Navigation überspringen?
  

Deutsche Post DHL Groupals Arbeitgeber

Deutschland Branche Verkehr / Transport / Logistik
Subnavigation überspringen?
Deutsche Post DHL Group: Die Konzernzentrale der Deutschen Post DHL Group, der 'Post Tower' in Bonn.Deutsche Post DHL Group: Unsere GROW Trainees aus dem aktuellen JahrgangDeutsche Post DHL GroupVideo anschauen

Bewertungsdurchschnitte

  • 2514 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (759)
    30.190930787589%
    Gut (682)
    27.128082736675%
    Befriedigend (588)
    23.389021479714%
    Genügend (485)
    19.291964996022%
    3,16
  • 148 Bewerber sagen

    Sehr gut (42)
    28.378378378378%
    Gut (18)
    12.162162162162%
    Befriedigend (34)
    22.972972972973%
    Genügend (54)
    36.486486486486%
    2,77
  • 38 Azubis sagen

    Sehr gut (9)
    23.684210526316%
    Gut (8)
    21.052631578947%
    Befriedigend (12)
    31.578947368421%
    Genügend (9)
    23.684210526316%
    2,86

Firmenübersicht

Deutsche Post DHL Group – das sind rund 500.000 Gesichter

Der Erfolg unseres Unternehmens basiert auf dem Engagement, der Kreativität, der langjährigen Erfahrung und dem Wissen unserer rund 500.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt, genauer gesagt in über 220 Ländern. Unser Geschäftsauftrag als globales Logistikunternehmen und als Postunternehmen für Deutschland ist es, Menschen miteinander zu verbinden. Unsere Mitarbeiter sind Mitgestalter. Das Arbeiten für die Deutsche Post DHL Group soll ihnen Spaß machen und sie mit Stolz erfüllen.

 

Aufbau und Organisation

Die Konzernmarken Deutsche Post und DHL verfügen über ein einzigartiges Portfolio rund um Logistik und Kommunikation. Wir bieten unseren Kunden sowohl einfach zu handhabende Standardprodukte als auch maßgeschneiderte, innovative Lösungen – vom Dialogmarketing bis zur industriellen Versorgungskette.

Uns ist eine offene Unternehmenskultur wichtig, die von Respekt, Wertschätzung und Chancengleichheit geprägt ist. Dies drückt sich auch in unseren verschiedenen Auszeichnungen aus.


Starten Sie Ihre Karriere bei der Deutsche Post DHL Group. Hier geht's direkt zur Jobsuche.

 

Unser neues Feature

Stelle deine individuelle Frage – oder hilf anderen mit deiner Antwort.

Fragen & Antworten sehen

Kennzahlen

Umsatz

59 Mrd. Euro (2015)

Mitarbeiter

rund 500.000 Mitarbeiter weltweit, davon über 200.000 in Deutschland (2015)

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Die Deutsche Post als führendes Postunternehmen Europas und der einzige postalische Universaldienstleister in Deutschland stellt an jedem Werktag bundesweit mehr als 64 Millionen Briefe zu und befördert mehr als 3,4 Millionen Pakete. Zu deutschlandweiten und internationalen Postdienstleistungen kommen Angebote im Bereich Dialogmarketing, außerdem die flächendeckende Verteilung von Presseprodukten und elektronische Dienstleistungen rund um den Briefversand.

DHL bietet unseren Kunden als internationaler Expressdienstleister, Spediteur für Luftfracht, Seefracht und Straßentransporte sowie Supply- Chain-Spezialist ein umfassendes Angebot an integrierten Logistikleistungen.

Mehr zu unseren Produkten finden Sie hier: http://www.dpdhl.com/de.html 



Perspektiven für die Zukunft

Startklar für die Zukunft: Mit der "Strategie 2020: Focus.Connect.Grow." untermauern wir den globalen Führungsanspruch in der Logistikbranche und definieren die strategischen Prioritäten für die kommenden Jahre. Wer in Zukunft an Logistik denkt, soll an Deutsche Post DHL Group denken. Das ist unser Anspruch - und zugleich unser Versprechen an die Kunden.

