SBB CFF FFS Fragen & Antworten zum Unternehmen

SBB CFF FFS

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber SBB CFF FFS? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

36 Fragen

Ich bin zurzeit noch in Suedost Asien zuhause und komme extra fuer den berufsinfo Anlass nach Olten anfang Maerz. Ich spreche Deutsch als MS und französisch A1, Englisch Fliessend und Thai fliessend mündlich. Weiter bringe ich zwei abgeschlossene Berufslehren mit EFZ Und ein Diplom Hotelier - Restaurateur HF mit. Ist es ratsam waehrend der Rekrutierungsphase in der Schweiz zu wohnen?

Gefragt am 18. Februar 2020 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 18. Februar 2020 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Es freut uns sehr, dass Sie mit uns die Schweiz bewegen wollen. Wir können Ihnen gerne die Informationen zur Berufsinformationsveranstaltung bereits vorab zustellen, damit Sie sich in das Berufsbild des Lokführers einlesen können. Bitte senden Sie uns Ihre Koordinaten auf bewegdieschweiz@sbb.ch. Aufgrund der anstehenden Tests und Interviews, ist es empfehlenswert währen der Rekrutierungsphase in der Schweiz zu wohnen. Haben Sie weitere Fragen? Gerne erreichen Sie uns unter bewegdieschweiz@sbb.ch oder recruiting@sbb.ch. Beste Grüsse

Als Arbeitgeber antworten

Hallo, Kann man sbb Lokführer werden wenn man fliessend deutsch, English und chinesisch kann?

Gefragt am 13. Februar 2020 von einem anonymen User

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 13. Februar 2020 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Besten Dank für Ihre Frage. Als Lokführer*in sind Sie verhandlungssicher, sowohl mündlich wie auch schriftlich, in der Sprache des Arbeitsortes und bringen Kenntnisse einer zweiten Landessprache (Deutsch, Französisch oder Italienisch) auf dem Sprachniveau A1 mit. Daher reicht Englisch und Chinesisch leider nicht aus. Weitere Informationen zum Berufsbild Lokführer*in finden Sie auch auf unserer Website sbb.ch/lokpersonal

Als Arbeitgeber antworten

Sehr geehrte Damen und Herren Nach abgeschlossener Ausbildung (Lokführer Personenverkehr) wird man, falls möglich, nahe Wohnort angestellt. Was heisst dies genau? Da ich aus St. Gallen komme würde ich dies gerne wissen. Gilt da, das nächst mögliche Depot, oder Bahnhof? Hat St. Gallen z.B. ein Depot? Oder müsste man dann jeden Tag nach Rapperswil / Olten oder dergleichen? Besten Dank im Voraus.

Gefragt am 10. Februar 2020 von einem Bewerber

Antwort #1 am 10. Februar 2020 von einem Bewerber

St. Gallen hat auch ein Depot. Normalerweise wird man dort angestellt, wo man die Ausbildung absolviert. Falls es in St. Gallen derzeit keine Ausbildung gibt, kannst du dich nach der Ausbildung für das Depot St. Gallen bewerben.

Als Arbeitgeber antworten

Muss man als Lokführer eine Fremdsprachen Sprechen können? Falls ja reicht es wen man English kann oder braucht es auch Französisch?

Gefragt am 7. Februar 2020 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 8. Februar 2020 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Als Lokführer sind Sie verhandlungssicher sowohl mündlich wie auch schriftlich in der Sprache des Arbeitsortes und bringen Kenntnisse einer zweiten Landessprache (Niveau A1) mit. Daher reicht Englisch leider nicht aus. Weitere Informationen zum Berufsbild Lokführer*in finden Sie auch auf unserer Website sbb.ch/lokpersonal.

Als Arbeitgeber antworten

ist der Lokführer Cargo schlechter bezahlt, als der Lokführer Personenverkehr? Wo ist die Ausbildung für Lokf. Cargo,wenn man aus dem Raum Luzern kommt und wo ird man später eingesetzt?

Gefragt am 29. Januar 2020 von einem Bewerber

Keine Antworten vorhanden

Als Arbeitgeber antworten

Kann man ohne Autoprüfung Lokführer werden?

Gefragt am 29. Januar 2020 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 29. Januar 2020 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Um den Beruf des Lokführers zu erlernen braucht man keinen Fahrzeugausweis. Man muss jedoch gewährleisten können, dass man auch zu unregelmässigen Arbeitszeiten an den Arbeitsort gelangt. Falls Sie weitere Fragen habe, erreichen Sie uns auch unter der E-Mail bewegdieschweiz@sbb.ch. Beste Grüsse

Als Arbeitgeber antworten

Ich habe eine Busse bekommen und bezahlt auf der Busse sehr Frau... aber ich bin ein Mann also Herr... gilt die Rechnung jetzt als bezahlt ? Der Name stimmt aber ebben Herr nicht Frau

Gefragt am 11. Dezember 2019 von einem anonymen User

Keine Antworten vorhanden

Als Arbeitgeber antworten

Ich bin bin seit 2 Jahren in der Schweiz, beherrsche Deutsch B1 Niveau und kann auch Englisch. Habe im Ausland Betriebswirtschaft studiert. Kann ich bei der SBB mich so als Lokführer oder Kundenbegleiter bewerben oder habe ich Chancen in anderen Bereichen?

Gefragt am 6. Dezember 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 9. Dezember 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Es freut uns sehr, dass Sie mit uns die Schweiz bewegen wollen. Leider genügen ihre aktuellen Sprachkenntnisse für den Beruf Lokführer*in nicht aus. Die Anforderungen sind, dass Sie verhandlungssicher (mündlich und schriftlich Niveau C2) in der Sprache des Arbeitsortes sind und Kenntnisse einer zweiten Landessprache (Niveau A1 in Französisch oder Italienisch) mitbringen. Für den Beruf Kundenbegleiter*in sind ebenfalls sehr gute mündliche Sprachkenntnisse in Deutsch und Französisch (mind. Niveau C2) erforderlich sowie die Bereitschaft zwei Fremdsprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch) Niveau B1 mündlich und Niveau A2 schriftlich dazu zu lernen. Unsere offenen Stellen finden Sie unter www.sbb.ch/jobs. Die Sprachanforderungen variieren individuell nach Stellenprofil und Standort. Die jeweiligen Sprachanforderungen finden Sie direkt auf der Stellenausschreibung unter dem Punkt «Das bringen Sie mit». Beste Grüsse

Als Arbeitgeber antworten

Ich bin Trainer Bahnbetrieb (Ausbilder) bei DB Training. Gibt es bei der SBB etwas Ähnliches und wird hier Personal gesucht?

Gefragt am 28. November 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 2. Dezember 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Als Lokführerin oder Lokführer bei der SBB gibt es verschiedene Laufbahnen in der Führung, Planung oder Ausbildung. Für eine Ausbildungsfunktion muss man jedoch mindestens 5 Jahre als Lokführerin oder Lokführer bei der SBB tätig sein. Weitere Informationen zum Beruf Lokführerin/Lokführer sowie zu den Laufbahnmöglichkeiten, finden Sie auch auf unsere Website sbb.ch/jobs.

Als Arbeitgeber antworten

Gibt es auch Zweit Ausbildungen zum Lokführer im Fernverkehr? bzw. an welchen Standorten muss man sich dann bewerben? z.b wo man den Giruno fährt?

Gefragt am 26. November 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 2. Dezember 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Gerne beantworte ich Ihre Frage. Es gibt keine spezifischen Ausbildungen für die S-Bahn oder den Fernverkehr. Während der Ausbildung zur Lokführerin bzw. zum Lokführer, werden beide Arten gelernt. Für das Fahren eines Giruno-Zuges benötigt man ein Zusatzmodul, welches man nach der Grundausbildung absolvieren kann. Das Streckennetz für den Giruno wird laufend erweitert. Mit freundlichen Grüssen

Als Arbeitgeber antworten

Ich habe mich durch die Fragen mal durchgelesen und mir ist aufgefallen, dass ein Kundenbegleiter und Zugverkehrsleiter etwa den gleichen Lohn haben. Welcher von denen ist vom Ausbildungsgrad komplizierter? Oder besser gefragt, ist es vom Arbeitsaufwand gleich? (Bitte konkrete Antworten zu beiden Berufen)

Gefragt am 24. November 2019 von einem anonymen User

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 25. November 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Die bezahlte Ausbildung zur Kundenbegleiterin / zum Kundenbegleiter sowie zur Zugverkehrsleiterin / zum Zugverkehrsleiter dauern beide acht Monate. Detaillierte Informationen zur Ausbildung wie auch zu den Voraussetzungen finden Sie auf unserer Website unter folgendem Link: www.sbb.ch/bahn. Es gibt zu beiden Berufen einen detaillierten Beschrieb sowie Filme und Kontaktinformationen. Ich empfehle Ihnen die Teilnahme an einer unserer Berufsinformations-veranstaltung. Dort haben Sie die Möglichkeit sich mit Ausbildnerinnen und Ausbilder sowie bereits Berufstätigen direkt auszutauschen und Ihre Fragen einzubringen. Die Termine zu den nächsten Veranstaltungen finden Sie hier: https://company.sbb.ch/de/jobs-karriere/beweg-die-schweiz-mit-uns/bahnberufe/berufsbild-zugverkehrsleiterin/infoveranstaltungen.html Sehr gerne steht Ihnen auch unser Advisory Team gerne bei Fragen zur Verfügung. Team Sourcing, Recruiting & Talents, Tel.: +41 51 220 20 29, E-Mail recruiting@sbb.ch . Mit freundlichen Grüssen

Als Arbeitgeber antworten

darf ein Lokführer in seiner freizeit cbd produkte konsumieren?

Gefragt am 18. November 2019 von einem Bewerber

Antwort #1 am 27. November 2019 von einem Bewerber

Nein

Als Arbeitgeber antworten

Sehr geehrte Damen und Herren Ich bin zutiefst enttäuscht eine absage ohne nahe Details bekommen zu haben. Ich wahr und bin sehr Motiviert Karriere bei der SBB zu starten. was muss ich verbessern? Ich danke Ihnen im voraus für Ihre ehrliche Antwort. beste grüsse

Gefragt am 17. November 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 18. November 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihr offenes Feedback. Die Zufriedenheit unserer Kandidatinnen und Kandidaten ist uns sehr wichtig. Damit wir Ihnen ein Feedback zu den Absagegründen zukommen lassen können, benötige ich Ihre Kontaktangaben. Sie erreichen mich unter der E-Mailadadresse bewegdieschweiz@sbb.ch oder unter corinne.kuhn@sbb.ch. Besten Dank und mit freundlichen Grüssen

Als Arbeitgeber antworten

Sehr Geehrte Damen & Herren ich habe etwas von einer null-Toleranz gelesen bei den Lokführern. Meine Frage dazu wäre, ist das wahr oder besteht dies noch? Würde man monatlich/jährlich getestet werden? sind es Stichproben oder selbst entschiedene Daten ? Danke für die Antworten im Vorraus Mit freundlichen Grüßen

Gefragt am 17. November 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 18. November 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage, die ich Ihnen gerne beantworte. Es besteht eine Alkohol-Nulltoleranz für das Lokpersonal. Gleich wie im Strassenverkehr werden sporadische Stichproben durchgeführt. Freundliche Grüsse

Als Arbeitgeber antworten

"Der Monatslohn (inkl. 13. Monatslohn) nach der Ausbildung beträgt zwischen CHF 5410.- und 6090. usw" wie viel Lohn hat man nach 10 Berufsjahren? Bei VSLF Lokführer steht am Anfang 70.000 CHF+Zulagen bis zu 103.000 CHF Jahresgehalt am Ende.

Gefragt am 15. November 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 19. November 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Die Angaben vom Berufsverband für ausgebildete und in Ausbildung stehende Lokführerinnen und Lokführer (VSFL) sind korrekt, jedoch sind die Angaben ohne die Regionalzulagen sowie andere Zulagen der SBB. Die Lohnentwicklung erfolgt im Rahmen der jährlichen Lohnrunde auf den 1. Mai. Die Lohnentwicklung ist dabei abhängig von der Erfahrung sowie den mit den Personalverbänden verhandelten Mitteln. Ich hoffe, diese Information hilft Ihnen so weiter. Mit besten Grüssen

Als Arbeitgeber antworten

Verdient man als Lokführer im Personenverkehr genausoviel wie im Güterverkehr?

Gefragt am 14. November 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 19. November 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Besten Dank für Ihre Frage. Die Löhne sind aktuell noch unterschiedlich. Der Bruttolohn für das Lokpersonal Cargo (inkl. 13. Monatslohn) liegt während der Ausbildung zwischen 3 425 CHF und 4 560 CHF (je nach Alter, Erfahrung und Arbeitsort) und nach der Ausbildung zwischen 4 560 CHF und 5 985 CHF. Nach zwei Jahren Berufserfahren ist eine Aufschulung für eine weitere Kategorie möglich, welche eine Lohnerhöhung zur Folge hat. Der Monatslohn (inkl. 13. Monatslohn) des Lokpersonals Personenverkehr liegt während der Ausbildung zwischen CHF 4040.- und 5755.- (je nach Alter, Erfahrung und Arbeitsort). Der Monatslohn (inkl. 13. Monatslohn) nach der Ausbildung beträgt zwischen 5410 CHF und 6090 CHF. Zuzüglich zu den Löhnen (für Lokpersonal Cargo sowie Personenverkehr) kommen pro Monat während der Ausbildung ungefähr 250 CHF Nacht- und Sonntagszulagen. Nach der Ausbildung betragen die Nacht- und Sonntagszulagen ungefähr 500 – 800 CHF. Diese Zulagen variieren je nach Einsatzplan. Mit freundlichen Grüssen Corinne Kuhn

Antwort #2 am 27. November 2019 von einem Bewerber

Nein

Als Arbeitgeber antworten

Guten Tag Wie sieht kontrekt die 8-monatige Ausbildung als angehender Kundenbegleiter für die Region Zürich aus? Welche Themen werden dort behandelt und wie viele Male geht man zur "Schule"? Vielen Dank für die Rückmeldung.

Gefragt am 28. Oktober 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 29. Oktober 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage und Ihr Interesse an unserer Zweitausbildung zum Kundenberater. Die achtmonatige Ausbildung bietet einen bunten Mix an modernen Lernformen und beinhaltet neben Gruppen- oder Einzelarbeiten auch Prüfungen sowie Praxistage. Einige Themen werden in Frontalunterricht vermittelt, andere bearbeiten Sie mittels E-learning dort, wo Sie sich wohlfühlen. Schlussendlich werden Sie von den Lernbegleiter, während den zahlreichen Praxistagen unterstützt, das Gelernte anzuwenden und mit Erfahrungen zu festigen. Die Schultage in Zürich Altstetten starten von Montag bis Freitag von ungefähr 8.30-17.30h. Der Lernaufwand beträgt zwischen ein bis zwei Stunden pro Tag in der Freizeit. Hilft Ihnen diese Antwort so weiter? Weitere Informationen zu unseren Berufsprofilen und den Benefits finden Sie auch unter www.sbb.ch/jobs.

Antwort #2 am 29. Oktober 2019 von einem Bewerber

Guten Tag Frau Kuhn, recht herzlichen Dank für die Rückmeldung. Kurze Frage zum Lohn. Mit welchem Betrag kann man monatlich für Nacht-und Sonntagszuschlag sowie Tagespauschale noch rechnen? Und falls man an einem gesetzlichen Feiertag arbeiten muss, z.B. an Ostern oder Weihnachten, besteht Anspruch auf einen Kompensationstag? Vielen Dank.

Als Arbeitgeber antworten

Ich habe mitbekommen, dass die Lokführerlöhne während der Ausbildung erhöht wurden. Können Sie mir den Lohn während und nach der Ausbildung mitteilen?

Gefragt am 17. Oktober 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 21. Oktober 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Der Monatslohn (inkl. 13. Monatslohn) einer Lokführerin oder eines Lokführers während der Ausbildung beträgt zwischen CHF 4040.- und 5755.- (je nach Alter, Erfahrung und Arbeitsort). Zuzüglich zum Lohn kommen pro Monat ungefähr CHF 250.- Nacht- und Sonntagszulagen, je nach Einsatzplan. Der Monatslohn (inkl. 13. Monatslohn) nach der Ausbildung beträgt zwischen CHF 5410.- und 6090.-. Zuzüglich zum Lohn kommen pro Monat ungefähr CHF 800 Nacht- und Sonntagszulagen, je nach Einsatzplan. Die Nachtzulage beträgt pro Stunde CHF 6.- und die Sonntagsdienstzulage CHF 16.- pro Stunde. Sowie auch eine Tagespauschale für auswertige Verpflegung, welche CHF 19.- pro Tag beträgt. Hinzu kommen weitere Vorteile und Zusatzleistungen für SBB Mitarbeitende sowie eine jährliche Lohnentwicklung. Weitere Informationen finden Sie auch auf unsere Website unter www.sbb.ch/lokpersonal

Antwort #2 am 21. November 2019 von einem Bewerber

die Tagespauschale für auswertige Verpflegung bekommt man im im Personenverkehr normalerweise nicht oder?

