Bank für Kirche und Diakonie - KD-Bank eG als Arbeitgeber

  • Dortmund, Deutschland
  • BrancheBanken
Bank für Kirche und Diakonie - KD-Bank eG

Toller Arbeitgeber, faire Beratung im Vertrieb möglich - kein reines Lippenbekenntnis

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Bank für Kirche und Diakonie eG - KD-Bank gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wir sind ein kleines feines Bankhaus, das etwas anders tickt aber sehr viel Sympathien genießt.

Verbesserungsvorschläge

Dem ein oder anderen Dauernörgler, Heckenschützen oder Verdrücker könnte man mal mehr „die Karten gelegt werden“.

Arbeitsatmosphäre

Leider verstehen nicht alle, wie gut es uns geht.

Kommunikation

Könnte noch offener sein, Kritik als Chance sehen.

Kollegenzusammenhalt

Die Arbeit mit den Kollegen macht Spaß.

Work-Life-Balance

Die Bank tut Vieles für ihre Mitarbeiter: keine übertriebenen Arbeitszeiten, keine Einzelziele oder unangemessener Erwartungsdruck, Wasser & Äpfel am Arbeitsplatz für alle, Massageangebot, u.v.m.

Vorgesetztenverhalten

Im Allgemeinen ok - die Anforderungen sind nicht überspannt - wie überall im Leben gelingt Führung und Miteinander mal besser mal schlechter.

Interessante Aufgaben

Wir können viel Mitgestalten. Jeder ist seines Glückes Schmied. Die attraktive Nische und die nachhaltige Ausrichtung der Bank bieten viele spannende Betätigungsfelder, die nicht bei jeder Bank so zu finden sind.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden wertgeschätzt und Lebensleistung wird gewürdigt. Manchmal führt das sogar dazu, dass spät „losgelassen“ wird, was für Veränderung jedoch wichtig ist.

Arbeitsbedingungen

Sehr gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr hoch. Noch mehr Anreize möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr gut, Leistung jüngerer Kollegen noch mehr würdigen.

Image

Wir profitieren von dem guten Image der Bank. Leider kennen uns noch zu wenig potentielle Kunden oder Mitarbeiter. Wir haben viel Potenzial!

Karriere/Weiterbildung

Sehr gut.


Gleichberechtigung