Benefits

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Home Office (in Absprache)
  • Kantinen und Essenszulagen
  • Betriebskindergärten
  • Betr. Altersvorsorge
  • Barrierefreiheit
  • Gesundheitsmaßnahmen
  • Betriebsarzt
  • Coaching
  • Mitarbeiterbeteiligung
  • Mitarbeiterevents
  • Mitarbeiterrabatte
  • Mitarbeiterhandys
  • Firmenwagen
  • Jobticket
  • Parkplatz/ Parkgaragen
  • gute Verkehrsanbindung
  • Internetnutzung











Standort

Standorte Inland

Deutsche Post DHL Group

Zentrale

Charles-de-Gaulle-Str. 20

53113 Bonn

Standorte Ausland

Die Deutsche Post DHL Group ist in über 220 Ländern und Territorien vertreten

Für Bewerber

Videos

Our Employees are connecting people. Improving lives - Antonio's...
Our Employees are connecting people. Improving lives - Bella's...
Meet Johannes
Meet Jens
Meet Philippe
Deutsche Post DHL Group Campus Talents 2013 in Bonn
Meet Janine from DHL in Dallas
Meet Renata from DHL in Sao Paulo

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Bei uns haben Sie alle Möglichkeiten eines globalen Konzerns. Dies bedeutet auch, dass ein Wechsel zwischen unseren verschiedenen Unternehmensbereichen möglich ist, sowohl national als auch international.

 

Im Rahmen unseres Traineeprogramms GROW können Sie bspw. in den Fachbereichen Marketing, Sales, Operations, Leadership Operations, Finance, Human Resources, Projektmanagement  IT, Business Development & Strategy oder unseren Corporate Functions eingesetzt werden. Im Rahmen Ihrer Austauschphase haben Sie die dann Möglichkeit, einen weiteren Fachbereich oder Unternehmensbereich kennen zu lernen, der Ihr persönliches Profil sinnvoll bereichert. 


Gesuchte Qualifikationen

Wichtig ist uns ein gutes und effizient gestaltetes Studium mit studienbegleitenden praktischen Erfahrungen, z.B. durch Praktika oder Werkstudententätigkeit, gerne auch im Ausland sowie gute bis sehr gute Englischkenntnisse.

Darüber hinaus legen wir Wert auf eine hohe Kommunikations- und soziale Kompetenz, eine leistungs- und zielorientierte Arbeitsweise, Eigeninitiative, Teamfähigkeit sowie Verantwortungs- und Selbstbewusstsein.


Gesuchte Studiengänge

Wir suchen in vielen verschiedenen Tätigkeitsbereichen qualifizierte Fach- und Führungskräfte.

Unser Traineeprogramm GROW bspw. richtet sich generell an Studierende aller Studienrichtungen, insbesondere aber an Absolventen der Fachrichtungen Logistik, Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik.

Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Neben unserem Kerngeschäft wird bei uns die gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen groß geschrieben: Wir setzen unser Wissen und unsere globale Präsenz ein, um einen positiven Beitrag für Umwelt und Gesellschaft zu leisten. Unter dem Motto "Living Responsibility" konzentrieren wir uns auf die Themen Umweltschutz (GoGreen), Katastrophenmanagement (GoHelp) und Bildungsförderung (GoTeach). Außerdem unterstützen wir das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter.

Mehr Informationen finden Sie hier


Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Bei uns sind Sie Teil eines starken Teams, in welchem jeder Mitarbeiter respektiert und geschätzt wird. Deshalb unterstützen wir jeden unserer Mitarbeiter, etwas zu bewegen und sich weiterzuentwickeln. Bei uns kann jeder die Aufgabe finden, die wirklich zu einem passt. Der Umgang im Team ist offen, fair und konstruktiv – sowohl mit den Kollegen als auch mit den Vorgesetzten. 



Was sollten Bewerber noch über uns wissen?

Wenn Sie noch mehr über uns erfahren möchten, besuchen Sie unsere Karrierewebseitelernen Sie einige unserer Mitarbeiter auf youtube kennen oder schreiben Sie uns über Facebook 

Bewerbungstipps

Unser Rat an Bewerber

Geben Sie Ihrer Bewerbung eine persönliche Note

Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Bewerbung sorgfältig und ausführlich vorzubereiten!  Erwähnen Sie in Ihrem Lebenslauf ruhig auch Hobbys und persönliche Interessen. Wir möchten uns ein Bild von Ihnen als Mitarbeiter und als Persönlichkeit machen – dazu gehören nicht nur Ihre beruflichen Qualifikationen.

Fügen Sie Ihrer Bewerbung gerne ein zusätzliches "Motivationsschreiben" hinzu: Warum möchten Sie bei uns mitarbeiten? Wie kann das Unternehmen Ihrer Meinung nach davon profitieren? Welche Ihrer Fähigkeiten halten Sie für besonders hilfreich bei der angestrebten Aufgabe? Ein solches Schreiben bietet Ihnen übrigens auch gute Anknüpfungspunkte für ein späteres Vorstellungsgespräch.

Hier gibt's weitere Tipps und FAQs rund um das Thema Bewerbung!



Bevorzugte Bewerbungsform

Bitte bewerben Sie sich online über unsere Karrierewebsite. Eine vollständige Bewerbung sollte ein aussagekräftiges Anschreiben, ihren Lebenslauf und alle wichtigen Zeugnisse enthalten.

