AUBI-plus GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Tolles engagiertes Team ! Leider monotone Tätigkeiten, keine Mitbestimmung und spärliche Bezahlung


2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2015 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die netten Kollegen mit denen man gut in der Freizeit etwas unternehmen kann, junge Menschen auf Messen beraten und informieren (leider viel zu selten), Zuschuss zum örtlichen Fitnesstudio, Kontakt mit vielen neuen und netten Menschen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Tätigkeit wird als unglaublich wichtig und heroisch dargestellt, da man angeblich jungen Menschen eine Perspektive bietet (im Prinzip geht es jedoch nur um den telefonischen Vertrieb von Ausbildungsanzeigen im Internet (Anzeigenverkäufer), starre Arbeitszeit (8-17 Uhr) ohne flexible Möglichkeiten (Unternehmen stellt Arbeitszeit als flexibel dar, obwohl diese statisch wie Beton ist), spärliches Grundgehalt, selbst Provisionen sind schwer zu erreichen und erhöhen kaum das Grundgehalt, gering bezahlte Messen am Wochenende, keine Mitbestimmung (fehlender Betriebsrat, Ideen von Mitarbeitern werden als Kritik bewertet), fehlende interne Aufstiegsmöglichkeiten, Vertriebsdruck

Verbesserungsvorschläge

Es fehlt dringend ein Betriebsrat und ein neues motivierendes Provisionssystem, bessere Bezahlung der Mitarbeiter, Messeeinsätze am WE sollten mehr honoriert werden,
Einer Einführung von flexibler Arbeitszeit und / oder Homeoffice wären ohne Probleme möglich, neue Mitarbeiter sollten bezüglich ihrer späteren Aufgabe ehrlich informiert werden. (Da es sich meist (95 %) um reine monotone und harte Vetriebsaufgaben im Bereich der telefonischen Kaltaqkuise handelt), Der Vertrieb steht leider nur noch im Vordergrund, dabei wird leider der Grundgedanke des Unternehmens (nämlich jungen Menschen bei der Berufswahl zu helfen immer mehr ausser Acht gelassen)


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung