Navigation überspringen?
  

AMEVIDA SEals Arbeitgeber

Deutschland,  7 Standorte Branche Dienstleistung
Subnavigation überspringen?

AMEVIDA SE Erfahrungsbericht

  • 24.März 2019 (Geändert am 22.Mai 2019)
  • Mitarbeiter

Zusammengefasst an Peinlichkeit nicht zu überbieten

1,08

Verbesserungsvorschläge

  • Die Basisschulung sollte kräftig überdacht werden, damit man nicht schon in der Schulungsphase einen neuen Arbeitgeber sucht. Es gab Regeln, wie wir miteinander umgehen müssen z.B. Ausreden lassen, pünktlich sein und ein wertschätzender Umgang. Leider hat sich die Mitarbeiterin der Firma absolut gar nicht daran gehalten. Während der Basisschulung wurden wir gefragt, ob wir mit dem Du einverstanden wären. Wir bejaten das. Trotzdem haben einige von uns die von dem Unternehmen noch bis zum Ende der Schulung gesiezt und es gehört sich einfach nicht ein einseitges Du aufrecht zuhalten. Gerade wenn man auch eine Kommunikationsschulung gibt und ein wertschätzender Umgang als Regel ständig erwähnt wird, muss man doch mindestens einmal sagen, klar ihr könnt mich auch duzen und mein Vorname ist xy. Wenn Handys strikt verboten sind - also für die Schulungsteilnehmer - dann wäre es gut, wenn die Amevida Leute nicht mit dem Handy da sitzen und sagen, ohhh ich habe gerade meine Kino Karte online übers Handy gebucht. Man hatte das Gefühl, ihr liegt es sehr so als Lehrerin wargenommen zu werden, die gesiezt wird und ihre kleinen Schüler duzen darf. Aber mal ehrlich, wer lässt sich als Angestellter so einen resptlosen Umgang gefallen und sind das wirkliche Werte die eine Unternehmen heute noch vertritt? Kein gutes Aushängeschild für die Firma, wenn man schon in den ersten drei Wochen so respektlos behandelt wird. In den Abteilungen ist die Leitung kompetenter und bietet sofort das Du an und stellt sich auch mit Vornamen vor, so wie es sich gehört! Wärend der Basisschulung hat sich die Amevida Mitarbeiterin sehr besserwisserisch, feindselig, albern verhalten und sorgte für ein konfrontatives Klima. Es ist anstrengend, wenn man denkt, liebe Firma bitte lass diesen respektlosen Umgang und dann ermahnt die Dame ständig die Gruppe, sie solle doch jetzt wertschätzender miteinander umgehen. Zudem wurde jede kleine Kritik oder Verbesserungsvorschlag sofort als Angriff aufgenommen und sofort lächerlich gegenargumentiert. Man hat das Gefühl, sie liebt ein lehrerhaftes Auftreten und sorgt durch eine ungünstige Leitung für Probleme, damit sie agieren kann und sich behaupten kann. Krankhafte Selbstüberschätzung, das habe ich während der Basisschulung durchweg gedacht. Spätestens als wir uns anhören mussten, wie wichtig eine gesunde Ernährung und Bewegung für uns ist und wie wichtig ihr das sei, konnte sich doch keiner mehr im Zaun halten. Ansonsten ging gefühlt ein Drittel der Schulungszeit für den Lebensweg dieser Dame drauf. Ständig musste man sich anhören, wie ihre "Karriere" verlief. Eigenlich nur eine Call-Center Agentin mit einer Wochenendveranstaltung, dachten wir uns. Ansonsten ging die Schulung thematisch völlig am Thema vorbei. Wir haben z.B. in Gruppen einen halben Tag lang eine "eigene Firma" gegründet z.B. ein Fitness Studio, ein Restaurant und das Konzept mussten wir vorstellen, damit wir lernen dass der Auftraggeber auch eine Strategie hat. Dann haben wir Werbeslogans von bekannten Leuten auf Kärtchen geschrieben und mussten die vorstellen. Einfach nur um zu verstehen, dass Firmen Slogans haben. Es war reine Zeitverschwendung und es ging nicht vorran und wir kamen nicht auf den Punkt und mussten uns ständig anhören, wie viel Input es gibt. Dabei war es nur anstrengend, sich inhaltsloses Gerede anzuhören und zu wissen, dass was ich später für die Arbeit benötige wird nur Stiefmütterlich behandelt. Es gab eine Feedbackrunde, die haben wir in eine Lügenrunde umbenannt, weil wir alle erzählt haben, wie toll die Schulung doch war. In der Pause haben wir uns dann an den Kopf gefasst. Ständig wurde gedroht, dass ein E-Mail an unsere Abteilungen rausgeht, wenn man Kritik geübt hat. Wenn man 2 Minuten zu spät kam, musste man zum Abteilungsleiter und sich erklären. Dabei haben wir dann in den Abteilung erfahren, dass das keiner mehr ernst nimmt. Dann werden Tests geschrieben. Bevor der Test verteilt wurde, bekamen wir die Lösungen, trotzdem wurde ständig mit Tests gedroht. Natürlich gibt es in einem Callcenter auch Mitarbeiter die Fehlverhalten zeigen. Hier sollte die Firma auch professionell vorgehen: Als einer versucht hat das Handy aufzuladen, wurde er sofort angeschrien, weil das Stromdiebstahl ist. Inhaltlich mag das korrekt sein, aber man kan das auch wertschätzend formulieren und wenn jemand fragt, ob das Fenster geöffent werden darf, kann man das auch in einem netten und respektvollen Ton verneinen, wenn das gerade nicht gewünscht ist. Ich fand die Schulung den reinsten Wahnsinn und bin mir sicher, die Firma tut sich alles aber keinen Gefallen damit. Man kann uns keinen Vorwurf machen, wenn man die Schulung nicht ernst genommen hat. So ein Auftreten geht mal gar nicht. Mir fehlen die Worte.
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    AMEVIDA SE
  • Stadt
    Gelsenkirchen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in