benehmen & Respektlosigkeit in weiteren Kreisen bekannt.

Work-Life-Balance

In der Regel 1x wöchentlich Spätschicht schieben. Durch hohen Personalmangel durch Fluktuation bleibt man ab und zu ein paar Stunden länger.

Karriere/Weiterbildung

Nur mit viel Schleim und grösstmöglicher Aufopferung. Es wird den Leuten gerne die Karotte mit der Angel vor das Gesicht gehalten. Viel versprechen, wenig einhalten.
Als Lehrling erhält man nach der Ausbildung rechtlich fragwürdige Knebelverträge. Hier lohnt sich ein Besuch bei der zuständigen Behörde.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ok. Kleine Boni werden jedes Jahr ausgezahlt. Aber aufpassen! Nicht verarschen lassen und als Lohnerhöhung ansehen. Boni sind vertraglich nicht verankert und müssen so nicht bezahlt werden.

Kollegenzusammenhalt

Ziemlich in Ordnung. Die Not und der Hass gegen die Führungsetage schweisst nunmal zusammen.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr traurig, wie gewisse ältere und IV-reife Mitarbeiter behandelt werden.

Vorgesetztenverhalten

Gäbe es eine Cholerikervereinigung, wäre sie in diesem Unternehmen gegründet worden. Beleidigungen und respektlose Kommentare sind Tagesordnung. Man wird behandelt wie ein kleines Kind und die Arbeitsleistung, welche von der gesamten Belegschaft überdurchschnittlich gut ist, wird weder geschätzt noch erkannt. Alles muss sofort sein & perfekt funktionieren. Mann kann gut erkennen, dass gewisse Vorgesetzte das Unternehmen als Plattform ausnutzen, um sich an den Mitarbeitern auszuleben bzw. von ihrer eigenen Misere abzulenken. Leuchten die Maschinenlampen rot, so entstehen wenige Sekunden später schnell rote Köpfe.

Arbeitsbedingungen

Maschinen & Werkzeuge sind in Ordnung. In Mittagsraum sind die Mikrowellen zum wegschmeissen. Wenn Führungsetage im Essraum ist, ist die Stimmung im Keller.

Kommunikation

"Was ist das?" Dies wäre seitens der Führung eine ziemlich realistische Frage. Kommuniziert wird nicht und wenn ja, auf Kindergartenniveau.

Gleichberechtigung

Gibt auch Frauen im Betrieb. Trotz Männerlastiger Branche.

Interessante Aufgaben

Produzieren produzieren produzieren! Und das im Eiltempo. Jeder Tag fühlt sich an wie im Kriegszustand. Als würde jede Millisekunde zählen. Katastrophal und gesundheitsschädlich.


Umwelt-/Sozialbewusstsein