Bei der Online-Bewerbung legen Sie ein persönliches Konto an – das sogenannte ‚Profil‘. Während des gesamten Bewerbungsprozesses können Sie sich mit ihren Log-in Daten jederzeit wieder anmelden, um fortzufahren oder Ihren Bewerbungsstatus einzusehen. Zusätzlich können Sie uns erlauben, Sie in unserem Bewerberpool zu finden, und wenn Sie eine Job Email eingerichtet haben, Sie per E-Mail immer über neue Jobs auf dem Laufenden zu halten.

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen und wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihre Bewerbung.


Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren ist abhängig von der jeweiligen ausgeschriebenen Stelle. Grundsätzlich ist der Auswahlprozess im Konzern Deutsche Post DHL Group ist dezentral und mehrstufig organisiert. Dabei können je nach Stelle unterschiedliche Auswahlinstrumente (z.B. Telefoninterviews, Vorstellungsgespräche, Assessment-Center oder Bewerbertage) zum Einsatz kommen.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Traineeprogramms GROW  wählen wir ebenfalls in einem mehrstufigen Prozess aus – dieses beginnt mit der Online-Bewerbung und einem Online-Assessment.

Anhand der vorliegenden Daten aus Online CV und Online Assessment findet eine weitere Auswahl statt. Erfolgreiche Bewerber laden wir zu einem Telefoninterview ein. Das Telefoninterview wird von unseren Recruiting Experten durchgeführt und dauert ca. 45-60 Minuten.

Nach erfolgreichem Telefoninterview und dem Screening Ihrer gesamten Unterlagen durch die Fachbereiche erhalten Sie von uns eine Einladung zum Assessment Center. Dabei lernen sich Bewerber und potenzielle Mentoren persönlich kennen. Durch die Analyse Ihrer Stärken und Ihres Potenzials möchten wir Ihre Qualifikation für unser Traineeprogramm richtig einschätzen.

Am Ende des Assessment Centers treffen wir unsere Entscheidung. Die Bewerber, die alle Schritte des Auswahlprozesses erfolgreich absolviert haben, erhalten von uns am Ende des Assessment Centers im persönlichen Gespräch ein Angebot.


Deutsche Post DHL Group Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,16 Mitarbeiter
2,77 Bewerber
2,86 Azubis

Arbeitsatmosphäre

Beide Teamleiter können Situationen absolut nicht richtig einschätzen.
Sie argumentieren zudem sehr unprofessionell und unfreundlich. Auch wird vertragswidriges Verhalten der Arbeitnehmer beführwortet, sofern es der Firma zur Gute kommt. Dass man seinen eigenen Job riskiert, ist dabei nebensächlich.
- allerdings habe ich dies in einem anderen „ZSP“ wie zb in Hille vollkommen anders erlebt. Dort haben sich die Teamleiter vorbildlich verhalten. Kompetent, freundlich und konnten dennoch deutlich Anweisungen erteilen, während sie zeitgleich respektvoll blieben.
In Petershagen leider absolut nicht der Fall. Von Respekt keine Spur und unterstützten Mobbing.

Vorgesetztenverhalten

Am oben angegebenem Ort bei den Teamleitern ist es eine Katastrophe. Respektlos, arrogant, unfreundlich und heuchlerisch.
Gewünschte Gespräche werden ignoriert.
Man wird stattdessen zu einem anderen Arbeitsort weg geschickt.

Kollegenzusammenhalt

Kann ich schwer einschätzen. Es gibt relativ guten Zusammenhalt. Allerdings - wie eigentlich fast überall - sind darunter welche, wo man sehr aufpassen muss. An besten traut man niemandem empfindliche Informationen an.

Interessante Aufgaben

Als Zusteller hat mir die Arbeit sehr viel Spaß gemacht. Ich war unterwegs und habe sehr viele Menschen kennen gelernt, denen ich Post und Pakete brachte.
Die meisten haben sich dann doch gefreut und grüßten sehr freundlich.
Wenn man einmal die Route drauf hat, klappt es auch ganz gut.
Man hatte zwar oft so viel, dass man kaum wusste, wohin mit all den Sachen, so dass ein T5 kaum ausreichte, aber die Kollegen untereinander haben sehr viel versucht, sich gegenseitig zu helfen, wenn es irgendwie möglich war. Allerdings ist auch dies leider stark von Ort zu Ort abhängig.

Kommunikation

Ebenfalls sehr abhängig davon, wo man eingeteilt ist. Grundsätzlich erhält man von den obersten Stellen regelmäßig Informationen. Die Frage nur, ob sie von Teamleitern an alle weiter gegeben werden, wenn Chefs und andere wichtige Personen nicht sowieso persönlich vor Ort gewesen sind. Im Grunde lief das aber eigentlich ganz gut.

