Navigation überspringen?
  

Business Keeper AGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Sonstige Branchen
Subnavigation überspringen?

Business Keeper AG Erfahrungsbericht

  • 19.Sep. 2016
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Unzeitgemäße Arbeitsbedingungen und hohe Fluktuationsrate

2,85

Arbeitsatmosphäre

Obwohl es anfangs hieß "Fragen Sie bitte, falls Sie Hilfe brauchen, wir sind jederzeit für Fragen offen", sah die Realität leider anders aus. Etwa eine Handvoll Kollegen haben offensichtlich und ständig genervt auf Fragen reagiert. Es wurde der Eindruck vermittelt, dass man etwas lieber falsch machen sollte als Kollegen zu fragen. Sehr schade ist vor allem, wenn man mit dieser Art von Kollegen eng zusammenarbeiten muss. So macht Arbeiten keinen Spaß.

Vorgesetztenverhalten

Auch wenn die Chefetage nach außen einen seriösen Eindruck machte, waren Selbstkritik und Reflektion Fremdbegriffe. Die hohe Fluktuationsrate erklärte die Chefetage immer mit "persönlichen Gründen". Dass das Unternehmen damit etwas zu tun haben könnte, wurde kategorisch ausgeschlossen ...

Kollegenzusammenhalt

Wie gesagt gab es einige Kollegen, mit denen die Zusammenarbeit schwer fiel. Es gab auch viel Getuschel und Zickereien.

Kommunikation

Die Chefetage hat sich bemüht, die Belegschaft in regelmäßigen Meetings über den Kundenstand und die aktuelle Situation des Unternehmens zu informieren.

Gleichberechtigung

Leider hatte ich den Eindruck, dass Teile der Chefetage das klassiche Rollenverständnis verinnerlichten. Der Beziehungsstatus von weiblichen Kollegen war beispielsweise öfter thematisiert worden als der von männlichen Kollegen.

Umgang mit älteren Kollegen

Obwohl bewusst und vermehrt junge Kollegen eingestellt wurden, war der Umgang mit den älteren Kollegen sehr gut.

Karriere / Weiterbildung

Die Chefetage ermöglichte immer wieder Fortbildungen. Aufstiegschancen innerhalb des Unternehmens waren aufgrund der Unternehmensgröße kaum möglich.

Gehalt / Sozialleistungen

Das ist mein zweiter großer Kritikpunkt an Business Keeper. Leider gab es keinerlei zusätzliche, motivierende finanzielle Zuwendungen in Form von Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Zwar gab es die Möglichkeit der betrieblichen Altersvorsorge. Trotzdem wäre eine Motivation in Form eines 13. Gehalts förderlich gewesen, wenigstens eine kleine Anerkennung für die vielen unbezahlten Überstunden beispielweise. Das Unternehmen floriert, am Geld kann es also nicht gelegen haben....

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung der Büros und Räumlichkeiten war in Ordnung. Der Chefetage war es wichtig, repräsentative Räumlichkeiten zu haben, immerhin wurden regelmäßig Kunden und Dienstleister eingeladen. Daher waren z.B. auch die Teeküchen sehr modern und gut ausgestattet.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Obwohl Business Keeper mit dem Hinweisgebersystem eine tolle Sache vertreibt und sich für "etwas gutes" einsetzt, gibt es an anderen Stellen Nachholbedarf (z.B. Kaffeekapseln aus Aluminium).

Work-Life-Balance

Das ist mein größter Kritikpunkt an Business Keeper. Die Work-Life-Balance stimmt überhaupt nicht und die Arbeitsbedingungen sind nicht mehr zeitgemäß. Bei einer 40-Stunden-Woche gab es keine Gleitzeit (!), sondern feste Arbeitszeiten von Montag bis Freitag 9-17 Uhr. Außerdem gab es keine Zeiterfassung, so dass Überstunden nicht registriert und damit auch nicht kompensiert wurden. Zu allem Übel herrschte auch ein gewisser Gruppenzwang zur Mehrarbeit. Kaum ein Kollege traute sich um Punkt 17 Uhr Feierabend zu machen, denn "das macht beim Vorstand keinen guten Eindruck". Hinzu kam, dass viele Kollegen des Öfteren auf Dienstreisen sind und auch da keine Überstunden registriert werden, obwohl die Kollegen teilweise zwischen 12 und 14 Stunden am Stück unterwegs waren. Auch für Dienstreisen oder Veranstaltungen am Wochenende gab es keinen freien Tag unter der Woche. Die Chefetage ging davon aus, dass man die übrige (Arbeits-)zeit eben von seiner privaten Freizeit opfern musste ... Faktisch hatten also die meisten Kollegen eine 40+ Stunden-Woche. Leider hat die Chefetage auch keine Rücksicht auf Fernbeziehungen gelegt, die es vereinzelt gab. Am Freitag Feierabend vor 17 Uhr war nicht möglich. Außerdem musste jeder Kollege alle paar Wochen den 18-Uhr-Dienst übernehmen. Dabei muss er bis 18 Uhr im Büro bleiben. Die eine Überstunde wurde natürlich auch nicht kompensiert ... Das Privatleben musste hinten angestellt werden.

