Workplace insights that matter.

Login
Accenture Deutschland Logo

Accenture 
Deutschland
Bewertung

Kommt sehr auf das Projekt an

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Accenture in Kronberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Macht viel im Bereich Mental Health. Sehr gute Schulungen in dem Bereich.
-Sehr gute Trainings im Bereich Präsentationen und Soft Skills sowie natürlich im Bereich IT
-Die meisten Projekte bieten freitags Homeoffice.
-Das Kronberger Office ist sehr schön und hat eine extrem gute Kantine.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

-Keine ehrliche Kommunikation während des Vorstellungsgespräch zu den Themen Homeoffice und Reisetätigkeit.
-Das Staffing machen die einzelnen Projektleiter dezentral. Dabei kann es häufig vorkommen, das man entgegen dem eigenen Willen auf ein unpassendes Projekt gestafft wird. Das ist eher die Regel als die Ausnahme.
-Das Grundgehalt.
-Es gibt zu wenig Gehaltszuwachs. Gründe für Nichtbeförderung werden nicht immer ehrlich kommuniziert.
-Viel monotone Arbeiten. Falls es mal nicht monotone Aufgaben sind, wird man häufig nicht richtig eingearbeitet und ist dann überfordert.

Verbesserungsvorschläge

-Ehrlich über die Jobinhalte und die Reisetätigkeit kommunizieren beim Einstellungsgespräch. Auch zur Wahl des Homeoffices sollte ehrlich kommuniziert werden, welche Vor- und Nachteile das bietet, schließlich ist ein Wechsel nur sehr schwer möglich.
-Mehr Grundgehalt.
-Mehr Homeoffice.
-Kollegen nach Fähigkeiten auf Projekte staffen.
-Mehr Schulungen für Vorgesetzte und Counseloren. Dabei sollte das Thema Work-Life-Balance und Mitarbeiterentwicklung genauer behandelt werden.
-Viele Manager sind sich selbst die nächsten. Mehr Wert auf die Mitarbeiter legen.
-Es werden sehr gute Trainings für Frauen angeboten. Diese sollten auch für Männer angeboten werden.

Arbeitsatmosphäre

Das kommt natürlich sehr auf das Projekt und den Supervisor an. Häufig herrscht eine gute, moderne Atmosphäre auf den Mitarbeiter-Events. Auf den Projekten sitzt man häufig zu zweit im Kundenteam und es kommt darauf an, wie die Atmosphäre beim Kunden ist.

Kommunikation

Es werden sehr viele Emails verschickt vom Top-Managenent. Leider ist ein großer Teil der Emails nicht relevant. Schade finde ich, dass wichtige Themen, zum Beispiel ein plötzliches Projektende teilweise nur zwischen Tür und Angel kommuniziert werden.

Kollegenzusammenhalt

Größtenteils halten die Kollegen zusammen und sind sehr hilfsbereit.
Manche Kollegen verhalten sich aber auch recht unfreundlich.

Work-Life-Balance

Wieder sehr projektabhängig. Auf einem Projekt habe ich recht viele Überstunden gemacht, Kollegen haben teilweise sogar sehr viele Überstunden gemacht. Auf meinen weiteren Projekten habe ich keine Überstunden gemacht.
Oft findet sich kein passendes Projekt vor Ort und man muss zum Kunden reisen. Die Reisezeit wird größtenteils nicht vergütet.
Auch werden die Projekte häufig sehr kurzfristig beendet oder haben nur eine kurze Laufzeit. Man weiß also mitunter nicht, wo man sich in ein paar Monaten befindet.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt sehr gute, wertschätzende Vorgesetzte, aber auch welche, auf die das nicht zutrifft. Zudem sind die Vorgesetzten meist viel zu beschäftigt um einen einzuarbeiten oder regelmäßiges Feedback zu geben.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit ist eher eintönig. Es wird auch nicht darauf geachtet, welche Tätigkeiten zum jeweiligen Hintergrund passen, sondern die Aufgaben werden nur nach Projektbedarf gestellt.

Gleichberechtigung

Die Firma tut viel um Frauen zu fördern und es gibt auch eine Woman Initiative. Leider gibt es mitunter Kollegen, die Frauen gegenüber nicht sehr respektvoll sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum ältere Kollegen. Viele kommen nach der Universität zu Accenture und verlassen die Firma nach einigen Jahren wieder. Diskriminierung älterer Mitarbeiter habe ich nicht mitbekommen.

Arbeitsbedingungen

Jeder bekommt einen gutes Notebook und ein Arbeitshandy von Samsung oder Apple. Notebook und Handy kann man nach 2 Jahren Betriebszugehörigkeit wählen.

Ansonsten arbeitet man beim Kunden und dort ist die Arbeitsumgebung oft nicht gut, z.B. sind es häufig alte Gebäude, schlechte Laptops oder man bekommt keinen Stehtisch.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Firma tut viel dafür, dass die Büros klimaneutral und plastikfrei werden. Bei Reisen soll die Bahn verwendet werden.
Allerdings könnte ein großer Teil der Projektarbeit auch im Homeoffice stattfinden und man könnte die Reisen einsparen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist unterdurchschnittlich selbst wenn man die Benefits mitberücksichtigt.
Einsteiger bekommen 25 Tage Urlaub.
Überstunden werden bezahlt, man muss sie allerdings abbauen, wenn man zwischen zwei Projekten Zeit überbrücken muss. Auch den Alturlaub soll man in dem Fall abbauen, darum bittet die Personalabteilung.

Image

Sehr unterschiedlich. Manchen ist Accenture bekannt, vor allem für ihre guten IT-Kenntnisse. Vielen ist Accenture aber unbekannt.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt sehr gute Online-Trainings und eine sehr umfangreiche Online-Bücherei. Auch die Präsenztrainings sind teilweise sehr gut.

Ich habe aber auch schon eher schlechte Trainings erlebt, vor allem wenn sie von internen Trainern gehalten wurden.

Bei der Karriere kommt es sehr darauf an, wieviel Glück man hat, wen man kennt, wie gut man sich präsentiert, wie gut einen die Vorgesetzten fördern etc.

Viele werden jahrelang nicht befördert, obwohl sie sehr gute Arbeit leisten. Viele finden das unfair und gehen dann.

Arbeitgeber-Kommentar

Recruiting & HR-Team

Hallo! Herzlichen Dank für deine ausführliche Bewertung. Konstruktive Kritik wünscht sich jeder Arbeitgeber und es hilft uns dabei, uns weiter zu entwickeln. Wir sind überzeugt, dass Accenture gerade in Sachen Unternehmenskultur, Kollegialität und Selfempowerment sehr viel zu bieten hat und freuen uns, dass Du das auch so wahrnimmst. Schön, dass du bei uns bist. Danke dafür und weiterhin viel Erfolg und Freude!

Dein Accenture HR-Team