Gleichberechtigung

Kann ich leider nicht so ganz beurteilen. Zumindest nicht jeden Punkt. Aber Frauen wurden meiner Meinung nach nicht anders behandelt als Männer. Leider mussten auch die Mädchen die schweren Pakete schleppen. Beim einladen gab es wenigstens noch Hilfe von den Kollegen.

Umgang mit älteren Kollegen

Lange Arbeitszeit über mehrere Jahre wird besser bezahlt. Bis zu 10 Jahre jedes Jahr ein bisschen mehr Einkommen.
Natürlich werden Leiber jüngere genommen. Das ist logisch. Aber mir fiel als junge Person nichts gravierendes auf. Kann eher jemand besser beurteilen, der entsprechendes Alter hat.

Karriere / Weiterbildung

Kariere kann man machen, wenn man sich nicht gut verkaufen kann und man die Zumutungen auf sich beruhen lässt.
Geld kommt ja rein. Manche können damit wohl leben. Mir ist es das nicht wert gewesen, so dass ich gegangen bin und was anderes gesucht und gefunden habe.

Gehalt / Sozialleistungen

Wenn man Geld verdienen möchte, kann man auf jeden Fall Zusteller bei der DPAG werden. Das Gehalt ist ordentlich. Netto 1900 ist in den Anfangszeiten locker drin. Also etwa 13€ die Stunde. Und kurz nachdem ich damals anfing, wurde das Gehalt wieder erhöht. Auch gibt es einige andere Leistungen, welche die Post bietet und arbeiterfreundlich sind.
Viele Angestellte, die nur die Post kennen, sehen die Vorteile nicht, welche sie haben. Aber ich habe sehr viele verschiedene Arbeiten und Firmen kennen gelernt. Die DPAG ist finanziell sehr gütig.

Arbeitsbedingungen

So lange die Sachen irgendwie funktionieren, werden die auch weiter benutzt. Eigentlich muss man nichts weiter zu schreiben.
Man hat eigentlich alles, was man braucht, aber die Fahrzeuge sind ein Graus.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Immerhin baut die Post zb auch die Elektrofahrzeuge. Umweltbewusst ist zumindest nicht ganz klein geschrieben.
Mülltrennung wird ebenfalls gemacht.

Work-Life-Balance

Wenn man nicht bereit ist, zb nach dem Abendessen noch mal auf privatem Risiko zum Platz (ZSP) zu fahren, um für den folgenden Tag vorzuarbeiten, hat man eigentlich schon verloren.
Man darf es nicht und es ist nicht versichert, wenn was passiert. Aber man wird auch nicht akzeptiert, wenn man es nicht macht.
Aber auch dies ist abhängig vom Einsatzort. Es gibt auch Orte, an denen alle einstimmig dagegen sind und sich an die Arbeitszeiten und dem Vertrag halten.

Image

Das Image stimmt insofern mit der Realität überein, dass das, was man in den Medien so hört, eigentlich stimmt. Firmenpolitik existiert nicht so wirklich. Der Betriebsrat fällt einem in den Rücken und dreht die Worte im Mund um. Auch werden Gespräche mit Vorgesetzten ohne Zustimmung und Kenntnis geführt und falsche Tatsachen verbreitet.
Sich bei der ver.di anzumelden ist eine Pflicht, wenn man bei der Deutschen Post arbeiten möchte. Allerdings zeitgleich auch der Grund, dass man nicht die wichtigen Wunschgespräche bekommt, die man möchte, weil denen klar ist, dass dann jemand von der ver.di dabei sitzt und es unangenehm werden könnte.

Verbesserungsvorschläge

  • Überall sollten Teamleiter sein, die auch fähig sind. Oft merkt man aber, dass der Platz nur besetzt wurde, weil es eben muss. Leider wissen das viele Teamleiter wohl nicht und halten sich für die Referenz des Guten oder so und bilden sich tatsächlich etwas auf ihren Platz ein und missbrauchen diesen massiv.

Pro

Gute Bezahlung. Viele und gute Schulungen.
Unterhaltsame Schulungen zudem.
Freundliche Personen in den „Personalabteilungen“, (welche also sozusagen die ganze Arbeit drum herum machen, damit die Zusteller ihre Arbeit machen können.)
Dies hat immer Spaß gemacht, wenn eine Schulung oder Fortbildung statt gefunden hat.