Als Arbeitgeber antworten

Sehr geehrte Frau Corinne Kuhn, ich bin fertiger Lokführer und besitze den EU-Triebfahrzeugführerschein Klasse 3. Ich komme aus Deutschland und habe vor mich bei Ihnen als Lokführer zu bewerben. Ich müsste bestimmt dann noch die Qualifikation Erlangen um in der Schweiz fahren zu dürfen, ist dies richtig? Falls ja würde ich dann normaler Auszubildender sein, mit dem Azubi-Gehalt oder verdiene ich direkt das volle Geld während der Qualifikation? Können Sie mir ein paar Zahlen nennnen? Mfg

Gefragt am 8. Oktober 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 10. Oktober 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Die EU-Triebfahrzeugführerschein Klasse 3 wird auch in der Schweiz akzeptiert, sprich Sie müssen keine Tauglichkeitsuntersuchungen mehr absolvieren. Jedoch muss die gesamte Zweitausbildung (15 – 17 Monate) in der Schweiz absolviert werden. Das "Aufschulen" der Kompetenzen wie z.B. Streckenkenntnisse, Fahrzeugkenntnisse oder Fahrdienstvorschriften ist so umfangreich, dass wir diese nicht in einer verkürzten Ausbildung anbieten können. Während der bezahlten Zweitausbildung wird entsprechend ein Ausbildungslohn gezahlt. Für genaue Angaben zum Lohn benötigen wir mitunter Ihren Lebenslauf, Angaben zu gesammelten Erfahrungen, Alter etc. Weitere Informationen zu den nächsten Ausbildungsstarts sowie Berufsinformationsveranstaltungen finden Sie unter www.sbb.ch/lokpersonal. Falls Sie noch weitere Fragen haben, steht Ihnen unser Team Sourcing, Recruiting & Talents gerne zur Verfügung: Tel. +41 51 220 20 29, E-Mail recruiting@sbb.ch

Als Arbeitgeber antworten

Guten Abend Ich studiere im Moment, habe mich aber entschieden, dass ich es mit dem Lokführerberuf versuchen will, da dies schon immer mein Traumberuf war. Ich habe bereits einen Informationsanlass besucht und hätte mich bereits während des Studiums bewerben wollen. Allerdings habe ich wie der Maturand, der am 5.8. seine Frage gestellt hat, keine Berufserfahrung. Demnach würde ich mich nach Abschluss des Bachelorstudiums bewerben. Empfehlen Sie mir vorher ein Praktikum? Vielen Dank

Gefragt am 29. September 2019 von einem anonymen User

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 1. Oktober 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Grundsätzlich empfehlen wir nach einer 3-jährigen Lehre oder der Matura Berufserfahrung zu sammeln, um an den beruflichen Erfahrungen zu wachsen und dabei eine gewisse Reife für den Beruf des Lokführers zu erlangen. Diese persönliche Entwicklung ist jedoch absolut individuell und kann erst in einem Bewerbungsgespräch beurteilt werden. Hilft Ihnen diese Information so weiter? Weitere Fragen beantworten wir Ihnen sehr gerne auch unter bewegdieschweiz@sbb.ch

Antwort #2 am 2. Oktober 2019 von einem anonymen User

Sehr geehrte Frau Kuhn, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe nun eine konkretere Vorstellung bezüglich der Anforderungen. Freundliche Grüsse

Als Arbeitgeber antworten

Sehr geehrte Frau Kuhn Ich mache gerade eine Weiterbildung in Richtung Elektrotechnik, da mich der Beruf Ausführungsprojektleiter/in Bahntechnik sehr interessiert würde ich noch gerne wissen wieviel man Verdient? Den auch der Lohn spielt im Job eine Rolle :) Danke

Gefragt am 12. September 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 12. September 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Besten Dank für Ihre Frage. Der Einstiegslohn für die Funktion Ausführungsprojektleiter Bahntechnik liegt bei ca. CHF 80’000.-. Informationen zu unseren Benefits und Vergünstigungen, finden Sie auf der Website sbb.ch/jobs unter «Work-Life-Balance und Benefits». Herzliche Grüsse

Als Arbeitgeber antworten

Guten Tag. Mein Traumberuf ist Lokführer. Leider erhielt ich eine Absage, da meine Brille stärkere Korrekturen als -6/+3 dpt beim sphärischen und -3/+3 dpt beim zylindrischen Wert aufweist. Ich sehe allerdings mit Korrektur bis zu 100% (nötig wären 70-100% gemäss BAV). Ebenfalls wären gemäss Anhang 3 Richtlinie BAV medizinische Tauglichkeitsuntersuchungen Korrekturwerte bis zu -/+8 dpt möglich (bitte korrigieren, wenn ich falsch liege). Kann es sein, dass die SBB diese Werte irgendwann anpasst?

Gefragt am 10. September 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 10. September 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Die Vorgaben zum Sehvermögen werden vom BAV (Bundesamt für Verkehr) vorgegeben. Es wird unterschieden zwischen der Sehschärfe (besseres Auge mindestens 1.0, schlechteres Auge mindestens 0.7) und der maximalen Korrektur der Brillengläser (bis 35jährig -6dpt / +3 dpt). Eine Korrektur von -8dpt/ + 5dpt sind für Lokführende, welche älter als 35 Jahre sind, zulässig. Hilft Ihnen diese Antwort so weiter? Falls Sie zusätzliche Informationen wünschen, erreichen Sie uns jederzeit auch unter bewegdieschweiz@sbb.ch

Als Arbeitgeber antworten

Ich habe ADHS und Legasthenie. Ich habe das meinem Team auch gesagt, nur kommen langsam Kommunikationsprobleme auf so wie ich es schon bei meinem alten Arbeitgeber hatte. Da ich jedoch Konflikte vermeiden will würde ich gerne meinem Team sagen was ADHS und Legasthenie bedeutet. Denn ich glaube nicht, dass sie genau verstehen was das bedeutet. Nun frage ich mich wie ich es ihnen erklähren kann so dass sie es auch verstehen? Im Intranet habe ich kein Behindertenbeauftragen gefunden.

Gefragt am 21. August 2019 von einem Praktikanten

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 23. August 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für deine Frage. Für dein Anliegen steht dir gerne Michèle Kayser zur Verfügung. Du erreichst Sie über die Telefonnummer +41 79 611 28 30 oder per E-Mail unter michele.kayser@sbb.ch. Herzliche Grüsse

Als Arbeitgeber antworten

Ich habe mich als Kundenbegelieter beworben, ist der Anfangslohn (4500) nach den 8 Monaten immer noch so, oder steigt er?

Gefragt am 10. August 2019 von einem anonymen User

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 13. August 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Der Bruttomonatslohn (inkl. 13. Monatslohn) eines angehenden Kundenbegleiters beträgt zwischen CHF 4 750 – 6 230 (je nach Alter und Arbeitsort). Zuzüglich zum Lohn kommen ungefähr CHF 500 Nacht- und Sonntagszulagen (variiert nach Einsatzplan) pro Monat. Hinzu kommen weitere Vorteile und Zusatzleistungen für SBB Mitarbeitende sowie eine jährliche Lohnentwicklung. Weitere Informationen zu unseren Benefits finden Sie auch auf unserer Website sbb.ch/jobs.

Als Arbeitgeber antworten

Guten Tag, Ich habe diesen Sommer die Matura abgeschlossen und möchte in Zürich Altstetten am 1. April 2020 die Lokführer Ausbildung machen. Ich habe schon einen Informationsanlass besucht und habe meine Bewerbungsformulare schon ausgefüllt. Ich habe im Karriereportal mein Profil schon erstellt. Ich habe aber noch eine Frage. Wie sieht es mit den Wünschen aus. Ist es möglich, an einem bestimmten Wochentag z.B Donnerstag, so oft wie möglich frühschicht zu haben?

Gefragt am 5. August 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 14. August 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Es gibt die Möglichkeit, sich nach der Ausbildung in die Reservegruppe einteilen zu lassen, bei welcher man ein Jahr im Voraus den Einsatzplan erhält. Sie können sich in dieser Reservegruppe ausschliesslich für Frühdienste einteilen lassen (verschiedene Dienste sind nicht möglich, da gemäss Gesetz die Ruhezeiten zwischen den Schichten eingehalten werden müssen). Sehr gerne beantwortet Ihnen unsere Führungskraft, welche auf der jeweiligen Stellenausschreibung aufgeführt ist, weitere Fragen zu diesem Thema: www.sbb.ch/jobsuche

Antwort #2 am 28. August 2019 von einem Bewerber

Herzlichen Dank für ihre Antwort. Leider bekam ich nach meiner Bewerbung eine Absage. Obwohl man mit einer Matura die Anforderungen erfüllt, habe ich doch mit einer Absage gerechnet da ich grundsäztlich noch zu jung bin. Jetzt gibt es bei der SBB keine Altergrenze mehr, doch einmal war das mindestalter 20 und ich bin erst 19. Ein weiteres problem ist, dass ich keine Berufserfahrung habe. Meine frage wäre, wie ich dem Qualifikationsprofil noch treffender entsprechen kann? Ein Praktikum oder ein Studium? Lokführer ist mein Traumberuf und ich möchte die Spitze des Zuges übernehmen.

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #3 am 4. September 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Grundsätzlich empfehlen wir vor dem Einstieg in die Zweitausbildung, Berufserfahrung zu sammeln - dies kann z.B. in Form eines Praktikums sein. Ein Studium zu absolvieren mit dem Ziel Lokführer zu werden erachten wir in diesem Fall als weniger sinnvoll und auch nicht nötig. Wir freuen uns sehr, dass Sie als Lokführer mit uns die Schweiz bewegen wollen und hoffen, dass es zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Start in die Zweitausbildung klappt. Herzliche Grüsse

Antwort #4 am 17. Oktober 2019 von einem Bewerber

Sehr geehrte Frau Kuhn Wie sieht es mit dem Zivildienst aus? Gilt dies auch als Berufserfahrung? Im Juni hatte ich die Aushebung und aus Gewissensgründen habe ich entschieden den Zivildienst zu leisten. Deswegen fange ich bald mit dem langen Einsatz im Bereich Betreuung an. P.S. Der Oberst Kommandant war sehr begeistert als er auf meinem Blatt gelesen hat, dass mein Berufsziel Lokführer ist und wir haben für 10 Minuten über den Beruf gesprochen.

Als Arbeitgeber antworten

Guten Tag Bezüglich Dauer der Ausbildung finde ich unterschiedliche Angaben. Wie lange dauert die Ausbildung inkl. Prüfung konkret für den Standort St. Gallen? Wenn man während der Ausbildung Vater wird, wie wird das gehandhabt? Darf man da auch Vaterschaftsurlaub nehmen? Besten Dank.

Gefragt am 2. August 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 19. August 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage und entschuldigen Sie bitte, dass wir etwas mehr Zeit benötigten für die Beantwortung. Die Ausbildung am Standort St. Gallen dauert 17 Monate. Die Zweitausbildung zur Lokführerin oder Lokführer ist zeitlich eng getaktet und die Theorie- und Praxismodule sind obligatorisch. Das heisst, eine Abwesenheit von 20 Tagen wäre leider nicht aufzuholen. Der Bezug des Vaterschaftsurlaubes kann nach der Ausbildung innerhalb von einem Jahr bezogen werden.

Als Arbeitgeber antworten

Hallo ich wollte fragen was verdient ein Zugverkehrsleiter bei SBB ?

Gefragt am 28. Juli 2019 von einem anonymen User

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 29. Juli 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Der Monatslohn (inkl. 13. Monatslohn) nach der Ausbildung eines Zugverkehrsleiters beträgt zwischen CHF 4 560 – 6 050 (je nach Alter und Arbeitsort). Zuzüglich zum Lohn kommen ungefähr CHF 500 Nacht- und Sonntagszulagen (variiert je nach Einsatzplan) pro Monat. Die Nachtzulage beträgt pro Stunde CHF 6.00 und die Sonntagsdienstzulage pro Stunde CHF 16.00. Ein Jahr nach der Ausbildung ist es möglich als Junior Zugverkehrsleiter/in zum Professional Zugverkehrsleiter/in befördert zu werden, welches eine Lohnerhöhung von CHF 230 pro Monat zur Folge hat. Hinzu kommen weitere Vorteile und Zusatzleistungen für SBB Mitarbeitende sowie eine jährliche Lohnentwicklung. Weitere Informationen zu unseren Berufswelten und Benefits finden Sie unter sbb.ch/jobs.

Antwort #2 am 28. August 2019 von einem Bewerber

Der Ausbildungslohn wird nach Alter abgestuft festgelegt. Zusätzlich kommt es auf den Arbeitsort an (Regionalzulage).

Als Arbeitgeber antworten

Hallo SBB CFF FFS-Team! Ich bin 50+ Jahre alt und habe ein eingeschränktes Gesichtsfeld, da ich seit meiner Kindheit nur mit einem Auge (hier zwar mit einem normalen Visus) sehen kann. Ist eine solche "Sehschwäche" ein Ausschlusskriterium für Lokführer? Sind die Sehtest-Anforderungen für die Position eines Zugverkehrsleiters gleich wie für einen Lokführer?

Gefragt am 16. Juli 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 22. Juli 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Herzlichen Dank für Ihre Frage. Leider sind gemäss Bundesamt für Verkehr für Lokführer und Lokführerinnen als auch für die Zugverkehrsleitung sowohl ein intaktes Gesichtsfeld als auch eine ausreichende Sehschärfe auf beiden Augen nötig. Eine Einäugigkeit ist somit nicht vereinbar mit diesen Tätigkeiten. Es würde uns freuen, wenn wir Sie für einen anderen unserer über 150 Berufe begeistern könnten. Weitere Berufsbilder entdecken unter: www.sbb.ch/jobs

Antwort #2 am 28. August 2019 von einem Bewerber

Die Richtlinien für die medizinischen Tests und die Anforderungen können hier gefunden werden: https://www.bav.admin.ch/bav/de/home/rechtliches/rechtsgrundlagen-vorschriften/richtlinien/richtlinien-bahn/medizinische-tauglichkeitsuntersuchungen.html

Als Arbeitgeber antworten

Hallo Seit nun mehr 6 Monaten bin ich im Bewerbungsprozess der SBB! Im Dezember das Bewerbungsgespräch. Im April dann erst der PTU Test. Beides soweit erfolgreich. Seit dem PTU - Totenstille. Bei telefonischen Anfragen ans Recruiting wird man hingehalten. Mails werden schon gar nicht beantwortet. Was ist Los bei der SBB. Das ist doch keine Art mit Bewerbern umzugehen. Danke für evtl. Antworten, ähnliche Erlebnisse oder Tips

Gefragt am 28. Mai 2019 von einem Bewerber

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 28. Mai 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Vielen Dank für Ihr offenes Feedback. Die Zufriedenheit unserer Kandidatinnen und Kandidaten ist uns sehr wichtig, umso mehr bedauern wir Ihre negativen Erfahrungen in unserem Rekrutierungsprozess. Gerne möchten wir Ihrem Hinweis nachgehen, um unseren Prozess zu verbessern, dazu benötigen wir aber Ihre Kontaktangaben. Sie erreichen mich unter der E-Mailadresse bewegdieschweiz@sbb.ch. Besten Dank und mit freundlichen Grüssen

Antwort #2 am 11. Juli 2019 von einem Mitarbeiter

das ist soooooo peinlich von der SBB. Wieso antwortet ihr nicht persönlicher? Und warum sollte sich ein Interessierter Bewerber der ohnehin keine Antwort von euch erhält oder sehr sehr spät, dann noch über eine info E Mailadresse melden.. unpersönlich vom feinsten.

Als Arbeitgeber antworten

Vorrei sapere a chi ci si può rivolgere in caso di mobbing e problematiche con i colleghi/ datori di lavoro di FFS in Ticino. Grazie per la sua risposta.

Gefragt am 22. Mai 2019 von einem anonymen User

Corinne Kuhn, Lead Employer Branding, SBB CFF FFS

Antwort #1 am 22. Mai 2019 von Corinne Kuhn

SBB CFF FFS, Lead Employer Branding

Grazie mille per la sua domanda. Per questioni relative al mobbing sul lavoro può rivolgersi alla Consulenza sociale delle FFS, la quale la consiglierà in modo professionale e confidenziale. Può raggiungere il centro di consulenza in Ticino al numero 079 515 92 69.

Als Arbeitgeber antworten