Navigation überspringen?
  

Berge & Meer Touristik GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Tourismus / Hotel / Gastronomie
Subnavigation überspringen?
Berge & Meer Touristik GmbHBerge & Meer Touristik GmbHBerge & Meer Touristik GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 45 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (15)
    33.333333333333%
    Gut (10)
    22.222222222222%
    Befriedigend (10)
    22.222222222222%
    Genügend (10)
    22.222222222222%
    3,11
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    33.333333333333%
    Genügend (2)
    66.666666666667%
    1,80
  • 6 Azubis sagen

    Sehr gut (6)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,57

Arbeitgeber stellen sich vor

Berge & Meer Touristik GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,11 Mitarbeiter
1,80 Bewerber
4,57 Azubis
  • 09.Okt. 2018
  • Mitarbeiter

Vorgesetztenverhalten

Wie überall im Arbeitsleben gibt es solche und solche. Die einen unterstützen dich in deinem Handeln und versuchen dich weiterzubringen, den anderen ist das relativ gleichgültig. Ich persönlich habe noch keinen "schlechten" Vorgesetzten bei Berge & Meer kennengelernt, sehr wohl aber einige sehr, sehr gute!

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen/Innen ist meiner Meinung nach gut. Wie in jedem anderen Unternehmen auch, gibt es zwar auch hier Ausnahmen, aber diese kann man aufgrund der relativ hohen Anzahl an Mitarbeitern im Unternehmen sehr gut umgehen :-) Einige Teams treffen sich auch nach Feierabend und veranstalten sogar kleine Teamausflüge. Die Firma veranstaltet ein Sommerfest und eine Weihnachtsfeier. Hier und bei vielen weiteren Veranstaltungen (Meet-and-eat, Wanderungen etc.) hat man die Möglichkeit die anderen Mitarbeiter der Firma persönlich kennen zu lernen.

Interessante Aufgaben

Jeder Tag bietet interessante und abwechslungsreiche Aufgaben und Herausforderungen. Nicht immer sind diese leicht, aber umso mehr freut man sich, wenn es dann doch funktioniert. Es gibt viele Projekte, in denen man mitarbeiten und mitbestimmen kann. Je nach Position arbeitet man eigenverantwortlich und kann somit auch persönliche Erfahrungen etc. in seine tägliche Arbeit mit einbringen.

Kommunikation

Grundsätzlich ist die Kommunikation sehr gut. Es finden regelmäßig Meetings innerhalb der Teams - oder auch zu aktuellen Projekten statt. Zudem gibt Mitarbeiterversammlungen, in denen die Geschäftsführung über den aktuellen Stand informiert. Weiterhin gibt es ein "Intranet", welches mit reichlich Informationen gefüllt ist. Verbesserungswürdig ist lediglich die bereichsübergreifende Kommunikation. Hier gehen hin und wieder wichtige Informationen unter.

Karriere / Weiterbildung

Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit auf Weiterbildung. Es werden regelmäßig Schulungen angeboten. Individuelle Weiterbildungen können natürlich nur nach Absprache mit dem Vorgesetzten erfolgen.

Gehalt / Sozialleistungen

Der Branche und dem Standort geschuldet, ist der Verdienst relativ niedrig. Man hat aber die Chance mehr zu verdienen - ABER: von nix kommt nix! Als Mitarbeiter in der Tourismusbranche erhält man dafür aber von einigen Hotelketten, Airlines, Freizeitparks etc. interessante Vergünstigungen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeit im Großraumbüro hat so seine Vor- und Nachteile. Die Kommunikationswege sind kurz, man kann sich also auch mal schnell persönlich mit anderen abstimmen. An die Lautstärke hingegen muss man sich gewöhnen. Hier wird aber aktuell an einer Alternative/Lösung gearbeitet.

Work-Life-Balance

Dank der Gleitzeitregelung hat hier jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, seinen Tag individuell zu gestalten. Vor allem berufstätige Mütter können aufgrund einer flexibel verhandelbaren Arbeitszeit, perfekt Kind und Beruf unter einen Hut bringen. Überstunden können abgebaut werden, der Jahresurlaub ist innerhalb des Kalenderjahres zu nehmen. Nach Absprache besteht die Chance auf Homeoffice, sofern die Position dafür geeignet ist.

Verbesserungsvorschläge

  • Vielleicht könnte man Vergütungsstufen nach Betriebszugehörigkeit einführen. Hier könnten Mitarbeiter

Pro

- flexible Arbeitszeiten
- guter Standort (Einkaufsmöglichkeiten, Natur)
- Weiterbildungsangebot

Contra

- Gehaltsentwicklung

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Berge & Meer Touristik GmbH
  • Stadt
    Rengsdorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Beschaffung / Einkauf
  • 27.Aug. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Nicht geschimpft ist gelobt genug - dieser Spruch findet hier Anwendung. Vertrauen und Fairness sucht man hier lange. Da insbesondere in der Führungs- und Geschäftsleiterebene die Besetzung überwiegend nach Verwandtschaft- oder Freundschaftsgrad erfolgt, kann von Vertrauen und Fairness nicht gesprochen werden.

Vorgesetztenverhalten

Tja, was soll ich hier schreiben...viele der Vorgesetzten in der Firma sind Freunde, Familie und Bekannte der alten und aktuellen Geschäftsführung. Entsprechend wundert man sich schon, wer da einem vorgesetzt wird. Da hier leider wenig Wert auf Führungs- oder Fachkompetenzen gelegt wird muss man schauen, wie man mit den Leuten zurecht kommt.
Die Entscheidungen die getroffen werden, muss man akzeptieren, vernünftige Diskussionen sind in der Regel nicht möglich.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen war insgesamt ok, aber am Ende des Tages kämpft jeder für sich. Aufgrund der fantasievollen Karrieremöglichkeiten schaut halt jeder für sich, wo er steht und wie er voran kommt. Wenn es hart auf hart kommt, dann steht man ganz schnell alleine da, ohne den Rückhalt des Teams. Man sollte sich ganz genau überlegen, wem man etwas anvertraut.

Interessante Aufgaben

Für den Jobeinstieg waren die Aufgaben ok. Ich konnte das Unternehmen und die Branche kennenlernen und habe für mich nicht nur in fachlicher Sicht vieles gelernt. Gehört man nicht zu den Lieblingen bekommt man eher langweilige Aufgaben zugeteilt. Aber das ist ok wenn man weiß, dass man nicht zur Rente bleiben muss.

Kommunikation

Die Kommunikation der Kollegen untereinander war ok. Es gibt regelmäßige Meetings, bei denen über die aktuelle Situation der Firma informiert wird. In Teammeetings werden teaminterne Themen besprochen. Bei mir war es dabei so, dass ein paar Kollegen diese Meetings als ihre persönliche Plattform genutzt haben um sich beim Vorgesetzten zu profilieren.

Gleichberechtigung

Zwischen Männern und Frauen wird grundsätzlich wenig unterschied gemacht. Viel auffälliger ist, dass die Personen gefördert werden, die bei Vorgesetzten und/oder Geschäftsführung beliebt sind - vollkommen egal, ob die Qualifikation stimmt. Das ist ein offensichtliches und massives Problem.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier kann ich nur sagen, dass auch Kollegen mitgetragen werden, deren Zenit und Arbeitsleben eigentlich längst überschritten ist. Das führt manchmal zu ein wenig Chaos, aber ist ok, wenn man darauf achtet die Fehler wieder zu korrigieren.

Karriere / Weiterbildung

Karrierechancen sind nicht vorhanden, es sei denn, man steht gut bei den Vorgesetzten oder der Geschäftsführung da. Eine Weiterbildung ist nur dann möglich, wenn man sich massiv dafür einsetzt. Von alleine passiert absolut nichts.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist, leider für die Touristik üblich, katastrophal. Wie gesagt, für den Jobeinstieg erstmal ok, aber nach zwei Jahren sollte man sich definitiv einen richtigen Job suchen.
Auch langjährige Mitarbeiter kommen in Bezug auf das Gehalt schnell an ihre Grenzen. Ideal ist es aber zu kündigen (im Fall einer Kündigung kam es schon zu Beförderungen) oder zu gehen und nach einiger Zeit wiederzukommen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeit im Großraumbüro war für mich persönlich unerträglich. Die Lautstärke war katastrophal. Der Höhepunkt wird regelmäßig bei Geburtstagen oder Verabschiedungen erreicht, wenn den Tag über ein ständiges Kommen und Gehen herrscht.
Im Sommer ist es unerträglich heiß und stickig im Großraumbüro. Inzwischen gibt es aber eine Klimaanlage.
Flexibles Arbeiten ist nicht möglich, da in der Regel feste PCs verwendet werden. Lieblinge und die Führungsriege erleben den Luxus des Notebooks.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Dieser Punkt wird gerne für die Öffentlichkeit inszeniert. Mein Eindruck ist insbesondere in Zusammenhang mit der Stiftung "Fly & Help" ein anderer...

Work-Life-Balance

Durch die Gleitzeitregelung lässt sich der Arbeitstag flexibel gestalten. Die Überstunden können Stunden- oder Tageweise abgebaut werden. Es gibt Vorgesetzte, die ein Auge auf die Stunden im Team haben, den allermeisten ist das leider egal. Das führt dazu, dass einige Kollegen künstlich Überstunden aufbauen um diese als zusätzliche Urlaubstage zu nutzen.

Image

Ich denke, das Image der Firma in der Öffentlichkeit ist ok. Als Arbeitgeber muss man wissen, worauf man sich einlässt, dann erträgt man das auch mal zwei Jahre, bis sich eine bessere Möglichkeit ergibt. Azubis die nach der Ausbildung keine Stelle finden, werden gerne übernommen, da grundsätzlich ein Problem in der Nachbesetzung offener Stellen herrscht.

Verbesserungsvorschläge

  • Eine Stellenbesetzung insbesondere bei Führungspositionen sollte dringend nach Fach- und Sozialkompetenz erfolgen. Ein (großer) Teil der Zielvereinbarung könnte doch auf Basis der Fluktuationsrate der Abteilung erfolgen. Da wäre zumindest ein monetärer Anreiz geschaffen, sich um die Mitarbeiter zu kümmern.

Pro

Die Kantine ist super! Gutes Essen und gute Preise. Die Pause ist das absolute Highlight des Arbeitstags.

Contra

Die Ignoranz in Bezug auf Hinweise oder Vorschläge von Mitarbeitern: In der Vergangenheit gab es konkrete Hinweise auf Missstände, die ignoriert werden. Moniert wird aber, dass sich für zu besetzende Stellen kaum gute Mitarbeiter finden lassen. Auf der anderen Seite lässt man aber Mitarbeiter zur Konkurrenz ziehen, die mit einfachen Mitteln zu halten gewesen wären.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Berge & Meer Touristik GmbH
  • Stadt
    Rengsdorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Beschaffung / Einkauf
  • 25.Aug. 2018 (Geändert am 31.Aug. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Durchwachsen, da häufig Unstimmigkeiten entstehen, die nicht ausgesprochen werden (können). Beförderung häufig nach Nase oder aufputschen, obwohl die Qualifikationen fehlen.

An sich gutes Image des Arbeitgebers (viele Azubis bewerben sich jährlich und bleiben auch nach der Ausbildung im Unternehmen)

Vorgesetztenverhalten

Ist auch hier natürlich abhängig. Für mich kann ich sagen, dass ich häufig ein offenes Ohr finde, leider aber auch den Führungskräften manchmal die Hände gebunden sind, da Personalentscheidungen und Entscheidungen über das Budget nicht von ihnen alleine getroffen werden können.

Lob von den Vorgesetzten erhält man, wenn man in der richtigen Position ist. Andernfalls ist es besser sich selbst bewusst zu sein, dass man gute Arbeit macht. Mehr Lob wäre eine tolle Sache, auch für kleine Dinge. Wenn dieses nicht ausgesprochen werden kann, dann wäre konstruktive Kritik sehr sinnvoll, um sich weiterzuentwickeln.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf das Team an. Viele Abteilungen machen gemeinsame Ausflüge oder Abteilungsmittagspausen. In Sachen gegenseitiger Unterstützung kommt wenig Eigeninitiative, da die meisten selbst genug zu tun haben. Bei Fragen wird immer weitergeholfen. Das habe ich bisher nie anders erlebt.

Regelmäßige Team-Meetings tragen zum Austausch bei, was bei wem aktuell ansteht. Leider werden hier auch viele unnötige und private Dinge besprochen oder zu sehr ausgeschweift, weshalb dann später viele klagen, dass ihr Tisch zu voll ist mit Arbeit. Eine effizientere Meeting-Kultur wäre gut.

Interessante Aufgaben

Abhängig von der Position.

Man muss selbst die Initiative ergreifen und kommunizieren, worauf man Lust hat und inwiefern eine Weiterentwicklung stattfinden soll. Am besten bringt man sich die Sachen einfach selbst bei oder versucht sich durchzufragen.

Einarbeitung ist aufgrund von Zeitmangel oft nicht sauber nötig. Daher sollte man sich mit "learning by doing" definitiv anfreunden!

Kommunikation

In der höheren Ebene werden Informationen weitergegeben, die aber leider selten in den unteren Ebenen ankommen. Wenn sie ankommen, dann häufiger durch Flurfunk und dann oft nur in Halbwahrheiten. Es wird viel geredet. Eine Neuigkeit unter Kollegen verbreitet sich rasant (wichtige Details besser für sich behalten).

2x/Jahr gibt es Betriebsversammlung, wo eine Zusammenfassung der bisherigen Unternehmensleistungen sowie Neuerungen im Unternehmen und Pläne für das neue Jahr kommuniziert werden.

Gleichberechtigung

Mehr Frauen als Männer im Unternehmen. Auch die Führungsebene ist durchwachsen. Hier herrscht definitiv keine Benachteiligung von Frauen - auch nicht, wenn diese aus der Elternzeit wiederkehren. Jeder kann sich jederzeit neu einbringen.

Umgang mit älteren Kollegen

Bisher keine besonderen Erfahrungen mitbekommen. Benefits bei langjähriger Zugehörigkeit: Die Vergünstigung auf Reisen steigt. Wertschätzung ist aber auch hier nicht immer gegeben. Häufig kann das Wissen älterer Kollegen genutzt werden.

Karriere / Weiterbildung

Nur durch Eigeninitiative und auch nur mit viel Glück.

Schulungen und Workshops werden mit guter Begründung genehmigt. Ich selber konnte daher schon viel für mich mitnehmen.

Karriere machen ist sehr schwierig. Langjährige Zugehörigkeit hilft, um hier aufzusteigen. Andernfalls wird so gut wie nur nach Nase und vor allem nach Vitamin B befördert, sodass man sich häufig fragt, was hier falsch läuft. Leute werden in Positionen befördert, für die sie nicht gewachsen sind und dann noch mehr Chaos verbreiten, als sowieso schon herrscht. Durch kompetente Mitarbeiter unter ihnen werden sie dann immer wieder gerettet und fallen nicht auf.

Häufig passiert es auch, dass man eine Position anstrebt und auf einmal heißt es, dass ein anderer nun auf die Position gesetzt wurde. Dafür gibt es dann keine Begründung, weshalb man sich fragt, wie man an sich arbeiten soll.

Gehalt / Sozialleistungen

Unterirdische Bezahlung, aber das ist allseits bekannt. In diesem Fall liegt es nicht nur an der Branche, sondern auch an der Lage und vor allem daran, wie viel der einzelne Mitarbeiter wert ist. Auch bei langjähriger Betriebszugehörigkeit ist es schwierig hier im Gehalt aufzusteigen - außer, man erreicht eine Führungsposition oder hat einen guten Stand beim Vorgesetzten. Einziger Ausweg: Kündigen und wiederkehren.

Als Berufseinsteiger hat man hier verloren, vor allem, wenn man mit einem Studienabschluss startet. Teilweise sind die Leute froh, einen ersten Job zu erhalten, aber eine Weiterentwicklung im Gehalt ist definitiv für die nächsten Jahre nicht vorgesehen. Daher: Gut als Einstieg, schlecht, um Karriere zu machen!

Positiv: Weihnachtsgeld.

Arbeitsbedingungen

Wer mit einem Großraumbüro klar kommt, fühlt sich wohl. Teilweise sitzen bis zu 50 Leute in einem Büro und je nach Telefonaten/Diskussionen ist es sehr schwer, sich auf die eigene Arbeit zu konzentrieren. Das zerrt an den Nerven und macht sehr müde. Geplant ist die Testeinführung von Trennwänden.

Eine neue Klimaanlage sorgt nun auch für kühle Temperaturen im Sommer.

Die Ausstattung mit guter Technik ist gegeben - auch bedingt dadurch, dass nun häufiger Home Office angeboten wird. Auf Anfrage bei Rückenproblemen kann auch ein höhenverstellbarer Schreibtisch angefordert werden.

Es gibt auf jeder Etage eine Küche mit Kaffee- und Süßigkeitenautomat sowie einem Wasserkocher und einem Kühlschrank. Die Kantine ist super toll und es ist ebenfalls ein Raum zur Selbstversorgung mit Mikrowelle vorhanden.

Work-Life-Balance

Super, dank Gleitzeit von 10:00 - 15:30. Dadurch kann man sich die Pausen selber einteilen. Bei manchen Vorgesetzten herrscht leider immernoch die Vorstellung: Wer länger dort sitzt, arbeitet auch mehr. Dass Kollegen aber teilweise seit 07:00 Uhr im Büro sind, fällt dann oft nicht auf.

Die Überstunden kann man abgleiten.

Für Familien mit Kindern wird immer eine tolle und vor allem individuelle Regelung gefunden, sodass der Alltag gut vereinbar ist mit dem Job (viele Halbtagskräfte, Home Office ist im Kommen). Da können Stunden flexibel gehandhabt werden ebenso wie bestimmte Tage für das Home Office definiert werden.

Image

Besonders bei den Auszubildenden sehr gut.

Allgemein hat Berge & Meer einen hohen Bekanntheitsgrad gewonnen und ein gutes Image.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr nach Kompetenzen einstellen und befördern und nicht nach Bekannten und Freunden
  • Büros umstrukturieren und Räume für Telkos einrichten
  • Karrierechancen mit klaren Entwicklungsplänen bieten
  • Auch als Vorgesetzter loben und wertschätzen lernen

Pro

- Gleitzeit
- Interessante Branche

Contra

- Kaum Entwicklungspotenzial und Feedback

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Berge & Meer Touristik GmbH
  • Stadt
    Rengsdorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 45 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (15)
    33.333333333333%
    Gut (10)
    22.222222222222%
    Befriedigend (10)
    22.222222222222%
    Genügend (10)
    22.222222222222%
    3,11
  • 3 Bewerber sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    33.333333333333%
    Genügend (2)
    66.666666666667%
    1,80
  • 6 Azubis sagen

    Sehr gut (6)
    100%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    4,57

kununu Scores im Vergleich

Berge & Meer Touristik GmbH
3,20
54 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Tourismus / Hotel / Gastronomie)
3,25
47.707 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,32
2.915.000 Bewertungen