Contra

Betriebsrat ist hinterhältig und man darf denen nicht trauen.
Mehr fähige Teamleiter sollten eingestellt werden. Mehr Einsatz dafür, dass dies auch ernst genommen wird und nicht die wenigen Arbeitnehmer aussortiert werden, die sich trauen, die Wahrheit zu äußern.
Es sollte mer darauf geschaut werden, wie viel die Arbeitnehmer tatsächlich arbeiten und wie viel unbezahlte Freizeit sie investieren um ihren Platz zu sichern. Würde jeder auf einen Schlag vernünftig arbeiten und sich an vertragliche Vorgaben halten, sähen viele Stellen sehr arm aus.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    deutsche post AG
  • Stadt
    32469 Petershagen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 03.Feb. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Mäßig, ein paar nette Kollegen gibt es schon, allerdings sind die meisten dort äußerst ungebildet. Bsp. bei einem Lehrgang glaubte mein Gruppenpartner der Äquator sei die Datumsgrenze unseres Planeten. Wer sowas nicht tolerieren kann, sollte hier gar nicht erst anfangen.
Bei Mobbing sind die Vorgesetzten allerdingt zu deiner Stelle und dir wird ein zügiger Wechsel in eine andere Abteilung gewährleistet. Konsequenzen für den Mobber gibt es allerdings nicht. So wird einem Kollegen, der eindeutig ein Problem in der Kommunikation und im Umgang mit Frauen hat immer wieder eine (in der Firma) neue Mitarbeitern zur Seite gestellt. Damit dieser die neue Kollegin einweist. Was natürlich in jedem Falle nach hinten losgeht. Entweder erscheint die Neue dann nur einmal und nie wieder oder sie muss sich irgendwann rechtfertigen, warum sie mit dem nicht klarkommt, obwohl lange bekannt ist, dass betreffender Kollege ein Umgangsproblem mit dem weiblichen Geschlecht hat. Auch die Balzrituale, die von manchen vollführt werden, sind unangebracht. Dazu aber später mehr.

Vorgesetztenverhalten

Auch hier wird leider gemobbt und viele sind äußerst ungeeignet für Ihre Position. (Nicht alle!) Jemand, der eine militärische Laufbahn hinter sich hat, aber nix mit Logistik zu tun hat, hat auch bei DHL nix in einer Vorgesetztenstelle zu suchen. Denn leider neigen diese Kollegen dazu Ihre Mitarbeiter durch Bestrafung und Denunziation gefügig zu machen. (Was aber allgemein, der DHL-Tenor zu sein scheint, besonders wenn Kollegen auf das Fehlverhalten Ihrer Vorgesetzten aufmerksam machen)
Einige wenige Vorgesetzte wissen was sie tun und haben auch kein Problem damit Ihr Wissen zu vermitteln. Aber diese haben aufgrund Ihrer in der Firma seltenen Kompetenz meist so viel zu tun, dass man denen richtig auf den Sack gehen muss, damit sich etwas bewegt.

Kollegenzusammenhalt

Mal so mal so. Für Studentenkräfte gibt es keinen Kohlegenzusammenhalt, weil diese ständig hin und her geschickt werden (ohne auch jemals etwas zu tun zu bekommen)
Aber auch für die anderen ist es schwer. Wenn man sich nicht einem gewissen (niedrigen) Niveau anpasst, findet man hier keine Freunde. Dumme Sprüche und Kommentare machen es nicht immer einfach, wenn man neu ist. Wer hier auch nicht zurück brüllt, wenn man mal von einem Kollegen angeschrien wird, wird hier schnell untergebuttert.
Mit anderen wiederum herrscht ein sehr freundschaftlicher und höflicher Ton. Mit denen ist man dann gern zusammen im Pausenraum oder in der Halle unterwegs.

Interessante Aufgaben

Nein. Monotone gleichbleibende Tätigkeit. Hirn aus und DHL an

Kommunikation

Viele Mitarbeiter werden ohne angemessene Einweisung einfach abgestellt. Leider wissen selbst die meisten Vorgesetzten nicht, wie diverse Abläufe richtig funktionieren oder (was viel wichtiger ist) wie diverse Maschinen funktionieren (!!!!)

Gleichberechtigung

Es gibt viele Ladies in Führungspositionen, manche zurecht manche zu unrecht. Aber ich bin ja kein Entscheider sondern nur ein kleines Licht in die Halle.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wir keine Rücksicht genommen. Schwere Arbeiten müssen bis zur Rente ausgeführt werden.

Karriere / Weiterbildung

Ja man kann sich Weiterbilden und Karriere machen, allerdings nur, wenn man mind. 40h die Woche ranklotzt. Keine Führungspositionen oder interessanten Jobs für Mitarbeiter, die nur 35 Stunden oder weniger arbeiten wollen. Also, wenn die Grips hast, aber nicht deine ganze Freizeit opfern willst, bist du bei DHL falsch.

Gehalt / Sozialleistungen

Zwei Bundesländer weiter westlich gibt es satte 10€ mehr die Stunde und Verdi verhandelt um süße 4,6% mehr Gehalt. Nachdem die Mietpreise in Leipzig und Halle mit anderen Großstädten mithalten können, empfinde ich das schon als Ausbeutung der Angestellten seitens DHL.

