Navigation überspringen?
  

Stiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger Behinderungals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?
Stiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger BehinderungStiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger BehinderungStiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger Behinderung
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 5 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (3)
    60%
    Genügend (2)
    40%
    2,09
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,25
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Stiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger Behinderung Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,09 Mitarbeiter
1,25 Bewerber
0,00 Azubis
  • 28.Juli 2018 (Geändert am 29.Juli 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Viel Arbeit und sehr wenig Dankbarkeit dafür erhalten. Sofern man ein Team hat das gut Zusammenarbeitet macht es auch mehr Spass!

Vorgesetztenverhalten

Das Doppelgruppenleitungssystem hat auch im Wagerenhof einzug erhalten. Die meisten Gruppenleiter/innen sind mit dieser Gegebenheit überfordert, würden es aber natürlich nie zugeben. Sichtbar wird das dann als Mitarbeiter, dass der Chef oder die Chefin nur noch vom Büro aus bewertet. Kleine Beispiel: Es wird nicht mehr geschaut wie arbeitet jemand mit den Menschen die dort leben, sondern aus Zeitgründen bewertet man lieber, wieviele Einträge und Emails man verschickt hat etc..
Auf der Ressortleiterebene noch schlimmer. Die Ressortleitungen führen zu viele Gruppenleitungen und Mitarbeiter. Resultat: die Bereichsleitungen haben keine Zeit mehr für die Mitarbeiter und noch schlimmer, sie hinterfragen oder reflektieren die Arbeits der jeweiligen Gruppenleitungen nicht mehr, was zu fatalen Situationen führen kann.

Kollegenzusammenhalt

Erlebte einen guten Kollegenzusammenhalt, man sitzt halt oft zusammen in der Suppe.

Interessante Aufgaben

Sofern man gerne immer das Gleiche macht, nie den Mund aufmacht, ist man dort richtig.

Kommunikation

Kommunikation seitens der obersten Führungsebene; zu späte Informationen, schlechte Art diese zu übermitteln, man erklärt die Sachverhalte nur einmal, dann muss es funktionieren.

Gleichberechtigung

Sehe ich als grossen Pluspunkt!

Umgang mit älteren Kollegen

Eigentlich war ein guten Umgang sichtbar, inzwischen jedoch vermehrt Kündigungen. Es wird vom älteren Semester viel verlangt!

Karriere / Weiterbildung

Die Besten verlassen den Wagerenhof, da Sie nicht entsprechend gefördert werden.
Sofern man nicht 10 Jahre hingehalten werden will bleibt nichts anderes übrig als zu gehen.

Gehalt / Sozialleistungen

Sehr miserables Gehalt! Für eine Stiftung dieser Grösse welche sich dem Wohl von Menschen widmet und sich als soziale Unternehmung verkauft, schlicht und einfach peinlich, dass sie keine kantonalen Löhne bezahlen! Sie wollen nicht mehr die Besten, sondern die günstigsten Mitarbeitenden!

Arbeitsbedingungen

Je nach Arbeitsort, gut Infrastruktur vorhanden und man kann gut arbeiten

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Viel Potenzial nach oben. Viel zu viel Papierpost!

Work-Life-Balance

Es wird viel verlangt und zu wenig gegeben.
Je nach Teamleitung ist dies aber zum Glück noch unterschiedlich!

Image

Vor 10 Jahren blühende Institution, grosses und gutes Image, jetzt inzwischen ein Schatten von damals. Kein Vergleich! Image inzwischen sehr schlecht!

Verbesserungsvorschläge

  • Das Kerngeschäft mehr in den Fokus stellen. Zuhören was von der Basis kommt, in Entscheidungen miteinbeziehen und sich Zeit nehmen diesezu erklären und nicht nur zu kommunizieren. Mitarbeitende besser entlöhnen und fördern. Ausbildungen und Berufseinsteiger/innen fördern, die sind schliesslich die Zukunft! Den Verwaltungsapperat verkleinern, Interne Dienste, Unternehmenskommunikation, IT, etc.. dafür mehr Fokus auf das Kerngeschäft! Sich in der obersten Führungsetage mehr hinterfragen und mehr zuhören. Die Qualität würde dadurch massiv gesteigert werden was zur Folge hätte das die Menschen die im Wagerenhof leben profitieren würden.

Pro

Schöne Arbeitsumgebung.
Guten Kollegen und allg. viele nette und gute Menschen.

Contra

Gruppenleiter haben zu viel Macht, da sie sich vor Ihren Ressortleitungen nicht mehr reflektieren und hinterfragen müssen, da diese selber keine Zeit haben dies zu tun!
Faire Löhne nach kantonalen Richtlinien.
Nicht die günstigsten Mitarbeitenden einstellen sondern die Besten, würde sich dann auch viel ändern.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00
  • Firma
    Stiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger Behinderung
  • Stadt
    USTER
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2010
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft
  • 09.Juli 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Grosse Institution mit vielen Mitarbeiter/innen. Jeh nach dem auf welcher Wohngruppe oder Bereich gutes Arbeitsklima. Viele junge Motivierete Mitarbeiter/innen welche Ausgebremst werden was sich negativ auf die Stimmung, motivation auswirkt.

Vorgesetztenverhalten

Langjährig Angestellte Vorgesezte tendieren dazu viel um den Heissen Brei zu reden. Bei Kritik werden Mitarbeiter/innen mundtot gemacht. Oft gelten solche Mitarbeiter/innen dann als "schwierig". Werden dann auch unter diversen Bedingungen Intern Umplatziert od. Gar entlassen. Schwierig. Viele gute direkte Vorgesezte vorhanden welche sich jedoch zu wenig Einbringen können.

Kollegenzusammenhalt

Alle Mitarbeiter/innen sind Hilfsbereit und zuvorkommend.

Interessante Aufgaben

Klienten und Angehörige stets Dankbar für die Geleistete Arbeit.

Kommunikation

Von seitens Geschäftsleitug werden Veränderugen resp. Prozesse angekündigt, jedoch schwammig Formuliert. Mitarbeiter/innen tappen oft im Dunkeln deswegen. Grosser Spielraum für Interpretationen vorhanden welche auch bei der Geschäftsleitung oft weder Unterbunden noch geklärt werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Stehen oft unter Druck da mit zunehmendem Alter auch schwierigkeiten im Arbeitsmarkt bestehen. Oft werden von Älteren Mitarbeiter/innen Höchstleistungen verlangt.

Karriere / Weiterbildung

Weiter und Ausbildungen möglich. Jedoch teilweise unter nicht so ganz Korrekten Bedingungen. Lernende sind meist voll geplant und zählen als Volle Arbeitskraft. Auch für Begleitpersonen schwierig so die Lernenden Auszubilden.

Gehalt / Sozialleistungen

Mässig. Löhne sollten längst Angepasst od. Angeschaut werden. Verpflegungsmöglichkeiten gut. Frisch gekochtes leckeres und gesundes Essen von der Institutions Grossküche. Hiermit ein Lob an die Mitarbeiter/innen der Küche.

Arbeitsbedingungen

Teilweise Veraltete Geräte. EDV Dokumentierungssystem nur Schleppend eingeführt.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Schöner, gepflegter Arbeitsort mit Bauernhof und grosser Gärtnerei. Macht freude in dieser Umgebung zu Arbeiten.

Work-Life-Balance

Nach wie vor Geteilte Dienste. Teilweise unzumutbare Arbeitspläne mit wechselnden Diensten. Ausfälle müssen vom Personal abgedeckt werden, teilweise über Monate was dan eine Kettenreaktion an Erschöpfung mit sich bringt. Leider werden die Mitarbeiter/innen diesbezüglich nicht ernst genommen.

Image

So lala. Viele langjährige Mitarbeiter/inne welche mit Scheuklappen auf routiniert ihre Arbeit erledigen. Viele junge Motivierte Mitarbeiter/ innen welche Ausgebremst werden.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiter aus jedem Bereich mehr Einbeziehen. Zu hören, denn das Operative Geschäft wird von diesen Personen gestämmt. Dies würde auch die kommunikation verbessern, interpretationsspielräume verringern und zur partizipation Beitragen.

Pro

Parkähnliche Anlage welche sehr gepflegt wird. Gutes und frisches Essen, allgm. Verpflegungsmöglichkeiten sind top.

Contra

Entlöhnung, wertschätzung der Mitarbeiter/innen im Basisgeschäft, kommunikation. Umgang mit Kritik seitens Direkten Vorgesetzten. Problemlösungsstrategie "versanden lassen" sollte Dringenst mal überdenkt werden.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00
  • Firma
    Stiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger Behinderung
  • Stadt
    USTER
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 18.Mai 2018
  • Mitarbeiter

Work-Life-Balance

anfang hiess es nur 2 mal im Monat am wochenende arbeiten, zum schluss musste man jedes wochenende arbeiten. s gab keine möglichkeit, freizeit zu organisieren

Verbesserungsvorschläge

  • Der gute "ruft" ist dem Wagerenhof wichtiger als eine gutes Arbeitsklima unter den MItarbeitern.

Pro

Habe gerne dort gearbeitet, für die Behinderten wird sehr positiv geschaut. Es gibt viele möglichkeiten, u.a Bauernhof, Ausflüge die angeboten werden.

Contra

man sollte kein privat leben haben. Und dies am besten nicht am arbeitsplatz teilen.
Es gab im team, alle 1-2 Monate Krankheitsausfall, wegen Burnout... Es hatte in der zeit keine Springer dienst, wir mussten alle doppelt arbeiten, oder alleine mit Praktikanten. Sobald es im Team probleme mit Burnout usw. gab sind die Personen gekündigt/rausgeekelt worden.
Kein weihnachtsgeld, das geld wird lieber für apple-produkte ausgegeben.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Stiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger Behinderung
  • Stadt
    USTER
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 5 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (3)
    60%
    Genügend (2)
    40%
    2,09
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,25
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Stiftung Wagerenhof, Heim für Menschen mit geistiger Behinderung
1,95
6 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Gesundheitswesen / Soziales / Pflege)
3,31
89.662 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.788.000 Bewertungen