Navigation überspringen?
  
ALDI GmbH & Co. KGALDI GmbH & Co. KGALDI GmbH & Co. KGALDI GmbH & Co. KGALDI GmbH & Co. KGALDI GmbH & Co. KG
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Bewerbungsbewertungen

1,00
  • 12.07.2016
  • Neu

Absage mit Angabe des falschen Geschlechts

Firma ALDI GmbH & Co. KG
Stadt Ketsch
Beworben für Position Regionalverkaufsleiter
Jahr der Bewerbung 2016
Ergebnis Absage

Kommentar

Die Absage erfolgte ca. 4 Wochen nach Eingang meiner Bewerbung.

Ich berücksichtige, dass jeder Arbeitgeber den möglichst besten Bewerber für sich gewinnen will und durch die große Anzahl der Bewerber eine Vorauswahl getroffen werden muss, indem auch unter Umständen gute Bewerber im weiteren Auswahlprozess nicht berücksichtigt werden können.

Dies empfinde ich als völlig normal und gerechtfertigt.

Jedoch erwarte ich, dass meine Bewerbung zumindest angeschaut wird!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Bewerbung überhaupt gesichtet wurde, wenn mir als männlicher Bewerber mit "Sehr geehrte Frau ... "als Anrede abgesagt wird.

Mein Vorname wurde mit einem zusätzlichen Buchstaben so verändert, dass mein männlicher Vorname zu einem weiblichen Vornamen wurde und somit entsprechend eine weibliche Anrede auf meiner Absage zu entnehmen war.

Selbstverständlich konnte man meiner Bewerbung auch ein Bild entnehmen. Mit ordentlichem Bartwuchs im Gesicht konnte man mich auch unmöglich mit einer weiblichen Person verwechseln.

Ich habe für jeden Arbeitgeber vollstes Verständnis wenn man mir absagt, wenn es im Auswahlprozess Bewerber gibt, die für die zu vergebende Stelle besser geeignet sind. Ich hege daher auch keinen Groll. Ich habe in der Vergangenheit auch absagen erhalten, die völlig plausibel waren und ich ohne weiteres den jeweiligen Arbeitgebern das beste gewünscht haben und diese Arbeitgeber mir ebenfalls auf meinem weiteren Weg alles Gute wünschten.

Jedoch empfinde ich es als skandalös wenn man absagen erteilt, ohne sich vorher die Bewerbungen anzuschauen. Anders kann ich mir nicht erklären wie mir als männliche Person, mit weiblicher Anrede abgesagt werden kann.

Warum dies so praktiziert wurde, lässt für mich viel Interpretationsspielraum zu. Schade finde ich es allemal, zumal ich mir mit der Bewerbung sehr viel Mühe gegeben habe und ich daher auch erwarte, dass man sich meine Bewerbung zumindest mal anschaut.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen