Navigation überspringen?
  

Amazonals Arbeitgeber

Deutschland Branche Internet

Amazon Erfahrungsbericht

  • 10.Juli 2019 (Geändert am 12.Juli 2019)
  • Mitarbeiter

Zuerst war es schön, aber dann wurde es dank, den ständigen Wechsel der Führungskräfte, zu einem absoluten Albtraum!

2,38

Arbeitsatmosphäre

Ich war zuerst stolz darauf, von der ersten Stunden, bei Amazon Ham2 dabei sein zu dürfen, ein Teil von etwas großen zu sein und einer der Mitarbeiterinnen zu sein, die dieses Lager mit aufgebaut hat.

Alles war so aufregend, so spannend, die Führungskräfte waren alle so freundlich und hilfsbereit.

Mich haben auch, die Medien oder Meinungen von anderen Personen, nicht interessiert, denn ich fühlte mich total wohl und dachte, hier bin ich richtig, hier weißt man mich wirklich zu schätzen :)

Aber nach einem guten halben Jahr, hat es sich schon angefangen, sich zum negativen zu verändern...

Der Druck wurde höher, die Führungskräfte wurden ständig ausgewechselt, wodurch nicht nur eine Unruhe entstanden ist, sondern auch die Mitarbeiter, die es wirklich verdient haben, nicht mehr wertgeschätzt und anerkannt worden, sondern nur die Mitarbeiter, die statt mit Leistung nur mit Anwesendheit geglänzt haben.

Dadurch haben sich die Mitarbeiter, nichtmehr wohl gefühlt, aber dass war erst der Anfang...

Ich glaube, es hat im Mai 2018 angefangen, wo die ersten Mitarbeitern, schon nach kurzer Betriebszugehörigkeit, entfristet worden und es ging dabei nicht nach Fleiß...

Vorgesetztenverhalten

Ich hätte am liebsten einen Stern eingetragen, aber dass wäre gegenüber, den Managern, die mich wirklich geschätzt und anerkannt haben, nicht fair!

Es ist schade, das diese Drei durch inkompetente und unmenschliche Manager ausgewechselt wurden sind!

Diese drei Manager hatten nicht nur die Qualtifikation, die Berufserfahrung, sondern auch den Durchblick und wussten wie man mit seinen Mitarbeitern umgeht...

Ihr drei wart die besten Manager ( A, A & C), ihr habt uns wirklich zu schätzen gewusst, uns wie Menschen behandelt und uns unterstützt, wenn wir Hilfe brauchten, danke für alles :)

Schade das die Firma euch nicht zu schätzen wusste, aber wir haben euch zu schätzen gewusst :)

Das Management, welches mitte Oktober 2018 über
Floor 1 geherrscht hat, hat uns körperlich und seelisch kaputt gemacht.

Schikanen, Kontrollen, Mobbingattacken, gehörten dort zum Arbeitsalltag!

Zudem wurden die fleißigen Mitarbeiter, bis zum bitteren Ende, ausgenutzt, verheitzt und klein gemacht!

Ihr habt viele von uns körperlich und seelisch kaputt gemacht, wodurch einige ein Burnout Syndrom erlitten haben und an Depressionen leiden!

Kollegenzusammenhalt

Mit einigen konnte man gut zusammen arbeiten, aber einigen haben sich halt die gute Ware selbst rausgepickt oder wurden vom Cardrunner
(manchmal sogar die Führungskräfte) mit guten Waren beliefert.

Während die Anderen, nur schlecht Ware bekamen, womit man keine gute Rate erzielen kann und somit keine gute Gesamtrate zustande kommen kann.

Aber dieses Verhalten wurde durch einige Führungskräfte hervorgerufen, indem man die Leute entwerder unter Druck gesetzt hat oder Ihnen Angst eingejagt hatte.

Es gab aber auch viele mit denen man zusammen arbeiten konnte, man hat Waren unter sich ausgetauscht und uns geholfen.

Interessante Aufgaben

Ich habe mich gefreut, wenn ich mal ins Singlepack oder Multipack durfte, denn im RSP ist es so, das die Arbeit auf dauer, ziemlich monoton wird und es körperlich verdammt hart! Außerdem hab ich mich im RSP zuletzt nicht mehr wohl gefühlt und ich wurde nicht wertgeschätzt dort.

Kommunikation

Mit manchen Managern konnte man gut reden und es wurde auch viele umgesetzt, aber da es oft Managerwechsel gab, war dies irgendwann nicht mehr möglich.

Gleichberechtigung

Es ziemlich leicht bei Amazon eingestellt zu werden, da spielt es keine Rolle, ob man berufliche Erfahrung oder Berufsanfänger ist..

Da gibt es kein Unterschied zu Männern und Frauen.

Umgang mit älteren Kollegen

Meine älteren Kollegen mussten genau die selbe Leistung erbringen wie Kollegen, die gerade mal 20 sind.

Es wurde keinerlei Rücksicht darauf genommen, dass sie körperlich nicht mehr so fit sind wie die jüngeren Kollegen, dass fand ich wirklich nicht in Ordnung!

Bei A, A und C wurde man natürlich nicht so behandelt ;)

Karriere / Weiterbildung

Die die wirklich jahrelang im Lager gearbeitet haben, die wirklich arbeiten und alles geben, werden nicht beachtet...

Es werden nur Leute gefördert, die weder über die berufliche Qualifikation noch über die Erfahrung verfügung und nur mit Anwesendheit glänzen, gefördert.

Aber so ist es nunmal bei Amazon und wird es auch immer bleiben, wenn keiner den Mut hat, etwas dagegen zu unternehmen.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt war sehr gut
Es gab eine betriebliche Altersfürsorge
Weihnachtsgeld

Arbeitsbedingungen

Zuerst fand ich die Anforderungen in Ordnung, auch die nächste Ratenerhöhung (Stückzahl), hat mich nicht schockiert, aber von den Mitarbeitern, die sowieso schon, mehr arbeiten als so mancher, zu verlangen, sie sollen noch schneller zu arbeiten, fand ich nicht so ganz okay..

Aber am meisten hat es mich und viele andere verletzt, uns mitansehen ansehen zu müssen, wie die schlechtesten und unmotivierten Mitarbeiter, nacheinander entfristet wurden sind. Während wir anderen, immer nur gearbeitet haben und alles gegeben haben, aber Amazon dachte, so kann man seine Mitarbeiter, besser motivieren, mehr Leistung zu bringen und alles zu geben...

Natürlich haben alle fleißigen Mitarbeiter, noch härter gearbeitet und noch viel mehr gegeben als ohnehin schon...

Bis zum letzten Tag, wo sie alle eine Tafel Milka, in die Hand gekriegt haben und sie nach Draußen befördert haben.

Viele inklusive uns, haben während Amazon, ein Burnoutsyndrom erlitten und Depressionen erlitten, mit der sie heute noch zu kämpfen haben!

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hab ich nicht wirklich wahrgenommen...

Work-Life-Balance

Wenn man in der Frühschicht war, hatte man schon bisschen mehr vom Tag, aber war halt auch trotzdem, sehr kaputt, weil die Arbeit wirklich verdammt hart ist.

Image

Es ist noch viele schlimmer und unsozialer als in den Medien, berichtet wird!

Verbesserungsvorschläge

  • Ihr solltet mal gründlich über euer Konzept nachdenken, denn eine Firma ist nur so gut wie ihre Mitarbeiter.. Zugegeben Amazon ist eine Weltfirma, verdient täglich Milliarden, haben viele zufriedene Kunden, wieso sollte man denn daran etwas ändern? Ihr versucht alles um euer Image zu verbessern, indem ihr bestimmten Leute zu Instructoren, Tour Guider macht oder ihnen besondere Sonderaufgaben gibt, damit ihr halt besser in den Medien davon kommt, aber was ist mit all den all den anderen Mitarbeitern, die wirklich arbeiten und alles geben? Wenn ihr mal eure Führungskräfte, Leistungskurven der Mitarbeiter, mal kontrollieren würdet, dann würde Amazon wahrscheinlich, ein fleißiges, qualfiziertes und zuverlässiges Stammpersonal haben, aber ihr habt es leider vorgezogen, eure besten Leute, ende 2018 mit einer Milka in die Hand, nach draußen zu befördern. Gesetzlich habt ihr nichts falsch gemacht, schließlich sind die Verträge ja ausgelaufen, aber es war unmenschlich und darüber solltet ihr wirklich mal nachdenken. Es waren 1000 - 2000 Leute, die ihr vor die Tür gesetzt habt, viele von Ihnen, waren von ersten Tag an dabei, haben dieses Lager mit aufgebaut, sie haben alles gegeben und verdammt hart gearbeitet, obwohl das Lager noch einige Baustellen hatte, die während der Schichten gebaut wurden. Es war eine ganz schöne Zumutung, der Lärm usw., aber wir haben es alles hingenommen, wir waren alle beim ersten Peak dabei usw. und dann sowas? In der Öffentlichkeit heißt es, ihr habt nur die Saisonkräfte rausgesetzt, aber ihr habt fast das gesamt Stammpersonal, welche von Anfang an dabei war, einfach nach draußen befördert, als ob sie nichts wert waren. So behandelt man Menschen nicht!

Pro

Das Gehalt

Der Schichtplan war gut geplant, man wusste seine freien Tage für 6 Monate im Vorraus

Drei bestimmte Manager, die uns wirklich wertgeschätzt haben, für uns gekämpft haben und wussten wie man Menschen behandelt!

Contra

Die Arbeitsbedingungen, denn dadurch haben einige Mitarbeiter ein Burnout Syndrom erlitten und haben zusätzlich Depressionen bekommen, mit denen sie bis Heute zu kämpfen haben.

Das Verheitzen, ausnutzen, einschüchtern, angst machen und klein machen, der Mitarbeiter, durch inkompetentes, unerfahrenes und unmenschliches Führungspersonal!

die Einschüchterungs Methoden von Amazon, um den Mitarbeitern, Angst einzujagen und sie dazu zu motivieren, mehr zu arbeiten...
Zu diesen Methoden gehörten, Gesprächsnotizen, Einzelgespräche. Kontrollbesuche während der Schicht, wo man ihnen zu verstehen gibt, sie sollen das geht noch mehr Leistung, obwohl die sowieso überdruchschnittlich gearbeitet haben.

Ich fand es nicht gut, das die Leute, die nur Anwesendheit geglänzt haben, globt, gefördert und entfristet worden.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterbeteiligung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Amazon Logistik Winsen GmbH
  • Stadt
    Winsen (Luhe)
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft