Asklepios Kliniken als Arbeitgeber

Asklepios Kliniken

16 Jahre und nicht mal ein Dankeschön! Nie wieder in diesem Betrieb!

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Asklepios Klinik Wandsbek in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts. Ich kann nicht verstehen, warum ich überhaupt so lange da war.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Wertschätzung der Mitarbeiter
Überlastung wird einfach hingenommen
Arbeitsrechte werden verletzt
Kommunikation im Haus
Mobbing wird hingenommen
Flurbetten sind selbstverständlich
Häufig keine Pausenzeiten
Personalmangel (aber wer will unter diesen Bedingungen denn arbeiten?)

Verbesserungsvorschläge

Ein Dankeschön nach über 16 Jahren + Ausbildungszeit wären nett gewesen! Ich hoffe für die Kollegen, dass sich in der Zwischenzeit (8 Jahre) etwas geändert hat.

Arbeitsatmosphäre

Auf den meisten Stationen herrschte Mobbing. Unter den Stationen/Abteilungen herrschte teilweise feindliche Stimmung. Ein Graus irgendwo aushelfen zu müssen. Natürlich gab es Ausnahmen.

Kommunikation

Vorsichtig mit dem was man äußert, alles wurde hier gegen einen verwendet. Übergaben von Patienten an andere Stationen unzureichend oder zum Teil gar nicht. Patienten standen im Bett plötzlich unangemeldet auf dem Flur.

Kollegenzusammenhalt

Es gab gute und schlechte Teams.

Work-Life-Balance

Wehe man hat mehr als einen Dienstplanwunsch im Monat. Als Single wird von Dir erwartet ständig einzuspringen. Oder Du kommst zum Frühdienst, wirst um 10 Uhr nach Hause geschickt und darfst zum Nachtdienst wieder kommen. 20 Uhr kommen Anrufe: Du musst jetzt zum Dienst kommen, sonst bekommst eine Abmahnung. Als Alleinerziehende bist Du ohnehin verloren. Familienleben Ade. 3 Wochenenden am Stück waren die Regel. Zum Teil 7 Wochenenden hineinander! 5 Nächte, nächsten Tag danach Spät, tags darauf Früh. Dann wirst angemacht, warum Du dann so langsam arbeitest. Nach 10 Tagen 1 Tag frei und dann wieder 7 Dienste. Spät/Frühwechsel. Alles so gar nicht zulässig.

Vorgesetztenverhalten

Pflegedirektion hat Angst verbreitet. Kannte die Probleme der Stationen. Hat nichts dagegen unternommen.

Gleichberechtigung

Hier wurde häufig nach Nase bewertet und nicht nach den erbrachten Leistungen!

Umgang mit älteren Kollegen

Wer nicht mehr kann ist verloren. Alternativen wurden einem nicht angeboten.

Arbeitsbedingungen

Patienten haben keinen richtigen Platz. Stehen auf den Fluren ohne Klingel oder werden als viertes in ein 3-Bett-Zimmer gequetscht. Zum Teil sogar geplante Operationen. Zu wenig Pflegepersonal. 2 Examinierte für 34 Patienten (13 Vollpflegefälle, 4 Selbstversorger) im Spät ohne Küchenhilfe, Stationsekretärin oder Schüler. Oder alleine für 20 Patienten im Spätdienst. Ich weiß bis heute nicht, wie ich das bewältigt habe! Vorgesetzte wußten hiervon!!!

Gehalt/Sozialleistungen

Für diesen Job absolut zu wenig!!!

Karriere/Weiterbildung

Hatte mich mehrfach für Fortbildungen angemeldet, alle abgelehnt.


Interessante Aufgaben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Arbeitgeber-Kommentar

Jürgen DudlerSocial Media Manager

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für ihr detailliertes Feedback. Es tut uns leid, dass Sie bei uns scheinbar derart schlechte Erfahrungen gemacht haben. Wir nehmen Ihre Kritik sehr ernst, insbesondere die Vorwürfe bezüglich Mobbing, die Sie erheben. Daher wären wir Ihnen sehr verbunden, wenn Sie in einen persönlichen Dialog mit uns treten würden, damit wir dieser Angelegenheit nachgehen können. Sie erreichen uns hierfür per E-Mai unter handaufsherz@asklepios.com. Selbstverständlich können Sie uns auch anonym kontaktieren. Wir würden uns über eine Rückmeldung Ihrerseits sehr freuen.