Navigation überspringen?
  

BARMERals Arbeitgeber

Deutschland Branche Versicherung
Subnavigation überspringen?
BARMERBARMERBARMER

Bewertungsdurchschnitte

  • 484 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (263)
    54.338842975207%
    Gut (119)
    24.586776859504%
    Befriedigend (71)
    14.669421487603%
    Genügend (31)
    6.4049586776859%
    3,79
  • 20 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    30%
    Gut (3)
    15%
    Befriedigend (4)
    20%
    Genügend (7)
    35%
    2,80
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    20%
    3,89

Firmenübersicht

Die BARMER gehört mit rund 9,3 Millionen Versicherten und einem Haushalt von 37,3 Milliarden Euro zu Deutschlands größten Krankenkassen. Rund 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich Tag für Tag mit Herzblut für unsere Kundinnen und Kunden ein. Doch nicht nur das  wir wollen im Gesundheitswesen Zeichen setzen: Die BARMER investiert viel in die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen. 2016 wurden Service und Leistungen der BARMER von Focus Money in Deutschland größtem Krankenkassenvergleich ausgezeichnet.

Unser Anspruch: Wir denken Gesundheit weiter.


Neue Features!

Wie ist es wirklich, hier zu arbeiten? Bewerte die Unternehmenskultur und hilf anderen, einen besseren Einblick zu bekommen.

UNTERNEHMENSKULTUR BEWERTEN

Aus dem Gehalt wird allzu gern ein Geheimnis gemacht. Gemeinsam mit dir und Millionen anderen kununu Usern können wir für notwendige Gehaltstransparenz sorgen. So findest du den Arbeitgeber, der wirklich zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Teile dein Gehalt

Kennzahlen

Umsatz

Haushalt: 37,3 Milliarden Euro

Mitarbeiter

rund 17.000

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Produkte, Services, Leistungen

Wir bieten Dienstleistungen im Bereich der Kranken- und Pflegeversicherung. In unseren über 400 Geschäftsstellen sowie online und am Telefon bieten wir unseren Versicherten einen erstklassigen Service. Zu unseren Leistungen gehören auch Maßnahmen zu Prävention und Gesundheitsförderung – so können unsere Versicherten mehr Eigenverantwortung für ihre Gesundheit übernehmen.

Perspektiven für die Zukunft

Die BARMER bietet beste Zukunftsaussichten für alle, die weiterdenken und dadurch viel erreichen wollen. Der Beschäftigungssektor „Gesundheit“ wächst stetig und ist immer "in Bewegung". Um uns für die Zukunft gut aufzustellen, bieten wir unseren Beschäftigten eine Reihe an Entwicklungsmaßnahmen. Dazu gehören ein Orientierungsprogramm für junge Talente, Potenzialchecks und Management-Programme sowie zahlreiche Seminare und Trainingsangebote zu unterschiedlichen Themen. 


Benefits

Wir erwarten viel von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  das gleiche können sie auch von uns erwarten!

Dies sind nur einige unserer Benefits:

- umfangreiches Bildungsangebot
- zahlreiche Förder- und Entwicklungsprogramme (z.B. Orientierungsprogramm für junge Talente, Coaching)
- Maßnahmen zur Frauenförderung (z.B. Mentoring)
- Entwicklungs- und Veränderungsbegleitung durch ein professionelles Changemanagement
- Unterstützung für berufsbegleitend Studierende
- flexible Arbeitszeiten
- über 150 Teilzeitmodelle
- betriebliche Altersvorsorge
- Eltern-Kind-Arbeitszimmer
- Präventions- und Gesundheitsmaßnahmen

Für Bewerber

Wen wir suchen

Aufgabengebiete

Bei uns finden Sie viele spannende Aufgaben – auch solche, die man im ersten Moment nicht bei einer Krankenkasse vermutet. Um unseren 8,4 Millionen Versicherten den bestmöglichen Service zu bieten, verarbeiten wir tagtäglich riesige Datenmengen, wozu eine komplexe IT-Landschaft notwendig ist. Daher suchen wir immer wieder tatkräftigte Unterstützung für den IT-Bereich, zum Beispiel Anwendungsentwicklerinnen und -entwickler. Auch für unseren Vertrieb suchen wir oftmals engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Als traditionsreiches Ausbildungsunternehmen steht die Gewinnung von Berufsnachwuchs für uns im Fokus. Wir bilden in folgenden Berufen aus:

- Kaufleute im Gesundheitswesen
- Sozialversicherungsfachangestellte
- Kaufleute für Dialogmarketing
- Fachinformatiker / Fachinformatikerinnen (Anwendungsentwicklung)

Zusätzlich sind auch ein duales Studium (Healthcare Management) sowie ein praxisintegriertes Studium (Betriebswirtschaft und Management) im Angebot.


Über freie Stellen und Ausbildungsplätze informieren Sie sich am besten hier: www.barmer.de/karriere


Gesuchte Qualifikationen

Welche Qualifikationen bei uns wichtig sind, unterscheidet sich von Job zu Job sehr stark. Diese sind am besten in unseren Stellenausschreibungen nachzulesen. Unabhängig von Schulabschluss, Studium oder Berufserfahrung passt zur BARMER

  • wer Höchstleistungen erbringt, wenn er anderen helfen kann

  • wem Menschen wichtiger sind als Boni

  • wer alles andere als ein Einzelkämpfer ist

  • wer sich nicht mit kleinen Erfolgen zufrieden gibt

  • wer Dinge hinterfragt, auch wenn sie „schon immer so gemacht wurden“

  • wer auch mal um die Ecke denkt, um ans Ziel zu kommen

  • wer mit Freiheit umgehen kann und diese nutzt, um  gemeinsame Ziele zu erreichen

  • wer Verantwortung tragen will und kann – auch wenn das bedeutet mal unpopuläre Entscheidungen zu treffen



Was wir bieten

Was macht es besonders, für uns zu arbeiten?

Bei der BARMER zu arbeiten, bedeutet, etwas Sinnvolles zu tun. Für uns gibt es nichts Schöneres, als am Ende eines Tages zu wissen, dass man einem Menschen mit seiner Arbeit weiterhelfen konnte. Um das zu erreichen und im Gesundheitsbereich wirklich etwas zu bewegen, müssen Dinge auch mal aus anderen Blickwinkeln betrachtet werden. Aus diesem Grund sehen wir das Thema Vielfalt auch als große Chance. Bereits früh haben wir erkannt, dass die unterschiedlichen Denkweisen, Standpunkte, Fähigkeiten und Charaktereigenschaften unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Bereicherung darstellen und immer wieder zu neuen unkonventionellen Lösungen führen.

Unser Ziel ist es, jedem Menschen, der bei uns arbeitet und sich für andere starkmacht, die Möglichkeit zu bieten, das Beste aus sich herauszuholen. Denn nur so sind wir in der Lage, gemeinsam Außergewöhnliches zu leisten. Auch deshalb ist die Wertschätzung für unsere Beschäftigten – unabhängig von Geschlecht, Alter, Behinderung, Hautfarbe, Religion oder sexueller Orientierung – bei uns gelebte Realität statt einfach nur eine Floskel. Wir ermutigen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Weiterdenken, fördern sie individuell und unterstützen sie, wo immer es geht: ganz gleich ob mit unserem großen Personalentwicklungsangebot, Aktivitäten zur Frauenförderung, flexiblen Arbeitszeitmodellen oder speziellen Maßnahmen für Kolleginnen und Kollegen mit Handicaps.

Wie würden wir die Firmenkultur umschreiben?

Wir lieben es, für Menschen da zu sein. Ob im Kontakt mit unseren Versicherten oder hinter den Kulissen. Deshalb haben wir auch einen klaren Anspruch an uns selbst: Die beste Krankenkasse Deutschlands zu sein.

Was im ersten Moment nach einem sehr hochgesteckten Ziel klingen mag, ist für uns nur die logische Konsequenz unserer täglichen Arbeit. Denn wer Menschen wirklich helfen will, verlässt sich nicht auf Patentrezepte, sondern muss „Gesundheit weiterdenken“. Kurz gesagt: Wir schauen über den Tellerrand.

Das gilt für jeden Standort, jede Abteilung und alle Beschäftigten. Denn den Anspruch, mit ihrer Arbeit etwas zu bewegen und Zeichen zu setzen, haben hier alle. Nicht nur aus Ehrgeiz, sondern aus einem Verantwortungsgefühl, das uns viel abverlangt und uns gleichzeitig innerlich bereichert. Den Willen, Verantwortung zu übernehmen, erwarten wir nicht nur von unseren Beschäftigten. Auch als Arbeitgeber sind wir uns der Verantwortung bewusst, die wir gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tragen. Ein Beweis ist unser nachhaltiges Ausbildungskonzept: Unsere Azubis bekommen die volle Unterstützung, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen und wir tun alles dafür, um möglichst vielen nach ihrer Ausbildung ein Übernahmeangebot zu machen.

Bewerbungstipps

Auswahlverfahren

Je nach Zielgruppe sehen unsere Auswahlverfahren unterschiedlich aus. In jedem Fall wird aber mindestens ein Bewerbungsgespräch geführt.

Darüberhinaus arbeiten wir beispielsweise bei der Auswahl von Azubis mit Online-Testungen und Assessment-Centern. 

BARMER Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,79 Mitarbeiter
2,80 Bewerber
3,89 Azubis
  • 20.Juni 2019 (Geändert am 09.Sep. 2019)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wie in der Überschrift benannt: Geprägt von einem Klima der Angst, Schikane und Einschüchterung! Meiner Meinung nach ist auch jedem der hier arbeitet bekannt, von wem genau dieses Klima erzeugt wird. Teilweise versuchen die Teamleitungen einen Ausgleich zu schaffen und den Spagat zwischen Zentrumsleitung, Hauptverwaltung und Firmeninteresse mit Menschlichkeit zu kompensieren. Dieses gelingt immer seltener. Eine tragische Entwicklung.

Vorgesetztenverhalten

Ohne Worte! "Der Fisch stinkt vom Kopf her ...". Was soll man schon erwarten, von den "Neuen" die das Barmer-Gen nicht mehr in sich tragen ... Erschreckend, frustrierend, traurig, demotivierend. Bin froh wenn es irgendwann vorbei ist.

Kollegenzusammenhalt

Das einzige was mich noch stützt und trägt. Ansonsten wäre ich schon längst weg und bei einer anderen KV.

Interessante Aufgaben

Mal mehr, mal weniger. Vieles ist nur noch Fließbandarbeit am PC. Interessant ist anders ...

Kommunikation

Unter den Kollegen gut. Ansonsten schlecht. Informationen von oben nach unten fließen spärlich bis gar nicht. Der Flurfunk ist "verlässlich".

Gleichberechtigung

Meiner Meinung nach werden Frauen, Sportler, Duckmäuser und Ja-Sager gerne und oft bevorzugt behandelt. Widerspruch oder konstruktive Kritik sind hier fehl am Platz.

Umgang mit älteren Kollegen

Geprägt von wenig und geringer Wertschätzung. Dabei steckt hier die Erfahrung und jede Menge Potential. Die glücklichen älteren Kollegen gehen mit 5.1. Wer hier noch arbeitet, der weiß was ich meine.

Karriere / Weiterbildung

Warum wird ein Fortbildungszentrum geschlossen? Um mehr in die Fortbildung zu investieren? Sicher nicht.

Gehalt / Sozialleistungen

Kommt pünktlich, ist sicher im oberen Durchschnitt.

Arbeitsbedingungen

Inzwischen stylische Großraumbüros im Beliebigkeitsstil. Störend für´s konzentrierte Arbeiten, aber sehr gut um die Ohren der GF und die Zuträger von Informationen unterzubringen. Trotzdem ok, es regnet schließlich nicht rein. Beim Umbau hat man dann natürlich die Klimaanlagen vergessen. Uns steht also ein traumhafter Sommer bevor. Bürostühle sind bequem, auf Antrag höhenverstellbare Schreibtische.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Zum Umweltbewusstsein ist mir nichts besonderes bekannt. Sozialbewußtsein würde heißen: Die Kollegen nicht schikanieren!

Work-Life-Balance

Ist ok, da man viel Urlaub hat. Verteilt man diesen geschickt über das Jahr und ist evtl. auch nochmal krank, dann schafft man es, der Arbeit, dem Druck und der Schikane länger zu entkommen um wieder Kräfte zu sammeln. Eigentlich ist innerlich aber schon gekündigt ...

Image

Deutlich schlechter als früher. Das merken Kunden, Partner und natürlich wir als Mitarbeiter mit Kundenkontakt besonders stark. Meiner Meinung nach wird nur am Image gearbeitet, indem man versucht, Kritiker mundtot zu machen. Wie hier gesehen, werden auf eine negative Bewertung gleich Scharen von positiven Bewertungen lanziert und gesteuert. Negative Bewertungen sollen mit Macht gestrichen werden ...

Verbesserungsvorschläge

  • Erkennen, wie gut auch Führungskräfte in der Lage sind ihren eigenen Vorgesetzten Eignung, Fähigkeiten und Kompetenz vorzuspielen. Die Revision sollte sich einmal gezielt damit beschäftigen, das Führungsverhalten objektiv in Augenschein zu nehmen. Hose runter nicht nur für die nachgeordneten Angestellten. Die leiden ja schon genug.

Pro

1.) Es gibt auch noch gute Führungskräfte. Diese werden aber leider verdrängt von den schlechten Führungskräften. 2.) Die Revision!

Contra

Steht schon bei den Verbesserungsvorschlägen!

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
5,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Barmer
  • Stadt
    Münster
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • 10.Juni 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

geprägt von Angst und Unsicherheit

Vorgesetztenverhalten

buhlen um die Gunst Ihrer eigenen Führungskräfte; Lust auf Führung reicht, Führungs-Kompetenzen werden nicht gefordert und sind leider nur unterhalb der Nachweisgrenze vorhanden; hier herrscht seit der letzten Fusion Ellbogenmentalität ohne Rücksicht auf Verluste

Kollegenzusammenhalt

war schon besser, jeder hat Angst um seinen Job

Interessante Aufgaben

wurden zwischenzeitlich abgeschafft

Kommunikation

ausschließlich unter den sogenannten Führungskräften

Gleichberechtigung

weiter kommt, wer bei der Unternehmensführung schlecht über andere redet und sich selbst beliebt macht

Umgang mit älteren Kollegen

bei der BARMER herrscht Jugendwahn; einhergehend mit einer krampfhaften Anbiederung an alles, was den derzeitigen Führungskräften als jung und modern erscheint, z. B. verordnete Duz-Kultur

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung:
war mal super, heute leider ein Trümmerhaufen;
Karriere:
den Mitarbeitern wird eingeredet, dass eine horizontale Entwicklung genauso wertvoll ist wie eine vertikale; es gibt kaum noch Aufstieg aus der Sachbearbeiterebene - außer man hat entsprechende Kontakte, selbst keinerlei Inspiration und stimmt allen Vorschlägen von ganz oben begeistert und völlig unkritisch zu

Gehalt / Sozialleistungen

im Vergleich zu anderen Branchen früher überdurchschnittlich; heute Mittelmaß

Arbeitsbedingungen

leider nur Mittelmaß; hier wird wenig bis gar nichts getan; eher unmoderne Arbeitsplatzumgebung und -bedingungen

Umwelt- / Sozialbewusstsein

interessiert die Verantwortlichen überhaupt nicht; Vorschläge von Beschäftigten in diese Richtung werden als überflüssiges „Gedöns“ abgetan

Work-Life-Balance

einziges verbliebenes Kriterium, das noch positiv ist

Image

weit abgeschlagen hinter Mitbewerbern wie AOK, TK und Co - als Arbeitgeber und als Krankenkasse; da helfen auch keine gefakten Arbeitgeberbewertungen

Verbesserungsvorschläge

  • 1. keine weiteren schlecht vorbereiteten Fusionen, die die BARMER zurückwerfen statt weiter zu bringen 2. Arbeitsbedingungen den heutigen Standards anpassen - nicht nur für die „Galerie“, sondern wirklich 3. mal wieder auf Kompetenz achten und nicht nur auf den äußeren Schein - bei der Auswahl von Mitarbeitern und insbesondere bei der Auswahl und Förderung von Führungskräften

Pro

außer dass das Gehalt pünktlich kommt, fällt mir leider nicht mehr viel ein

Contra

s.o.
leider kann die BARMER keine Fusionen; obwohl sie bei zwei Zusammenschlüssen der jeweils deutlich erfolgreichere und größere Partner war, hat sich das Unternehmen BARMER beide Male bis zur eigenen Unkenntlichkeit nach den Vorstellungen des jeweils neuen Partners gerichtet; Konzepte und Ideen der Fusionspartner werden vorbehaltlos für gut befunden, während alles, was bei der BARMER etabliert ist und war, unter Generalverdacht steht, unmodern und kompliziert zu sein; damit einhergehend werden die Kompetenzen der eigenen Belegschaft ggü. den Kompetenzen der jeweils neuen Belegschaft konsequent und völlig zu Unrecht abgewertet; wie geringschätzig hier teilweise mit Mitarbeitern umgegangen wird, grenzt an Menschenverachtung

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    BARMER
  • Stadt
    Wuppertal
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung

Arbeitsatmosphäre

Dauerhaft angespanntes Verhältnis mit der IT in Schwäbisch-Gmünd, weil sie verständlicherweise befürchten den Standort zu verlieren.
Viele Führungskräfte haben keine Vision wohin sich das Team entwickeln soll, also wird einfach nur abgearbeitet was an Arbeit reinkommt.
Hier schein das Motto zu gelten: "Machst Du es heute nicht, dann machst Du es morgen; Und das von Tag zu Tag."
Immer wieder heißt es "Wir müssen das machen", aber gemacht wird nichts.
Alternativ kommt auch sehr gerne "das ist historisch gewachsen", was so viel heißt wie es wird sich daran nichts ändern, auch wenn Du es versuchst zu ändern.

Vorgesetztenverhalten

Zumindest unserer Führungskraft ist zwar nett und stellt sich auch vor die Mitarbeiter, aber er hat absolut keinen Plan wohin sich das Team entwickeln soll, bzw. scheint er sich nie darüber Gedanken gemacht zu haben.
Was ich ansonsten bei vielen anderen Führungskräften mitbekommen habe, ist dass viel versprochen wird (vor allem im Bewerbungsgespräch), aber praktisch nichts davon eingehalten wird oder es aufgrund der Abhängigkeit zu Dienstleistern überhaupt möglich ist.

Kollegenzusammenhalt

Zumindest in meinem Team geben sich die Kollegen nach außen immer nett und lieb, aber hinter dem Rücken wird sehr viel über andere gelästert.
Geht es aber mal darum Arbeit abzublocken, halten alle zusammen.

Interessante Aufgaben

Stupide Arbeit. Keine Abwechslung. Es wird gewartet bis Arbeit rein kommt, diese wird abgearbeitet und dann darf weiter gewartet werden.
Viele Projekte wurden zigmal angegangen aber nie beendet oder sind immer wieder im Sande verlaufen.
Insgesamt hat die BARMER die Arbeitsfelder viel zu kleinteilig angesetzt. Anstatt den Personen mehr Verantwortung und größere Prozessabläufe zu überlassen, werden nur noch kleine Arbeitsschritte ausgeführt, wodurch es zu bürokratischen Verhältnissen kommt und jeder auf den nächsten warten muss.

Kommunikation

Andauernd gibt es hier Abstimmungen, die nicht zielführend sind.
Hier scheint es sich eingebürgert zu haben, dass die Leute einen nicht ausreden lassen. Willst Du Deinen Satz beenden, musst Du einfach weiter reden, während jemand anderes einem immer wieder ins Wort fällt.
Der Großteil der Teams möchte gar nicht mit anderen zusammenarbeiten, weil sie Angst haben das bisschen was sie an Arbeit haben oder die selbstgestrickte und veraltetet Lösung evtl. zu verlieren, also wird praktisch alles abgeblockt.
Falls Informationen oder Hilfe zu einem Thema benötigt werden, dann leiten die Personen einen immer an jemand anderes weiter. Es wird kein bisschen versucht auch mal selbst zu helfen.

Karriere / Weiterbildung

Offensichtlich ist es hier leicht (gewesen?) aus dem Fachbereich in die IT zu wechseln, was für diese Kollegen finanziell ein Jackpot war.
Da die Kollegen aber nur ein begrenztes IT-Know-How haben, können hier IT-Experten problemlos aufsteigen. Fraglich ist nur, ob gute Experten in anderen Unternehmen nicht glücklicher, erfolgreicher und finanziell besser aufgestellt sind.

Gehalt / Sozialleistungen

Unglaublich hohes Gehalt, wenn man bedenkt, was für eine Arbeit hier gemacht wird...oder eben auch nicht.
Hier wird absolut nicht nach Leistung bezahlt. Es muss sich auf eine Stelle beworben werden, die einer Tarifgruppe zugeordnet ist. Anschließend ist es egal ob man überdurchschnittlich gute oder gar keine Arbeit leistet, weil sich von alleine nichts an der Einordnung ändert.

Arbeitsbedingungen

-Unbequeme Stühle, unglaublich (vor allem für die IT!) langsame Citrix Umgebung, extreme Abhängigkeit zur gkvi und anderen Dienstleistern.
-Ein Formularkrieg entsteht, falls Berechtigungen benötigt werden.
Grundsätzlich gibt es gar kein Berechtigungskonzept.
Dokumentationen, die hilfreich sind, gibt es praktisch keine.
-Hier arbeiten unglaublich viele "Manager", die praktisch einfach Angestellte sind, aber anscheinend wurde für sie keine vernünftige Jobbezeichnung gefunden, also wurde einfach ein "Manager" dran gehangen.
-Insgesamt sind die Kollegen leider wenig Kompetent, was IT-Themen angeht, weil die Mehrheit aus dem Fachbereich kommt oder Quereinsteiger ohne richtige Fortbildung sind. -In der HV ist es im Sommer nicht auszuhalten. Nicht mal ein Belüftungssystem gibt es.
In der Kaserne ist es im Sommer etwas besser, aber dafür ist die Ausstattung, bis auf den/die Monitore und den ThinClient veraltet und die Büros sind dunkel.
-Öffentliche Parkplätze gibt es in der HV praktisch keine, also ist man auf die wenigen Parkplätze der BARMER angewiesen.

Work-Life-Balance

Gleitzeit.
Reichlich Urlaubstage.
Freitags MUSS man praktisch ab 16:15 Uhr aufhören zu arbeiten, weil danach die geleistete Arbeitszeit nicht mehr angerechnet wird.
Leider kein Home Office, obwohl die Möglichkeit dafür gegeben ist.

Verbesserungsvorschläge

  • Es gab vor kurzem mal wieder eine IT-Reorg, die als IT-Weiterentwicklung bezeichnet wird. Diese scheint auf dem Papier relativ sinnvoll zu sein. Daran muss konsequent gearbeitet werden. Ansonsten versuchen sich nicht so abhängig von den Dienstleistern zu machen. Diese kleinteilige Arbeitsschritte müssen gelöst werden, weil die BARMER IT ansonsten zukünftig noch weiter zurück fällt, weil sie sich zu langsam entwickelt. Das angespannte Verhältnis zu Gmünd muss gelöst werden.

Pro

Es gibt viele Urlaubstage.

Contra

Das Essen ist nicht nur überteuert, es schmeckt auch gar nicht.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten
  • Firma
    BARMER
  • Stadt
    Wuppertal
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Bewertungsdurchschnitte

  • 484 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (263)
    54.338842975207%
    Gut (119)
    24.586776859504%
    Befriedigend (71)
    14.669421487603%
    Genügend (31)
    6.4049586776859%
    3,79
  • 20 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    30%
    Gut (3)
    15%
    Befriedigend (4)
    20%
    Genügend (7)
    35%
    2,80
  • 5 Azubis sagen

    Sehr gut (4)
    80%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    20%
    3,89

kununu Scores im Vergleich

BARMER
3,76
509 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Versicherung)
3,45
56.371 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,38
3.677.000 Bewertungen