Navigation überspringen?
  

BREMA-WERK GmbH & Co. KGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Industrie
Subnavigation überspringen?

BREMA-WERK GmbH & Co. KG Erfahrungsbericht

  • 21.Aug. 2017 (Geändert am 23.Aug. 2017)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitgeber mit angezogener Handbremse

2,20

Verbesserungsvorschläge

  • faire Kommunikation und Behandlung der Mitarbeiter
  • an eigenen Schwächen arbeiten und
  • Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten in Mitarbeitern sehen, investieren und davon profitieren
  • Qualität hat seinen Preis
  • Versprechen aus dem Bewerbungsprozess halten
  • Onboarding ist zu verbessern
  • Gleitzeit einführen und leben

Pro

- Interessante Produkte
- gute Erreichbarkeit der Arbeitsstätte per Bahn / öffentliche Verkehrsmittel

Contra

- unzeitgemäße Ausstattung
- vom Investor getriebene Atmosphäre
- Prozesse und
- fehlende Benefits (Gleitzeit, kann sich bereits geändert haben / betriebliches Gesundheitswesen / Kantine bzw. Verpflegung
- unzureichendes Onboarding
- IT-Infrastruktur
- Werkzeuge & Ausstattung des Kaufmanns verbessern (Telefon / keinerlei Bereitstellung von Visitenkarten innerhalb von 5 Monaten)

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    BREMA-WERK GmbH & Co. KG
  • Stadt
    Schwabach
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2017
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Beschaffung / Einkauf

Kommentar des Arbeitgebers

Als Arbeitgeber haben wir uns 2017, innerhalb der Probezeit, von unserem Mitarbeiter trennen müssen. Wir finden es bedauerlich, dass dieser nun anonym über unser Unternehmen schlechte und teilweise nicht nachvollziehbare Aussagen verbreitet. In mehreren persönlichen Gesprächen hatten wir die damalige Situation, die Defitzite, mögliche Lösungsansätze und Hilfestellungen unsererseits besprochen. Leider gab es aus unserer Sicht keine andere Perspektive, als das Arbeitsverhältnis aufzulösen. Wenn er denn mit seiner Bewertung tatsächlich unser Unternehmen gemeint hat möchten wir Richtigstellen, dass es keinen "Investor" gibt, da wir ein durch die Gesellschafter geführter Familienbetrieb sind. Wir freuen uns dennoch über offene, konstruktive Kritik und wünschen unserem ehemaligen Mitarbeiter weiterhin alles Gute.

Christian Schuster
Geschäftsführer