Navigation überspringen?
  

ASB - Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland e.V.als Arbeitgeber

Deutschland Branche Gesundheit/Soziales/Pflege
Subnavigation überspringen?

ASB - Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland e.V. Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
2,78
Schnelle Antwort
2,78
Erwartbarkeit des Prozesses
2,44

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
2,22

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
1,25
Vollständigkeit der Infos
1,75
Angenehme Atmosphäre
2,25
Wertschätzende Behandlung
1,25
Zufriedenstellende Antworten
1,88
Erklärung der weiteren Schritte
1,63
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

Kommentar

Sich genauer überlegen, wen sie einladen und es nicht nur proforma tun.

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
1,00
Erwartbarkeit des Prozesses
1,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
2,00
Angenehme Atmosphäre
5,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
1,00
Erklärung der weiteren Schritte
1,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00
  • Firma
    ASB - KV Witten e.V.
  • Stadt
    Witten
  • Beworben für Position
    Bürokraft
  • Jahr der Bewerbung
    2019
  • Ergebnis
    k.A.
Wie ist die Unternehmenskultur von ASB - Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland e.V.? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Kommentar

Vorstellungsgespräche nicht von gleichrangiger Position führen lassen

Zufriedenstellende Reaktion
1,00
Schnelle Antwort
1,00
Erwartbarkeit des Prozesses
1,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
2,00
Angenehme Atmosphäre
2,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
1,00
Erklärung der weiteren Schritte
1,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00
  • Firma
    ASB
  • Stadt
    Leipzig
  • Beworben für Position
    Leitungsebene
  • Jahr der Bewerbung
    2018
  • Ergebnis
    Absage
  • 25.Mai 2018
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Es wurden keinerlei Fragen gestellt, mit Ausnahme einer, die auf der schlechten Vorbereitung des Gesprächführers basierte. Dieser hatte meinen Lebenslauf nicht korrekt studiert und mir Lücken unterstellt, die nicht existierten.
  • Keine.
  • Keine.

Kommentar

Während des gesamten Vorstellungsgesprächs räumte man mir weniger als 3 Minuten "Sprechzeit" ein. Es gab keinerlei Fragen zu meinen Qualifikationen oder Stärken. Lediglich eine Frage stellte man mir, und zwar eine nach einer fünfjährigen Lücke im Lebenslauf.

Problem: Es gibt keine fünfjährige Lücke in meinem Lebenslauf. Man hatte den Lebenslauf offensichtlich nur grob überflogen und entsprechend die kaum übersehbaren Überschriften "Beruflicher Werdegang", "Ausbildungen" etc. nicht wahrgenommen. Hier hatte ich rund zwei Minuten Zeit um die Situation zu erläutern.

Abgesehen davon stellte man mir die Frage nach den Gehaltsvorstellungen, sonst nichts.

Und als mir Zeit für eigene Fragen eingeräumt wurde, so unterbrach mich die Teamleitung nach der ersten Frage, und zwar als ich schon einige Worte in meiner nächsten Frage steckte, mit folgenden Worten: "Da Sie sonst keine Fragen mehr zu haben scheinen wünsche ich Ihnen eine gute Heimfahrt."

Wie gesagt, man fiel mir mit diesem Satz ins Wort, während ich bereits meine nächste Frage stellte.

Natürlich erhielt ich eine Absage und auf Rückfragen nach den expliziten Gründen für diese keinerlei Auskunft.

Zufriedenstellende Reaktion
1,00
Schnelle Antwort
4,00
Erwartbarkeit des Prozesses
4,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
1,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
1,00
Erklärung der weiteren Schritte
1,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
3,00
  • Firma
    ASB Köln e.V.
  • Stadt
    Köln
  • Beworben für Position
    Sachbearbeiter Mitgliederwerbung
  • Jahr der Bewerbung
    2018
  • Ergebnis
    Absage
  • 27.Apr. 2017 (Geändert am 28.Apr. 2017)
  • Bewerber

Kommentar

Ein sehr kurioser Bewerbungsprozess. Die Stelle als stellvertretender Referatsleiter war in 2016 offenbar schon einmal ergebnislos ausgeschrieben worden.

Ich hatte mich vor Bewerbung telefonisch beim zuständigen Abteilungsleiter informiert und von diesem Informationen erhalten, die im Ausschreibungstext überhaupt nicht standen. Nachdem ich meine Bewerbung entsprechend gestaltet hatte, kam die schriftliche Einladung zum VG denn auch schon weit vor dem Ende der offiziellen Bewerbungsfrist.

Das Gespräch mit dem Abteilungsleiter war geradezu unheimlich positiv. Nach kurzer Abfrage meines LL haben wir im Prinzip nur über die Aufgaben gesprochen, für die ich meinem Gesprächspartner wohl uneingeschränkt passend erschien. Die Schilderung der Stelle war zwar etwas kurios - es ging um die langfristige Altersnachfolge einer Führungsstelle bei kurzfristiger Verantwortung für den digitalen Wandel des Referats - und es kam durchaus heraus, dass es im Unternehmen wohl verschiedene Ansichten über die Gestaltung der Stelle und der Verantwortlichkeiten gab, aber der Abteilungsleiter war ziemlich euphorisch, nun den richtigen Mitarbeiter gefunden zu haben. Auf meinen Gehaltswunsch reagiert er mit "kein Problem, und da ist noch Luft nach oben" (!), und tatsächlich lies er sich sogar noch etwas heraufhandeln. Insgesamt war das finanzielle Angebot für eine Stelle bei einem Verein mit sozialem Hintergrund schon sehr hoch, zumal als Einstiegsgehalt - ich habe im öffentlichen Dienst und im sozialen Bereich ein vergleichbares Angebot nie gesehen.

Vereinbart wurde ein kurzfristiges Folgegespräch mit dem nächsthöheren Entscheider, der angesichts der langfristigen Bedeutung der Stelle hier mitreden wolle. Der Abteilungsleiter hingegen wollte den Job am liebsten gestern vergeben.

Dieses Gespräch war dann das komplette Gegenteil des ersten. Besagter höherer Entscheider war vollkommen desinteressiert, hat kurz ein paar Höflichkeitsfragen zum Lebenslauf gestellt und war nach einer halben Stunde durch. Ich war ein wenig verwirrt; ich hatte nach dem ersten Eindruck eigentlich mit einer kurzfristigen Einigung oder wenigstens mit einem echten Interesse gerechnet. Stattdessen war eigentlich schon klar, dass es hier vorbei war; mir wurde gesagt, man werde nun noch zwei weitere Gespräche führen und sich dann melden.

Diese Rückmeldung kam dann eine Woche später schriftlich: Absage; man habe sich entschlossen, die Stelle gar nicht zu besetzen und neu zu konzipieren. Ich habe dann den Abteilungsleiter nochmal angerufen; dieser hat mir dann durch die Blume zu verstehen gegeben, dass sein Vorgesetzter offenbar doch gar kein so richtiges Interesse an der Installation eines stellvertretenden Referatsleiters mit Perspektive auf Altersnachfolge gehabt und bei der internen Auswahlsitzung ergo beschlossen habe, die ganze Nummer abzublasen.

Ich habe selten einen so janusgesichtigen Bewerbungsprozess erlebt. Auf der einen Seite der Abteilungsleiter, der unbedingt und am liebsten gestern wollte und ein geradezu kurios gutes Angebot gemacht hat - auf der anderen Seite der Vorgesetzte, der den ganzen Prozess torpediert hat. Die Erfahrung kann nur sein, dass dieser Verein offenbar gravierende, aber sehr intransparente Konflikte in seiner Führungsebene hat; Bewerber müssen sich darauf einstellen, selbst nach guten ersten Kontakten noch leer auszugehen.

Zufriedenstellende Reaktion
4,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
2,00
Professionalität des Gesprächs
2,00
Vollständigkeit der Infos
1,00
Angenehme Atmosphäre
3,00
Wertschätzende Behandlung
2,00
Zufriedenstellende Antworten
1,00
Erklärung der weiteren Schritte
1,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
2,00
  • Firma
    ASB Deutschland e.V.
  • Stadt
    Köln
  • Beworben für Position
    Stv. Referatsleiter
  • Jahr der Bewerbung
    2017
  • Ergebnis
    Absage

Bewerbungsfragen

  • Davon wurde nichts gefragt. Lediglich nach Erfahrungen in der Pflege.
  • Keine Fragen dazu.

Kommentar

Bewerbungsgespräche wurden wie am Fließband geführt. Kurz und knapp, in Eile eben schnell was zu der Firma gesagt. Auf mich als individuellen Bewerber wurde nicht eingegangen, kein Interesse an Zeugnissen von vorherigen Arbeitgebern. Ich hatte das Gefühl die wollen einfach irgendjemanden einstellen, der die Arbeit macht. Aber wer oder was - vollkommen egal. Und dies hat sich auch durch meine gesamte Arbeitszeit dort gezogen. Es wurde gar nicht geguckt ob derjenige überhaupt ins Team passt (was grade bei solchen Berufen SEHR wichtig ist!). Es wurde einfach laufend eingestellt, weil andere dadurch auch laufend gekündigt haben. Mobbing u. Zickereien sind dort an der Tagesordnung.
Fragen meinerseits während des Gesprächs wurden nur schnell und kurz und knapp beantwortet, ich wurde sofort zum Probearbeiten gebeten.

Zufriedenstellende Reaktion
5,00
Schnelle Antwort
5,00
Erwartbarkeit des Prozesses
5,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
1,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
1,00
Erklärung der weiteren Schritte
1,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
5,00
  • Firma
    ASB Münster
  • Stadt
    Münster
  • Beworben für Position
    Pflegehelferin
  • Jahr der Bewerbung
    2012
  • Ergebnis
    Zusage
  • 26.Jan. 2015
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Hobbys

Kommentar

Frage; wie ich mich erhole

Zufriedenstellende Reaktion
3,00
Schnelle Antwort
2,00
Erwartbarkeit des Prozesses
1,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
1,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
2,00
Erklärung der weiteren Schritte
2,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
2,00
  • Firma
    ASB Lindach
  • Stadt
    Schwäbisch Gmünd
  • Beworben für Position
    Altenpflegehelferin
  • Jahr der Bewerbung
    2010
  • Ergebnis
    Zusage
  • 03.Jan. 2015
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Standardfragen zum Lebenslauf, Erfahrungen, Fachwissen.

Kommentar

Ich hatte mich für eine führende Position beim ASB Königstein/Pirna beworben und wurde nach ca. einem Monat telefonisch sehr freundlich zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Als absolut geringschätzend habe ich die Tatsache empfunden, über eine halbe Stunde ab der vereinbarten Zeit warten zu müssen, ohne vom Gesprächspartner begrüßt oder vertröstet worden zu sein, während intern im Nebenzimmer Diskussionen geführt wurden. Das Gespräch selbst habe ich als angenehm empfunden. Zwei Tage vor Weihnachten erhielt ich schriftlich eine Absage. Die Absage selbst ist natürlich legitim. Ich halte es für ein Zeichen des Respekts und der Wertschätzung dem Bewerber gegenüber, der sich vorgestellt hat, persönlich mitzuteilen, dass die Entscheidung leider nicht auf ihn fiel. Letztendlich gesamt betrachtet ist es für mich in Ordnung, dass es mit dieser Stelle nicht geklappt hat.

Zufriedenstellende Reaktion
3,00
Schnelle Antwort
2,00
Erwartbarkeit des Prozesses
2,00
Professionalität des Gesprächs
2,00
Vollständigkeit der Infos
4,00
Angenehme Atmosphäre
4,00
Wertschätzende Behandlung
2,00
Zufriedenstellende Antworten
4,00
Erklärung der weiteren Schritte
3,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
2,00
  • Firma
    ASB Königstein/Pirna e.V.
  • Stadt
    Königstein
  • Jahr der Bewerbung
    2014
  • Ergebnis
    Zusage
  • 19.Nov. 2013
  • Bewerber

Kommentar

ASB Leitbild: "Unser Handeln beruht auf einem ganzheitlichen Menschenbild, das geprägt ist von Achtung, Akzeptanz, Offenheit und Toleranz." Während des Gesprächs ist davon nichts wiederzuerkennen. Ich fühlte mich sehr schlecht im Gespräch, meine bisherigen Erfolge wurden schlechtgeredet und runtergespielt. Akzeptanz und Achtung vor meiner Person gingen völlig unter. Offenheit wird groß geschrieben - Beleidigungen inklusive. Nein, sowas geht gar nicht. Vor allem das unterdurchschnittliche Gehalt, der Mindesurlaub und keine Sonderzahlungen haben mich abgeschreckt. Draufzahlen wollte ich dann doch nicht, wenn ich arbeiten gehe!

Zufriedenstellende Reaktion
2,00
Schnelle Antwort
4,00
Erwartbarkeit des Prozesses
3,00
Professionalität des Gesprächs
1,00
Vollständigkeit der Infos
2,00
Angenehme Atmosphäre
1,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
4,00
Erklärung der weiteren Schritte
3,00
Zeitgerechte Ab- / Zusage
3,00
  • Firma
    ASB Münster
  • Stadt
    Münster
  • Beworben für Position
    Abrechnungsmitarbeiter
  • Jahr der Bewerbung
    2013
  • Ergebnis
    Absage
  • 04.Apr. 2013
  • Bewerber

Kommentar

Leider wurde auf meine Bewerbung nicht reagiert!!! Von einer Hilfsorganisation erwartet man eigentlich eine andere Vorgehensweise!?

Zufriedenstellende Reaktion
1,00
Schnelle Antwort
1,00
Erwartbarkeit des Prozesses
3,00
  • Firma
    ASB Regionalverband Stuttgart
  • Stadt
    Stuttgart
  • Beworben für Position
    Mitarbeiter Hausnotrufzentrale
  • Jahr der Bewerbung
    2013
  • Ergebnis
    k.A.