Navigation überspringen?
  
Agenturgruppe ajoint. communication gmbh & akzio! gmbhAgenturgruppe ajoint. communication gmbh & akzio! gmbhAgenturgruppe ajoint. communication gmbh & akzio! gmbhAgenturgruppe ajoint. communication gmbh & akzio! gmbhAgenturgruppe ajoint. communication gmbh & akzio! gmbhAgenturgruppe ajoint. communication gmbh & akzio! gmbh
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Arbeitgeberbewertungen

3,55
  • 10.10.2013
  • Standort: Frankfurt am Main

Agenturleben mit spannendem Aufgabenfeld

Firma ajoint. communication gmbh
Stadt Frankfurt
Jobstatus Ex-Job seit 2012
Position/Hierarchie Angestellte/r - Arbeiter/in
Unternehmensbereich PR / Kommunikation

Vorgesetztenverhalten

Eigentümergeführte Agentur. Für den Zusammenhalt ist dies sehr vorteilhaft.

Interessante Aufgaben

Das Arbeitsfeld ist insbesondere für Sportmanager mit Interesse an Planung und Aktivierung von Sponsoringengagements sehr attraktiv.

Karriere / Weiterbildung

Auch hier klassisches Agenturleben, in dem eine gesunde Fluktuation herrscht.

Arbeitsbedingungen

Sehr moderne Räumlichkeiten. Die Geschäftsführung legt wert darauf.

Vergleich Gesamt-Score auf kununu

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen auf kununu  auf Basis von 1.341.000 Bewertungen

Agenturgruppe ajoint. communication gmbh & akzio! gmbh
2,95
kununu Durchschnitt
3,18

Dieses Unternehmen im Vergleich zu allen anderen Unternehmen aus der Branche   auf Basis von 861.452 Bewertungen

Agenturgruppe ajoint. communication gmbh & akzio! gmbh
2,95
Durchschnitt
3,18

Bewerbungsbewertungen

2,40
  • 19.06.2016

Katastrophales Bewerbungsverfahren

Firma ajoint. communication gmbh
Stadt Frankfurt
Beworben für Position Trainee
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis Absage

Kommentar

Das Vorstellungsgespräch und das Verfahren darum herum waren einfach eine einzige Katastrophe! Die erste negative Überraschung war, dass einer Anstellung als Trainee ein sechsmonatiges Praktikum vorausgeht. Diese Information hätte man sich in der Stellenanzeige gewünscht. Man will schließlich wissen, wofür man sich bewirbt. Das Gespräch an sich war dann recht locker. An einem Punkt wurde jedoch eine sehr persönliche Frage gestellt. Deren Beantwortung wurde zwar freigestellt - keine Antwort wäre aber auch eine Antwort gewesen. So gesehen sehr unschön.

Zum Ende des Gesprächs wurde man gebeten, sich bis Tag X Gedanken zu machen, ob man an der Stelle überhaupt Interesse habe. An Tag Y würde dann die Entscheidung seitens der Firma fallen. Wenn man Fragen habe, solle man sich gerne nochmal melden. Ich bekam jedoch auf meine Zusammenfassung des Gesprächs mit weiteren Fragen keinerlei Antwort. Am Tag X kam dann einfach glatt die Absage. Ob man selbst Interesse hat, war bis dato vom Bewerber nicht mitgeteilt worden. Eine weitere Rückfrage diesbezüglich blieb unbeantwortet. Diese Bewerbungserfahrung war wohl die bisher negativste, die ich machen durfte. Ich bin froh, dort nicht arbeiten zu müssen!

2,90
  • 23.09.2014

mangelhaftes und intransparentes Bewerbungsverfahren

Firma ajoint. communication gmbh
Stadt Frankfurt
Beworben für Position Trainee Sponsoring, Kommunikation und Digital
Jahr der Bewerbung 2014
Ergebnis selbst anders entschieden

Bewerbungsfragen

  • keine originellen Fragen, lediglich einige Fragen zum Bewerberprofil/Lebenslauf bzw. erneuter Abgleich.
  • kurzer Abriss des bisherigen Werdegangs zu Beginn des Gesprächs.
  • kaum vertieftes Interesse an meiner Person.

Kommentar

Zunächst sehr zügige Reaktion auf meine Bewerbung, Interview erfolgte eine Woche später. Gesprächspartner und Ablauf des Gesprächs wurden nicht kommuniziert. Der Termin an sich war relativ schnell vorüber, was ich als positiv empfand.
Reisekosten wurden nicht erstattet.
Geplanter Beginn der Tätigkeit wurde nach Nachfragen erläutert, die versprochene Reaktion erfolgte auch mehr mehrmaligem (!) Anrufen und schriftlicher Kommunikation nicht, ein Rückruf blieb aus!
Bezahlung sehr unterirdisch für FFM-Verhältnisse und nicht verhandelbar.
Schade eigentlich, denn das Aufgabenfeld klang sehr vielversprechend.