C. Josef Lamy GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

16 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,5Weiterempfehlung: 31%
Score-Details

16 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

5 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von C. Josef Lamy GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Nicht mehr zeitgemäß.

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die drei Geschäftsführer haben das Sagen. Wer meint, dass er Verbesserungsvorschläge oder sogar Kritik ernsthaft anbringen kann, sollte einen neuen Job in der Hinterhand haben.
Gerne wird freundlich getan, hier sollte man sich nicht täuschen lassen.
Unter den Kollegen weiß man auch nicht wirklich, wer vertrauenswürdig ist. Immer schön vorsichtig sein.

Image

Da ist man richtig gut aufgestellt.

Work-Life-Balance

Mehr oder weniger 9to5.

Karriere/Weiterbildung

Karriere?
Es gibt wahrscheinlich kaum ein Unternehmen, in dem die Möglichkeit zum Aufstieg so begrenzt ist.
Insgesamt gibt es 3 Geschäftsführer, alles drunter ist Fußvolk. Mittleres Management wurde abgeschafft und seitdem gibt es nur noch Visitenkartentitel für Getreue.
An Weiterbildung sollte sowieso niemand denken.

Gehalt/Sozialleistungen

Ab einer gewissen Stufe in Ordnung.
Ansonsten IG-Metall-Tarife (auch wenn man mit der Gewerkschaft ein klein wenig Ärger hat).
Im Vergleich zu anderen Unternehmen und Branchen ist es jedoch weit unter Durchschnitt.
Schaut man sich dann noch die Ertragslage im Bundesanzeiger an, sollte man kritisch hinterfragen, ob das angebotene Gehalt in Ordnung ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier ist man ziemlich vorbildlich.

Kollegenzusammenhalt

Was soll man schon sagen? Man weiß nie, wer einen anschwärzt.

Umgang mit älteren Kollegen

Hat man auch mal ganz gerne vor der Tür.

Vorgesetztenverhalten

Du bist gut? Dann sind deine Chancen sowieso gering für eine Karriere.
Ansonsten eben Nasenfaktor.

Arbeitsbedingungen

Büros im Sommer gleichen einer Sauna.
Die IT ist immerhin vorhanden, jedoch nicht so weit von der Schreibmaschine entfernt. Rein technologisch ist es ein täglicher Kampf.

Kommunikation

Ganz einfach: Top-Down!

Gleichberechtigung

Wer nach den Regeln der Oberen tanzt ist egal, Hauptsache es wird getanzt.

Interessante Aufgaben

Wenn man Sich-im-Kreis-drehen und Passierschein A38 gut findet, dann auf jeden Fall.

Familienunternehmen mit starren Hierarchien und starrer Kommunikationskultur

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Nachwuchs Program und neuen frischen Wind nicht nur an Führungsposition, sondern in jeder Abteilung installieren. Damit die Stimmung und Arbeitsmotivation steigert. Besonders im Administrationsbereich

Arbeitsatmosphäre

extrem unmotivierend. Die Meisten Mitarbeiter arbeiten bereits über 20 Jahren beim Unternehmen, die meisten sind gefühlt zwischen 50-60 Jahren. Die Arbeitsweise wird sich leider nach 20 Jahren nicht mehr/ sehr schwierig ändern. Also insgesamt überhaupt nicht mehr up-to-date.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird überhaupt nicht angeboten, Antrag wird abgelehnt mit der Begründung "man kann auch ohne Weiterbildung viele Verbesserungen machen"... "Die Weiterbildungen bringen doch überhaupt nichts, da sind nur Theorien"...

Kollegenzusammenhalt

Es gibt leider ein paar, die über 20 Jahren dort sind, die Vertrauen von Vorgesetzten genießen und leider nicht kollegial sind.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben gibt es genug.


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Eine miserable Firma, die lügen und verarschen wo es nur geht.

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es geht immer nur um Stückzahlen und Akkord.

Work-Life-Balance

Miserable

Kollegenzusammenhalt

Mobbing an erster Stelle!!!!!!!!!

Umgang mit älteren Kollegen

Die wissen und können alles besser.

Vorgesetztenverhalten

Unter aller sau, die unterstützen noch das Mobbing.

Arbeitsbedingungen

Akkord, Akkord, Akkord

Kommunikation

Keine

Gleichberechtigung

Männer verdienen das doppelte bei der Nachtschicht.

Interessante Aufgaben

Immer das gleiche, bis die Finger bluten.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hat sich leicht verbessert aber halt nicht viel

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Weiterbildung wird leider sehr klein geschrieben


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Es war einmal ...

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Wunsch zurück zu einem familieären Unternehmen sehe ich positiv und hoffe, dass es durchführbar ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man verlässt sich zu viel auf seine Führungskräfte und sieht die wahren Akteure nicht die das Unternehmen am Laufen halten.

Verbesserungsvorschläge

Wertschätzung der Mitarbeiter nicht nur in Worten sondern auch in Taten. Vielleicht sollte sich die Geschäftsleitung auch einmal mit dem Mitarbeiter von ganz unten unterhalten um vielleicht auch einmal realistische Aussagen und Informationen zum Geschehen in der Firma zu erhalten.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre hat in den letzten 15 Jahren sehr stark gelitten. Bedingt durch den Wechsel auf eine Geschäftsführung die nur auf Maximierung des Umsatzes/Gewinns aus war hat man Zustände geschaffen die die tägliche Arbeit nicht angenehm machen. Seit einigen Monaten soll eine neue Geschäftleitung die Richtung zurück zum Familienunternehmen einschlagen. Bisher ist davon wenig zu spüren aber so etwas geschieht ja auch nicht von heute auf morgen

Image

Für das Image wird selbstverständlich viel getan auch wenn man in der letzten Zeit viel Negatives in der Presse zu lesen bekam. Das Familenunternehmen das man wieder haben möchte ist meiner Meinung nach mit diesen Führungskräften schwer wieder zurück zu holen.

Work-Life-Balance

Diese mag im Abgestelltenberich noch als positiv empfunden werden. Die Kollegen im gewerblichen Bereich mit 6 Arbeitstagen am Stück im Mehrschichtsystem kann ich nur bedauern. Somit sind für diese jeden Monat 3 von 4 Wochenenden gelaufen. Ein soziales Privatleben um z.B. in einem Verein aktiv zu sein ist somit erschwert und auch im familiären Bereich ist das sicherlich nicht schön.

Karriere/Weiterbildung

Die Weiterbildung erhalten ältere Mitarbeiter nur im nötigsten Rahmen. Allgemein wird auch nur das geschult was dringenst benötigt wird. Einge "Auserwählte" hingegen werden auf zahlreiche Fort- und Weiterbildungen geschickt ohne sichtbaren Erfolg.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt liegt bei den geforderten Leistung im normalen Rahmen. Die Sozialleistungen etwas überdurchschnittlich aber nicht auf dem Niveau großer Unternehmen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man ist sehr bemüht umweltgerecht zu produzieren. Verbesserungsbedarf gibt es sicherlich.
Das Sozialbewusstsein und dessen Auswirkungen kann ich weniger beurteilen.

Kollegenzusammenhalt

Aufgrund der stetig gewachsenen Anzahl an Leiharbeitern ist die Stimmung am Boden und die Mehrklassengesellschaft wächst. Ebenso werden Fachkräfte eingestellt die diese Bezeichnung oftmals nicht verdienen. Eine motivierte und produktive Stimmung untereinander kann so nicht entstehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich denke, dass wenn es den Altersschutz im Unternehmen nicht gäbe, wäre der Altersdurchnitt im Unternehmen wesentlich geringer. Man bemerkt schon wie man ältere Kollegen es spüren lässt wenn sie vermehrt krank sind. Es entsteht der Eindruck, dass der alte Mensch nicht sehr erwünscht ist.

Vorgesetztenverhalten

Wie oben schon erwähnt ist die Zusammenarbeit über die Hierarchie hinweg ein Katastrophe. Es geht nur von oben nach untern, der erfahrenen Mitarbeiter mit all seinen Erfahrungen zählt nicht. Die sprichwörtliche Arroganz bei den meisten Führungskräften ist sehr unschön. Es gibt da leider nur wenige Ausnahmen.

Arbeitsbedingungen

Abgesehen von der schlechten Stimmung arbeitet man ein einem relativ fortschrittlichen Unternehmen. Das "Handwerkszeug" ist zwar nicht up to date aber immer noch recht gut. Die Ausstattung der EDV/Anwendungsprogramme allerdings ist nicht zeitgemäß.

Kommunikation

Die Kommunikation beschränkt sich im Wesentlichen auf das Deligieren von Arbeitsvorgängen. Eine echte Teamarbeit findet nicht statt da man die langjährigen "Untergebenen" nicht anhört geschweige denn in die Prozesse mit einbezieht. Dadurch gehen wertvolle Vorschläge und Anreize verloren und Resignation tritt ein.

Gleichberechtigung

Ich denke in diesem Punkt liegt das Unternehmen über dem Duchschnitt der Arbeitgeber. Viele, auch "männertypische" Stellen sind durch Damen besetzt was sehr lobenswert ist.

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben gibt es genug. Allerdigs traut man dies seinen erfahrenen Mitarbeitern scheinbar nicht zu und vergibt die Arbeit an Personen die es können sollten aber nicht können.

Fortbildung findet so gut wie nicht statt und wird nicht gewünscht

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

schlechte bis keine Kommunikation

Verbesserungsvorschläge

Auch im Internen Bereich die Angestellten fördern


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Ein sehr guter Familienbetrieb!

4,6
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eine große Familie. Kurze Wege. Tolle Marke

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Produktionsflächen könnten anders, bzw. besser gestaltet sein.

Verbesserungsvorschläge

Familientage einführen. Schaft Bindung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber bleibt weit hinter den Erwartungen zurück.

3,0
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

*Gleitzeit/welche aber gerne nur nice to have genutzt wird, geht man dann doch pünktlich wie erlaubt ist es sehr ungerne gesehen.
*Tolle Bezahlung durch IG-Metall, jedoch das Gehalt ist nicht alles es kommt der Punkt wo einem der Arbeitsinhalt wichtiger ist....und dann Unzufriedenheit auslößt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

*Es gibt tausend Meetings zu allen möglichen Themen....schlimmer als bei der Stadtverwaltung. Man könnte in der Zeit auch produktiv sein...
*Vorschläge die offensichtlich gut sind werden vorerst umgesetzt und im Nachhinein doch wieder überworfen...
*Offenheit für Neues ist ganz schwierig
*Wertschätzung nicht vorhanden
*Es gibt keine Firmenparkplätze für normale Mitarbeiter.....(Produktion oder normale Tätigkeit im Büro.....viele suchen am Morgen längere Zeit (20 Minuten) kein Problem...

Verbesserungsvorschläge

*Neues Betriebssystem einbauen
*Endlich Outlook nutzen/Lotus Notes ist im Vergleich um längen schlechter
*Dinge einhalten die im VST versprochen werden
*Mehr Transparens/vorallem Ehrlichkeit
*Keine 5 minütigen Beurteilungsgespräche führen


Arbeitsatmosphäre

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Aus einem tollen Arbeitgeber wurde ein kaltes, nur am Gewinn orientiertes Unternehmen :-(

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Gehälter sind "noch" etwas über den vergleichbarer Unternehmen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viele Leiharbeiter denen man sozial nicht gerecht werden kann. Das mag aus unternehmerischer Sicht vorteilhaft sein für die Menschen und die Gesellschaft sozial fragwürdig

Verbesserungsvorschläge

Weg von der starren Hierarchie und zurück zur Wertschätzung der Mitarbeiter. Vorhandenes Wissen und Fähigkeiten nutzen und nicht im Sumpf der Eitelkeit und Arroganz versinken lassen.

Arbeitsatmosphäre

In dem Teil der Produktion, in dem ich arbeite, wurde in den letzten Jahren alles dafür getan einem den Arbeitsplatz unbequem zu machen. Das liegt vielleicht daran, dass man immer mehr dazu übergeht die Arbeitsplätze von billigen Leiharbeitern erledigen zu lassen. Das ist für meine Position zwar nicht möglich aber langjährige Mitarbeiter in einfacheren Tätigkeitsbereichen werden so unter Druck gesetzt und zum Spielball der Vorgesetzten. Langjährige Mitarbeiter müssen oft unqualifizierte neue Mitarbeiter "mitschleppen" weil keinerlei reale Einarbeitung/Ausbildung erfolgt.

Image

Es ist wie überall. Nach außen ist man sehr bemüht ein tolles Image aufrecht zu erhalten was ja auch gelingt. Unter vorgehaltener Hand und untereinander ist zumindest im gewerblichen Bereich keine gute Stimmung

Work-Life-Balance

Ein 6 Tage 3 Schicht Modell mit nur einem freien Samstag alle 4 Wochen ist nicht gerade als solzial anzusehen zumal man ein seinem freien Wochenende Sonntags gleich wieder zur Nachtschicht antreten darf. Freizeit am Wochenende ist somit nie gegeben. Das kann man selbst in den Pflegeberufen besser !

Karriere/Weiterbildung

Das kann ich nicht beurteilen da ich schon seit meinem Betritt ins Unternehmen in der gelichen Position beschäftigt bin.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Stammmitarbeiter verdienen recht gut und einige Benefits gibt es auch. Nicht mit Unternehmen wie John Deere, BASF, und anderen global Playern zu vergleichen aber sicherlich "noch" über dem Duchschnitt. Eine Sonderprämie die sich unabhängig von Krankheitstagen orientiert wäre wünschenswert da ja kein Mitarbeiter gerne krank ist und so mancher auch mit Krankheitstagen mehr leistet als Kollegen die das ganze Jahr über "anwesend" sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man macht einiges um umweltgerecht zu produzieren.
Das Sozialbewusstsein stellei ch mir anders vor da, es wie oben schon erwähnt, einiges besser und sozialer gestaltet werden könnte.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt untereinander ist je nach Abteilung sehr unterschiedlich. In Abteilungen mit hohem Anforderungsprofil ist wie oben schon erwähnt durch zahlreiche neue, unqualifizierte Mitarbeiter die Stimmung am Boden.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit den älteren Mitarbeitern ist soweit in Ordung und hätte eigentlich einen Stern mehr verdient wenn ... wenn man nicht ständig erwähnen würde wie viele Krankheitstage insbesondere die älteren Mitarbeiter haben. Das durchschnittliche Alter im Unternehmen liegt weit über 40 Jahren. Scheibar hat man noch nicht erkannt, dass rein biologisch betrachtet der ältere Mensch vermehrt krank ist. Das ist nichts Neues und ich bin der Meinung man würde den Altersdurchschnitt gerne senken und sich der älteren Mitarbeiter entledigen. Den Umgang mit älteren Menschen stelle ich mir mit solchen Aussagen so nicht vor.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt Abteilungen in der Firma die Führungskräfte haben. Meine Abteilung ist leider nicht darunter. Die sprichwörtliche Arroganz der Vorgesetzten ist allgegenwärtig. Führungskräfte muss man im Unternehmen suchen.

Arbeitsbedingungen

Die sind im gewerblichen Bereich mit sozial unfreundlichen Arbeitszeitmodellen schon eine harte Nuss. Im Verwaltungsbereich soweit ist das beurteilen kann wesentlich besser.

Kommunikation

Die Kommunikation ist stark verbesserungswürdig da sie nur von oben nach unten funktioniert.

Gleichberechtigung

Diese ist absolut nicht vorhanden was meine Abteilung betrifft. Die "alten Hasen" dürfen den Laden am Laufen halten während sich Neuzugänge alle Freiheiten herausnehmen dürfen.

Interessante Aufgaben

Es gibt sehr viele interessante Aufgaben die vom Mitarbeiterbestand problemlos zu erledigen wären. Da man aber aufgrund der entstandenen Hierachrie in den letzten 10-12 Jahren die Mitarbeiter pauschal für dumm hält werden unerfahrene "Spezialisten" beauftragt um das Rad permanent neu zu erfinden. Langjährige Erfahrung zählt nichts mehr.

Das war ein großer Fehler, dort anzufangen!

1,9
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Ausendarstellung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter werden nicht am tollen Betriebsergenis beteiligt, bekommen keine Wertschätzung

Verbesserungsvorschläge

Wertschätzung Mitarbeiter, am Erfolg beteiligen, Überstunden bezahlen, junge Mitarbeitern ein angemessenes Gehalt bezahlen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen