Adecco Personaldienstleistungen GmbH als Arbeitgeber

Adecco Personaldienstleistungen GmbH

Gesundes Mittelmaß - nicht mehr, nicht weniger!

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Adecco Personaldienstleistungen in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kann sich hier entwickeln und findet einen guten Einstieg in das Personalwesen, beonders im Bereich Recruitiung, Vertrieb und Disposition.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Möchte sich seit Jahren als moderner, innovativer und offener Personaldienstleister positionieren. Möchte neben der klassischen Zeitarbeit auch das Image in Richtung Personalvermittlung und -beratung bewegen, funktioniert aber nicht wirklich. Werden nach wie vor als klassisches "Zeitarbeitsunternehmen" wahrgenommen und sind es auch.

Verbesserungsvorschläge

Gearbeitet muss hier unbedingt an den Punkten Kommunikation, Führung und Führungskräfte sowie Gehalt.

Arbeitsatmosphäre

In erfolgreichen Zeiten eine sehr fröhliche und homogene Stimmung, in schlechten Zeiten hängende Köpfe, wenig Miteinander und schlechte Kommunikation. Im Gesamtunternehmen immer wieder schlechte Stimmung und kritische Töne.

Kommunikation

Ein aboluter Schwachpunkt: Wenig Kommunikation von oben nach unten, wenig Transparenz, man muss sich hier selber um Informationsfluss bemühen. Zum einen wird kommuniziert, dass man sich doch gerne mitteilen soll, jedoch wird die offene und transparente Kommunikation von den Führungskräften nicht gelebt.

Kollegenzusammenhalt

In der Niederlassung schweißen Erfolge und Misserfolge zumeist zusammen, in den Regionen versucht man zusammenzuhalten und im Gesamtunternehmen gibt es keinen Zusammenhalt und keine Rückendeckung, besonders in schwierigen Zeiten.

Work-Life-Balance

Da hier i.d.R. nach 40 Stunden der Stift fallen gelassen wird, kommt es nicht zu Überstunden. Benötigt man mal etwas Freizeit für private Angelegenheiten, so wird das immer gewährt, ein Konzept oder Programm für eine Work-Life-Balance gibt es jedoch nicht.

Vorgesetztenverhalten

Ein weiterer Schwachpunkt: Führungskräfte sind nicht geschult auf "Führung". Die Führungskräfte sind nett, verständnis- und auch rücksichtsvoll. Die Kommunkation, der Blick auf das Team mit seinen individuellen Charakteren, Sorgen und Nöte oder Hilferufe werden zumeist nicht registriert oder es wird nicht proaktiv geholfen. Ich habe zu häufig die Erfahrungen gemacht, dass erst etwas getan wird, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Seit es einen regionalen Servicemanager gibt, hat sich die Situation geändert, da hier jetzt jemand auch mal ein Feedback der Kollegen aus den Niederlassungen einholt.

Interessante Aufgaben

Vielfältig, interessante und immer wieder neue Projekte. Man kann sich seinen eigenen Weg schaffen und bekommt Freiraum zur Umsetzung der individuellen als auch Team-Ziele.

Gleichberechtigung

Alle sind gleich und gleichberechtigt, natürlich habe es Kolleginnen und Kollegen etwas leichter, die schon länger dabei sind. Als "Neuling" muss man sich zunächst ein gewisses Standing erarbeiten. Frauen und Männer werden aber insgesamt gleich behandelt und auch der Anteil der Geschlechter ist sehr ausgegleichen.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Unternehmen möchte sich eher mit jüngeren Arbeitskräften verstärken.

Arbeitsbedingungen

Räumlichkeiten, Equipment u.ä. sind auf dem neuesten Stand. Leider gibt es hier noch Unterschiede zwischen den Standorten, aber es hat sich viel getan und wird sich auch weiterhin viel tun.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist im Tagesgeschäft in den Niederlassungen nicht präsent, in der Hauptverwaltung werden sich sicherlich Gedanken gemacht.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt keine regelmäßigen Gehaltsgespräche und auch keine regelmäßigen Gehaltserhöhungen. Man muss proaktiv darum kämpfen und wird zumeist mit Standardfloskeln hingehalten. Es werden prinzipiell günstigere Mitarbeiter gesucht, da hier unter dem Branchenschnitt gezahlt wird. Provisionen sind möglich, aber in erfolgreichen Zeiten so hohe Ziele gesetzt, das eine regelmäßige Ausschüttung eher unwahrscheinlich ist. Sozialleistungen gibt es ein paar wenige, fallen aber nicht ins Gewicht.

Image

Das Image der Branche ist in den letzten Jahren immer besser geworden, das Unternehmen selber verliert an Image, da zumeist nur noch als reines "Zeitarbeitsunternehmen" nach außen wahrgenommen. Wollen sich anders darstellen und positionieren, funktioniert nach außen aber nicht gut.

Karriere/Weiterbildung

Man kann innerhalb der Niederlassung aufsteigen, man kann sich intern bewerben und positionell verändern. Man weiß intern aber eigentlich, warum wer eine Position bekommen hat. Stichwort: Lange Betriebszugehörigkeit, Beliebtheit etc.!

Arbeitgeber-Kommentar

Meike BauschExecutive Assistant

Danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, diese genaue Bewertung zu schreiben. Viele Punkte, die Sie angesprochen haben, sind bei uns in Arbeit und werden verbessert. Dazu gehört an erster Stelle die Kommunikation und die Transparenz. Es braucht sicherlich seine Zeit, aber der Verbesserungsprozess hat schon begonnen.

Herzliche Grüße
Ihr Adecco PD Team