Arbeitsbedingungen

Man hebt schwer, schwitzt und steht die ganze Zeit im Zug, weil die Hallen zu beiden Seiten mit Rolltoren zu öffnen sind. Es ist äußerst kalt in den Hallen. 31,5kg zu heben, ist für jeden Pflicht ganz egal, ob man gesetzlich nur 10% des eigenen Körpergewichts heben darf oder nicht.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Eigens von DHL beauftragte Messungen würden bestätigen, dass der teilweise echt starke Kerosingestank gesundheitsunbedenktlich sei. Allerdings kommen UNABHÄNGIGE Studien und Messungen zu einem wesentlich drastischeren Ergebnis! Eigentlich müsste es Atemschutzmasken für Mitarbeiter geben, diese werden aber nicht ausgehändigt, weil die eignen Messungen ja unbedenklich waren (!)

Work-Life-Balance

Bescheiden! 6-Wochenpläne (statt 4-Wochenpläne) diese haben dann meist auch falsch ausgerechnete Stundenanzahl. Bei dem allgemeinen Intelligenzquotienten in der Halle fällt das natürlich nur den wenigsten auf.
Durch diese äußerst wenige Freizeit herrscht natürlich bei den meisten Mangel an sozialem Kontakt. Deshalb glauben einige, es sei total normal Kolleginnen auf ekelhafteste Weise anzuflirten oder ihnen darüber zu berichten welches Masturbationsinstrument man sich als nächstes gern kaufen möchte, weil auf einmal die Libido mit Ihnen durchgeht und das obwohl man sich in betreffendem Moment zum ersten Mal begegnet. Das ist nicht nur unangemessen, sondern grenzt an sexuelle Belästigung.
Leider schafft es die Personalabteilung auch viel zu oft nicht Mitarbeitern kurzfristig bewilligten Urlaub mitzuteilen. D.h. man kommt zur Arbeit um dort zu erfahren, dass man heute frei hat. Das verhindert Pläne, soziale Kontakte und schürt Mißtrauen gegenüber dem Arbeitgeber.

Image

Außen Hui! innen Pfui!
Das Slogans mit denen geworben wird stimmen auf keinen Fall. Umweltbewusstsein hört da auf, wo fast leere Flugzeuge und Container losgeschickt werden und Mülltrennung nicht verstanden wird.
Auch dieser First time right-Konzept wird von den meisten nicht verstanden (vielleicht auch weil nur knapp 15% der Angestellten wirklich Englisch sprechen und verstehen) Wie oft wird anderen Kollegen mehr Arbeit weitergereicht, weil ein anderer zu faul ist gerade einen Handschlag mehr zu machen. Bsp: Kollegin schmeißt alle von Paketen gelösten Rechnungen und Zollpapiere einfach weg, anstatt diese an die Repack-Abteilung zu schicken, die diese Papiere zuordnet und gegebenen Falls gesondert verschickt.
... ja und da die Bezahlung bei unserem Standort so niedrig ist, greift auch da das gute Image nicht vom zufriedenen Paketsortierer oder entspannten Kurierfahrer (wir wissen alle wie entspannt die wirklich sind, weil sie so gestresst werden).

Verbesserungsvorschläge

  • Personaleinsatz besser planen (die Leute vor Weihnachten eine Stunde früher antanzen lassen und dann für's Rumsitzen zu bezahlen ist weder für Investoren noch für die Mitarbeiter sinnvoll) Niemanden in eine Führungsposition einstellen, bloß weil er jahrelang beim Bund war und stumm gehorcht und Befehle ausführt. Ich möchte da arbeiten und nicht gebrochen werden! Die Informationspflicht einhalten! Nicht der Arbeitnehmer muss fragen, ob es neue Informationen für Ihn/Sie gibt, sondern der Arbeitgeber muss informieren, ob der Urlaub bewilligt wurde, dass die monatliche Abrechnung jetzt da ist, dass man dann und dann an einem Lehrgang teilnehmen soll usw.

Pro

Well I have a job. That is the good side of the medal. But that's it. Even if I like logistics!

Contra

Die ganzen Gehirnwäsche CIS-Videos, die sich bis zum Erbrechen wiederholen. Die weichgespülte Selbstbeweihräucherung wie toll wir alles machen, obwohl sich kaum einer an die Vorgaben, Regeln und Anweisungen hält (Umweltschutz, Arbeitsschutz und Arbeitsanweisungen)

