ARITHNEA GmbH als Arbeitgeber

  • Neubiberg, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

140 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 3,8Weiterempfehlung: 72%
Score-Details

140 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

63 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 24 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Guter Arbeitgeber, tolle Kollegen, Schwächen im Detail


4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ARITHNEA GmbH in Neubiberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Balance zwischen Professionalität und Lockerheit.
Interessante Kombination aus den verschiedenen Bereichen, von Admins bis Designer.
Viele Freiräume und Gestaltungsmöglichkeiten, sich selbst weiterzuentwickeln.
Gute Firmenkultur, fairer Umgang miteinander.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verbesserungsvorschläge oder einzelne Bewertungen - sonst fundamental alles OK.

Verbesserungsvorschläge

Obwohl das Unternehmen ordentlich profitabel ist, gibt es einen hohen Druck, die selbst gesteckten Gewinnziele zu erfüllen, unter dem Investitionen in die Zukunft (z.B. interne Tools, Weiterbildung, Technologie-Innovationen, Raum für Ideen und was Auszuprobieren) leiden, weil halt im Zweifelsfall immer abrechenbare Projekte und die Gewinnmarge des aktuellen Monats Vorrang haben. Die Firma sollte nicht die tolle Kultur für kurzfristige Gewinne verspielen.

Arbeitsatmosphäre

Insgesamt tolle Athmosphäre. Leidet etwas unter dem hohen Gewinnerzielungs-Druck.

Kommunikation

Positiv: Man kann jeden alles Fragen, und es gibt reichlich Kanäle für Infos.
Negativ: Bei manchen (negativen) Änderungen traut sich die Geschäftsführung wohl nicht, eine klare Ansage zu machen, die sickern dann so durch und werden uneinheitlich gehandhabt. Scheint aber wieder besser geworden zu sein.

Kollegenzusammenhalt

Auf die Kollegen kann man sich 100%ig verlassen, und man findet immer Hilfe bei Bedarf.

Work-Life-Balance

Eigentlich gut, aber es gibt (zu) viele Projekte mit Stressphasen, die man dann nur zum Teil wieder kompensieren kann. Dafür viel Flexibilität, Anforderungen von ARbeit und Privatleben unter einen Hut zu bekommen.
Schwammige und sehr arbeitnehmer-unfreundliche Reisezeitenregelung.

Vorgesetztenverhalten

Fair, offen, alles super. Manchmal wäre es schön, wenn die direkten Vorgesetzten mehr Freiraum hätten, statt sich alles genehmigen lassen zu müssen.

Interessante Aufgaben

Große Vielfalt an Projekten, und man kann sich stark einbringen in den verschiedensten Aufgabenbereichen. Anwendung/Erprobung neuer Technologien leiden manchmal unter Termin/Budget-Zwang.

Gleichberechtigung

Branchentypisch niedrige Frauenquote, aber die die da sind fühlen sich wohl.

Umgang mit älteren Kollegen

Dito - branchtentypisch eher junge Belegschaft, aber sehe keine Probleme.

Arbeitsbedingungen

Gute technische Ausstattung. Büro ist nicht das schickeste (was sich bald durch einen Umzug ändern wird!), aber man fühlt sich wohl.
Negativ: Es werden mittlerweile mehr Vorgaben gemacht was Tools angeht (zb. Skype for Business (Dreckstool!) für Videokonfernzen, teils Beeinträchtigungen durch übereifrige Virenscanner oder Gruppenrichtlinien auf dem Rechner).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine besonderen Bemühungen, finde ich aber auch nicht die Aufgabe eines Arbeitgebers.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen gut.
Gehalt OK, ist aber tendentiell hinter den steigenden Branchenschnitt zurückgefallen.

Image

Ich würde die Firma schon weiterempfehlen. Als kleine Firma kein großer Bekanntheitsgrad, aber ich denke gutes Ansehen bei Kunden und in der Branche.

Karriere/Weiterbildung

Es ist viel möglich an Weiterbildung, liegt aber auch einem selbst, sich für etwas zu interessieren und anzufragen.


Top Unternehmen und toller Zusammenhalt


4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ARITHNEA GmbH in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der kollegiale Zusammenhalt ist toll und neuen Mitarbeitern wird der Einstieg überhaupt nicht schwer gemacht. Gegenseitige Unterstützung ist selbstverständlich. Es macht Spaß in diesem Unternehmen zu arbeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mal ganz ehrlich: Ich habe noch kein Unternehmen kennengelernt, wo alles perfekt war. Daher verstehe ich nicht, wie man so manche krasse Bewertungen hier im Portal abgeben kann mit so unterirdischen Beschreibungen. Es gibt sicher einige Punkte, die vom Arbeitgeber her verbessert werden müssten, aber es liegt auch an jedem einzelnen Mitarbeiter, dass sich Situationen ändern können, nicht nur alleine immer an der Geschäftsleitung. Meckern auf hohem Niveau ist ja immer einfach ohne selbst vielleicht etwas zur Verbesserung beizutragen.

Verbesserungsvorschläge

Öfter vielleicht ein offenes Ohr und etwas mehr Zeit für Belange der Mitarbeiter haben. Wichtige oder brennende Themen der Mitarbeiter vorantreiben und Gesagtes auch ernst nehmen oder auch weiterverfolgen. Nur gemeinsam kann man sich weiterentwickeln. Das Potenzial ist auf jeden Fall da.

Gehalt/Sozialleistungen

Da geht noch was.

Image

Kann viel besser werden, das Potenzial ist da.

Karriere/Weiterbildung

Man hat gute Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln.


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein


Vorsicht! Keine Wertschätzung der Mitarbeiter wegen schlechter Projektlage


1,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ARITHNEA GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Situation bei Arithnea ist ziemlich schlimm. Hier kriegt man eher selten Projekte zumindest in der IT Software Entwicklung Abteilung, wann überhaupt dann sind sie meisten kurzfristige Projekte, Bei denen die eingesetzte ITler ständig unter Drück gesetzt worden sind um auf irgendeine Art und Weise diese zu verlängern. Seit 2018 Anfang gibt's hier keine neue Inhaus Projekte und die Firma versucht jetzt diesen Mangel durch Bodyleasing zu kompensieren.

Die Ausstattung im Hauptsitz Neubiberg ist ziemlich peinlich. Die Büroräume sind eher veraltet. Die Toiletten sind im erbärmlichen Zustand, manchmal gibt's keine Seife und sogar Toiletten Papier.


Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie DegenHuman Resources Manager

Liebe*r Mitarbeitende,

bei Dir scheint sich eine große Unzufriedenheit mit Deiner aktuellen Arbeitssituation angestaut zu haben, die sich durch unsere Antwort vermutlich nicht aus der Welt schaffen lassen wird.
Dennoch möchten wir auf die von Dir genannten Punkte eingehen: Wie häufig im Dienstleistungsbereich, variiert auch bei uns die Anzahl der Projekte in den einzelnen Bereichen; wir haben aber seit 2018 durchaus neue (inhouse) Projekte hinzugewinnen können. Komm gerne auf uns zu, um zu besprechen, was wir gemeinsam tun können, damit wir für Dich eine interessante Aufgabe finden. Wie schon an anderer Stelle erwähnt finden die meisten unserer Projekte weiterhin inhouse statt. Wo es die Projektsituation erfordert, kann auch mal eine Vor-Ort-Tätigkeit beim Kunden erforderlich sein, diese ist jedoch in aller Regel überschaubar.
Was unser Büro in Neubiberg anbelangt, so haben wir bei der Innenausstattung erst kürzlich nachgerüstet, sodass diese auf einem modernen Stand ist. Die von Dir geschilderten Probleme sind uns in dieser Drastik auch nicht bekannt. Zudem werden wir Angang des nächsten Jahres einen Neubau in München beziehen.

Viele Grüße
Dein ARITHNEA HR-Team

Sehr gute und spannende aber auch fordernde Ausbildung mit großem Lerneffekt


4,1
Empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei ARITHNEA GmbH (adesso Group) in Dortmund abgeschlossen.

Die Ausbilder

Das Ausbilderteam ist in die tägliche Projektarbeit involviert, daher kann es vorkommen, dass diese nicht anzutreffen sind oder keine Zeit haben. In der Regel wird dies allerdings zeitnah nachgeholt. Dabei waren sie sehr höflich in der Beantwortung der Fragen und auch geduldig, hatten allerdings auch eine gewisse Leistung und eine Lernkurve gefordert.
In das Team sollte man sich aktiv integrieren und viel kommunizieren, damit geholfen werden kann.

Spaßfaktor

Der tägliche Gang zur Arbeit hat sehr viel Spaß gemacht. Nach kleinen Einführungsaufgaben, die die Basics vermitteln, wurde man bei geeignetem Lernstand früh in Kundenprojekten eingesetzt. Durch dieses Vertrauen und die Möglichkeiten durch diesen Einsatz sehr viel zu lernen, macht die Arbeit viel Freude.
Für die Pausen stehen ein Kicker, eine kleine Tischtennisplatte und ein Gaming-Room mit Wii und PS4 bereit, womit zwischendurch der Kopf freikommen und man sich entspannen kann.

Aufgaben/Tätigkeiten

Zeit zum Lernen wurde wenn nötig immer gegeben und ist in die Aufgabenplanung eingeflossen. Natürlich können Lernpausen gerade bei wichtigen Projekteinsätzen nicht immer genommen werden, aber dies sollte selbstverständlich sein. Hin und wieder kann es bei Aufgaben vorkommen, dass man unliebsamere Aufgaben als Azubi bekommt, jedoch sind diese ertragbar und man wird mit sehr spannenden Projektaufgaben auch als Azubi vertraut. Die Ausstattung ist modern und man erhält ein leistungsfähiges Notebook und einen Arbeitsplatz mit 2 Bildschirmen.

Variation

Die Variation der Aufgaben hängt von dem Projekteinsatz und dem eigenen Lernfortschritt ab. Je mehr man selbst eingesetzt werden kann, desto variabler sind die Rollen, die man bekommt. Wenn ein Projekt länger dauert, kann es sein, dass die Aufgaben ähnlich werden.

Während der Ausbildung blickt man hin und wieder für 2 Wochen in die verschiedenen Bereiche HR, Controlling, IT-Support etc. und kann dort verschiedene Eindrücke sammeln.

Respekt

Hier wird respektvoll mit den Azubis umgegangen. Bei Fragen kann jeder Mitarbeiter in den meisten Fällen seine Arbeit für einen kurz beenden und helfen oder erklären.
Von den Azubis wird aber auch viel gefordert. Es wird zwar viel Zeit zum Verständnis gewährt, jedoch soll dies auch fruchten und in einer Lernkurve resultieren. Sollte aber ein Thema nicht auf Anhieb sitzen, wird sich Zeit dafür genommen

Karrierechancen

Während der Ausbildung kann man am umfangreichen Schulungsprogramm der adesso Group teilnehmen, die sehr gut verschiedene Skills vermitteln können. Auch individuelle Schulungsmöglichkeiten abseits dieses Angebots können nach Absprache wahrgenommen werden.
Nach der Ausbildung stehen die Chancen sehr gut, übernommen zu werden. Auch denkbar ist ein anschließendes Studium, wo eine Fortführung der Anstellung als Werkstudent angeboten wird.

Arbeitsatmosphäre

Das Betriebsklima ist gut. Man sollte sich allerdings in die Gespräche aller Mitarbeiter integrieren, sonst kann es sein, dass man nicht immer mitgenommen wird. Die Azubis sitzen gemeinsam in einem Büro zusammen.
Das Unternehmen bietet einmal jährlich eine Firmenfahrt (4 Tage) an. Diese ging z. B. nach Kreta oder nach Österreich. Des Weiteren gibt es regelmäßig (2-3 mal pro Jahr) ein Teamevent nach der Arbeitszeit, wo eine kleine gemeinsame Unternehmung stattfindet.
Ab und zu gibt es auch Spieleabende und LAN-Parties.

Ausbildungsvergütung

Durchschnittliches Gehalt während der Ausbildung. Danach ist basiert es auf entsprechende Verhandlungen. Bei Gewinnerzielung kann es auch für Azubis Boni geben.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten sind absolute Vertrauensarbeitszeit in Gleitzeit. Als Azubi jedoch sollte in der Regel eine Kernarbeitszeit während der Anwesenheit der Ausbilder (10-15 Uhr) eingehalten werden. Überstunden können projektbezogen in Ausnahmefällen anfallen, Wochenendarbeit kommt nicht vor (Schulungen können auf einen Samstag fallen).


Agentur mit typischen Problemen


2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei ARITHNEA GmbH in Neubiberg gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der Niederlassungsleiter war für mich der Hauptgrund hier einzusteigen, da wir im Bewerbungsgespräch einen guten Draht zu einander haben. Ich finde es schlecht, dass man dann während der Arbeitszeit dann so gut wie keinen Kontakt mehr hat.

Und das selbst bei Komplikationen und Problemen, der Niederlassungsleiter dann nicht einschreitet und ein klärendes Gespräch zwischen den Parteien führt, ist schade. Hier wurde wohl einseitig die Meinung übernommen und ein klärendes Gespräch vorm Austritt aus dem Unternehmen gab es nie.

Verbesserungsvorschläge

Wenn man erfahrenen Mitarbeiter einstellt, sollte man auch auf diese eingehen und nicht versuchen den eigenen Stil komplett umzuwälzen. Der Vorteil warum man sich erfahrene Mitarbeiter holt, liegt darin, dass beide Parteien sich weiterentiwckeln.
Also anstatt gegenüber Verbesserungsvorschlägen eine negative Haltung einzunehmen und diese zu ignorieren, sollten diese aufgegriffen werden. Selbst wenn es nur in einer kleinen Lessons-Learned Session nach dem Projekt ist.

Von den anderen Kollegen höre ich nämlich, dass sich die Probleme in den Projekten weiter durchziehen.

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre ist soweit gut, bis es zu Komplikationen in den Projekten kommt. Dann wird gerne die Schuld und zusätzlicher Druck auf die Entwickler geschoben. Die obere Etage hat in der Planung oder beim Budget verhandeln, natürlich keine Fehler eingeräumt.

Kommunikation

Ein Quartalsmeeting mit den üblichen Zahlen zu der Entwicklung des Untrernehmens. Wirklich relevante Punkte werden nicht angesprochen (bzw. fallen dann Projekt/Zeitbedingt weg trotz Versprechungen)

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen bzw. im Team ist groß. Hier sitzt man im selben Boot und hilft sich gegenseitig. Bei einigen Personen wird jedoch die Kommunikation nicht direkt geführt, sondern über Flurfunk und Teamleiter.

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance ist nicht gegeben. In stressigen Projektzeiten wird Mehrarbeit verlangt und eingefordert. Das Verständnis von Vertrauensarbeitszeit der Vorgesetzten lässt es jedoch nicht zu, diese Zeiten in ruhigeren Zeiten wieder reinzuholen.

Home-Office wurde bei mir im Team nicht gerne gesehen und von daher eher nicht so genutzt. Um Home-Office nutzen zu dürfen, ist die Erlaubnis des Teamleiters notwendig und dieser ist kein Fan vom Home-Office. Jedoch hat der Teamleiter und seine bessere Hälfte diese Option gerne ohne Absprache genutzt.
Noch dazu kommt, dass Urlaubstage kurzfristig (In derselben Woche) abgelehnt worden sind. Oder man nen halben Tag Urlaub nehmen soll, da man Freitags die restliche Zeit im Zug und nicht im Büro arbeitet. Dies wäre dann keine Arbeitszeit.

Vorgesetztenverhalten

Versprechen und Absprachen wurden nicht eingehalten.

Interessante Aufgaben

Nein. Man wurde als erfahrener Berater nur als Entwickler eingesetzt. Wieso weiß ich nicht.

Gleichberechtigung

Nichts aufgefallen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht ganz so viele, aber die die da sind sind integriert.

Arbeitsbedingungen

Equipment wird gestellt und ist zeitgemäß. Falls einem was fehlt, wird versucht dieses zu organisieren.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist mir nicht direkt aufgefallen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt bewegt sich im Mittelfeld. Einzige Benefit gegenüber anderen Agenturen ist das Fixgehalt ohne Bonus/Jahresvereinbarungen. Aber deswegen wird von oben erwartet, dass man konstant etwas mehr leistet als erforderlich.

Image

Image scheint schlechter geworden zu sein.

Karriere/Weiterbildung

Möglichkeiten sind da, jedoch muss man die Weiterbildung aktiv einfordern. Und selbst dann ist dies kein Garant, dass man die Möglichkeit dazu bekommt.

Wenn die Projekte die eigenen Skills anderweitig benötigen, ist dafür keine Zeit und wird gänzlich nach hinten geschoben.
Bzw. aufgrund der Projektlage durfte ich mich nicht wie abgesprochen in die neuen Themen einarbeiten, sondern sollte jeden Freitag (offizieller Bürotag für Nicht-Projektrelevante Themen) für die Projekte nutzen.


Interessante Tätigkeit - coole Kollegen - engagiertes Management


4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei ARITHNEA GmbH in Neubiberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

offene Kommunikation, man kann sich Freiheiten nehmen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Lohnniveau anpassen

Verbesserungsvorschläge

durch diverse Änderungen gibts eine höhere Fluktuation, bitte die Leute näher an uns binden

Arbeitsatmosphäre

angenehmes Arbeitsumfeld und gutes Arbeitsmaterial

Kommunikation

offene Kommunikation im Projekt und zu den Vorgesetzten, regelmässige Updates vom Management

Kollegenzusammenhalt

nicht nur tagsüber zusammen - man findet gleichgesinnte auch abseits der Arbeit für Musikmachen oder Wandertouren

Work-Life-Balance

Überstunden werden nicht erwartet, Homeoffice ist möglich und wenn wirklich mal Not am Mann ist, hilft man gerne

Vorgesetztenverhalten

immer offene Türen und jederzeit dankbar für Vorschläge zur Weiterbildung

Interessante Aufgaben

spannende Projekte bei namhaften Kunden

Gleichberechtigung

für ein IT-Unternehmen hoher Frauen-Anteil...

Umgang mit älteren Kollegen

noch keine wirklich alten Kollegen, aber die über 50-jährigen sind voll integriert

Arbeitsbedingungen

in Neubiberg innen gute Ausstattung, Lage ist etwas außerhalb - aber wir ziehen Anfang 2021 in komplett neue Räume am Ostbahnhof, die Planungen dazu sind wirklich sehr hochwertig.

Gehalt/Sozialleistungen

nicht das höchste Gehalt in der Branche, aber alle Leistungen, die man sich wünscht

Karriere/Weiterbildung

wird für wichtig erachtet und man kann sich aus einem großen Schulungskatalog etwas aussuchen oder eigene Wünsche einbringen


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image


Nichts besonderes


2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2018 im Bereich IT bei ARITHNEA GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Möglichkeit zu Home-Office

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Intransparenz und teilweise fehlende Wertschätzung

Arbeitsatmosphäre

Den Führungskräften kann man nicht vertrauen.

Kommunikation

Geht so. Alle 3 Monate so ein nichtssagendes Quartalsmeeting wo nur erzählt wird wie geil die Firma ist. Ansonsten viel Flurfunk

Kollegenzusammenhalt

Ist ganz gut. Klar gibt es auch Ausnahmen aber im großen und ganzen ganz gut.

Work-Life-Balance

Ist ok. Aber in manchen Projekten wird einem schon viel abverlangt und da immer mehr Reisetätigkeiten hinzukommen arbeitet man eher 40h die Woche

Vorgesetztenverhalten

Inakzeptabel. Versprechungen werden nicht gehalten. Termine für MA-Gespräche verschoben. Man hat das Gefühl, dass man sich nicht wirklich für einen interessiert.

Interessante Aufgaben

Auch hier von Projekt zu Projekt verschieden. Je nach Kunden, aber im großen und Ganzen sind die Aufgaben schon interessant.

Gleichberechtigung

Nichts negatives bekannt.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt nicht so viel ältere Kollegen. Jene die da sind sind aber gut integriert.

Gehalt/Sozialleistungen

Eher unterdurchschnittlich. Wenn man gut verhandeln kann, kann man bisschen mehr rausholen. Wer still ist und seine Arbeit tut wird abgespeist.

Image

Gefühlt sinkt das Image in der Branche immer mehr.

Karriere/Weiterbildung

Mit Vitamin B ist Karriere möglich. Weiterbildung fällt meist den Projekten zum Opfer.


Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein


Hire & Fire


1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei ARITHNEA GmbH in München gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Firma stellt Leute ein um diese per Bodyleasing in Kundenprojekte zu bringen.
Falls man sich dummerweise zum falschen Zeitpunkt beworben hat und es momentan keine Kundenprojekte gibt, wird man kurzer Zeit wieder gekündigt.

Verbesserungsvorschläge

Stellt keine Leute ein wenn ihr keine Projekte habt!


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie DegenHuman Resources Manager

Liebe/r Ex-Mitarbeitende,

da bereits einige Bewertungen zum gleichen Thema auf dieser Seite stehen und wir auch ausführlich unsere Sichtweise dazu dargelegt haben, können wir wahrscheinlich Deinen Ärger gegen unser Unternehmen auch nicht durch eine weitere Stellungnahme besänftigen.
Wir betreiben kein Bodyleasing, sondern arbeiten zum großen Teil in inhouse-Projekten. Es gibt immer Situationen, bei denen die Arbeit vor Ort beim Kunden für beide Seiten sehr wertvoll ist, dies wird vorab mit diesen Mitarbeitenden besprochen und vereinbart.
Sofern es in Ausnahmefällen kein passendes Kundenprojekt für einen Mitarbeitenden gibt, haben wir genügend interne Projekte, auf denen sich die Kollegen verwirklichen können.
Wenn Du von uns gekündigt wurdest, können wir Dir gerne die Gründe nochmals in einem persönlichen Gespräch erläutern.

Viele Grüße

Das ARITHNEA-HR-Team

Rückblickend


2,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Design / Gestaltung bei ARITHNEA GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Möglichkeit der Weiterbildung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die interne Politik.

Verbesserungsvorschläge

Er sollte endlich ehrlich zu sich selbst sein und nicht länger einer Illusion nachhängen und so tun als ob.


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie DegenHuman Resources Manager

Lieber Ex-Mitarbeitende,

wir sind jederzeit offen und dankbar für konstruktives Feedback. Die Aussage oben jedoch ist für uns nicht schlüssig und wir wissen auch nicht worauf sich das Geschriebene bezieht.
Sofern Du uns eine Rückmeldung geben möchtest, woraus wir ggf. Handlungsoptionen ableiten können, stehen wir gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Viele Grüße

Das ARITHNEA-HR-Team

Party hui - Gehalt pfui


2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei ARITHNEA GmbH in München gearbeitet.

Kommunikation

Allgemeines bla bla um mitarbeiter ruhig zu stellen.

Arbeitsbedingungen

Entwickelt sich zu Bodyleasing.

Gehalt/Sozialleistungen

In party und alkohol wird investiert in gehälter nicht.

Image

Das Techibudenimage bleibt bestehen. Für 1-2 max. kann man aber als Neuling hier arbeiten.


Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung


Arbeitgeber-Kommentar

Stephanie DegenHuman Resources Manager

Liebe/r Mitarbeiter/in,

wir können verstehen, dass eine Gehaltserwartung, die nicht erfüllt wird, zu Unzufriedenheit führt. Wir orientieren uns an Marktgehältern und bewerten Positionen nach Erfahrung, Leistung und Verantwortung. Daher würden wir gerne mehr über Deine Argumente für ein höheres Gehalt in einem persönlichen Gespräch erfahren. Ggf. kann ein besseres gegenseitiges Verständnis für die Gründe für die aktuelle Gehaltssituation erzielt und Kriterien für ein höheres Gehalt erarbeitet werden.
Die Teilnahme an ARITHNEA-Events z. B. nach einem Standortmeeting ist freiwillig. Für uns ist jedoch die Veranstaltung dieser Formate für Mitarbeiter, die an gegenseitigem Kennenlernen, Teambuilding und Wissensaustausch interessiert sind und sich tagtäglich in unserem kommunikationsintensiven Projektgeschäft engagieren, unerlässlich.

Viele Grüße

Das ARITHNEA-HR-Team

Mehr Bewertungen lesen