Image

Das Image von Business Keeper ist nach außen sehr gut. Die Chefetage ist auch sehr bemüht, das Image weiterhin zu pflegen, z.B. indem sie ehemalige und aktuelle Mitarbeiter um positive Bewertungen bei kununu bietet ....

Verbesserungsvorschläge

  • Die Fluktuationsrate war bei Business Keeper sehr hoch. Wenn die Chefetage mehr geben und weniger nehmen würde (Gleizeit, finanzielle Zuwendungen, Kompensation von Überstunden) könnte man die Fluktuationsrate sicherlich senken. Work-Life-Balance ist heutzutage wichtiger denn je und die meisten Unternehmen haben das verstanden. Nur habe ich leider nie verstanden, warum sich Business Keeper dagegen so sträubt ...
Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Business Keeper AG
  • Stadt
    Berlin
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Sehr geehrte Ex-Kollegin oder Ex-Kollege, vielen Dank für Ihren offenen Erfahrungsbericht und die von Ihnen vorgetragenen Verbesserungsvorschläge, die wir gerne in Betracht ziehen. Wir bedauern sehr, dass Sie scheinbar mit den Arbeitsbedingungen bei der Business Keeper AG nicht zufrieden waren. Wir vermuten, dass Sie seit längerer Zeit nicht mehr in unserem Unternehmen tätig sind, da Sie sonst darüber informiert wären, dass die Business Keeper AG ein flexibles Arbeitszeitmodell mit Zeiterfassungssystem einführt. Ihre Kritikpunkte in Bezug auf unbezahlte Überstunden sowie das Einführen einer Gleitzeit sind wir schon vor einiger Zeit angegangen und möchten für unsere Mitarbeiter/innen einen guten Ausgleich zwischen spannenden Themen und Projekten und der wohlverdienten Freizeit schaffen. Schade, dass Sie diese Änderung unserer Arbeitsbedingungen nicht mehr mitbekommen haben. Vielleicht haben Sie aufgrund Ihrer noch kurzen Berufstätigkeit hier noch keine ausreichende Erfahrung: Die Fluktuationsrate ist bei der Business Keeper AG im Vergleich zu anderen Unternehmen äußerst niedrig. Gerade haben wir einen unserer ersten Mitarbeiter nach mehr als 15 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Unsere Mitarbeiter/innen schätzen uns als verlässlichen Arbeitgeber und bleiben in der Regel langfristig bei uns. Dies belegen auch unsere positiven Bewertungen auf dieser Plattform, die selbstverständlich auf freiwilliger Basis erfolgen. Uns ist sehr daran gelegen, dass die Mitarbeiter/innen der Business Keeper AG jeden Tag gern zur Arbeit kommen. Gegenseitiger Respekt, Offenheit und Kommunikation stehen dabei an erster Stelle. Wie Sie richtig bemerkt haben, informieren wir unsere Mitarbeiter/innen deshalb regelmäßig in offiziellen Unternehmensdialogen, so dass alle wichtigen Themen transparent kommuniziert werden. Der Zusammenhalt der Kollegschaft wird durch regelmäßige Teamevents unterstützt und wir sind der festen Überzeugung, dass ein sehr guter Spirit innerhalb des Teams existiert und bekommen dies auch regelmäßig von den Kolleginnen und Kollegen gespiegelt. Es ist schade, wenn Sie das scheinbar nicht so wahrgenommen haben. Mit freundlichen Grüßen

Human Resources
Business Keeper AG