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    DHL Hub Leipzig GmbH
  • Stadt
    Schkeuditz
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft
  • 04.Juli 2018 (Geändert am 07.Aug. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Abteilungen arbeiten grundätzlich gegeneinander um die eigenen Ziele und Zahlen zu erreichen. Es wird auch mit zweierlei Maß gemessen und die Vorgesetzten haben ihre Lieblinge. Generell gibt es kein Lob für gute Arbeit, sondern nur mahende Worte für nicht erfüllte Ziele. Die Abteilungen sind zum Großteil unterbetzt, was zu !UNBEZAHLTEN! Überstunden führt. Die Fluktuation der Belegschaft ist überdurchschnittlich hoch. ACHTUNG: In den Arbeitsverträgen gibt es ganz am Schluss eine Klausel, die bis zu 40 Stunden Mehrarbeit im Monat mit dem Gehalt abgelten. d.h. im schlimmsten Fall arbeitet man 40 ÜBER-Stunden ohne einen einzigen zusätzlichen Cent auf der Gehaltsabrechnung zu sehen!!! Die Anzahl der abgegoltenen Überstunden hängt von der Stelle ab und variiert meines Wissens zwischen 10 und 40 unbezahlten Überstunden pro Monat!

Vorgesetztenverhalten

Fragen werden durch Inkompetenz undUnwissenheit nicht zufriedenstellend beantwortet. MBC spielen die Mitarbeiter untereinander aus und lügen einem dreist ins Gesicht. Der Hauptsatz meines MBC lautet "Das verstehe ich nicht!". So etwas sagt schon alles aus. Inkompetenz auf ganzer Linie!

Kollegenzusammenhalt

Der kollegiale Zusammenhalt ist im Allgemeinen in Ordnung. Es wird recht viel gelästert, sobald ein Kollege das Zimmer/Büro verlässt. Leider gibt es auch viele "karrieregeile" Mitarbeiter, die Kollegen anschwärzen und denunzieren um vor den Vorgesetzten gut dazustehen. Man muss sehr vorsichtig sein, welchen Kollegen man vertrauliche bzw. private Informationen zukommen lässt. Bei der täglichen Arbeit sollte möglichst alles per Email laufen, damit man sich so schriftlich absichert. Oft leugnen Kollegen, arbeitsrelevante Informationen erhalten zu haben. Ohne entsprechende Absicherung gibt es ständig Probleme.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabengebiete sind eng vorgeschrieben und man hat darauf als einfacher Angestellter keinen Einfluss. Arbeiten nach Schema F. Je nach Abteilung können die Aufgaben also extrem monoton sein (v.a. im administrativen Bereich). Verbesserungsvorschläge werden von Vorgesetzten generell nicht beachtet oder als Unfug herablassend abgetan oder bei seltenen Umsetzungen als eigene Idee der nächst höheren Instanz verkauft. Verbesserungsvorschläge bringen also dem Angestellten gar nichts. Weder Lob noch anderweitige "Belohnung" gibt es für Verbesserungen.

Kommunikation

Wichtige Informationen (z.B. Veränderung von Leitgebieten) werden nicht sauber von oben nach unten kommuniziert. Oft erfährt man von Ändernungen durch Zufall erst Wochen nach in Kraft treten. Es finden zwar regelmäßige "Performance-Dialoge" statt, hier wird aber leider nur heiße Luft gelabert und tatsächliche Änderungen und Verbesserungen gibt es nicht.

Gleichberechtigung

Aufstiegschancen über die Position eines Gruppenleiters gibt es für Frauen kaum. Gefühlte 95% der leitenden Angestellten sind Männer. Unter den Kollegen werden Frauen und Männer gleich behandelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Personen werden in der Regel nicht eingestellt. Das Durchschnittsalter der Niederlassung dürfte sich bei circa 30-35 einpendeln.

Karriere / Weiterbildung

Karriere bei DHL Freight kann man nur machen, wenn man den Vorgesetzten in den Hintern kriecht und andere Kollegen ans Messer liefert. Wer gut lügen und betrügen kann, hat gute Chancen auf eine leitende Position. Hier möchte ich gerne eine andere Bewertung mit folgendem Spruch zitieren: "Bück dich hoch!"

Gehalt / Sozialleistungen

Ich habe bisher in mehreren Speditionen gearbeitet. Das Gehalt liegt im unteren Mittelfeld. 15% mehr Lohn wären meiner Meinung nach für meine Arbeit gerechtfertigt und die Klausel mit den abgegoltenen Überstunden müsste generell abgeschafft werden.
Das Gehalt kommt immer pünktlich um den 27./28. eines Monats. In der Industrie verdient man in einer vergleichbaren Position leicht 30-40% mehr Gehalt!

Arbeitsbedingungen

1. kein Aufenthaltsraum / 2. keine Kantine / 3. teilweise schmutzige Toiletten / 4. in der Regel nur ein Bildschirm zum Arbeiten. Das war vor 10 Jahren Standard. Heute benötigt man zum effizienten Arbeiten schon 2 Bildschirme / 5. Regelmäßiger Serverausfall. Man kann dadurch nur sehr eingeschänkt arbeiten. / 6. keine klimatisierten Räume. Im Sommer läuft einem der Schweiß am Rücken runter. / 7. Man wird vom MBC zur "Bilanz- und Statistikschönung" angehalten (natürlich nur mündlich)!

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird zwar überall im Unternehmen auf den Wasser- und Papierverbrauch hingewiesen, aber in der Realität ist es allen Mitarbeitern egal. Hier werden tagtäglich ganze Berge an Papiermüll produziert. Das ist die "papierlose" Spedition DHL...

Work-Life-Balance

Variiert sehr stark je nach Abteilung. Personal in der Disposition hat in der Regel immer einen 9-10 Stunden Tag. Es gibt auch eine mündliche Anweisung des MBC, dass man nach 10 Stunden ausstempeln und weiterarbeiten muss, wenn nicht alles erledigt ist! Dann spielt es keine Rolle für den MBC oder Dispoleiter, ob das 10, 12 oder 14 Stunden am Tag sind. Das merkt man besonders, wenn die Abteilungen wegen Urlaub oder Krankheit nicht voll besetzt sind. 1-2 unbezahlte Überstunden pro Tag gehört bei DHL Freight zum "guten Ton" und ist in vielen Niederlassungen Standard.

Image

DHL gibt sich nach Außen hin als "Premium-Arbeitgeber". Die Realität ist leider das genaue Gegenteil. Ich warne zur Vorsicht, falls Sie sich bei DHL Freight bewerben. Anfangs wird alles schön geredet, doch die Realität schlägt dann ein wie ein Vorschlaghammer ein.

Verbesserungsvorschläge

  • Einige MBCs, Teamleiter und Area Manager müssten dringend ersetzt werden.
  • Flexibles Denken statt starrer und teilweise veralteter Vorgaben.
  • Bessere interne Kommunikation.
  • Bessere Möglichkeit, unethisches Verhalten bei Kollegen und Vorgesetzten anzumahnen. (Stichwort: Weihnachtsgeschenke der Unternehmer! Diese werden von Abteilungsleitern und anderen Führungskräften einkassiert)
  • Bessere Ausstattung fürs Büro (Besonders zusätzliche Bildschirme und stabile Server würden das Arbeiten erleichtern).
  • Neue Mitarbeiter sollten zügig alle nötigen Berechtigungen und Zugänge erhalten. (Dies passiert leider immer erst nach 1-2 Wochen)
  • Kunden durch QUalität und nicht durch Lügen bei der Stange halten.

Pro

Alles in allem kann man nur das pünktliche (aber deutlich zu geringe) Gehalt erwähnen.

Contra

Alles, was oben beschrieben wurde.

Es gibt keine Menschlichkeit. Nur (Umsatz)Zahlen zählen hier!
- Inkompetente Teamleiter und MBCs. (Mangelndes Fachwissen / keine Sozialkompetenz / können Mitarbeiter nicht motivieren; teilweise überflüssig im Unternehmen)
- Ungenügendes Gehalt.
- Schlechte Büroausstattung/generelle Arbeitsbedingungen.
- Vergiftetes Arbeitsklima.
- Vorgesetzte spielen Mitarbeiter gegeneinander aus.
- Mündliche Anweisung, nach 10 Stunden auszustempeln und weiterarbeiten.
- Keine Schulungen und Fortbildungen für normale Angestellt.
- Starres und unflexibles Denken / ineffiziente und veraltete Prozesse.
- Speditionsprogramm total veraltet und wird dennoch mit einem 25 Jahre-Jubiläum gefeiert... (lachhaft)
- Ungenügende Kommunikation von oben anch unten bzw. unter den Abteilungen.
- Es werden keine realistischen Ziele gesetzt.
- Chronisch unterbesetzte Abteilungen oder nicht/schlampig eingearbeitete Kollegen/Zeitarbeiter.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00
  • Firma
    DHL Freight
  • Stadt
    Bonn
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Bewertungsdurchschnitte

  • 2514 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (759)
    30.190930787589%
    Gut (682)
    27.128082736675%
    Befriedigend (588)
    23.389021479714%
    Genügend (485)
    19.291964996022%
    3,16
  • 148 Bewerber sagen

    Sehr gut (42)
    28.378378378378%
    Gut (18)
    12.162162162162%
    Befriedigend (34)
    22.972972972973%
    Genügend (54)
    36.486486486486%
    2,77
  • 38 Azubis sagen

    Sehr gut (9)
    23.684210526316%
    Gut (8)
    21.052631578947%
    Befriedigend (12)
    31.578947368421%
    Genügend (9)
    23.684210526316%
    2,86

kununu Scores im Vergleich

Deutsche Post DHL Group
3,13
2.691 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Verkehr / Transport / Logistik)
3,13
81.152 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.438.000 Bewertungen