Workplace insights that matter.

Login
Capita Europe Logo

Capita 
Europe
Bewertungen

23 von 628 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Coronavirus
kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 48%
Score-Details

23 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

11 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

80 % haben keine Lust mehr hier zu arbeiten und keiner traut sich das zuzugeben.

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Capita Customer Services (Germany) GmbH (Aachen / Deutschland) in Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pandemiesichere Beschäftigung, keine Kurzarbeit, freundliche Leute.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bereits hinlänglich berichtet.

Verbesserungsvorschläge

Capita sollte sich den wirklichen Herausforderungen stellen, welche es intern gibt. Hier sind Leute am Werk, die keine Kompetenzen für die Ausführung Ihrer jeweiligen Tätigkeit mitbringen. Auftraggeber werden hinsichtlich von ergriffenen Maßnahmen angelogen um Zeit zu schinden, dies sollte dringend bereinigt werden um Erwartungshaltungen und damit den Leistungsdruck wieder auf ein realistisches Niveau zu senken.

Arbeitsatmosphäre

Ein geballter Haufen an Inkompetenz versteckt sich unter dem Deckmäntelchen der lockeren Arbeitsatmosphäre. Du-Kultur, einige Vorgesetzte sind angenehm bis sehr angenehm, man kann gut mit einigen Leuten. Je höher man jedoch schaut in der Hierarchie, so unangenehmer wird es auch. Letztlich geht es um Zahlen, Zahlen, Zahlen. Erreicht ein Agent diese nicht, geht es über das Gute alte Mittel des Druck Aufbaus.

Image

"Bei Capita arbeitet niemand wegen der Bezahlung"

Work-Life-Balance

Typische Schicht-Arbeit, inkl. Nachtschichten je nachdem in welcher Abteilung man beschäftigt ist. Wochenendarbeit in 2 wöchigem Rhythmus, auch Feiertage wird gearbeitet. Notgedrungen wurde bei Capita das Home-Office eingeführt - wobei auch hieran gerüttelt wird - entgegen der gesetzlichen Vorgaben werden Kollegen darüber sanktioniert, dass Sie urplötzlich aus dem HO zurückberufen werden - übrigens auch ein profanes Mittel nach der Krankmeldung von Mitarbeitern.

Karriere/Weiterbildung

Interne Stellenausschreibungen werden bereits hinter geschlossenen Türen beschlossen - natürlich gibt das aber niemand zu. Aufsteigen kann man dann, wenn man bereits "gute" Kontakte nach oben hat, wer sich in den "AC's" durchsetzt ist also kein Zufall sondern basiert auf persönlichen Sympathien gegenüber dem jeweiligen Entscheidungsträger. Es werden Stellen ausgeschrieben, die dann doch nicht besetzt werden können wegen angeblich mangelndem Budget. Absagen auf eine Bewerbung erfolgen per Standardschreiben ohne wirkliches Feedback.

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn, in allen Ebenen. Vielleicht geringfügig mehr, damit man sich als Unternehmen auf die Fahne schreiben kann "Wir bezahlen über dem Mindestlohn". Es gibt als Agent eine Leistungsorientierte Vergütung, die absolut von den erreichten Kennzahlen abhängig und somit nur schwer zu erreichen ist. An diesem System wird ständig herumgewerkelt, zum Nachteil desjenigen, der das Geld verdient.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gedruckte Handouts wohin das Auge sieht, die jedoch von der Belegschaft konsequent ignoriert werden. Im Zuge der Corona-Pandemie hat man hier online-Lösungen erarbeitet, sodass man plötzlich in 40 verschiedenen Teams-Gruppen landet ohne einen Überblick zu haben.

Kollegenzusammenhalt

Das kommt ganz darauf an worum es geht. Eingeschworener Zusammenhalt im Kollegium wird insbesondere dann groß geschrieben, wenn es darum geht sich den gestellten Aufgaben zu verweigern. Wenn die Luft dünn wird, schaut als erstes jeder auf sich selbst. Gilt insbesondere für das sogenannte Overhead.

Zusammenfassend sei noch erwähnt, dass es eine unausgesprochene Wahrheit bei Capita gibt: "Niemand arbeitet wegen der Bezahlung bei Capita".

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier schaut man nicht auf Fähigkeiten, letztlich verdient man Geld wenn jemand den "Hörer" abnimmt.

Vorgesetztenverhalten

Das kommt ganz auf den vorgesetzten an. Direkte Vorgesetzte sind bemüht für alles mögliche eine Lösung zu finden, partnerschaftliche Kollegen die hier zum Großteil unterwegs sind. Das geht oftmals unter, weil genau die Leute in dieser Ebene unter dem katastrophalen Betreuungsschlüssel ächzen und gar nicht mehr wissen wo Sie welche Baustelle zuerst auf Seite schieben sollen - gelöst wird hier übrigens nichts, dafür wäre Veränderung notwendig, davor hat man panische Angst bei Capita. Je weiter man nach oben schaut, desto unangenehmer wird es, jedoch gibt es auch hier zwei Ausnahmen die namentlich nicht genannt werden dürfen.

Arbeitsbedingungen

Angenehme Büroräume wobei Infomaterial nicht aktuell gehalten wird, Angebote des Auftraggebers aus dem letzten Sommer liegen rum, kaum Struktur. Die Computer und Systeme die bei Capita zur Verfügung gestellt werden sind alles andere als gut und veraltet. Erwartet wird Premium-Tennis, auf das Feld wird man jedoch mit Flip-Flops geschickt.

Kommunikation

Wenn man jemanden hat, dem man vertrauen kann und diese Person weit genug oben in besagter Hierarchie ist, können sich Dinge klären - ansonsten ein sehr lästiger Prozess. Benötigte Dokumente / Unterlagen / gestellte Fragen brauchen Wochen um bearbeitet zu werden, Verantwortlichkeiten werden von links nach rechts geschoben und Rückmeldungen gibt es nur wenn man penetrant dran bleibt.

Gleichberechtigung

Capita stellt einfach alles und jeden ein. Das ist so positiv, wie negativ, gemeint.

Interessante Aufgaben

Kundenbetreuung im Call-Center, Akkord-Arbeit unter ständigem Zahlendruck. Alles wird hier gemonitort, werden Zahlen nicht erreicht, wird Druck aufgebaut und es geht ans Geld. Schwierige Eingangstore um zusätzliches Geld zu erhalten - Unterstützung beim Erreichen der Zahlen in Form von Coachings gibt es sporadisch und ohne die Absicht langfristig zu entwickeln.

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager Capita Customer Service (Germany) GmbH

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, eine Bewertung abzugeben. Einige Punkte möchten wir aber noch mal aufgreifen und richtig stellen. Natürlich gibt es im Contact Center Zielvorgaben und uns ist bewusst, dass die Arbeit im Servicecenter nicht jeder Person zusagt, denn das Telefonieren und Auseinandersetzen mit Kunden kann natürlich anstrengend sein. Mit der Pandemie haben wir alles daran gesetzt, so viele Mitarbeitende wie nur möglich ins Homeoffice zu bringen. Keinesfalls drohen wir mit Rückführung ins Büro aufgrund von Krankmeldungen. Mitarbeitende für die Homeoffice möglich ist, werden nur in absoluten Einzelfällen an den Standort gebeten, und zwar nur, wenn sie ihre Aufgaben ganz offensichtlich am Heimarbeitsplatz nicht erledigen können. Zu den Schichtplänen: Da wir unseren Kundenservice in vielen Projekten sieben Tage die Woche anbieten, lässt sich Schichtarbeit leider nicht vermeiden. Wir kommunizieren dies grundsätzlich vorab bei allen Bewerbungsgesprächen. Zudem achten wir auf einen ausgeglichenen Dienstplan. Zu deiner Anmerkung zum Gehalt: Wir können verstehen, dass aus Sicht unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stundenlohn für die anspruchsvolle Arbeit im Servicecenter höher liegen könnte. Wir zahlen ein Festgehalt über Mindestlohn an Kundenberaterinnen und Kundenberater. Zur Verbesserung der Situation haben wir neben der leistungsorientierten Vergütung ein weiteres neues Benefit-Modell eingeführt, wodurch die Mitarbeitenden zusätzlich profitieren. Zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen investieren wir regelmäßig in neue Anschaffungen, erneuern regelmäßig die Technik und lassen Renovierungen durchführen, wenn diese nötig sind.
Zum Thema Weiterbildung: Alle Mitarbeitenden haben bei uns die gleiche Chance auf Weiterbildungen oder einen beruflichen Aufstieg. Auch dein Kommentar „Interne Stellenausschreibungen werden schon hinter geschlossenen Türen beschlossen“ ist nicht richtig. Die Entscheidung, wer die Stelle bekommt, stützt sich auf die Qualifikation und das Ergebnis der ACs der Bewerberinnen und Bewerber und wird durch ein Gremium bestehend aus drei Beobachtern aus unterschiedlichen Abteilungen entschieden. In den meisten Fällen setzt sich das Gremium aus jeweils einer Person aus dem Betriebsrat, aus der Projektleitung, aus der Personalentwicklung und ggf. aus der Personalabteilung zusammen.
Sicher gibt es Punkte, die wir verbessern können und wir scheuen uns nicht davor, diese Herausforderung anzupacken. Unsere letzte Mitarbeiterbefragung hat aber auch gezeigt, dass die große Mehrheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne bei uns arbeiten, und dass die Zufriedenheit in unserem Unternehmen steigt. Darauf ruhen wir uns nicht aus, sondern arbeiten weiter daran, uns als Arbeitgeber zu verbessern. Wir haben dein Feedback auch an die Standortleitung weitergegeben. Für deine Zukunft wünschen wir dir alles Gute.

Familienfreundlich angagiert

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Capita Europe in Aachen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das er egal was ist immer eine Lösung auch wenn man mit Herausforderungen zu kämpfen hat was die Familie betrifft

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Verbesserungsvorschläge

Keine

Arbeitsatmosphäre

Man ist in einer Du-Politik und umgeben von den Unterschiedlichsten Menschen das macht das Miteinander schon einmalig perfekt

Image

Sehr gutes Image auch bei vielen Kollegen

Work-Life-Balance

Super unser Arbeitgeber sorgt für frisches Obst ergonomische Stühle und Massage Stunden

Karriere/Weiterbildung

Man bekommt jede Unterstützung sich weiter zu entwickeln

Gehalt/Sozialleistungen

Man kann sich jederzeit weiter entwickeln und das Gehalt ist nicht schlecht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehört zu einer der Umweltbewusstesten Firmen überhaupt auch hierzu gibt es regelmäßig Förderung

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegem sind ein eingeschworenes Team hilfsbereit grade auch bei Neulingen diese werden direkt positiv aufgenommen

Umgang mit älteren Kollegen

Wie in der alten Schule die sind hier unsere geschätzten Paten

Vorgesetztenverhalten

Hat immer ein offenes Ohr und ist immer für jeden Spaß zu haben

Arbeitsbedingungen

Durch Corona gab es eine umfluktuation und schnelles Handeln mit homeoffice super

Kommunikation

Man hat egal für was immer einen Ansprechpartner und Devise hier Probleme oder Herausforderungen gibt es nicht sondern nur gute Lösungen

Gleichberechtigung

Wir haben alles an Mitarbeiter und alle sind wir im Zusammenhalt ein Team und unterstützen gegenseitig so sind wir alle gleichberechtigte

Interessante Aufgaben

Die Aufgabem sind im Kundendienst immer gleich aber durch abwechslungsreiche trainingsbasierte Workshops bekommt man gute Abwechslung und wird geschult

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager Capita Customer Service (Germany) GmbH

Vielen Dank für deine positive Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass es dir bei uns im Team so gut gefällt.

Kollegen Top - Führungkraft Flop

3,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei CAPITA Berlin in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung; zukunftsorientierte Systeme wie Personalmanagmentsystem, belonio, Umstellung auf Offices 365

Verbesserungsvorschläge

Vorgesetzte müssen qualifiziert und ab und an kontrolliert werden. Ich meine damit den Backoffice Bereich und mit Kontrolle --> ob MA Gespräche stattgefunden haben.
Mitarbeiterevents umsetzen. Es gibt viele Möglichkeiten etwas digital während der Pandemie zu organisieren (ohne hohe Kosten).

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsathmosphäre war gut solang der Vorgesetzte nicht involviert war.
Allgemein war gegen Arbeitsplatzsituation, Tätigkeiten etc nichts negatives zu sagen.

Work-Life-Balance

Vor der Pandemie war flexible Arbeitszeitgestaltung möglich und wurde unterstützt. Mit der Pandemie wurde das Homeoffice schnell organisiert und umgesetzt. Freie Urlaubsgestaltung möglich.
Work-life-Balance ist TOP!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf Mülltrennung wird geachtet

Kollegenzusammenhalt

Einfach Klasse!!! Auf Unterstützung durch die Kollegen konnte man sich so
gut wie immer verlassen. Das hat sich durch die Pandemie nicht geändert. Regelmäßiger Austausch via Teams und auch außerhalb der Arbeit steht man in Kontakt. In diesem Sinne, viele Grüße :)

Vorgesetztenverhalten

Mit dem Wechsel der Führungskraft vor einem Jahr begann das Grauen. Äußerungen wie "ich habe kein Zeit und Interesse an deiner Arbeit..." beim ersten Treffen oder Ähnliches motiviert nicht grad. Aufbau eines Vertrauensverhältnis unmöglich - im Gegenteil!
Kein regelmäßiger Austausch, man hat sich monatelang während Corona nicht gehört/gesehen.
Da kein Wissen und kein Interesse zu meinem Aufgabengebiet vorhanden war, musste alles über Abteilungsleitung laufen. Das war gut so, aber keine Dauerlösung. Es hat das Arbeiten schwierig gestaltet.

Arbeitsbedingungen

Ergonomisch gesehen war alles im grünen Bereich, sogar auf hohem Niveau. Probleme mit Klima, Beleuchtung o.Ä. wurden angegangen und je nach Möglichkeit gelöst.

Kommunikation

Das Unternehmen versucht die Kommunikation zu allgemeinen Themen aufrecht zu erhalten. Es wird jedoch vorher zu stark ausgedünnt, welche Informationen an die Mitarbeteiter kommuniziert werden "dürfen".

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht das allerbeste Gehalt. Aber ab und an waren Gehaltserhöhungen möglich. Man musste dran bleiben.

Gleichberechtigung

Mal so mal so...
Viele Standortleiterinnen bundesweit vorhanden, aber im oberen Managament, als Entscheider, dann doch fast nur Männer.

Interessante Aufgaben

Aufgabenvielfalt war auf jeden Fall gegeben. Man hatte Einfluss auf Aufgabengestaltung und konnte sich frei entfalten. Immer viel zu tun, es war nicht langweilig.

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager Capita Customer Service (Germany) GmbH

Vielen Dank für deine ausführliche Bewertung zu den verschiedenen Themenbereichen. Wir freuen uns, dass dir deine Aufgaben bei Capita Spaß gemacht haben, bedauern aber, dass mit dem Führungswechsel Probleme aufgetreten sind. Für deine Zukunft wünschen wir dir alles Gute.

Erstklassiger Arbeitgeber mit Familien-Touch - Wenn Arbeit das Leben bereichert und auch Lachen dazugehört.

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Capita in Leipzig gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das jährlich stattfindende freie Gespräch mit den Firmenchefs. Hier können die Beschäftigten alles direkt besprechen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Homeoffice vom ersten Tag an inklusive Rundumbetreuung und Wichtelbesuch zu Weihnachten.
- Umsetzung aller Corona-Maßnahmen

Verbesserungsvorschläge

- Sollte Vorreiter beim Lohn für Callcenter sein. Der Anfang wurde schon gemacht.
- Einsatz moderner neuer Monitore mit Blaufilter.
- Bessere Personalauswahl, nicht mehr "jeden" nehmen.

Arbeitsatmosphäre

Großraumbüro / Callcenter mit Unterhaltungswert und Vorgesetzten die Menschen wie Menschen behandeln und für manch eine freudige Überraschung sorgen.
Lobe gehören genau so dazu, wie der Vorgesetzte, der im Sommer ein kühles Getränk oder Eis bringt. Alles funktioniert auf Augenhöhe, wenn die Leistungsbereitschaft vorhanden ist. Jeder Kollege hat zu jeder Zeit die Möglichkeit ein personifiziertes Fach-Coaching zu beantragen. Dafür stehen sehr kompetente Fachansprechpartner in Form von Gruppenleitern zur Verfügung. Man kann diese so optimiert bestellen, das diese sich im Anschluss in "barer Münze" bemerkbar machen.

Umsetzung von Homeoffice von der ersten Minute an (seit März 2020).
Erstklassige Betreuung im Homeoffice durch Einsatz von Technik.

Image

Sehr gutes Image stimmt mit der Realität überein.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten können im Rahmen der Kundenanforderung angepasst und personalisiert werden. Auch der Tausch von Schichten mit Kollegen ist möglich.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung ist jederzeit möglich. Der Arbeitgeber informiert über Möglichkeiten und offene Stellen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltszahlungen kommen pünktlich! Die Höhe ist abhängig von der Leistung. Es existiert aber ein garantierter Mindestlohn. Dieser wird aber in der Regel durch Zuschläge gesteigert.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Capita hat ein vorbildliches Umweltmanagement

Kollegenzusammenhalt

Es ist normal, das bei Problemen Kollegen ohne Aufforderung Hilfe geben. Das Team zählt und funktioniert gemeinsam.

Umgang mit älteren Kollegen

Ob jung oder alt spielt keine Rolle, denn alle werden gebraucht.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten führen die Mitarbeiter und Teams mit Sinn und Verstand. Querälen sind Fwhlanzeihüge. Voraussetzung ist natürlich die Arbeitsbereitschaftvdes Mitarbeiters!

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro / Callcenter mit entsprechender auf die Kunden abgestimmter Hardware und Software plus Qualitätsmanagement.

Kommunikation

Teammeetings und Gruppenpreefings gehören dazu. Alle aktuellen Zahlen werden besprochen.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist forhanden und kein Thema.

Interessante Aufgaben

Wer einsteigt bekommt mehrere Einsatzgebiete gezeigt.

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager Capita Customer Service (Germany) GmbH

Vielen Dank für deine positive Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass es dir bei uns gefällt und wünschen dir weiterhin viel Freude bei uns im Team.

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Nicht empfehlenswert

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Capita in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das einzige gute war, dass mein Teamleiter ein alter Freund war. Und das Unternehmen nimmt jeden...

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Unternehmen nimmt wirklich jeden.

Arbeitsatmosphäre

Kaum Austausch mit den Kollegen erlaubt. Kommunikation nur über Teamleiter (von denen war kaum einer Qualifiziert genug). Wissensaustausch und Erfahrungsaustausch unter Kollegen nicht erlaubt. Entweder den Teamleiter Fragen oder in die Datenbank schauen.

Work-Life-Balance

Es wird kaum darauf Wert gelegt, von wie weit man zur Arbeitsstelle fährt. Die Arbeitszeiten werden ohne Nachsicht auf den Mitarbeitern festgelegt und da gibt es auch keine Möglichkeit diese ändern zu lassen. Und da es in zwei Schichten gearbeitet und sogar am Samstag, kann man nichts positives zu work-life balance sagen. Außerdem ist die Arbeit eines Telefonistin sehr sehr deprimierend und frustrierend. Ich hab kaum einen Mitarbeiter gesehen, der wirklich glücklich mit der Arbeit ist oder überhaupt gutes über das Unternehmen spricht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich habe das Gefühl, dass Corona auf der Arbeitsfläche entstanden ist. Das sollte alles beantworten.

Karriere/Weiterbildung

Es wird viel von Aufstiegschancen gesprochen aber die schlechte Organisation führt dazu, dass viele hochqualifizierte ganz unten bleiben und die schlechten durch Kontakten nach oben kommen.

Kollegenzusammenhalt

Kollegenzusammenhalt kann man wie folgt beschreiben. Zu Weihnachtsfeier gehen nur Mitarbeiter die langejährig dabei sind und zwar nur, "weil dort kostenlose Getränke gibt und eigentlich will man mit Kollegen nichts zu tun haben..." So die Aussagen mehrer langjährigen Mitarbeitern.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte sind eine Lachnummer. Unqualifiziert und umgänglich. Einer der Vorgesetzten sagte mir, dass man sich darüber nicht aufregen soll, da die Vorgesetzten hier nicht qualifiziert genug sind um im Unternehmen etwas sinnvolles zu tun. Witzig finde ich wie hier versucht wird alles zu bestreiten anstatt einfach Mal die Strategie zu ändern.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist Mindestlohn aber das weiß man vorher und man sollte selbst entscheiden, ob das reicht.

Interessante Aufgaben

Nur für Leute die Vertrieb mögen.


Image

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, eine Bewertung abzugeben. Allerdings müssen wir in einigen Punkten ganz vehement widersprechen. Zuallererst zu deinem Kommentar bzgl. Corona, den wir absolut nicht nachvollziehen können. Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war von Anfang an unsere höchste Priorität und wir haben sehr viel dafür getan, damit die Sicherheit des Kollegiums gewährleistet ist, z. B. strenge Hygienemaßnahmen und Homeoffice für fast 80 % unserer Angestellten. Zum Dienstplan: Wir bieten unseren Kundenservice in vielen Projekten sieben Tage die Woche an, daher lassen sich Wechselschichten nicht vermeiden. Wir kommunizieren dies aber grundsätzlich vorab bei allen Bewerbungsgesprächen und achten auf einen ausgeglichenen Dienstplan. Zum Gehalt: Wir zahlen ein Festgehalt über Mindestlohn an Kundenberaterinnen und Kundenberater. Wir können aber verstehen, dass der im Servicecenter übliche Stundenlohn aus Sicht unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer höher liegen könnte. Zur Verbesserung der Situation haben wir neben der leistungsorientierten Vergütung ein weiteres neues Benefit-Modell eingeführt, wodurch die Mitarbeitenden zusätzlich profitieren. Auch deinen Aussagen zu Vorgesetzten und Kollegen müssen wir widersprechen. Es mag sein, dass man nicht mit jeder Person gut auskommt, aber solche pauschalen Aussagen können sicher nicht für unsere über 6000 Mitarbeitenden getroffen werden. Zum Thema Weiterbildung: Alle Mitarbeitenden haben bei uns die gleiche Chance auf Weiterbildungen oder einen beruflichen Aufstieg. Auch dein Kommentar „Das Unternehmen nimmt wirklich jeden“ ist nicht richtig: Alle Bewerber und Bewerberinnen durchlaufen einen durchstrukturierten mehrstufigen Bewerbungsprozess, wobei geprüft wird, wer am besten für die jeweilige Stelle geeignet ist. Wir haben dein Feedback auch an die Standortleitung weitergegeben. Für deine Zukunft wünschen wir dir alles Gute.

DIE ARBEIT AN SICH MACHT SPAß, IST ZWAR SCHWER ABER ES MACHT DENNOCH SPAß

3,1
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei capita customer Services (Germany) GmbH in Anklam gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gut finde ich das es bei Capita auch Mutti Schichten gibt. So bekommen auch Alleinerziehende die Möglichkeit sich zu beweisen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es ist die Menschlichkeit die auf der Strecke bleibt. Man wird von Projektleitern von oben herab " begutachtet " passt die Nase nicht hat man ein Problem als Mitarbeiter.

Verbesserungsvorschläge

Liebes Capita Anklam, bitte achtet darauf das eure Projektleiter auch Fair im Umgang mit den Mitarbeitern sind. Das bleibt ( meine Erfahrung) auf der Strecke. Ich persönlich war sehr enttäuscht und hätte mir eine Entschuldigung, für die Unterstellung und unhaltbare Behauptung, gewünscht. Es war nicht die Arbeit die mich krank machte , es war der Umgang. Bitte achtet darauf das ihr Fair bleibt und eure Mitarbeiter werden es euch mit der Arbeitskraft danken und vor allem wird man nicht krank.

Arbeitsatmosphäre

Nach der Renovierung sehr schön und einladend geworden. Man hat jetzt an seinem Arbeitsbereich wirklich viel Platz.

Image

Callcenter haben schon immer ein schlechtes Image gehabt. Wie ich in Anklam war , war ich positiv überrascht. Als Corona kam wurde aus diesem positiven Eindruck ein negativer. Natürlich muss ein so großes Unternehmen darauf achten das alles weiter läuft aber liebe Führungskräfte ihr habt in Corona Zeit eure Menschlichkeit total vergessen. Arbeitet an eurer Menschlichkeit und die Menschen arbeiten sehr gern bei euch.

Work-Life-Balance

Es wird in einem Projekt die Mutti schichten angeboten. Finde ich sehr toll aber man vergisst, gerade in Krisenzeiten ( Corona) das die alleinerziehenden Mütter/Väter es sehr schwer hatten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltbewusst ist die Firma! Sozial? In Corona Zeit eher weniger. Kein Verständnis für diese Ausnahme Situation- Schade

Kollegenzusammenhalt

Es gibt sehr nette Kollegen aber eben auch nicht so nette. Hatte den Eindruck das es eine Klickenwirtschaft gibt. Wer den Vorgesetzten in den Hintern krabbelt wird bevorzugt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist mir nichts negatives Aufgefallen.

Vorgesetztenverhalten

Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Die einzigen Vorgesetzten die wirklich Menschlich bleiben sind die Teamleiter. Projektleiter..... ach lassen wir das lieber .

Gehalt/Sozialleistungen

Naja Mindestlohn aber man hat die Möglichkeit aufzustocken indem man verkauft.

Gleichberechtigung

Die geht leider total verloren durch die Klickenwirtschaft.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind zwar schwer aber interessant. Mir hat die Arbeit viel Spaß gemacht.


Karriere/Weiterbildung

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager Capita Customer Service (Germany) GmbH

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, eine ausführliche Bewertung abzugeben und negative sowie positive Dinge zu nennen. Zu ein paar Punkten möchten wir uns noch äußern. Uns ist ein fairer Umgang zwischen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern extrem wichtig, daher kann man sich bei Problemen oder Schwierigkeiten immer an Vorgesetzte, die Standortleitung oder auch den Betriebsrat wenden. Das gilt natürlich auch für die aktuell erschwerte Situation durch die Covid-19-Pandemie. Bei allen Entscheidungen steht bei uns die Gesundheit der Mitarbeitenden an erster Stelle. Zudem lassen sich auch individuell Lösungen finden, wenn aufgrund der Situation Engpässe entstehen. So haben wir beispielsweise die Bezüge von Eltern, die sich um ihre Kinder kümmern mussten als die Betreuungsmöglichkeiten wegfielen, auf 100% aufgestockt. Zum Gehalt: Wir zahlen ein Festgehalt über Mindestlohn an Kundenberaterinnen und Kundenberater. Wir können aber verstehen, dass der im Servicecenter übliche Stundenlohn aus Sicht unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer höher liegen könnte. Zur Verbesserung der Situation haben wir neben der leistungsorientierten Vergütung ein weiteres neues Benefit-Modell eingeführt, wodurch die Mitarbeitenden zusätzlich profitieren. Wir haben dein Feedback auch an die Standortleitung weitergegeben. Für deine Zukunft wünschen wir dir alles Gute.

Schlicht und einfach nur unfair!

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Capita Europe in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Obst

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es gibt viel zu verbessern, besonders im Recruiting, die einzelnen Recruiter sind engagiert, aber jeder Standort ist haltanders,
an manchen gibt es wenig zu tun, an meinem Standort, kam ich kaum zu Ruhe, meist konnte ich nur einmal die Woche eine Mittagspause machen.
Ein einziger Mensch war am recruiten + Softwareumstellung & man hatte überhaupt kein Verständnis, dass hat mich am meisten geschockt. Der größte Reinfall meines Lebens & nach so viel Arbeit muss man gehen, obwohl man viele Einstellungen hatte, was bei dem Gehalt im einer teuren Stadt schwierig ist.

Verbesserungsvorschläge

Ich würde sagen im Recruiting sollten die Vorgesetzten öfter mit Ihren Mitarbeitern sprechen. Der Arbeitsaufwand ist im Recruiting ist nicht zu unterschätzen
Da zwischendurch, Mitarbeiter anklopfen, mal fehlt das Gehalt, mal die Abrechnung, mal fühlt sich jemand nicht wohl, nicht immer kann man diejenigen wegschicken, leider ist die Sachbearbeitung im Personalbereich nicht gut besetzt, ich denke weitere Mitarbeiter sollten dort eingesetzt werden.
Ich musste oft Sachen nebenbei klären & gefühlt 100 Leute Interviewen und dann alles administrativ hinterlegen und noch viel administrativ erledigen und meist alleine.
Ich kann Capita nicht weiterempfehlen & ich bin nicht verbittert.
Ich gehe trotzdem positiv aus diesem Unternehmen, ich hab einiges gelernt & es ist immer wieder interessant, mit welchen Menschen man zusammenarbeitet, manche unterstützen dich, sehen dich als Person und als Teammitglied & wieder andere nicht.
Kommunikation & Repect is the key!

Image

Kein gutes Image :/ verheizen die Leute und dann raus aus dem Laden und Mindestlohn.
Ich denke, als Student kann man es gut aushalten, man arbeitet 20 Std und versucht sein Studienabschluss zu bekommen & dann schnell raus!

Work-Life-Balance

Katastrophe!!
Ich bin wirklich an mein Limit geraten und das zu den aktuellen Zeiten von Corona.
Ich bin froh, dass ich nicht erkrankt bin.
Was sollte ich tun? Ich war in Probezeit!!!

Karriere/Weiterbildung

Als Kundenberater schwierig!!
Alle Overhead- Positionen sind besetzt, einige sitzen im BR.
Aber es gibt bundesweit Standorte oder vielleicht im Ausland.
Man muss aber viel Geduld aufbringen!

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn :/ die Mitarbeiter schuften ohne Ende, es gibt aber Teamleiter, die sind wirklich auf Augenhöhe.
In meiner Position hätte es mehr sein können, denn im Bewerbungsgespräch, hatte ich noch keine Ahnung was noch auf mich zukommt an Aufgaben.
HR/ Recruiter/ Sachbearbeiter und Recherchen wo Gehälter verblieben sind und auch mein Büro musste ich saugen & putzen.

Kollegenzusammenhalt

Kollegin hat uns eindeutig nie als Team gesehen.
Da sie länger dabei ist, hat sie die Aufgaben gerne mich an mich delegiert
Ich war wir eine Massenrecruiterin, neu, allein und verlassen und zu 60 % eingearbeitet.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr gut ... ältere Menschen werden gerne eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Katastrophe! Kündigung erfolgte am Telefon & kurz und knapp. Eine Kündigung kann nie schön sein, kalte personality.
Dabei war sie eine Woche vorher am Standort. Sehr enttäuschend, kann aber auch an ihrer mangelnden Erfahrung liegen!!
Eher wusste sie alles besser, das spiegelte sich immer wieder in ihrer Stimme wieder.
So wie damals in der Schule, die Kinder, die alles besser wussten und versucht haben dich zu übertönen und dadurch unbeliebt waren.
Ich denke, Sie wäre als Lehrerin in der Schule besser aufgehoben, bei Erwachsenen, hat sie nicht das nötige Selbstbewusstsein, ihre Stellung wird nur von ihr hervorgehoben und man schweigt am Ende, weil man den Job nicht verlieren möchte.

Arbeitsbedingungen

Kaffee & Wasser gibt es nicht umsonst, nur Obst. Dabei muss man den ganzen Tag reden. Ansonsten gibt es für die Kundenberater bildschirmfreie Arbeitszeiten von 5 Minuten pro Stunde und eine halbstündige Mittagspause.
Der Standort ist sehr gepflegt & ordentlich.

Kommunikation

Vorgesetzte geht Gesprächen aus dem Weg.
Sie braucht definitiv Führungskraft Coachings

Gleichberechtigung

Leider war mein Team merkwürdig, ständig musste man weg, sei es zum Zahnarzt, Kinder abholen, irgendwann empfand ich es als Ausrede, um mir die Aufgaben zu überlassen.
Leider war unsere direkten Vorgesetzten nicht am Standort, die tauchen ein bis zweimal im Jahr auf, aufgrund der vielen Standorte. Für jemanden Neuen, ist dies bedenklich, denn der Kollege am Sandort könnte sich leicht zum Vorgesetzten aufspielen & in der Probezeit gibt man kaum contra.
Gleichberechtigung hat es leider nie gegeben. Ich war immer am Standort, der andere im Homeoffice.

Interessante Aufgaben

Schwer zu sagen ... ich persönlich arbeite gerne mit Menschen,motiviere sie gerne & versuche sie weiterzuentwickeln.
Das war wohl nie erwünscht!
Ich hab am Ende, einfach nur auf Masse recruitiert, es war schon grausam und dann alleine und am Ende keine Anerkennung.


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager

Viele Dank für deine Bewertung. Wir sind immer an sachlicher Kritik interessiert, diese vermissen wir in vielen deiner Punkte allerdings. Daher möchten wir auf einige gerne konkret eingehen.

Zunächst zu deinem Hinweis auf „fehlende Führungsqualität“ deiner Vorgesetzten. Natürlich müssen Vorgesetzte auch mal schwierige und unangenehme Entscheidungen treffen. Diese werden immer und grundsätzlich auf fachlicher und sachlicher Ebene getroffen. Auch Kündigungen während der Probezeit gehören dazu, dies bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass es aufgrund dessen eine Schieflage in der Führungsqualität gibt. Bezugnehmend auf deinen Hinweis zur „fehlenden Work-Life-Balance“ ist zu sagen, dass wir im Bewerbungsprozess offen unsere Anforderungen an BewerberInnen hinsichtlich Tätigkeitsfeld, Aufgabenverteilung und Umfang kommunizieren. Daher sind wir sehr überrascht zu lesen, dass du nichts von dem hohen Rekrutierungsbedarf in unserem Service Center wusstest. In unserem Unternehmen sind Mitarbeitende verpflichtet, ihre Arbeitszeit täglich im System zu erfassen, dazu zählen auch Pausenzeiten. Generell erwarten wir aber die Erfüllung der vertraglich vereinbarten Arbeitsstunden und keinen Aufbau von Minusstunden bei gleichzeitig hohem Arbeitsaufwand. Erfüllung einer vertraglich vereinbarten 40 Stunden Woche und nicht Minusstunden. Zum Thema Gleichberechtigung: Mitarbeitende mit Kindern oder anderen Verpflichtungen unterstützen wir immer, sofern möglich. Deine ehemalige Teamkollegin ist an zwei festen Tagen die Woche im Büro, die andere Zeit im Homeoffice. Deine Aussage ist daher nicht faktenbasiert. Wir sind auch sehr froh, dass du und die absolute Mehrheit unserer MitarbeiterInnen bisher gesund durch die von COVID-19 geprägte Zeit gekommen sind. Dafür tun wir sehr viel – wir haben strenge Hygienemaßnahmen getroffen und fast 80 % unserer Angestellten ins Homeoffice gebracht. Mit deinem Hinweis auf „Kommunikation & Respect is the key!“ stimmen wir absolut überein, auch deshalb haben wir mehrere Gespräche, via Telefon und persönlich, mit dir geführt. Leider hast du uns deine Unzufriedenheit nie mitgeteilt. Zum Punkt „Respekt“ sind wir mit dem Hinweis auf „sachliche Kritik“ bereits eingegangen. Die Einarbeitung neuer Kollegen/Kolleginnen ist uns sehr wichtig, zumal wir aktuell ein neues HR-Management-System eingeführt haben. Dies ist für alle Mitarbeitenden neu, daher gab es zahlreiche (vorrangig digitale) Workshops, hier ist die Voraussetzung allerdings die Teilnahme. Bei hohem Arbeitsvolumen ist eine eigenständige und eigenverantwortliche Organisation daher unabdingbar.

Für deine berufliche Zukunft wünschen wir dir alles Gute und dass du einen Arbeitgeber nach deinen Vorstellungen findest.

Ein Schrecken.

2,5
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Capita in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mittlerweile nur noch das wir derzeit im Home Office arbeiten dürfen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ganz besonders die Führungskräfte. Schlechte bis Gar keine Ausbildung ist bei den vorhanden.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Motovation gegenüber unseren Kundenberatern.
Seit Transparenter ohne großes bla bla schön gerede.
Haltet endlich mal die Aussagen die getroffen werden!

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist mittlerweile sehr gedrückt vor Angst und dem Druck der Vorgesetzten.

Image

Früher ein echt toller Arbeitgeber heute würde ich niemanden empfehlen mehr hier anzufangen.

Work-Life-Balance

Durch die Schichten schwierig aber machbar wenn man keine Familie hat.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen gibt es nur Intern. Sind auf dem freien Markt nichts wert.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist der Rede nicht wert. Ich bin im Overhead und etwas über 2000€ Brutto. Die Chancen aufzusteigen sind generell gegeben, aber jedoch gering.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird sehr sehr viel gedruckt, wodurch auch immer sehr viel Papiermüll anfällt. Ansonsten hält es sich in Grenzen.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Schrecklich. Man wird nur unter Druck gesetzt. Der ein oder andere macht einen auch zur Sau weil man was liegen gelassen hat. Motivieren kann kein Teamleiter.

Arbeitsbedingungen

Während der Corona Pandemie sehr Grenzwertig.
Seife so wie Definfektionsmittel fehlten oft in den Sanität Anlagen. Genau wie auch die Plätze sehr sehr dreckig wahren zum Teil.

Kommunikation

Die Kommunikation zwischen den Beratern funktioniert gut, zu den Teamleitern und weiter drüber wird schwierig. Es ist sehr schwer an Valide Informationen ran zu kommen um überhaupt richtig arbeiten zu können.

Gleichberechtigung

Da wird wirklich stark drauf geachtet. Männer wie Frauen verdienen das gleiche.
Jede Hautfarbe, jede Religion und jede sexuelle Ausrichtung sind von ganz unten bis oben vertreten.

Interessante Aufgaben

Immer das selbe. Anruf annehmen um Kunden kümmern, und von vorne.


Kollegenzusammenhalt

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager Capita Customer Service (Germany) GmbH

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, eine Bewertung abzugeben. Wir bedauern, dass du dich bei uns Im Team nicht wohlfühlst. Keinesfalls soll die Arbeitsatmosphäre so negativ aufgeladen sein. Bitte wende dich mit dem konkreten Sachverhalt an die Standortleitung oder den Betriebsrat, damit das geklärt und die Situation verbessert werden kann. Zum Gehalt: Wir können verstehen, dass der im Servicecenter übliche Stundenlohn aus Sicht unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer höher liegen könnte. Zur Verbesserung der Situation haben wir ein neues Benefit-Modell eingeführt, damit die Mitarbeitenden von einer zusätzlichen leistungsorientierten Vergütung profitieren. Dazu gehören z. B. höhere Sonntags-, Feiertags- und Nachtzuschläge. Zu deiner Anmerkung bzgl. der Arbeitsbedingungen: Wir können dir versichern, dass die Hygiene- und Reinigungsmaßnahmen an den Standorten von Beginn der Coronakrise an verstärkt wurden und deutlich erweiterte Reinigungskonzepte Anwendung finden. Wenn dir Probleme oder Herausforderungen auffallen, kannst du dich wie gesagt jederzeit an die Standortleitung oder auch den Betriebsrat wenden.

Insgesamt zufrieden

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Capita Europe in Erfurt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Unterstützung durch Vorgesetzten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- gleichbleibende Aufgaben

Verbesserungsvorschläge

- besseres Gehalt
- mehr Parkplätze

Arbeitsatmosphäre

Erbringt man gute Ergebnisse wird man von Teamleiter und gelegentlich auch vom Abteilungsleiter gelobt. Sollte etwas mal nicht so laufen wir geplant, setzt man sich mit dem Teamleiter zusammen um eine gemeinsame Lösung zu finden.

Ein Stern Abzug, da man doch immer mal wieder das Gefühl bekommt, das andere Mitarbeiter bevorzugt werden.

Work-Life-Balance

Momentan ist Freizeit und Arbeit gut miteinander machbar, da aufgrund von Covid-19 die Schichtzeiten nur bis maximal 18 Uhr gehen. Ansonsten sind die Schichtzeiten bis 20 Uhr oder sogar länger, was sich manchmal schwierig mit Hobby und Familie vereinen lässt und durch die sehr unterschiedlichen Schichtzeiten nochmal zusätzlich erschwert wird.

Gut finde ich das die Vorgesetzten teilweise versuchen einen Schichttausch oder ähnliches zu organisieren, wenn es mal Probleme mit der Schicht gibt.

Kollegenzusammenhalt

In den Team in den ich arbeite haben wir einen starken Kollegenzusammenhalt. Es wird sich gegenseitig unterstützt und geholfen. Die Teamleitung versucht diesen Zusammenhalt zu stärken und zu halten, so dass man sich auch außerhalb der Firma zu einer kleinen Weihnachtsfeier oder ähnlichen trifft.

Arbeitsbedingungen

Nachdem wir lange Zeit noch ältere Rechner und Betriebssystem hatten, fand vor einigen Monaten die Umstellung auf neue Rechner und neues Betriebssystem statt. Das Unternehmen bemüht sich immer alles an Technik auf den neuesten Stand zu halten, dauert aber immer seine Zeit.
Lärmpegel ist typisch Großraumbüro.

Kommunikation

Über die Kommunikation zumindest bei mir im Team kann ich mich nicht beklagen. Erfahren unsere Vorgesetzten Neuigkeiten oder Änderungen, die uns alle betreffen, wissen wir diese spätestens nach einen Tag. Auch Änderungen, die in Zukunft anstehen, werden uns größtenteils schon weit im voraus mitgeteilt und wennn nötig erklärt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist knapp übern Mindestlohn und könnte auf jeden Fall für das was verlangt und geleistet wird besser sein.
Als Ausgleich gibt es seit kürzerer Zeit jeden Monat einen Gutschein für verschiedene Läden (frei wählbar) für alle Mitarbeiter. Leider aber nicht mal annähernd ein ausreichender Ausgleich.

Gleichberechtigung

Ein Unterschied bei den Umgang mit Männern und/oder Frauen ist für mich nicht ersichtlich. Allerdings kommt es doch bei bestimmten Konflikten oder Anfragen bzgl. Überstunden oder Urlaub immer wieder dazu das unabhängig vom Geschlecht eine Bevorzugung stattfindet.

Interessante Aufgaben

Täglich grüßt das Murmeltier. Abwechslungreiche Aufgaben sind nicht vorhanden, täglich die gleiche Fälle und Sachverhalt. Gelegentlich gibt es mal einen spezielleren Fall.


Vorgesetztenverhalten

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

UnternehmenskommunikationMarketing Manager Capita Customer Service (Germany) GmbH

Vielen Dank für deine überwiegend positive Bewertung. Wenn es Situationen gibt, in denen du dich nicht fair behandelt fühlst bzw. du das Gefühl hast, andere werden bevorzugt, dann sprich das bitte im konkreten Fall direkt bei deinem Vorgesetzten oder der Standortleitung an. Dann kann sicher eine faire Lösung für alle gefunden werden. Die von dir erwähnten Gutscheine gehören zu einem neuen Benefit-Modell, das Capita zur Verbesserung der Gehaltssituation eingeführt hat. Hierzu gehört auch eine zusätzliche leistungsorientierte Vergütung, die z. B. höhere Sonntags-, Feiertags- und Nachtzuschläge beinhaltet. Zu den Parkmöglichkeiten: Wir versuchen, so viele Parkplätze wie möglich anzubieten, leider können wir aktuell keine weiteren zur Verfügung stellen. Dein Feedback haben wir auch an die Standortleitung weitergeleitet.

Corona... war da was?

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Capita in Leipzig gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Zahlt über Mindestlohn und ist stolz darauf!

Verbesserungsvorschläge

Hinhören, Zuhören

Image

CC Branche …


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN