Workplace insights that matter.

Login
Berliner Bäder-Betriebe Logo

Berliner 
Bäder-Betriebe
Bewertung

Für und Wider

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

...

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Einseitiges Geschäft. Angestellte sind nur Hilfskräfte (bis auf absolut wenige Ausnahmen).

Verbesserungsvorschläge

Achtet mehr auf eure Angestellten, plant mit ihnen zusammen die persönliche Karriere im Unternehmen in Sinne des Unternehmens. Mehr win win als mache mal und in 5 Jahren fällst du mir deiner Qualifikation hinten runter = Austausch.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kolleginnen und Kollegen funktioniert die Zusammenarbeit. Leider finden die wenigsten ein persönliches Wort für den anderen.

Kommunikation

Die Projektbezeichnung für die Transformation ist bekannt, was steckt drin und wie kommen wir sinnvoll an? Alles muss schnell gehen und so richtig wird nicht hingeschaut, wie der Tanker ohne zu kentern eine neue Richtung bekommt.

Kollegenzusammenhalt

Themenbezogene Offenheit. Keine Frage = kein Austausch

Work-Life-Balance

Freier Eintritt in die Bäder für Angestellte, allerdings weniger/gar nicht während corona.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation = 0, Mitnahme = 0, Eigeninitiative gewünscht = 0

Interessante Aufgaben

Nach wie vor sehr viele, wird leider "oben" nicht so gesehen. Eine Veränderung von innen heraus wird nicht gewünscht.

Gleichberechtigung

Man wird das Gefühl nicht los, dass ausschließlich Männer die Kultur bestimmen. Nur schnell und kurzsichtig ...

Arbeitsbedingungen

Neue Technik, aber unüberlegt. Man hinkt hinterher. Mal einen größeren Qualitätssprung hinzubekommen = Fehlanzeige.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird nicht hinbekommen, für alle beim Senat eine Gehaltsanpassung durchzusetzen.

Karriere/Weiterbildung

Interne und extreme Bewerber/-innen werden in einen Topf geworfen. Wenn mehr auf die Angestellten geachtet wird und kontinuierliche Qualifikationen angeboten werden, bräuchte man nicht ständig neue Leute einkaufen. Falsches Personalkonzept trotz Personalrat.


Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Teilen