Workplace insights that matter.

Login
Bright Skies- a Rackspace Technology Company Logo

Bright Skies- a Rackspace Technology 
Company
Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Was interessiert dich am Arbeitgeber Bright Skies- a Rackspace Technology Company? Unternehmenskenner beantworten deine individuellen Fragen.

Durch Klick auf "Anonym posten" akzeptiere ich die Community Guidelines, AGB und Datenschutzbestimmungen von kununu.

3 Fragen

Wie sind die Reiserichtlinien im Unternehmen - für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die häufig dienstlich verreisen? Insbesondere beim Thema Bahn (1. Klasse?) und Hotelübernachtungen?

Gefragt am 21. Juni 2020 von einem anonymen User

Antwort #1 am 22. Juni 2020 von einem Mitarbeiter

Hallo Du! Eine feste Richtlinie gibt es so in der Form nicht. Irgendwie war das auch nie ein Thema, das bei uns Konflikte ausgelöst hat. Die Mitarbeiter bei uns gehen sehr vernünftig mit dem Thema Reisen und Reisekosten um. Prinzipiell vermeiden wir - gerade in Covid-19-Zeiten jede Dienstreise, die nicht zwingend erforderlich ist. Und wenn eine Reise unumgänglich ist, dann Buchen und Planen wir so, dass immer die vernünftigste Lösung gewählt wird. Natürlich unter Kosten-/Nutzen-Gesichtspunkten und unter Anbetracht der Auswirkungen auf das Privatleben des Mitarbeiters. Jeder hat da so seine eigenen Wünsche: Der eine schläft lieber zu Hause und steht dafür früh auf um Morgens beim Kunden zu sein. Der andere will lieber ausgeschlafen sein und reist am Vortag an. Bei der Wahl des Verkehrsmittels bevorzugen wir im Allgemeinen eigentlich die Bahn und fast alle Mitarbeiter, die viel Reisen müssen, haben bei uns eine Bahncard 50 1. Klasse. Den Dienstwagen nehmen wir eigentlich nur bei Strecken unter 200km. Fahrtzeit ist prinzipiell Arbeitszeit. Bei den Hotels, soweit diese verfügbar sind, gehen wir eigentlich immer auf 4-Sterne und haben Rahmenverträgen mit Hotelbetreibern und -ketten. Lange Rede, kurzer Sinn: Die Vernunft bestimmt die Reisemodalitäten. Reisen soll Spaß machen und keine Qual sein. Im Hotel soll man sich gut erholen können und auch wohlfühlen. Ich hoffe, das beantwortet Deine Frage? Liebe Grüße, Kim.

Als Arbeitgeber antworten

Sehr geehrte Damen und Herren, Können Sie erklären, wieso Sie, so viele unechte Bewertungen einstellen und die nicht so guten löschen lassen?

Gefragt am 22. Juli 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Geschäftsführung, CEO, Founder, Bright Skies- a Rackspace Technology Company

Antwort #1 am 22. Juli 2019 von Geschäftsführung

Bright Skies- a Rackspace Technology Company, CEO, Founder

Lieber Ex-Kollege Auch wenn Kritik manchmal weh tut, nehmen wir sie immer ernst. Du weißt ja, wie wir immer sagen: Kritik ist ein Geschenk - Wie soll man besser werden, wenn einem keiner sagt, wie? ;-) Daher freuen wir uns auch Kommentare und Bewertungen auf diese Plattform, auch wenn Sie nicht immer nur 5 Sterne in jeder Kategorie mit sich bringen. Sehr gerne nutzen wir dann auch die Funktion zur Stellungnahme, die Kununu uns als Arbeitgeber bietet. Was wir - und auch Kununu - nicht akzeptieren, sind inhaltliche Falschaussagen, Lügen, persönliche Angriffe gegenüber Mitarbeiter (egal ob diese direkter oder indirekter Natur sind), Veröffentlichung von Betriebs-/Geschäftsgeheimnissen und/oder unsachliche Werturteile. Die Prüfung, ob eine Bewertung eben diesen oben aufgeführten Charakter hat, obliegt Kununu. Sollte uns in einer Bewertung so ein Umstand auffallen, melden wir das an Kununu. Wenn Kununu die Bewertung auch als unpassend einstuft, entfernt Kununu diese. Wir selbst dürfen, können und wollen das nicht. Sollte Deine Bewertung also gelöscht worden sein, hast Du sie vermutlich nicht sauber gestaltet. Damit meine ich: Fair, objektiv, begründet und das ohne, jemanden persönlich zu denunzieren. Versuch es doch einfach noch einmal. Wie gesagt: Wir freuen uns über jede Bewertung: Egal ob gut oder schlecht. So lange sie objektiv, gerecht, fair ist und keinen Mitarbeiter in unserem Team aktiv angreift. Von Fake-Bewertungen bzgl. unseres Unternehmens auf Kununu wissen wir nichts. Wir sehen ja auch nicht, wer und wann uns bewertet hat. Das heißt, die Prüfung ob eine Bewertung echt oder Fake ist, wird von Kununu durchgeführt. Wir persönlich halten von Fake-Bewertungen auch nichts. Aufgrund Deiner Frage haben wir uns auch noch einmal die Mühe gemacht, unsere Bewertungen durchzuschauen. Aus unserer Sicht ist da keine wirklich auffällig. Als ehemaliger Mitarbeiter magst Du das eventuell anders sehen: Aber momentan sieht das für uns so aus, als wäre uns Unternehmen besser als Du es einschätzt. Jedem Leser empfehle ich, sich selbst ein Bild von unserem Unternehmen zu machen. Bewerbt Euch, lernt uns kennen, sprecht mit unseren Mitarbeitern und macht Euch Euer eigenes Bild. Wir freuen uns auf Euch! Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin auf dieser tollen Plattform.

Antwort #2 am 22. Juli 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Ob man für einen Arbeitgeber arbeiten möchte, der Probleme anwaltlich regelt, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Zitat Kununu: "Hallo lieber User, leider mussten wir deine Bewertung für Bright Skies GmbH auf inaktiv setzen, da anwaltlich angezweifelt wird, dass du ein (ehemaliger) Mitarbeiter bist."

Geschäftsführung, CEO, Founder, Bright Skies- a Rackspace Technology Company

Antwort #3 am 22. Juli 2019 von Geschäftsführung

Bright Skies- a Rackspace Technology Company, CEO, Founder

Lieber Unbekannter Vielen Dank für Dein Kommentar. Er zeigt mir, dass Dir sehr daran gelegen ist, Deiner persönlichen Meinung Gehör zu verschaffen. Schade nur, dass du hier die Anonymität suchst, anstatt in einen echten und offenen Dialog zu gehen. Das Angebot mit einem Treffen auf unserer Dachterrasse bei einem Kalt-Getränk steht immer noch... Wie auch immer: Dann ist es doch einfach: Weise Kununu nach, dass Du ehemaliger Mitarbeiter bist (schicke Ihnen beispielsweise eine Kopie Deines Arbeitsvertrags) und dann sind alle Zweifel beseitigt und Deine Bewertung wird wieder aktiv geschaltet. Das nicht nur ein Arbeitnehmer, sondern auch ein Arbeitgeber sich arbeitsrechtlich unterstützen lässt, ist nur fair und sollte nicht verurteilt werden. Wie würdest Du reagieren, wenn Dein ehemaliger Arbeitgeber über Dich als Arbeitnehmer Unwahrheiten verbreitet, Deine Geheimnisse verrät oder Dich direkt oder indirekt denunziert? Stelle Dir vor, er würde Dir kein faires Arbeitszeugnis ausstellen: Dann würdest Du Dir doch auch rechtliche Hilfe holen, oder? Warum ist das andersherum so verwerflich für Dich? Das Internet und Plattformen wie Kununu sind sinnvoll und toll, aber kein rechtsfreier Raum. Nur weil man glaubt anonym zu sein, heißt das nicht, dass man hier behaupten und bewerten kann, wie man lustig ist. Es muss halt schon inhaltlich stimmen und einem Beweis standhalten können. Sonst entsteht der Eindruck, dass hier jemand einfach nur dem Unternehmen schaden will. Einen schönen Feierabend wünscht Dir Dein Ex-Kollege.

Als Arbeitgeber antworten

Sehr geehrte Damen und Herren, Kununu ist eine offene Bewertungsplattform in dem derzeitigen oder auch ehemaligen Mitarbeiter ihre Eindrücke des Unternehmens wiederspiegeln können und damit direktes Feedback an das Unternehmen geben können. Ist es denn Ihrer Meinung sinnvoll wie in diesem Fall, dass negative Feedback direkt vom Betreiber löschen zu lassen? Sollte hier nicht die Aufarbeitung der Geschehnisse und Selbstreflektion im Mittelpunkt stehen und nicht das Löschen der Einträge?

Gefragt am 21. Juli 2019 von einem anonymen User

Geschäftsführung, CEO, Founder, Bright Skies- a Rackspace Technology Company

Antwort #1 am 22. Juli 2019 von Geschäftsführung

Bright Skies- a Rackspace Technology Company, CEO, Founder

Lieber Ex-Kollege Auch wenn Kritik manchmal weh tut, nehmen wir sie immer ernst. Du weißt ja, wie wir immer sagen: Kritik ist ein Geschenk - Wie soll man besser werden, wenn einem keiner sagt, wie? ;-) Daher freuen wir uns auch Kommentare und Bewertungen auf diese Plattform, auch wenn Sie nicht immer nur 5 Sterne in jeder Kategorie mit sich bringen. Sehr gerne nutzen wir dann auch die Funktion zur Stellungnahme, die Kununu uns als Arbeitgeber bietet. Was wir - und auch Kununu - nicht akzeptieren, sind inhaltliche Falschaussagen, Lügen, persönliche Angriffe gegenüber Mitarbeiter (egal ob diese direkter oder indirekter Natur sind), Veröffentlichung von Betriebs-/Geschäftsgeheimnissen und/oder unsachliche Werturteile. Die Prüfung, ob eine Bewertung eben diesen oben aufgeführten Charakter hat, obliegt Kununu. Sollte uns in einer Bewertung so ein Umstand auffallen, melden wir das an Kununu. Wenn Kununu die Bewertung auch als unpassend einstuft, entfernt Kununu diese. Wir selbst dürfen, können und wollen das nicht. Sollte Deine Bewertung also gelöscht worden sein, hast Du sie vermutlich nicht sauber gestaltet. Damit meine ich: Fair, objektiv, begründet und das ohne, jemanden persönlich zu denunzieren. Versuch es doch einfach noch einmal. Wie gesagt: Wir freuen uns über jede Bewertung: Egal ob gut oder schlecht. So lange sie objektiv, gerecht, fair ist und keinen Mitarbeiter in unserem Team aktiv angreift. Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin auf dieser tollen Plattform.

Antwort #2 am 22. Juli 2019 von einem Ex-Mitarbeiter

Ob man für einen Arbeitgeber arbeiten möchte, der Probleme anwaltlich regelt, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Zitat Kununu: "Hallo lieber User, leider mussten wir deine Bewertung für Bright Skies GmbH auf inaktiv setzen, da anwaltlich angezweifelt wird, dass du ein (ehemaliger) Mitarbeiter bist."

Geschäftsführung, CEO, Founder, Bright Skies- a Rackspace Technology Company

Antwort #3 am 22. Juli 2019 von Geschäftsführung

Bright Skies- a Rackspace Technology Company, CEO, Founder

Lieber Unbekannter Vielen Dank für Dein Kommentar. Er zeigt mir, dass Dir sehr daran gelegen ist, Deiner persönlichen Meinung Gehör zu verschaffen. Schade nur, dass du hier die Anonymität suchst, anstatt in einen echten und offenen Dialog zu gehen. Das Angebot mit einem Treffen auf unserer Dachterrasse bei einem Kalt-Getränk steht immer noch... Wie auch immer: Dann ist es doch einfach: Weise Kununu nach, dass Du ehemaliger Mitarbeiter bist (schicke Ihnen beispielsweise eine Kopie Deines Arbeitsvertrags) und dann sind alle Zweifel beseitigt und Deine Bewertung wird wieder aktiv geschaltet. Das nicht nur ein Arbeitnehmer, sondern auch ein Arbeitgeber sich arbeitsrechtlich unterstützen lässt, ist nur fair und sollte nicht verurteilt werden. Wie würdest Du reagieren, wenn Dein ehemaliger Arbeitgeber über Dich als Arbeitnehmer Unwahrheiten verbreitet, Deine Geheimnisse verrät oder Dich direkt oder indirekt denunziert? Stelle Dir vor, er würde Dir kein faires Arbeitszeugnis ausstellen: Dann würdest Du Dir doch auch rechtliche Hilfe holen, oder? Warum ist das andersherum so verwerflich für Dich? Das Internet und Plattformen wie Kununu sind sinnvoll und toll, aber kein rechtsfreier Raum. Nur weil man glaubt anonym zu sein, heißt das nicht, dass man hier behaupten und bewerten kann, wie man lustig ist. Es muss halt schon inhaltlich stimmen und einem Beweis standhalten können. Sonst entsteht der Eindruck, dass hier jemand einfach nur dem Unternehmen schaden will. Einen schönen Feierabend wünscht Dir Dein Ex-Kollege.

Als Arbeitgeber antworten