Let's make work better.

BMW Group Logo

BMW 
Group
Bewertung

Schlechtes Praktikum, schlechte Stimmung im Team wie Mitarbeitendenbefragung zeigt und Langweile, da nichts zutun.

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Praktikant/inHat bis 2024 bei BMW in Leipzig gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Lästern ist in der Abteilung ein Problem.
Komische Aufgaben, bin ich Praktikant aus dem höheren Semester oder Paketservice und Handwerker?

Ich hatte auch mal eine Situation die im Nachhinein betrachtet peinlich war aber ist das jetzt der Grund jemanden schlechtzumachen, weil es in der Absprache ein Missverständnis gab und die Führungskraft mich fragt, ob alles sonst ok ist mit mir, als wenn man irgendwie aus unsozialen Verhältnissen kommt. Ich habe da meine Zweifel. Auch meine Betreuerin war komisch.

Schlecht ist auf jeden Fall die geringe Wertschätzung. Klar hat man mir gesagt, dass ich gute Arbeit geleistet habe und unterstützt habe aber wieso dann so ein Praktikumszeugnis?

Wieso soll ich regelmäßig Pakete tragen, Reifen wechseln fahren, Tanken oder das Auto in der Waschanlage reinigen gehen ?

In meiner Abteilung und bei den Praktikanten in unserem Bereich, die aber aus anderen Abteilungen kommen ist man nur die billige Arbeitskraft, der da unterstützen muss wo die Betreuerin oder Führungskraft es nicht für nötig hält.

Ich kann diesen Arbeitgeber nicht empfehlen. Sorry. Am Ende entsprach ich nur den Mindestandorderungen während sie/er sagte, dass ich gute Arbeit geleistet habe.

Verbesserungsvorschläge

Schwierig natürlich jetzt den gesamten Arbeitgeber zu kritisieren, da BMW Leipzig ein riesiges Werk ist mit zig Abteilungen.

Dennoch kann ich für meinen Einsatzbereich sprechen und sagen, dass man Stellen konkret ausschreiben kann.

Mehr auf Praktikanten und ihre Bedürfnisse eingehen, ich hatte absolut keine Lust da nur rumzusitzen.

Kritik kann man eher bringen, wie beim Organisieren des Arbeitsablauf, und nicht am Ende des Praktikums.

Arbeitsatmosphäre

Naja, ok. Bin ein offener Mensch, musste mich erstmal einarbeiten, denn eingearbeitet wurde ich nicht, niemand hat mir etwas gezeigt.

Kommunikation

Schräg, da nicht klar kommuniziert wird aber hinter dem Rücken gelästert wird. Komischerweise wusste der vorherige Praktikant von mir, der seine Abschlussarbeit im Unternehmen verfasste alles besser, was gerade ansteht, da sein Verhältnis zur Betreuerin sehr eng war. Komisch, denn ich war ja Ansprechpartner in meinem Bereich.

Kollegenzusammenhalt

Ja eigentlich recht gut. Mit manchen macht man mehr, mit manchen weniger.

Vorgesetztenverhalten

Waren eigentlich ganz nett aber dann sind wir beim nächsten Punkt, den interessanten Aufgaben.

Interessante Aufgaben

Meine Stellenbeschreibung hatte nichts mit meiner Stelle zutun. Ich weiss nicht wer das geschrieben hat, aber im Nachhinein betrachtet war die Stellenanzeige echt krass peinlich formuliert.
Nein, Kaffee kochen musste ich nicht, kopieren auch nicht, aber massenweise laminieren, Müll rausbringen und jemanden in der Abteilung helfen, die Pakete zu schleppen, die geliefert worden aber wieso auch immer ganz woanders abgestellt wurden und nicht da, wo sie eigentlich hin mussten.
Man musste quasi immerAufgaben übernehmen, wie Aufbau von neuen Büroräumen, weil sich sonst niemand finden ließ. Oder überall Schilder anbringen, die ich zuvor laminieren musste.
Das ist eines Bachelor-Praktikanten nicht würdig. Gerne hilft man auch mal mit denn Anpacken muss man eben mal aber wenn das quasi jeden Tag der Fall ist dann frage ich mich was falsch gelaufen ist.
Am Ende habe ich gute Arbeit geleistet und dennoch,,,

Gleichberechtigung

Ja in der Tat ist das ganz gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch gut.

Arbeitsbedingungen

Siehe Text, man hat nach einer Zeit guten Job gemacht und bekommt auch die Bestätigung von der Betreuerin, die eigentlich absolut nichts betreut hat. Das Praktikumszeugnis bekommt man einfach hingeklatscht und ist schlecht. Man hat quasi immer mal andere nach Aufgaben gefragt und da es nie was, was sinnvoll ist. Und wenn, dann ist es Pakete schleppen, Monitor von a nach b tragen ect.

Ein*e von denen war ganz nett und die&der andere war naja, komisch. Ich kann die schlecht einschätzen. Ich will absolut nicht sagen dass bei mir alles gut aber bei der Person war es eben so, dass sie davor ihren Lieblingspraktikanten hatte. Der hatte zusätzlich seine Betreuerin. Und das war ein echt gutes Team. Zudem Barrierefrei: Null.

Fazit: Man such Stellen nach dem Praktikum, kriegt nur Absagen oder wird eingeladen und wegem dem schlechten Zeugnis gefragt .

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kann da nicht viel sagen. Wirklich sozial wirkte da keiner.

Gehalt/Sozialleistungen

2000 Euro pro Monat ist top

Image

Das Image von BMW ist natürlich top. Es ist aber auch eher Schein als Sein. Siehe, das was ich erlebt habe. Natürlich hätte man das Praktikum auch abbrechen können und in der ersten Woche habe ich auch es direkt bereut, dass ich zuvor einem anderen guten Unternehmen abgesagt habe, die mich gerne eingestellt hatten.

Karriere/Weiterbildung

Null, keine Aussicht auf Weitermachen, Verlängerung und BA-Thesis.


Work-Life-Balance

1Hilfreichfindet das hilfreich1Zustimmenstimmt zuMeldenTeilen
Anmelden